Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Inhaltsverzeichnis

The Surge 2 - Raus aus den Kinderschuhen

In der Gameplay-Demo wirkt The Surge 2 wie ein Elex auf Anabolika. Der Eindruck führt freilich in die falsche Richtung: Das Action-Rollenspiel beschreitet nämlich immer stärker seinen ganz eigenen Weg. Auch fort von Dark Souls.

von Dimitry Halley,
22.08.2018 17:56 Uhr

The Surge 2 - Vorschau-Video mit 10 Minuten Gameplay und den Neuerungen 10:37 The Surge 2 - Vorschau-Video mit 10 Minuten Gameplay und den Neuerungen

Deck13 ist ein wahrlich hartnäckiger Entwickler. Seit 2014 halten sie - und damit natürlich Chefentwickler Jan Klose - an der Idee fest, die Vorzüge eines Dark Souls zu beerben und daraus eine ganz eigene Hausnummer zu erschaffen. Lords of the Fallen fungierte als erster Schritt, stolperte dabei in puncto Story und spielerischer Tiefe. The Surge wirkte im Vergleich besonders durch sein Szenario wie eine kreative Pubertät, war trotz großen Potenzials jedoch vor allem in der Bedienung noch überfordert. Pubertät halt.

Tja, und The Surge 2 könnte nun endlich die wahrhafte Mann- beziehungsweise Frauwerdung markieren. Zumindest deutet die Gamescom- beziehungsweise E3-Demo (beide sind nahezu identisch) darauf hin, denn hier macht das Gameplay eine ziemlich ordentliche Figur, wirkt deutlich sicherer, vor allem in der Hitze des Gefechts. Gut so, denn wenn man so häufig Arme, Beine und Köpfe abtrennt, ist Präzision das A und O.

10 Minuten Gameplay: So sieht The Surge 2 in Bewegung aus

Wie schon im Vorgänger gehen wir nicht gerade zimperlich mit unseren Gegnern um.Wie schon im Vorgänger gehen wir nicht gerade zimperlich mit unseren Gegnern um.

Elex auf Anabolika

Natürlich ist The Surge 2 ein gänzlich anderes Spiel als Elex, deutlich action-geladener, räumlich linearer, aber zumindest das Demo-Areal erinnert frappierend an die postapokalyptischen Wälder der Piranha-Bytes-Kollegen. Nur eben eine ganze Idee aufgedreht. Wir befinden uns eigentlich in der Sci-Fi-Metropole Jericho City, allerdings verschlägt es uns in den von Entwicklern vorgespielten Passagen in einen Naturpark, den die Reichen und Schönen angelegt haben, um der eigenen elitären Dekadenz zu entfliehen.

Wie in Elex beschert die Zukunft der Welt von The Surge 2 vor allem brutale Gewalt, wildgewordene Maschinen und skrupellose Drecksäcke. Wie in Elex führt unsere Spielfigur eine altertümliche Waffe ins Feld - eine schwere Zweihand-Axt-, die allerdings mit reichlich Sci-Fi-Equipment aufgemotzt wurde und sich wahlweise in zwei Klingen zertrennen lässt.

Anders als in Elex schnippeln wir damit reihenweise Gliedmaßen ab, stürzen unseren schwer gepanzerten Soldaten von Feind zu Feind und parieren möglichst millisekundengenau deren Schläge. Denn selbst in der wahrscheinlich angepassten Gamescom-Demo beißt unsere Figur nach ein paar Treffern ins Gras. Hier die wichtigsten Erkenntnisse des knapp 30-minütigen Ausflugs

Eben noch eine Statue, jetzt tödlicher Bossgegner: Goddess Helena.Eben noch eine Statue, jetzt tödlicher Bossgegner: Goddess Helena.

  • Die Präzision im Kampf wurde sichtlich erhöht, vor allem in Gruppen scheint das Aufschalten auf Gegner deutlich besser zu funktionieren.
  • Das Abtrennen von Gliedmaßen bringt uns neue Waffen und Rüstungsteile. Hat ein Feind beispielsweise eine Schrotflinte in der Hand, schneiden wir ihm selbige halt ab. Logisch.
  • Schusswaffen können wir zwar nicht selbst benutzen, jedoch an unserer fliegenden Drohne befestigen. Die unterstützt uns auf Tastendruck mit einer Feuersalve, ähnlich wie die Bots in Nier: Automata.
  • Das Arsenal unterschiedlicher Waffentypen wurde von 5 auf 10 verdoppelt.
  • Die KI arbeitet in der Demo sehr geschickt zusammen. Ein Bandit verwickelt uns in den Nahkampf, während der Kollege die Flinte zieht und aus der Distanz abdrückt. Die Entwickler versprechen derlei Synergien für das gesamte Spiel.
  • Im Dschungel des Erholungsortes gibt es haufenweise geheime Höhlen und Gebiete, die Belohnungen enthalten. Erkundung bleibt in The Surge 2 optional, soll sich aber stets lohnen.
  • Die Parier-Mechanik wurde überarbeitet. Im ersten Teil konnte man hohe und tiefe Schläge durch entsprechende Bewegungen auskontern, in The Surge 2 parieren wir stattdessen mit einer Riposte in alle vier Richtungen. Das Timing ist ähnlich knackig wie in Dark Souls.
  • Es gibt jetzt "Consumables", also Einweg-Boosts, die beispielsweise kurzzeitig die Positionen aller Feinde verraten.
  • Die eigene Spielfigur kann komplett frei erstellt werden, in Geschlecht, Aussehen und Spezialisierung.
  • Als Bossgegner wartet ein gigantischer Roboter namens Goddess Helena mit Schild, Schwert und laser-schießendem Kopf. Letzteren ballern wir dem Koloss mit ein paar gezielten Schüssen von der Rübe. Danach demontieren wir den Schildarm. Auch in den Bosskämpfen spielt das taktische Abtrennen von Körperteilen eine entscheidende Rolle.

The Surge 2 bewegt sich von Dark Souls weg, indem es das "Tactical Dismemberment" des guten, alten Dead Space in ein Nahkampf-Format übersetzt. Wir müssen strategisch planen, welche Ausrüstung wir von welchem Gegner wollen - und das mitten im Gefecht. Natürlich bleiben die Parallelen sichtbar, aber gerade im Vergleich zum etablierenden The Surge 1 will sich der Nachfolger immer entschiedener eine eigene Identität erarbeiten. Und befindet sich dabei auf einem ziemlich guten Weg. Erscheinungstermin ist irgendwann 2019.

The Surge 2 - Erstes Gameplay zeigt spektakuläre Kämpfe 0:52 The Surge 2 - Erstes Gameplay zeigt spektakuläre Kämpfe

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen