Update 11 bringt Fallout 76 neue Fehler statt Bugfixes & lässt die Spieler verzweifeln

Nach nunmehr 11 Updates für Fallout 76 finden die Spieler immer wieder neue Bugs im MMORPG. Die Frustration der Community ist entsprechend groß.

von Mathias Dietrich,
18.07.2019 10:00 Uhr

Seit seinem Launch 2018 hatte Fallout 76 stets mit Problemen zu kämpfen.Seit seinem Launch 2018 hatte Fallout 76 stets mit Problemen zu kämpfen.

Der Start von Fallout 76 wurde von Bugs und anderen Problemen begleitet. Jetzt, acht Monate nach Release, beklagen sich die Spieler seit dem neuesten Update nach wie vor über Fehler wie fehlende Köpfe, schlechtere Droprates und Abstürze. Die Stimmung der Community ist entsprechend mies.

Der neueste Patch für Fallout 76 erschien vor wenigen Tagen, am 16. Juli. Update 11 ist auf dem PC ganze 2,5 GB groß und hat eine sehr umfangreiche Liste an Fehlerbehebungen und sollte vor allem den Einstieg für neue Spieler vereinfachen. Die Reaktion der Fans ist jedoch keine Euphorie, sondern eine ähnlich umfangreiche Liste mit gefundenen Fehlern.

Auf diese Fehler stoßen die Spieler

Alle Probleme werden wir an dieser Stelle nicht auflisten. Um euch einen Eindruck von der aktuellen Situation zu verschaffen, nennen wir euch aber eine kleine Auswahl, mit denen die Spieler von Fallout 76 derzeit zu kämpfen haben.

  • Es gibt kaum noch legendäre Waffen: Die Droprate für die besten Waffen des Spiels soll sich stark verschlechtert haben. Den aktuellen Berichten zufolge findet maximal der Leiter einer Party noch wertvolle Ausrüstung. Alle anderen gehen leer aus.
  • Spieler verlieren ihren Kopf: Nach dem Verlassen einer Power-Armor wird der Kopf der Spieler einfach nicht mehr angezeigt. Spielerisch macht das zwar keinen Unterschied, es frustriert die Betroffenen allerdings dennoch.
  • Häufige Abstürze im Zusammenhang mit der Power Armor: Häufig friert der Charakter oder das gesamte Spiel ein, wenn man versucht in eine Power Armor einzusteigen.
  • Bekannte Bugs kommen zurück: Auch in der Vergangenheit bereits behobene Fehler sollen wieder auftauchen. So sollen die NPCs zum Beispiel von bestimmten Waffen und Angriffen nur sehr wenig Schaden nehmen und sich darauf komplett wieder heilen.
  • Unerwartetes Ableben: Manche Gebiete der Spielwelt sind zu einer Todeszone geworden. Wer sie betritt, stirbt automatisch. Entsprechende Areale tauchen zum Beispiel bei der White Springs Station und dem White Springs Pool auf. Das Problem betrifft aber nur manche Charaktere und nicht alle.

Fallout 76 - Screenshots ansehen

Die Frustration ist groß

Auf Reddit kritisieren die Fans die Vorgehensweise von Entwickler Bethesda. Entsprechende Beiträge erhielten innerhalb eines Tages mehr als 1.000 Zustimmungen von den Nutzern der Webseite. Der Zustand von Update 11 sei kein Einzelfall. Stets bringen neue Versionen des MMORPGs mehr Fehler mit sich, als sie beheben. Und die entfernten Probleme seien kaum der Rede wert.

Die Wünsche der Fans nach Dingen wie einem Textchat hingegen soll Bethesda einfach ignorieren und sich stattdessen auf mehr auf den Echtgeldshop und kleinere Spielmodi wie den kürzlich hinzugefügten Battle-Royale-Modus Nuclear Winter konzentrieren.

Mittlerweile meldete sich auch der Entwickler von No Man's Sky zur Situation von Fallout 76 und Anthem, das ebenso seit seinem Release unter vielen Problemen krankt, zu Wort. Er rät den Entwicklern, nicht mit der Community zu reden.

Plus-Essay: Fallout 76 könnte richtig gut sein

Fallout 76: Nuclear Winter - Video: Ist Battle Royale die Rettung? 8:29 Fallout 76: Nuclear Winter - Video: Ist Battle Royale die Rettung?


Kommentare(75)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen