Steam vs. Epic Store - Konkurrenzkampf laut Analyst für schwächelnde PC-Spiele-Umsätze verantwortlich

Die Umsätze bei digital vertriebenen PC-Spielen sollen 2019 rückläufig gewesen sein. Der renommierte Analyst Mat Piscatella sieht Valve und Epic in der Verantwortung.

von Alexander Köpf,
25.01.2020 14:51 Uhr

Konkurrenz scheint laut Analyst Mat Piscatella das Geschäft nicht immer zu beleben. Konkurrenz scheint laut Analyst Mat Piscatella das Geschäft nicht immer zu beleben.

Im Wettbewerb zwischen den beiden PC-Distributionsplattformen Steam und Epic Store scheint es vorerst keinen Sieger zu geben. Für den PC-Spielemarkt soll sogar das Gegenteil der Fall sein, wie der renommierte Industrie-Analyst Mat Piscatella, Executive Director Games bei der NPD Group, twittert. Laut dem Marktforschungsinstitut seien die Umsätze bei digital vertriebenen PC-Spielen 2019 gesunken.

Als Grund hierfür nennt Piscatella die gesetzten Prioritäten. Sowohl Valve als auch Epic hätten den Fokus sehr stark auf die Verbesserung der Nutzererfahrung respektive den Funktionsumfang und die Benutzerfreundlichkeit ihrer Clients gelegt.

Damit dürften beispielsweise die erst seit kurzem verfügbaren Reviews im Epic Store und Steams überarbeitete Bibliothek gemeint sein.

Ebenso sei vermehrt die Optimierung und damit einhergehend die Minimierung des Angebots im Vordergrund gestanden, was in Summe zu einer Verringerung der Gesamtausgaben für PC-Inhalte geführt habe.

Wer ist also schuld an den rückläufigen Umsätzen? Piscatella betont ausdrücklich, dass Valve und Epic gleichermaßen, aber auch nicht alleine für die Bewegungen auf dem Markt verantwortlich sind. Es soll auch noch eine Reihe anderer Faktoren geben, auf die Piscatella jedoch nicht näher eingeht.

Wie glaubwürdig ist die Einschätzung

Piscatella's Wort hat in Analysten- und entsprechenden Fachkreisen durchaus Gewicht. Er sitzt der NPD Group als ausführender Direktor im Fachbereich Spiele vor.

Die NPD Group ist ein US-amerikanisches Marktforschungsinstitut, das 1967 gegründet wurde und international tätig ist. Auch in Deutschland unterhält sie ein Büro. Die NPD Group ist dabei auf unterschiedlichste Branchen spezialisiert, eigenen Angaben zufolge gibt es folgende übergeordnete Forschungsbereiche:

  • Bekleidung, Geräte, Automobilindustrie, Beauty, Mobiltelefone
  • Unterhaltungselektronik, Lebensmittel und Getränke
  • Schuhe, Haus und Heim, Textilien, Haushaltswaren
  • Bildgebung, Informationstechnologie, Musik, Software
  • Spielzeug und Videospiele

Warum wurde die Kommentarfunktion deaktiviert?
Da Meldungen zur Rivalität zwischen Steam und Epic Store oftmals mit starken Emotionen verbunden sind, sich viele Diskussionen wiederholen und der Moderationsaufwand entsprechend hoch ist, haben wir uns entschieden, die Kommentare in einem Sammelthread im Forum zu bündeln. Dort könnt ihr gemeinsam diskutieren. Den Thread findet ihr hier:

Sammelthread: Exklusiv im Epic-Store

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen