Twitch-Abos kosten auf iPhone und Android deutlich mehr

Wer ein Abo für einen Twitch-Kanal über ein Smartphone kauft, zahlt deutlich mehr als am Desktop-PC. Die Schuld dafür liegt Twitch zufolge bei Apple und Google.

von Sara Petzold,
22.10.2019 18:55 Uhr

Wer seinem Lieblings-Streamer ein Abo bei Twitch schenkt, zahlt in Apples und Googles App-Stores deutlich mehr als im Browser am Desktop-PC. Wer seinem Lieblings-Streamer ein Abo bei Twitch schenkt, zahlt in Apples und Googles App-Stores deutlich mehr als im Browser am Desktop-PC.

Ein Abo für einen Kanal auf der Streaming-Plattform Twitch kostet fünf Euro pro Monat - normalerweise. Denn wer ein Kanalabonnement über die zugehörige iOS-App abschließen möchte, muss dafür sogenannte Sub-Token nutzen. Und die verteuern das Abo um bis zu 40 Prozent.

Twitch bietet Apple-Nutzern in der iOS-App Sub-Token einzeln und im Bundle an. Ein Token gilt für ein Monatsabo und kostet sieben Euro - ein Aufpreis von 40 Prozent. Wer mehr Token im Paket kauft, kommt günstiger weg, aber bestenfalls mit rund 6,80 Euro pro Abo beim Kauf von 25 Token für 166,99 Euro.

Höhere Kosten auch für Android-Nutzer

Allerdings bleiben auch Android-Nutzer nicht von der Teuerung beim Abo per App verschont: Während Twitch bis vor Kurzem die Möglichkeit anbot, Kanäle über den Web-Browser zu abonnieren, findet die Abrechnung mittlerweile über den Google-Account des Nutzers statt. Dort kostet sie 6,99 Euro pro Monat.

Twitch nennt laut Heise als Grund für die höheren Preise die App-Store-Gebühren. Apple selbst verlangt für jede Transaktion über die eigene Bezahlschnittstelle (die in iOS-Apps Pflicht ist) bis zu 30 Prozent Umsatzbeteiligung. Google tut es Apple gleich, während Twitch die Kosten an die Kunden weitergibt.

Am besten per Browser

Dienste wie Netflix und Spotify haben die Bezahlung per App daher gleich ganz abgeschafft, selbst ein Hinweis auf die Möglichkeit, ein Abo über die eigenen Webseiten abzuschließen, findet sich nicht mehr in den entsprechenden Apps - das verbieten Apples Geschäftsbedingungen mittlerweile, weshalb Netflix Apple Anfang des Jahres ^Kartellbeschwerde bei der EU eingelegt hat, der Ausgang ist noch offen.

Wer einen Twitch-Kanal mit einem Abonnement finanziell unterstützen möchte, sollte das also am besten nicht über die Smartphone-App, sondern stattdessen über den PC-Browser machen. Denn die Kanalbetreiber sehen von den zusätzlichen Mobile-Gebühren keinen Cent.


Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen