The Division 2: Erste Tests sind da - Presse und User ziehen ein sehr positives Fazit

Presse und Spieler zeigen sich aktuell gleichermaßen angetan von The Division 2. Wir fassen die wichtigsten Testmeinungen für euch zusammen, Wertungen gibt's aber noch nicht.

von Dimitry Halley,
15.03.2019 16:09 Uhr

The Division 2 könnte einen wirklich erfolgreichen Loot-Shooter-Launch hinlegen.The Division 2 könnte einen wirklich erfolgreichen Loot-Shooter-Launch hinlegen.

The Division 2 ist ein ziemlicher Brocken. Knapp 30 Stunden braucht man alleine für die Story-Kampagne, und dann gibt's darüber hinaus ja noch reichlich Drumherum. Beispielsweise die Dark Zone oder den PvP oder das Endgame oder, oder, oder. Kein Wunder also, dass es ein bisschen dauert, bis Spieleseiten und YouTuber ihre Tests samt Wertung an den Start bringen.

Doch einige Tester geben bereits ihre ersten Urteile ab. Und die fallen ziemlich positiv aus. Fast alle Reviewer sind sich einig, dass The Division 2 in vielerlei Hinsicht genau das hinbekommt, was es sich vorgenommen hat: Einen erfolgreichen, technisch runden und langlebigen Loot-Shooter auf die Beine stellen, der Anthem und Destiny 2 das Wasser reichen kann.

Wo bleibt unser erstes Fazit? Auch wir haben heute ein umfangreiches Fazitvideo für euch, das unsere erste Bilanz zu The Division 2 zusammenfasst. Darin findet ihr die unserer Meinung nach größten Stärken und Schwächen des Spiels. Das Video befindet sich gerade in den letzten Schritten die Fertigung und wir packen's euch prompt in den Artikel, sobald es fertig ist.

Die größten Stärken von The Division 2

Um euch einen ersten Überblick zu geben, fassen wir hier mal im Querschnitt einige der größten Stärken zusammen, die in den Artikeln der Kollegen von IGN, PC Gamer und Co. häufiger auftauchen.

  • Die Feuergefechte spielen sich besser: Massive hat durch Detailverbesserungen dafür gesorgt, dass sich die Ballereien wuchtiger anfühlen. Gegner sterben schneller, dicken Brocken fliegen die Ausrüstungsteile weg, man bekommt weniger »Bulletsponge«-Gefühl.
  • Die Jagd nach Loot motiviert ungemein, weil sich neue Gegenstände anders als Anthem wertig, nützlich und vor allem spaßig anfühlen. Die meisten neuen Waffen bereiten Freude, es entsteht in den ersten 30 Stunden kein nervtötender Grind.
  • Die Open World ist hervorragend. Washington wurde mit viel Liebe zum Detail virtuell umgesetzt, die Welt lockt mit spannenden Verstecken und allerlei Dynamiken. Freunde und Feinde patrouillieren die Straßen, Tag, Nacht, Wind und Wetter sorgen für immer neue Stimmungen.
  • Das Gegner-Verhalten überzeugt. Zwar gibt's immer wieder KI-Aussetzer, doch unterm Strich agieren die Feinde angenehm fordernd und vielfältig. Es gibt zig Gegnertypen in mehreren Fraktionen, die unterschiedliche Strategien auffahren, um euch aufzuhalten.
  • Die Kampagne ist besser als im Vorgänger: Die Schauplätze fallen abwechslungsreich aus, sowohl Haupt- als auch Nebenmissionen wurden aufwendig inszeniert und bieten unterschiedliche Highlights.
  • Ein üppiger Umfang: The Division 2 geht anders als viele Konkurrenten mit ziemlich großem Umfang an den Start. Allein für die Story-Kampagne braucht man an die 30 Stunden, und danach beginnt erst das Endgame.

Die meisten Reviewer hatten bisher noch keine Gelegenheit, die Dark Zone oder den PvP-Multiplayer auszuprobieren. Entsprechend fehlen hier weitere Eindrücke.

Was wird kritisiert?

Trotz der positiven Resonanz sind sich die Tester einig: Die Story von The Division 2 ist ziemlicher Murks. Die Geschichte soll den Spielern einen Impuls geben, Washington zu erkunden - mehr nicht. In den Koop-Sitzungen bekommt man ohnehin kaum was mit, da interessiere es auch nicht weiter, warum man jetzt dieses eine Relais aktivieren oder jenen Koffer bergen muss.

Auch solo gut? Es hat Vorteile, The Division 2 allein zu spielen

Bei der Technik zeigen sich die Tester uneinig: Einige beschweren sich über Bugs, andere loben hingegen ausdrücklich, wie wenig Probleme die Release-Fassung von The Division 2 macht. So viel vorneweg: Wir haben selbst beim Testen bisher keine schwerwiegenden Bugs oder Verbindungsabbrüche festgestellt.

Abseits davon wird tatsächlich wenig bemängelt. Hier und da findet man Kritik an den unspektakulären Bosskämpfen. Links zu den einzelnen Reviews findet ihr in der Metacritic-Übersicht. Oh, und die regulären User haben dem Spiel auch bereits eine Community-Wertung verpasst. Mit 8,4 von 10 steht die PC-Version ziemlich gut da. Zum Vergleich: Anthem steht bei 4,3 von 10.

Wann kommt unser GameStar-Test zu The Division 2?

Bietet The Division 2 genug Neues? - Video-Vergleich für Vorgänger-Fans und Neueinsteiger 8:20 Bietet The Division 2 genug Neues? - Video-Vergleich für Vorgänger-Fans und Neueinsteiger


Kommentare(64)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen