USB 4 Specs bekannt gegeben - ohne verpflichtende Abwärtskompatibilität

Das USB-IF hat mittlerweile die Spezifikationen für das neue USB 4 bekannt gegeben. Überraschenderweise erfordert USB 4 keine Abwärtskompatibilität.

von Sara Petzold,
04.09.2019 20:25 Uhr

Das USB-IF hat die Spezifikationen für USB 4 bekannt gegeben.Das USB-IF hat die Spezifikationen für USB 4 bekannt gegeben.

Bislang war zu USB 4 lediglich bekannt, dass der neue Standard auf Thunderbolt 3 basieren wird. Mittlerweile hat das USB-IF (Universal Serial Bus Implementers Forum) aber die genauen Spezifikationen für USB 4 bekannt gegeben - und die bergen eine Überraschung, wie Heise berichtet.

Denn Hersteller sind nicht verpflichtet, USB 4 auch mit dem von Thunderbolt 3 bekannten Support für Geschwindigkeiten von 40 GBit/s auszustatten. Stattdessen reicht der USB 3.2 Standard der Gen 2x2 mit 20 GBit/s.

Die recht verwirrenden USB-3-Typen in der Übersicht:

  • USB 3.0 Gen 1 = 5 GBit/s
  • USB 3.1 Gen 2 = 10 GBit/s
  • USB 3.2 Gen 2x2 = 20 GBit/s

Anders als es obige Liste vermuten lässt, bezeichnet die USB-Versionsnummer nicht die tatsächlich maximale Geschwindigkeit des entsprechenden Gerätes, sondern die dahinter stehende Erweiterung - ein USB 3.2 Gen 1-Gerät erreicht also nur 5 GBit/s.

USB 4 Specs

USB 4 muss neben mindestens 20 GBit/s folgende Merkmale besitzen:

  • USB-C-Stecker
  • USB-Hub und PCIe-Switch
  • Hub muss Thunderbolt-Out, Dock muss Thunderbolt-In und -Out unterstützen
  • Ausgabe von DisplayPort-Signalen für Hosts ist Pflicht, PCIe-Pakete optional
  • Hub-Baumstruktur bei der Kopplung mehrerer Geräte

Im Gegensatz zu Thunderbolt 3 erfordert USB4 auch die Möglichkeit, Hubs mit Baumstruktur statt in Reihe geschalteter Geräte einzusetzen. USB-4-Hubs erfordern aufgrund der komplexen Anforderungen daher einen Router-Chip.

USB 4 setzt weiterhin auf den immer häufiger anzutreffenden USB Type-C Stecker.(im Bild: Razer Phone 2).USB 4 setzt weiterhin auf den immer häufiger anzutreffenden USB Type-C Stecker.(im Bild: Razer Phone 2).

USB 4 setzt weiterhin auf den immer häufiger anzutreffenden USB Type-C Stecker. (im Bild: Oculus Quest VR-Brille)USB 4 setzt weiterhin auf den immer häufiger anzutreffenden USB Type-C Stecker. (im Bild: Oculus Quest VR-Brille)

Komplexe Hubs

USB-4-Hubs müssen alle Anforderungen der USB-4-Spezifikation erfüllen: 20 und 40 GBit/s sowie einen PCI-Express-Switch und Displayport-Signale an alle Ausgänge weiterreichen können.

Multiplexer garantieren dann Abwärtskompatibilität zu älteren USB-Geräten mit vorausgegangenem Standard, indem sie Leitungen auf den USB-Hub schalten - ein USB-4-Hub wird also technisch eine komplizierte Angelegenheit, die eher einer Docking Station von Notebooks gleicht, denn einem simplen USB-Hub der bisherigen Generationen.

Weil USB 4 zwingend den Betrieb mit Gen-2x2-Modus, den Thunderbolt 3 nicht unterstützt, voraussetzt, wird es wohl noch dauern, bis erste Geräte mit echtem USB 4 verfügbar sind.

Notebooks mit USB-C-Buchsen inklusive Übertragungsgeschwindigkeiten von 20GBit/s und USB-3.2-Controller könnten hier den Anfang machen, da sie die Spezifikationen bereits weitestgehend erfüllenn. Auf USB-4-fähige Chips von Intel und AMD müssen wir hingegen vermutlich noch Jahre warten.


Kommentare(44)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen