Titan RTX für 2.700 Euro - Games Nexus rät Gamern vom Kauf ab

Nach der Präsentation der neuen Titan RTX hat Hersteller Nvidia mittlerweile erste Details zur Titan-Grafikkarte mit Turing-GPU verraten. Erste Benchmarks gibt es ebenfalls.

von Georg Wieselsberger, Sara Petzold,
24.12.2018 07:05 Uhr

Die Titan RTX beherbergt den TU102-Chip im Vollausbau und bietet zudem 24 GByte GDDR6-VideospeicherDie Titan RTX beherbergt den TU102-Chip im Vollausbau und bietet zudem 24 GByte GDDR6-Videospeicher

Update: Gamers Nexus hat einen ausführlichen Test der Nvidia Titan RTX veröffentlicht. Darin zeigt sich, dass in Spielen der Vorsprung gegenüber eine Geforce RTX 2070 Ti so gut wie immer im einstelligen Prozentbereich liegt, auch wenn es wie bei GTA 5 kleinere Ausreißer nach oben gibt. Insgesamt liegt der Unterschied laut Gamers Nexus aber maximal bei 10 Prozent.

Damit ist die Titan RTX für Gamer und sogar für die sogenannten Enthusiasten laut dem Fazit kein sinnvoller Kauf. Wer schon so viel Geld für Grafikkarten ausgeben wolle, solle sich lieber zwei Geforce RTX 2080 Ti kaufen - wobei auch das laut Gamers Nexus nicht empfehlenswert sei.

Update: Auf dem YouTube-Kanal JayzTwoCents sind Benchmarks einer Titan RTX im Vergleich zu einer Geforce RTX 2080 Ti veröffentlicht worden, die mit den Einstellungen der jeweiligen Founders Edition vorgenommen worden. Sie bestätigen, dass die Titan-RTX-Grafikkarte in 3DMark Fire Strike oder 3DMark Time Spy maximal sechs Prozent vor der Geforce RTX 2080 Ti liegt.

Bei Spielen hat die Titan RTX unter Full HD einen deutlichen Vorteil von über 20 Prozent, doch das dürfte kaum der Einsatzbereich einer so teuren Grafikkarte sein. Bei höheren Auflösungen sinkt der Vorteil stark. Woran das liegt, ist nicht klar, eventuell gibt es schlicht noch Treiberprobleme.

Originalmeldung: Nachdem Nvidia am vergangenen Wochenende die Marketingmaschinerie für die kommende schnellste Turing-Grafikkarte, die Nvidia Titan RTX, über diverse Influencer hat anlaufen lassen, gibt es jetzt Details zu den Spezifikationen der Grafikkarte.

Der Fokus der Titan RTX liegt offiziell wie bei vorigen Titan-Modellen nicht im Gaming-Segment, sondern primär bei Entwicklern und Wissenschaftlern, die nicht über das Budget für eine der noch teureren Quadro-Karten besitzen. Dennoch besitzt die Titan RTX anders als die Geforce-RTX-Modelle den TU102-Chip im Vollausbau und dürfte dank mehr Leistung auch in Spielen schneller sein als die RTX 2080 Ti. Dazu verfügt die Titan RTX über 24 statt 11 GByte GDDR6-Speicher mit gleicher Taktung.

Konkret bedeutet das folgende Leistungsdaten für die Titan RTX:

  • 4.608 Shadereinheiten (2080 Ti: 4.352)
  • 576 Tensor- und 72-Raytracing-Kerne (2080 Ti: 544 + 68)
  • 16 Teraflops FP32-Leistung (2080 Ti: 13,4 TFLOPS)
  • 24 GB GDDR6 (2018 Ti: 11 GB)
  • 384 Bit Interface, 672 GB/s Speicherbandbreite (2080 Ti: 352 Bit / 616 GB/s)
  • 280 Watt TDP (2080 Ti: 260 Watt)

Nvidia liefert die Titan RTX mit einem goldfarbenen Founders-Edition-Kühler aus. Als UVP gibt der Hersteller 2.699 Euro an, die Karte soll noch im Dezember 2018 direkt über Nvidia bestellbar sein.

Kaufberatung: Die besten Grafikkarten für Spieler

Was ist DLSS? - Nvidias neue Kantenglättung im Detail erklärt 9:05 Was ist DLSS? - Nvidias neue Kantenglättung im Detail erklärt


Kommentare(341)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen