Ursprünglicher Erfinder sehr angetan von Diablo 4

David Brevik gilt als geistiger Vater der Diablo-Serie und zeigt sich sehr angetan von Diablo 4, obwohl er Blizzard längst den Rücken gekehrt hat.

von Dimitry Halley,
04.11.2019 17:17 Uhr

Diablo 4 will zurück zu den Wurzeln der Serie. Findet Erfinder David Brevik sehr cool. Diablo 4 will zurück zu den Wurzeln der Serie. Findet Erfinder David Brevik sehr cool.

Die große Ankündigung von Diablo 4 bildet den krönenden Höhepunkt der diesjährigen BlizzCon. Neben einem atmosphärischen Render-Trailer wurde echtes Gameplay gezeigt - und unser Maurice konnte es sogar ausführlich anspielen. Dabei bemüht sich der neueste Teil der Action-Rollenspiel-Serie, zurück zu den eigenen Wurzeln zu finden. Düster, atmosphärisch und bitterböse soll es sein. Der ursprüngliche Diablo-Erfinder David Brevik findet das ganz hervorragend.

Via Twitter äußert sich der Entwickler-Veteran äußerst angetan von den Neuerungen und Grundideen hinter Diablo 4. Die Story gehe ersten Anzeichen nach in die richtige Richtung - und die Online-Komponenten von Diablo 4 könnten von Brevik selbst stammen, denn seine eigene Design-Philosophie deckt sich mit dem, was Blizzard hier plant.

Zum Hintergrund: Brevik ist schon seit Jahren kein Teil von Blizzard mehr, sondern arbeitet als selbstständiger Entwickler an seinen eigenen Projekten. Größeres Aufsehen erregte er 2013 mit Marvel Heroes, einer Superhelden-Variante der klassischen ARPG-Formel. Auch dort bemühte sich Brevik um interessante Multiplayer-Konzepte, wie beispielsweise einen Raid.

Auch Diablo 4 setzt voll auf Multiplayer und den Shared-World-Gedanken. Spieler bewegen sich gemeinsam durch die Welt von Sanctuary, können mit- oder gegeneinander kämpfen. Alle Infos zu diesen Online-Neuerungen findet ihr in unserer ersten Analyse zu Diablo 4.

Mehr zum Thema


Kommentare(95)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen