TPCast 2.0 - Kabelloser VR-Adapter erhält 8K-Unterstützung

Der Wireless-VR-Adapter TPCast für HTC Vive und Oculus Rift erhält ein Hardware-Update, welches 8K unterstützt und eine Latenz von 1ms aufweist

von Sebastian Zelada,
17.01.2018 12:25 Uhr

TPCast (hier die Version für HTC Vive) unterstützt in seiner neuen Version nun 8K und weist eine noch geringere Latenz auf.TPCast (hier die Version für HTC Vive) unterstützt in seiner neuen Version nun 8K und weist eine noch geringere Latenz auf.

Das ging schnell: TPCast, der VR-Adapter, der HTC Vive und Oculus Rift von ihren Kabeln befreit, ist erst seit kurzer Zeit auf dem Markt. Doch das hält die gleichnamige Firma hinter dem Produkt nicht davon ab, mit TPCast 2.0 schon bald ein deutlich verbessertes Produkt zu veröffentlichen (via pcgamer.com).

Auf der CES 2018 in Las Vegas präsentierten die Chinesen die zweite Generation ihres Adapters. Die erste Generation konnte bereits beweisen, dass sie ein überzeugendes Wireless-VR-Erlebnis ermöglicht, bei voller Auflösung 90Hz und unter 2ms Latenz.

Auflösungen bis zu 8K bei 1ms Latenz

Nun bohrt der Hersteller die Hardware aber weiter auf: 3K, 4K und selbst 8K werden mit TPCast 2.0 kein Problem mehr sein. Dazu wird die Latenz auf 1ms gedrückt. Möglich macht dies ein neuer Codec, der es dem Unternehmen erlaubt, VR-Daten auf ein Fünfzigstel ihrer Größe zu reduzieren. Dadurch sinken sowohl die benötigte Bandbreite für die kabellose Übertragung, als auch die Latenz.

HTC Vive Pro angekündigt: Höhere Auflösung, integrierte Kopfhörer, zwei Kameras

Interessant ist zudem die Tatsache, dass TPCast der erste VR-Anbieter ist, der Virtual-Reality-Lösungen auf kurze, mittlere und lange Distanz unterstützt. Für Übertragungen im gleichen Raum greift das System auf den neuen WiGig- oder 802.11ay-Standard zurück, bei mittleren Entfernungen auf Wi-Fi oder 802.11ax und für Cloud-VR nutzt es 5G oder 4,5G. Die Erfahrung soll in allen Fällen der kabelgebundenen Lösung ebenbürtig sein.

Ein genaues Erscheinungsdatum für TPCast 2.0 wurde bisher nicht kommuniziert. Ebenso wenig ist klar, ob User ihre bestehende Hardware kostengünstig einem Upgrade unterziehen können oder ob sie das Adapterset komplett neu kaufen müssen. Das erste TPCast schlägt mit knapp 350 Euro zu Buche.

Der Adapter des TPcast wird auf die VR-Brille geschnallt und wiegt unter 90 Gramm.Der Adapter des TPcast wird auf die VR-Brille geschnallt und wiegt unter 90 Gramm.


Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen