Tragbare Klimaanlage - Sony plant mobiles Klimagerät für die Hemdtasche

Mit dem Reon Pocket sollen auch die immer heißer werdenden Sommer erträglich bleiben. Noch sind die Crowdfunding-Ziele zwar nicht erreicht, aber die Chancen stehen gut, schon 2020 ein »Klimashirt« tragen zu können - zumindest in Japan.

von Alexander Köpf,
26.07.2019 18:17 Uhr

Kleiner als ein gängiges Smartphone soll der Reon Pocket auch an heißen Tagen für gute Kühlung sorgen. (Bildquelle: First Flight JP)Kleiner als ein gängiges Smartphone soll der Reon Pocket auch an heißen Tagen für gute Kühlung sorgen. (Bildquelle: First Flight JP)

Am 25. Juli wurde im niedersächsichen Lingen mit 42,6 Grad ein neuer Hitzerekord für Deutschland aufgestellt. Seit Beginn der Aufzeichnungen war es nie heißer, Meteorologen befürchten für die kommenden Sommer sogar einen weiteren Temperaturanstieg.

Wer sich bei dieser Hitze im Freien aufhalten oder beruflich bedingt langärmlige Kleidung tragen muss, kann da verzweifeln. Im fernen Japan plant man nun Abhilfe in Form einer Mini-Klimaanlange, die in jede Hemdtasche passt (via Cnet).

Der sogenannte Reon Pocket ist Teil von Sonys Startup Acceleration Program (SSAP). Das Klimagerät ist dabei kleiner als ein modernes Smartphone, kann aber nur mit einem speziell designten Shirt optimal betrieben werden - dazu wird es in eine Tasche im Nackenbereich gesteckt.

Nur mit dem passenden Hemd kann der Reon Pocket die Temperatur optimal regulieren. (Bildquelle: First Flight JP)Nur mit dem passenden Hemd kann der Reon Pocket die Temperatur optimal regulieren. (Bildquelle: First Flight JP)

Steuerung per Smartphone-App

Laut Projektleiter Yoichi Ito wird der Reon Pocket via Smartphone-App bedient, der zugehörige Akku soll bis zu 90 Minuten reichen und nur 120 Minuten zum Aufladen benötigen.

Erhältlich ist die handliche Klimaanlage allerdings noch nicht, denn noch fehlen rund 262.000 Euro (31,7 Millionen Yen) um das Crowdfunding-Projekt anzuschieben.

Klimawandel als Risiko für die Internet-Infrastruktur

Nach drei Tagen wurden aber bereits 48 Prozent des gesteckten Ziels von 66 Millionen Yen (ca. 545.000 Euro) erreicht. Und noch bleiben 24 Tage, um die Projektkosten zu decken.

Wenn alles glatt geht, kann der Reon Pocket schon 2020 in den Verkauf gehen. Geplant sind derzeit drei Hemdgrößen: klein, mittel und groß. Das Basis-Paket aus einem Klimagerät und einem Shirt soll rund 130 US-Dollar kosten, vorerst wird die Markteinführung aber nur in Japan geplant.


Kommentare(85)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen