Trotz Breitband, Steam und MOBA - DreamHack: DIE LAN-Party

Zum dritten Mal findet im Januar 2018 der deutsche Ableger der DreamHack statt. Die Gelegenheit für uns, sich die Geschichte der Mega-LAN mal genauer anzusehen.

von Jochen Redinger,
25.01.2018 07:30 Uhr

Die DreamHack bezeichnet sich mittlerweile als »The world's largest digital festival«. Im Kern steckt aber immer noch die LAN aus alten Zeiten. Getan hat sich seitdem aber eine Menge.Die DreamHack bezeichnet sich mittlerweile als »The world's largest digital festival«. Im Kern steckt aber immer noch die LAN aus alten Zeiten. Getan hat sich seitdem aber eine Menge.

Fast 23.000 Spieler auf einem Haufen - gegen solche Zahlen geht die gemütliche Keller-LAN damals mit den Freunden sang- und klanglos unter. Gezählt wurden die Zocker 2013 für den Weltrekord der größten LAN-Party der Welt, der DreamHack.

Vom 26. bis 28. Januar steigt der deutsche Ableger, die DreamHack Leipzig. Das Mega-Event ist zusammen mit den großen Messen und den hochdotierten Turnieren im eSports-Bereich einer der Leuchttürme der Gaming-Kultur, auch oder vielleicht gerade deshalb, weil eine LAN-Party heutzutage irgendwie aus der Zeit gefallen wirkt.

Die Anfänge in den 90er-Jahren: Demo-was?

Interessanterweise beginnt die Geschichte der DreamHack in den 90ern nicht mit eSports-Ambitionen, sondern eher künstlerisch. Auf den Treffen, die im schwedischen Malung stattfinden, geht's vor allem um »Demos«, Computer-Kunst, meist in Form von Animationen.

Die sogenannten Demoszener treffen sich, um an den eigenen Kreationen zu basteln, mit Gleichgesinnten zu sprechen und am Ende zu präsentieren, was letztlich dabei herauskommt. Eher ein Kreativwettstreit also, als einer, der mit der virtuellen Knarre ausgetragen wird.

Ihren Namen erhält die DreamHack in dieser Demoparty-Zeit: 1994 steigt das Event unter dem heute weit bekannten Begriff in der Schulcafeteria von Malung. Das ist der erste Schritt in Richtung Größe, und die Geburtsstunde der vielleicht wichtigsten LAN-Party der Welt.

Zum Zocken kommt auf der DreamHack schon immer auch das Gaming-Drumherum wie Demos oder, viel neuer, VR.Zum Zocken kommt auf der DreamHack schon immer auch das Gaming-Drumherum wie Demos oder, viel neuer, VR.

Skandinavien, Land der LAN-Partys

Während die Videospielkultur unter anderem in Deutschland von Anfang an misstrauisch beäugt wurde, haben die Dänen, Schweden und Norweger nichts gegen das Hobby, das mittlerweile sogar den Ruf hat, wichtige Kompetenzen wie Reaktionsgeschwindigkeit oder Teamfähigkeit zu schulen.

Die regelmäßig stattfindenden DreamHacks in Malung und Borlänge wachsen und gedeihen also auf fruchtbarem Boden und so dauert es nicht lang, bis die LAN zur größten in Schweden avanciert. 1997 ist es soweit und mit dem Level-up kommt auch der Umzug an den heutigen Veranstaltungsort, Jönköping.

Der Weltrekord 2004 war im Vergleich zu den DreamHacks der späteren Jahren noch recht klein.Der Weltrekord 2004 war im Vergleich zu den DreamHacks der späteren Jahren noch recht klein.

Der jährliche Turnus verändert sich 2002, ab dann gibt es sowohl eine DreamHack Summer als auch eine DreamHack Winter, auf der sich immer mehr Spieler treffen - die Hallen der DreamHack wachsen in der Boom-Zeit nicht so schnell wie die Besucherzahlen, was durchaus zu Problemen führt.

Die Krone wird der LAN-Party aufgesetzt, als sie es im Winter 2004 zum ersten Mal ins Guinnessbuch der Rekorde schafft: 5.272 Spieler und 5.852 Computer hängen gleichzeitig im Netzwerk. Seitdem schlägt sich die DreamHack immer wieder selbst, aber der Einstieg allein ist bereits beeindruckend riesig.

Ein Heim für eSports

Inzwischen ist die gewaltige DreamHack auch inhaltlich das, was sich die meisten unter einer LAN vorstellen, ein Ort für den kompetitiven Wettstreit von Spielern, sei es in aktuellen Spielen oder Klassikern. Dabei rücken für die eSports-Szene wichtige Titel immer mehr in den Vordergrund.

MOBAS wie League of Legends oder Dota 2, Sammelkartenspiele wie Hearthstone und der Spaßprügler Super Smash Bros. finden sich im Portfolio der LAN ebenso wie eher traditionelle Spiele, beispielsweise Starcraft 2, Counter-Strike oder Call of Duty.

Die große Expansion

Auch Cosplayer finden auf der DreamHack Leipzig ihre Bühne.Auch Cosplayer finden auf der DreamHack Leipzig ihre Bühne.

Die Aufmerksamkeit, die prestigeträchtige, aber ursprünglich fürs Online-Spielen angelegte eSports-Turniere generieren, kommt am Ende der LAN zugute, die inzwischen nicht mehr nur in Jönköping stattfindet, sondern auch Ableger in anderen europäischen Staaten und sogar den USA hat.

In Deutschland ist das die DreamHack Leipzig, die seit 2016 jeweils im Winter steigt. Genau wie auf dem Original gibt's dort nicht nur zockende Videospieler, die sich miteinander messen, auch eine Ausstellung für Hardware-Hersteller, ein Indie-Village, ein großer Store-Bereich und eher massentaugliche Turniere wie ein Pokémon-Wettkampf werden dort geboten.

Eins der älteren und manchmal verstaubt wirkenden Phänomene der Videospielgeschichte ist also alles andere als tot und begraben, solange Events wie die DreamHack weiterhin den LAN-Geist zelebrieren.

LAN in Leipzig: Zur offiziellen Website des deutschen Events


Kommentare(17)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen