Thief 3: Wir haben es gesehen!

von Petra Schmitz,
10.12.2002 11:16 Uhr

Bei einem Besuch der Redaktion in den Büros von Ion Storm in Austin/ Texas durften wir einen -- wenn auch nur kurzen -- Blick auf Thief 3 werfen. Der dritte Teil der Langfinger-Saga, in Deutschland besser bekannt als Dark Project, haute uns durch exzellente Grafik, fantastische Schatteneffekte und extrem realistisch wirkende Charakter-Modelle fast aus den Schuhen. Apropos Schuhe: Nervten die Hüpfpassagen in den ersten beiden Teilen noch gewaltig, weil man nie genau wusste, wann Garrett die Kante eines Abgrunds erreicht hatte, können Sie in Teil 3 erstmalig die Füße des Meisterdiebs sehen, wenn Sie nach unten schauen. Das erleichtert Klettereien ungemein. Auch besser: Beim Knacken von Schlössern gibt es eine schöne Animation, in der Garretts Hände sich wirklich am Schloss zu schaffen machen.
Leider gibt es zum Spiel immer noch kein Bildmaterial.

Thief 3 basiert genau wie Deus Ex 2, auch bei Ion Storm in der Mache, auf einer modifizierten Unreal-Warfare-Engine. Für die Physik ist die Havoc-Engine verantwortlich.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen