The Forgotten City - Aus Skyrim-Mod wird Spiel: So geht Storytelling, Bethesda!

Nach Enderal entwickelt sich die nächste Skyrim-Mod zum eigenständigen Spiel: The Forgotten City kommt mit Zeitreisen und faszinierenden Charakteren daher, die auch einem Bethesda-Spiel gut zu Gesicht stehen würden. GameStar sprach mit dem Entwickler darüber, wie er seine Mod ganz allein in 1.700 Arbeitsstunden fertiggestellt hat - und was die Vollversion mit Unreal Engine 4 alles anders macht.

von Peter Bathge,
24.07.2018 08:00 Uhr

The Forgotten City - Eine der besten Skyrim-Mods wird zum eigenen Spiel mit Unreal Engine 4 PLUS 4:22 The Forgotten City - Eine der besten Skyrim-Mods wird zum eigenen Spiel mit Unreal Engine 4

Wenn es eine Schwäche von Bethesdas Open-World-Spielen gibt, die Fans und Kritiker gleichermaßen bemängeln, dann ist das zweifellos die Hintergrundgeschichte. Wenn der Dovakhiin in Skyrim mal wieder als Auserwählter die Welt retten muss, rollen viele Spieler nur noch genervt mit den Augen. Ja, Bethesdas stimmige Rollenspielwelten sind Heim manch interessanter Quest und nicht jeder Bewohner des Fallout 4-Ödlands ist ein langweiliger Pappkamerad. Aber wenn es um Storytelling, Dialoge und Geschichten geht, fällt das Studio von Designer-Legende Todd Howard doch allzu oft auf vertraute Klischees zurück - oder simpliziert die Erzählung zugunsten der großen spielerischen Freiheit.

Wenn es eine Stärke von Bethesdas Open-World-Spielen gibt, die Fans und Kritiker gleichermaßen loben, dann ist das zweifellos ihr Mod-Support. Seit dem Erscheinen von Morrowind im Jahr 2002 gehören Construction Set beziehungsweise Creation Kit zum Lieferumfang jedes neuen Teils der The-Elder-Scrolls- und Fallout-Serien. Dank der Editoren haben Fans in der Vergangenheit zahllose Bugs der Basisspiele gefixt, mit Interface-Mods den Bedienkomfort erhöht, die PC-Grafik durch den Austausch von Texturen verbessert - sowie natürlich neue Monster, NPCs und Quests hinzugefügt.

Der Mod-Support von Bethesda-Spielen macht es möglich, dass deren größte Schwäche durch ihre größte Stärke ausgeglichen wird - so auch beim millionenfach verkauften Rollenspiel-Hit The Elder Scrolls: Skyrim. Denn eine der besten Quest-Mods für das Nordmänner-RPG namens The Forgotten City taugt als Lehrstück für Story-Autoren, die interessante Geschichten und vielschichtige Charaktere in Videospielen erstellen wollen.

Vielleicht sollte sich Bethesda Game Studios vor der Entwicklung von The Elder Scrolls 6 das Ganze auch noch mal anschauen - als kleine Inspiration und Workshop für besseres Storytelling? Gelegenheit dazu hätte das Team: Zum einen gibt's The Forgotten City bereits seit 2015 zum Download über Steam - und zum anderen entsteht gerade ein Remake der preisgekrönten Modifikation als eigenständiges Spiel mit Unreal Engine 4 und einem geplanten Release im Jahr 2019.

Warum das ein ähnlich triftiger Grund zur Freude ist wie 2016 die Veröffentlichung von Enderal, darüber sprach GameStar mit dem Entwickler von The Forgotten City. Im Interview erzählt der Australier Nick Pearce, wie er ohne jede Erfahrung in rund 1.700 Arbeitsstunden und mit nur geringfügigen Programmierkenntnissen eine der besten Skyrim-Mods erschuf - und was er bei der Neuveröffentlichung von The Forgotten als eigenständiges Spiel zum Preis von knapp 20 Euro alles anders machen will.

The Forgotten City ist eine der besten Skyrim-Mods. Doch wie das Interview mit dem Entwickler für unseren Report zeigt, entsteht daraus auch gerade ein eigenständiges Spiel - mit einer faszinierenden Zeitreise-Prämisse.The Forgotten City ist eine der besten Skyrim-Mods. Doch wie das Interview mit dem Entwickler für unseren Report zeigt, entsteht daraus auch gerade ein eigenständiges Spiel - mit einer faszinierenden Zeitreise-Prämisse.

Schmerzhafte Geburtsstunde

»Ich habe vorher noch nie eine Mod entwickelt«, gesteht uns Nick Pearce. Der Australier ist ausgebildeter Rechtsanwalt, hat sowohl in lokalen Rechtsberatungszentren gearbeitet als auch für millionenschwere Technologiefirmen. Dann schlägt ihm eines Tages ein Passant auf der Straße ins Gesicht - einfach so, ohne Grund. Pearce ist geschockt - aber auch inspiriert. Er schreibt eine Kurzgeschichte über das bizarre Erlebnis, sein erstes Werk als Schriftsteller. Inzwischen ist er ein preisgekrönter Autor, seine Mod The Forgotten City bekam eine Auszeichnung der National Writer's Guild in Australien, einer prestigeträchtigen Autorenvereinigung.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen