Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 11: Top Survival-Games 2020/2021 - Das sind die besten Überlebens-Spiele am PC

Scum

Link zum YouTube-Inhalt

Subgenre: Zombie-Survival | Entwickler: Gamepires | Release: August 2018 (Early Access)

Wie funktioniert's? Böse Zungen könnten behaupten: Wer DayZ kennt, kennt auch Scum. Im Survival-Shooter erinnert auf den ersten Blick vieles an den großen Genre-Vorreiter. Ihr beginnt mit wenig am Leib, lootet und craftet euch aber schnell stärker und müsst euch vor Zombies und gefährlichen Gegenspielern in Acht nehmen. Das alles spielt in einer Open World, in der diesmal aber keine Zombie-Apokalypse stattfindet, sondern ihr Teil einer perfiden Fernsehshow seid. Eine Art von Zombies gibt's trotzdem, die dort aber "Puppen" heißen.

Für wen geeignet? Ihr solltet Fans von Hardcore-Survival sein, um mit Scum glücklich zu werden. Authentische Waffen, gnadenloses PvP-Gameplay und viel Arbeit klingt nach Spaß? Dann ist Scum wie für euch gemacht. Die komplexe Simulation der menschlichen Körperfunktionen ist auch ziemlich hardcore. So hat Nahrung spezifische Nährwerte, das Essen wandert durch den Magen bis in den Darm, wo ihr es dann auch auf menschliche Weise entsorgen müsst.

Wie aktiv ist die Community? Hohe Spielerzahlen: Scum hatte im Monat März 2021 eine durchschnittliche Zahl von 8.500 gleichzeitig aktiven Spielern auf Steam, die im April auf etwa 12.000 anstieg. Dazu trug ein großes Scum-Update mit einer vergrößerten Map bei.

Scum im Test - (K)ein DayZ-Klon mit irrwitzigen Features   46     1

Mehr zum Thema

Scum im Test - (K)ein DayZ-Klon mit irrwitzigen Features

SCUM - Screenshots ansehen

Starbound

Subgenre: Survival-Sandbox | Entwickler: Chucklefish | Release: Juli 2016

Wie funktioniert's? Starbound sieht auf den ersten Blick wie eine Kopie von Terraria aus, doch das greift zu kurz, findet nicht nur unser Autor Sascha Penzhorn. In Starbound erkundet ihr in Seitenansicht den Weltraum, baut ein Raumschiff und entdeckt fremde Planeten mit kuriosen Lebewesen und Pflanzen. Auch Basenbau ist möglich, ebenso wie die Weiterentwicklung eures Raumschiffs.

Für wen geeignet? Fans von pixeliger Sidescroller-Action und schöngeistiger Abenteuergeschichten finden in Starbound liebevoll designte Unterhaltung für viele Stunden. Einzelspieler-, Koop- und PvP-Spielweisen sind allesamt möglich. Zudem pflegt Entwickler Chucklefish das Spiel weiterhin mit neuen Inhalten. Etwa könnt ihr neuerdings als Kopfgeldjäger die Sterne zu bereisen.

Wie aktiv ist die Community? Niedrige Spielerzahlen: Starbound hatte im Monat März 2021 eine durchschnittliche Zahl von 2.000 gleichzeitig aktiven Spielern auf Steam. Allerdings kann man Starbound auch komplett als Einzelspieler-Erfahrung zocken.

Starbound - Test-Video: So gut ist das Pixelabenteuer 5:44 Starbound - Test-Video: So gut ist das Pixelabenteuer

11 von 14

nächste Seite


zu den Kommentaren (369)

Kommentare(369)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.