The Mandalorian - Was bisher geschah: Die komplette Story der Star-Wars-Serie

Staffel 2 von The Mandalorian ist bereits gestartet. Wir fassen für euch die komplette Geschichte der Star-Wars-Serie auf Disney Plus zusammen.

von Vali Aschenbrenner,
09.11.2020 15:05 Uhr

The Mandalorian: Die Story von Staffel 1 in 99 Sekunden zusammengefasst 1:39 The Mandalorian: Die Story von Staffel 1 in 99 Sekunden zusammengefasst

Am 30. Oktober 2020 startete Staffel 2 von The Mandalorian auf Disney Plus. Um euch einen optimalen Überblick über die Star-Wars-Serie zu geben, haben wir die wichtigsten Punkte der Handlung aus der ersten Season und den bisher veröffentlichten Folgen der zweiten für euch im Story-Recap zusammengefasst.

Seid ab dieser Stelle natürlich vor Spoilern gewarnt: Falls ihr Staffel 1 von The Mandalorian noch nicht gesehen habt und bei Staffel 2 nicht auf dem aktuellen Stand seid, solltet ihr erst zu einem späteren Zeitpunkt zu diesem Text zurückkommen.

The Mandalorian: Alles, was ihr zu Staffel 2 wissen müsst   103     3

Mehr zum Thema

The Mandalorian: Alles, was ihr zu Staffel 2 wissen müsst

Die Rahmenhandlung von The Mandalorian

The Mandalorian ist zeitlich zwischen Episode 6 - Die Rückkehr der Jedi-Ritter und Episode 7 - Das Erwachen der Macht angesiedelt. Wenige Jahre nach der Zerstörung des zweiten Todessterns und dem Tod von Imperator Palpatine wurde auf den Trümmern des Galaktischen Imperiums die Neue Republik errichtet.

Doch in den Äußeren Rändern der Galaxis hat sich nicht viel verändert: Den Schurken, Gaunern und Halsabschneidern des Star-Wars-Universums ist es letztendlich egal, welcher Machthaber gerade am Drücker ist, solange es irgendwo ein Kopfgeld zu verdienen gibt.

Die Geschichte von Mandalorian dreht sich um den titelgebenden und (vorerst) namenlosen Söldner: Din Djarin. Als Kopfgeldjäger schlägt sich der Mandalorianer durch die Galaxis und geht zu Beginn der Handlung einen gefährlichen Deal mit ehemaligen Imperialen ein, die sich noch immer an ihr untergegangenes Regime klammern.

Die Story von Staffel 1 zusammengefasst

Kapitel 1: Der Mandalorianer

Die Geschichte von The Mandalorian beginnt auf dem Eisplanten Maldo Keis. Dort verschlägt es unseren Titelheld (Pedro Pascal) in eine Cantina, wo er seine Beute ausfindig und dingfest macht: Einen Mythrol.

Nach einer kurzen Auseinandersetzung mit den örtlichen Kneipenschlägern und einer Ravinak-Kreatur, die Geschmack am Schiff des Mandalorianers »Razor Crest« gefunden hat, tritt der Kopfgeldjäger bereits seine Heimreise an. Seine Beute friert der Mandalorianer übrigens in Karbonit ein - so wie es schon Darth Vader mit Han Solo in Episode 5 - Das Imperium schlägt zurück tat, um Boba Fett eine praktische Transportmöglichkeit zu geben.

Zu Beginn der ersten Staffel The Mandalorian steckt Din Djarin noch in einer verschlissenen Rüstung. Seinen Beskar muss er sich erst verdienen. Bildquelle: Disney/Lucasfilm Zu Beginn der ersten Staffel The Mandalorian steckt Din Djarin noch in einer verschlissenen Rüstung. Seinen Beskar muss er sich erst verdienen. Bildquelle: Disney/Lucasfilm

Die Razor Crest landet auf Nevarro - einem abgelegenen und ärmlichen Wüstenplaneten, nicht unähnlich zu Tatooine oder Jakku. Nach dem Abliefern seiner Beute trifft sich Din Djarin mit dem Anführer der Kopfgeldjäger-Gilde: Greef Karga (Carl Weathers). Der hat für den Mandalorianer einen besonders anspruchsvollen und damit natürlich auch besonders lukrativen Auftrag in der Hinterhand.

Für einen namenlosen Klienten (Werner Herzog) mit offensichtlichen Verbindungen zum Galaktischen Imperium soll der Mandalorianer eine 50-jährige Zielperson ausfindig machen. Die gilt es primär lebendig zu überbringen, der Klient gibt sich aber auch mit einer Abschussbestätigung zufrieden. Als Vorschuss für seine Bezahlung erhält der Kopfgeldjäger einen Barren Beskar - dem seltenen und äußerst wertvollen Stahl, aus dem die Rüstungen der Mandalorianer geschmiedet werden.

Din Djarin verschlägt es nun auf den Planeten Arvala-7, wo sich seine Zielperson befindet. Mit der Hilfe des Feuchtfarmers Kuiil (Nick Nolte) macht er seine Beute ausfindig - allerdings ist der Mandalorianer nicht der einzige Kopfgeldjäger, der es auf das Kind abgesehen hat: Der Attentats-Droide IG-11 (Taika Waititi) lässt sich zu einer temporären Allianz überzeugen.

Diese Zusammenarbeit ist jedoch nicht von langer Dauer, als der Mandalorianer feststellt, um was genau es sich bei seiner Zielperson handelt: Ein kleines Kind, von dem Star-Wars-Fans natürlich wissen, dass es sich um einen Sprössling der namenlosen Rasse von Jedi-Meister Yoda handelt. Als IG-11 ansetzt, die Beute zu ermorden, knippst der Mandalorianer dem Droiden die Lichter aus.

Eigentlich sollte Din Djarin eine 50 Jahre alte Zielperson ausschalten. Mit einem kleinen Kind hatte er nicht gerechnet. Bildquelle: Disney/Lucasfilm Eigentlich sollte Din Djarin eine 50 Jahre alte Zielperson ausschalten. Mit einem kleinen Kind hatte er nicht gerechnet. Bildquelle: Disney/Lucasfilm

Kapitel 2: Das Kind

Das zweite Kapitel von The Mandalorian beginnt mit der Rückkehr des Kopfgeldjägers und seiner Beute zur Razor Crest. Dort muss der Mandalorianer jedoch feststellen, dass sein Schiff von Jawa-Schrottsammlern auseinandergenommen und geplündert wurde.

Nachdem eine Verfolgung des Sandkriechers der Jawas eher mäßig erfolgreich ausfällt, sieht sich der Mandalorianer abermals dazu gezwungen, die Hilfe von Kuiil in Anspruch zu nehmen. Der Feuchtfarmer vermittelt zwischen den Jawas und dem Mandalorianer, die sich zu einem Deal breit schlagen lassen.

Im Austausch für die gestohlenen Teile verlangen die Jawas das Ei eines Schlammhorns - eines riesigen, Nashorn-artigen Wesens, mit dem alles andere als gut Kirschen essen ist. Der Mandalorianer schlägt sich im Kampf gegen die Kreatur wacker, zieht jedoch den Kürzeren und kommt bei dem Kampf beinahe ums Leben.

Allerdings bekommt der Kopfgeldjäger Hilfe aus einer völlig unerwarteten Richtung: Das Kind paralysiert das Schlammhorn mithilfe der Macht, was Din Djarin erlaubt, das Ungetüm zu töten. Verletzt, aber siegreich, kehrt der Mandalorianer zu den Jawas zurück, die sich unmittelbar über das offensichtlich sehr köstliche Ei hermachen.

Gemeinsam mit Kuiil macht der Mandalorianer sein Schiff nun wieder flugfähig und sich auf den Weg, um dem Klienten das Kind zu überbringen.

Das Schlammhorn konnte Din Djarin nur mit der Hilfe von "Baby Yoda" bezwingen. Bildquelle: Disney/Lucasfilm Das Schlammhorn konnte Din Djarin nur mit der Hilfe von "Baby Yoda" bezwingen. Bildquelle: Disney/Lucasfilm

Kapitel 3: Der Fehler

Zurück auf Nevarro übergibt der Mandalorianer das Kind dem Klienten sowie dessen leitenden Wissenschaftler Dr. Pershing (Omid Abtahi). Als Belohnung bekommt der Mandalorianer eine stolze Ladung Beskar-Stahl, woraus ihm die mandalorianische Waffenmeisterin (Emily Swallow) eine neue Rüstung anfertigt.

Doch nur kurze Zeit später regt sich das Gewissen Din Djarins: Das kleine Kind kann er nun doch nicht dem Klienten und dessen Wissenschaftler überlassen. Dem Mandalorianer ist bewusst, dass die letzten Verbliebenen des Galaktischen Imperiums nichts Gutes für das Kind im Sinn haben. Immerhin geht es hier noch immer um das Imperium

Daraufhin überfällt der Mandalorianer das imperiale Versteck und befreit das Alien-Kind. Die gute Tat des Mandalorianers bleibt jedoch nicht ungesühnt: Weil Din Djarin mit seinem Verrat gegen den Kodex der Gilde verstoßen hat, wird er selbst zum Ziel seiner Kopfgeldjäger-Kollegen und Greef Karga.

Auf dem Weg zur Razor Crest wird der Mandalorianer überfallen und im Zuge eines Feuergefechts in eine Ecke gedrängt. Die Lage scheint hoffnungslos. Doch wie aus dem Nichts tauchen weitere Mandalorianer auf, die wahrscheinlich von der Schmiedemeisterin entsandt wurden, um unseren Helden aus der Patsche zu helfen.

Die Waffenbrüder und -schwestern des Mandalorianer schießen ihm den Weg frei, der so zu seinem Schiff entkommt. Dabei kommt es zu einer (vorerst) letzten Konfrontation mit Greef Karga, bei dem der Gildenanführer scheinbar tödlich verwundet wird. Ein Barren Beskar rettet Karga jedoch das Leben und verrät, dass er ebenfalls mit dem alten Imperium ins Bett gestiegen ist.

Din Djarin erfährt Unterstützung durch seine mandalorianischen Waffenbrüder und -schwestern. Allerdings kommt diese Rettungsaktion zu einem teuren Preis - wie sich später herausstellt. Bildquelle: Disney/Lucasfilm Din Djarin erfährt Unterstützung durch seine mandalorianischen Waffenbrüder und -schwestern. Allerdings kommt diese Rettungsaktion zu einem teuren Preis - wie sich später herausstellt. Bildquelle: Disney/Lucasfilm

Kapitel 4: Die Zuflucht

Auf der Suche nach einem Platz zum Untertauchen, landet der Mandalorianer mit dem Kind auf einen Waldplaneten, dessen Bewohner ein recht simples und friedfertiges Dasein führen. Allerdings werden die Bauern, die sich ihren Lebensunterhalt mit der Zucht von blauem Krill verdienen, regelmäßig von Banditen heimgesucht, die immer gefährlicher und schwer bewaffnet werden.

Die Räuber sind in den Besitz eines imperialen Kampfläufers (ein AT-ST) gekommen, gegen den die einfachen Leute keine Chance haben. Aus diesem Grund ersuchen sie die Hilfe des Mandalorianers, damit dieser den Überfällen ein Ende setzt.

In der Zwischenzeit hat Din Djarin Bekanntschaft mit der ehemaligen Rebellenkämpferin Cara Dune (Gina Carano) gemacht. Dune versteckt sich ebenfalls auf dem Waldplaneten, lässt sich von dem Mandalorianer jedoch dazu überreden, den verzweifelten Bauern zu helfen.

Der Mandalorianer und Cara Dune versuchen den Farmern grundlegende Nahkampf- und Schusswaffenkenntnisse beizubringen und rüsten sich für die Schlacht. Nur mit gemeinsamen Anstrengungen gelingt es Dune und »Mando«, den AT-ST zu bezwingen und die Räuber in die Flucht zu schlagen.

Nach der Schlacht entschließt sich der Mandalorianer eigentlich dazu, das Kind bei den Bewohnern des Waldplaneten zu lassen, wo es ein friedfertiges Leben führen könnte. Allerdings taucht ein weiterer Kopfgeldjäger auf, der das Kind zu ermorden versucht. Daraufhin stellt Din fest, dass das Baby wohl nie sicher sein wird, sollte er seine ehemaligen Auftraggeber nicht zur Strecke bringen.

in Cara Dune findet Din Djarin eine neue Verbündete. Bildquelle: Disney/Lucasfilm in Cara Dune findet Din Djarin eine neue Verbündete. Bildquelle: Disney/Lucasfilm

Kapitel 5: Der Revolverheld

Auf einem Flug durchs All wird die Razor Crest von einem weiteren Kopfgeldjäger überfallen, der es auf Mando und das Kind abgesehen hat. Der Mandalorianer schafft es zwar, den angreifenden Jäger zu zerstören, dabei wird die Crest jedoch so schwer beschädigt, dass er auf dem Wüstenplaneten Tatooine einen Zwischenstopp machen muss.

Um die Reparaturen an der Razor Crest bezahlen zu können, begibt sich der Mandalorianer auf Arbeitssuche. Dafür sucht er in Mos Eisley die Cantina auf, in der sich einst schon Luke Skywalker, Ben Kenobi, Han Solo und Chewbacca einen gemeinsamen Drink genehmigten. Dort trifft er auf den jungen Nachwuchs-Kopfgeldjäger Toro Calican (Jake Cannavale), der Mando für einen gemeinsamen Auftrag breitschlägt.

Toro wurde damit beauftragt, die Attentäterin Fennec Shand (Ming-Na Wen) zur Strecke zu bringen. Allerdings fühlt sich Calican alleine der Aufgabe nicht gewachsen und bittet Mando deswegen um Hilfe. Gemeinsam machen sie in den Wüsten von Tatooine Fennec ausfindig und schaffen es sogar, sie gefangen zu nehmen - doch es kommt zu Komplikationen.

Toro Calican nimmt in der Cantina von Eisley auf dem Sitz Platz, wo Han Solo einst Luke Skywalker und Ben Kenobi empfing. Bildquelle: Disney/Lucasfilm Toro Calican nimmt in der Cantina von Eisley auf dem Sitz Platz, wo Han Solo einst Luke Skywalker und Ben Kenobi empfing. Bildquelle: Disney/Lucasfilm

Als der Mandalorianer Toro und Fennec für kurze Zeit alleine lässt, berichtet die Attentäterin ihrem Wächter davon, dass nach Din Djarin gesucht wird. Toro wird gierig und erschießt Fennec Shand, weil er eine größere Beute wittert.

Daraufhin macht er sich zum Hangar auf, wo die Razor Crest und das Kind warten und versucht, den Mandalorianer auszuschalten. In dem daraus resultierenden Duell lässt sich Toro jedoch überrumpeln und fällt der Kanone Din Djarins zum Opfer.

Damit ist dieses Kapitel jedoch noch nicht beendet: Nach dem Abspann springt die Handlung zurück in die Wüste von Tatooine, wo Fennec Shands lebloser Körper liegt. Wir sehen eine unbekannte Gestalt mit schweren Schritten auf sie zu stapfen und hören dabei so etwas wie Stiefelsporen erklingen. Und mit diesem Geräusch wird eigentlich nur ein Star-Wars-Charakter verbunden: Boba Fett.

The Mandalorian: Neue Rolle verspricht Plot-Twist für Staffel 2   33     2

Mehr zum Thema

The Mandalorian: Neue Rolle verspricht Plot-Twist für Staffel 2

Kapitel 6: Der Gefangene

Ein alter Freund und Verbündeter des Mandalorianer kontaktiert die Razor Crest: Ranza »Ran« Malk (Mark Boone) benötigt Mandos Hilfe für einen Auftrag - allen voran aber dessen Schiff. Gemeinsam mit einer Crew aus Halsabschneidern soll der Mandalorianer ein Gefängnisschiff der Neuen Republik überfallen und einen Insassen befreien.

Ranzars Crew setzt sich dabei aus dem ehemaligen imperialen Scharfschützen Mayfeld (Bill Burr), den Devorianer Burg (Clancy Brown), dem Droiden Zero (Richard Ayoade) und der Twi'Lek Xi'an (Natalia Tena) zusammen. Mando nimmt den Auftrag an, muss jedoch bald feststellen, dass ein falsches Spiel mit ihm betrieben wird.

Obwohl ihm Ranzar zuvor versicherte, dass das Gefängnisschiff unbemannt ist, treffen sie an Bord auf einen Soldaten der Neuen Republik. Dieser arme Teufel fällt schnell einer Messerklinge Xi'ans zum Opfer und das Blatt beginnt sich gegen Mando zu wenden: Ein Notsignal alarmiert die Neue Republik und nachdem es die Enter-Crew schafft, den gesuchten Insassen zu befreien (Xi'ans Bruder Qin), versuchen sie Din zurückzulassen und mit der Crest abzuhauen.

Der Mandalorianer wäre aber kein Mandalorianer, hätten seine verräterischen »Freunde« leichtes Spiel mit ihm. Und so schaltet er langsam, aber sicher, einen nach dem anderen raus. Er sperrt sie in Qins alte Zelle um sie der Neuen Republik zu überlassen. Zero hat jedoch nicht so viel Glück und fällt Mandos Blaster zum Opfer, als der Droide gerade mit seinem Gewehr auf das Kind anlegt.

Übrig bleibt damit nur Qin, den Mando zurück zu Ranzar schleift. Ranzar selbst stellt sich jedoch ebenfalls als Verräter heraus. Als der Mandalorianer abreist, versucht Ranzer ihm einen Jäger auf den Hals zu hetzen. Dabei unterschätzt er seinen alten Verbündeten jedoch: Mando hat bereits zuvor Qin das Notsignal untergejubelt, woraufhin X-Wings der Neuen Republik auftauchen und Ranzars Raumstation in kleine Stücke schießen.

Wer Freunde wie Xi'an hat, braucht keine Feinde. Bildquelle: Disney/Lucasfilm Wer Freunde wie Xi'an hat, braucht keine Feinde. Bildquelle: Disney/Lucasfilm

Kapitel 7: Die Abrechnung

Din Djarin wird von Greef Karga kontaktiert. Mandos ehemaliger Chef schlägt ihm einen Deal vor: Damit er und das Kind von seinen Kopfgeldjägern in Ruhe gelassen werden, sollen sie mit vereinten Kräften den Klienten ausschalten.

Der Mandalorianer willigt ein, holt sich aber Unterstützung: Er rekrutiert die Rebellin Cara Dune und den Feuchtfarmer Kuiil, der den angeschossenen IG-11 wieder funktionstüchtig gemacht und umprogrammiert hat. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg nach Navarro, um dort Karga zu treffen.

Auf dem Weg in die Siedlung wird die Gruppe jedoch von Mynocks angegriffen und Greef Karga schwer verletzt. Er überlebt nur, weil ihn das Kind mit der Macht heilt. Daraufhin macht Karga dem Mandalorianer ein Geständnis: Eigentlich wollte er ihn und das Kind in eine Falle locken und dem Klienten ausliefern.

Mit Kargas Unterstützung entwerfen Mando, Cara und Karga eine neue List: Din soll sich dem Klienten stellen, während Kuiil gemeinsam mit IG-11 das Kind beschützt. Es kommt jedoch anders: Unter der Führung von Moff Gideon (Giancarlo Esposito) sprengen imperiale Death Trooper die Party, wobei der Klient von seinen eigenen Verbündeten niedergeschossen wird.

Daraufhin sitzen Mando, Cara und Karga in der Falle. Mit einem Funkspruch versucht Din Kuiil zu warnen - doch es ist zu spät: Kuiil wird von zwei Sturmtruppen überfallen, die den Ugnaught töten und das Kind in Gewahrsam nehmen.

Moff Gideon will das Kind in seinen Besitz bringen - und nimmt dafür jeden Preis in Kauf. Bildquelle: Disney/Lucasfilm Moff Gideon will das Kind in seinen Besitz bringen - und nimmt dafür jeden Preis in Kauf. Bildquelle: Disney/Lucasfilm

Kapitel 8: Erlösung

Mandos Chancen stehen schlecht: Von Gideons Truppen umzingelt und mit dem Kind in Gewahrsam zweier Sturmtruppler, wirkt die Situation aussichtslos. In der Zwischenzeit enthüllt Din Djarin seinen Verbündeten, wie er selbst überhaupt zum Mandalorianer wurde und wieso er Droiden nicht vertraut.

Während der Klonkriege (Episode 1 bis 3) wurde Dins Heimat von Kampfdroiden der Separatisten überfallen und seine Eltern getötet. Gerettet wurde nur Din - und zwar von schwerbewaffneten Elite-Einheiten der Mandalorianer: der Death Watch.

Zurück in der Gegenwart eilt IG-11 eilt zur Hilfe: Der Attentatsdroide erledigt die beiden Soldaten des Imperiums und schafft es, Gideons Blockade zu durchbrechen. Bei dem daraus resultierenden Gefecht wird Din jedoch so schwer verletzt, dass er von seinen Verbündeten wieder zusammengeflickt und auf die Beine gestellt werden muss. Dafür muss Din Djarin erstmals seinen Helm abnehmen und sein Gesicht wird enthüllt.

Nachdem Moff Gideon die Geduld verliert und beginnt, den Unterschlupf der Gruppe zu stürmen, fliehen Mando und Co. in die Kanalisation. Dort treffen sie auf die Schmiedemeisterin - und was von den restlichen Mandalorianern übrig geblieben ist. Nachdem sich der Clan bei der Rettung zu Din Djarins in Kapitel 3 zu erkennen gegeben hatte, wurden Streitkräfte des gefallenen Imperiums auf sie aufmerksam.

Viele Mandalorianer wurden getötet oder vertrieben. Übrig bleibt nur die Schmiedemeisterin, die versucht zu retten, was noch zu retten ist. Dabei lernt die Anführerin Mandos erstmals das Kind kennen, woraufhin Din Djarin ein Jetpack und ein Zeichen verliehen bekommt: Das Schlammhorn. Fortan soll er als »Vater« über das Kind wachen, mit dem er einen »Clan von Zwei« gründet und dessen Heimat ausfindig machen.

Während die Schmiedemeisterin nun zurückbleibt, versuchen sich Mando, Cara, Karga, das Kind und IG-11 einen Weg aus der Kanalisation zu bahnen. Allerdings werden sie abermals von Sturmtruppen abgefangen, woraufhin sich IG-11 in einer kleinen Hommage an Terminator 2 - Tag der Abrechnung opfert.

Die Schmiedemeisterin scheint als Letzte (neben Din Djarin) von dem mandalorianischen Clan im Untergrund von Nevarro übrig zu bleiben. Bildquelle: Disney/Lucasfilm Die Schmiedemeisterin scheint als Letzte (neben Din Djarin) von dem mandalorianischen Clan im Untergrund von Nevarro übrig zu bleiben. Bildquelle: Disney/Lucasfilm

Dank dem Opfer von IG-11 schafft es die Gruppe endlich wieder ans Tageslicht - doch dort erwartet sie Moff Gideon an Bord eines TIE-Fighters. Mit seinem neuen Jetpack erhebt sich Din Djarin ebenfalls in die Lüfte und schafft es, den Kampfflieger des imperialen Moffs zum Absturz zu bringen.

Die Bedrohung scheint damit gebannt, die Schlacht geschlagen. Somit trennen sich die Wege von Mando, Greef Karga und Cara Dune: Din Djarin macht sich auf, um die Heimat des Kindes ausfindig zu machen und verabschiedet sich nach Kuiils Beerdigung in den Sonnenuntergang.

Damit ist Staffel 1 jedoch noch nicht vorbei: Die letzte Szene gehört Moff Gideon, dessen TIE in der Wüste von Nevarro abgestürzt ist. Während sich Jawas bereits daran machen, seinen Jäger zu plündern, schneidet sich der Bösewicht mit einer dunklen Klinge aus seinem Cockpit. Es stellt sich heraus: Moff Gideon ist im Besitz des Darksabers - einer legendären Waffe der Mandalorianer.

Zuvor erfuhren wir noch, dass Gideon persönlich an einer »Auslöschung« der Mandalorianer beteiligt war. Im Zuge davon ist er wohl an die Lichtschwert-ähnliche Waffe gekommen, die vor 1.000 Jahren noch Tarre Vizsla gehörte: Dem ersten und vermutlich sogar einzigen Mandalorianer, der jemals zum Jedi wurde.

Fest steht allemal: Moff Gideon wird in Staffel 2 von The Mandalorian die Verfolgung von Din Djarin und des Kindes nicht aufgeben. Und es wird spannend, wie die nächste Konfrontation zwischen dem Helden und dem Schurken aussehen wird.

In Staffel 2 von The Mandalorian wird es zweifelsohne zu einem Wiedersehen mit Moff Gideon kommen. Bildquelle: Disney/Lucasfilm In Staffel 2 von The Mandalorian wird es zweifelsohne zu einem Wiedersehen mit Moff Gideon kommen. Bildquelle: Disney/Lucasfilm

Kapitel 9: Der Marshall

Staffel 2 beginnt mit der andauernden Suche Din Djarins nach anderen Mandalorianern. Mit ihrer Hilfe erhofft er sich, mögliche Spuren zu finden, die ihn hoffentlich zur Heimat Baby Yodas sowie dessen Artgenossen führen. Um einen Mandalorianer zu finden, sucht er zuerst den Gangster-Boss Gor Koresh (John Leguizamo) auf.

Dabei stellt sich jedoch heraus: Mando wurde von Koresh in eine Falle gelockt, da dieser lediglich an dem wertvollen Beskar seiner Rüstung interessiert ist. Nach einem kurzen, brutalen Gefecht mit seinen Handlangern, bekommt Mando aber dann doch von Koresh die Information, dass ein Mandalorianer auf Tatooine gesichtet wurde.

Damit verschlägt es Din Djarin und Baby Yoda zurück nach Tatooine, wo sie abermals den Hangar von Peli Motto (Amy Sedaris) aus Kapitel 5: Der Revolverheld aufsuchen. Dank Mottos Hilfe führt die Spur nun nach Mos Pelgo, wo sich angeblich ein weiterer Mandalorianer aufhält.

In dem kleinen Wüstenstädtchen angekommen, offenbart sich jedoch ein Schwindler unter dem mandalorianischen Helm: Der »Marshall« von Mos Pelgo namens Cobb Vanth (Timothy Olyphant) gibt zu, kein echter Mandalorianer zu sein und die Rüstung Jawas abgekauft zu haben.

Cobb Vanth steckt nicht in irgendeiner mandalorianischen Rüstung. Er trägt die des berüchtigten Kopfgeldjägers Boba Fett. Bildquelle: Disney/Lucasfilm Cobb Vanth steckt nicht in irgendeiner mandalorianischen Rüstung. Er trägt die des berüchtigten Kopfgeldjägers Boba Fett. Bildquelle: Disney/Lucasfilm

Mando lässt sich auf einen Deal ein: Er unterstützt Cobb Vanth dabei, einen riesigen Krayt-Drachen zur Strecke zu bringen, der die örtlichen Farmer und die gesamte Siedlung gefährdet. Weil Din Djarin und Cobb Vanth dies nicht alleine schaffen, überzeugen sie die Bewohner von Mos Pelgos und eine Bande Tusken-Räuber zur Zusammenarbeit - und das, obwohl zwischen den beiden verfeindeten Fraktionen bereits Blut geflossen ist.

Mit vereinten Anstrengungen gelingt es Din Djarin, Cobb Vanth, den Tusken und Bewohnern von Mos Pelgo den Krayt-Drachen zu erlegen. Zwischen den Bauern und Räubern ist so etwas wie ein Waffenstillstand zustandegekommen, während Cobb Vanth Wort hält und Din die Rüstung überlässt. Damit kehren Mando und Baby Yoda zur Crest zurück, während sie in der Ferne von einer mysteriösen Person betrachtet werden.

Und zwar von niemand Geringerem als Boba Fett, der die Kleidung und Waffen eines Tusken trägt. Da Mando nun im Besitz seiner Rüstung ist, wird es zwischen den beiden wortkargen Kopfgeldjägern zweifelsohne zu einem Wiedersehen kommen.

The Mandalorian: Was hinter der Rückkehr von Boba Fett steckt   49     0

Mehr zum Thema

The Mandalorian: Was hinter der Rückkehr von Boba Fett steckt

Kapitel 10: Der Passagier

Auf ihrer Rückkehr zur Razor Crest überfällt eine Gruppe anderer Kopfgeldjäger Din Djarin und Baby Yoda - allerdings ohne allzu großen Erfolg. Nachdem Mandos Suche auf Tatooine nach Vertretern seiner Sippe im Sand verlief, bringt ihn nun Peli Motto auf eine neue Spur: Im Gegenzug für einen Transport auf der Razor Crest zu einem entfernten Mond von Trask, verspricht ihm ein Passagier Informationen über einen möglichen Aufenthaltsort anderer Mandalorianer.

Das Problem dabei: Der Passagier selbst ordnet sich einer Frosch-ähnlichen Spezies zu und »Gecko-Lady« besteht auf das Reisen außerhalb des Hyperraums - denn die Lichtgeschwindigkeit würde die Eier zerstören, die der Passagier in einem Behälter mit sich bringt. Ohne Ausblick auf eine Alternative willigt Mando ein und der Flug beginnt.

Allerdings stößt die Razor Crest schnell auf Probleme: Das Schiff wird von X-Flüglern der Neuen Republik abgefangen, da es als den Fluchttransport aus Episode 6: Der Gefangene identifizieren. Es entbrennt eine wilde Verfolgungsjagd, in deren Verlauf Mando, Baby Yoda und Gecko-Lady auf einem Eisplaneten bruchlanden und die Crest schwer beschädigt wird, aber sie zumindest ihre Verfolger abhängen.

Während der Reparaturarbeiten an der Razor Crest bekommt es das Trio nun mit den unliebsamen Bewohnern des Eisplaneten zu tun: Viele, viele keine und ein paar sehr, sehr große Eisspinnen finden Gefallen an Mando, Baby Yoda und Gecko-Lady und würden sie gerne zum Fressen dabehalten.

Die übergreifende Handlung von The Mandalorian wird in Kapitel 10 kaum vorangetrieben, dafür gibt es eine ordentliche Portion Star-Wars-Horror. Bildquelle: Disney/Lucasfilm Die übergreifende Handlung von The Mandalorian wird in Kapitel 10 kaum vorangetrieben, dafür gibt es eine ordentliche Portion Star-Wars-Horror. Bildquelle: Disney/Lucasfilm

Daraufhin verteidigt Din Djarin sein Schiff, seinen Passagier und sein Kind für kurze Zeit recht erfolgreich, bis die Situation aussichtslos erscheint. In letzter Sekunde wird die Crew der Crest jedoch von den beiden X-Wing-Piloten (Paul Sun-Hyung Lee und Dave Filoni) gerettet. Anstatt Mando im Namen der Neuen Republik festzunehmen, lassen sie ihn jedoch gehen - und zwar wegen der guten Taten, die der Kopfgeldjäger in Kapitel 6: Der Gefangene vollbrachte.

Jetzt kann sich Din Djarin endlich zu dem Mond von Trask aufmachen und dort womöglich andere Mandalorianer finden - während Baby Yoda bis dahin hoffentlich nicht alle Eier der Gecko-Lady aufgefuttert hat.

The Mandalorian: Die neuen Kreaturen aus Folge 2 sind gar nicht neu   16     3

Mehr zum Thema

The Mandalorian: Die neuen Kreaturen aus Folge 2 sind gar nicht neu

Staffel 2 bereits auf Disney+ gestartet

Das waren die wichtigsten Story-Punkte der ersten Staffel The Mandalorian. Am 30. Oktober ist Season 2 gestartet und ihr könnt euch bereits ansehen, wie die Geschichte von Din Djarin und »Baby Yoda« weitergeht. Alle Infos zu Staffel 2 - zum Beispiel zur Handlung, neuen Charakteren oder dem Trailer - haben wir bereits für euch gesammelt. Schaut rein, wenn ihr mehr wissen wollt.

zu den Kommentaren (24)

Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.