USB 4 Specs bekannt gegeben - ohne verpflichtende Abwärtskompatibilität

Das USB-IF hat mittlerweile die Spezifikationen für das neue USB 4 bekannt gegeben. Überraschenderweise erfordert USB 4 keine Abwärtskompatibilität.

von Sara Petzold,
04.09.2019 20:25 Uhr

Das USB-IF hat die Spezifikationen für USB 4 bekannt gegeben. Das USB-IF hat die Spezifikationen für USB 4 bekannt gegeben.

Bislang war zu USB 4 lediglich bekannt, dass der neue Standard auf Thunderbolt 3 basieren wird. Mittlerweile hat das USB-IF (Universal Serial Bus Implementers Forum) aber die genauen Spezifikationen für USB 4 bekannt gegeben - und die bergen eine Überraschung, wie Heise berichtet.

Denn Hersteller sind nicht verpflichtet, USB 4 auch mit dem von Thunderbolt 3 bekannten Support für Geschwindigkeiten von 40 GBit/s auszustatten. Stattdessen reicht der USB 3.2 Standard der Gen 2x2 mit 20 GBit/s.

Die recht verwirrenden USB-3-Typen in der Übersicht:

  • USB 3.0 Gen 1 = 5 GBit/s
  • USB 3.1 Gen 2 = 10 GBit/s
  • USB 3.2 Gen 2x2 = 20 GBit/s

Anders als es obige Liste vermuten lässt, bezeichnet die USB-Versionsnummer nicht die tatsächlich maximale Geschwindigkeit des entsprechenden Gerätes, sondern die dahinter stehende Erweiterung - ein USB 3.2 Gen 1-Gerät erreicht also nur 5 GBit/s.

USB 4 Specs

USB 4 muss neben mindestens 20 GBit/s folgende Merkmale besitzen:

  • USB-C-Stecker
  • USB-Hub und PCIe-Switch
  • Hub muss Thunderbolt-Out, Dock muss Thunderbolt-In und -Out unterstützen
  • Ausgabe von DisplayPort-Signalen für Hosts ist Pflicht, PCIe-Pakete optional
  • Hub-Baumstruktur bei der Kopplung mehrerer Geräte

Im Gegensatz zu Thunderbolt 3 erfordert USB4 auch die Möglichkeit, Hubs mit Baumstruktur statt in Reihe geschalteter Geräte einzusetzen. USB-4-Hubs erfordern aufgrund der komplexen Anforderungen daher einen Router-Chip.

USB 4 setzt weiterhin auf den immer häufiger anzutreffenden USB Type-C Stecker.(im Bild: Razer Phone 2). USB 4 setzt weiterhin auf den immer häufiger anzutreffenden USB Type-C Stecker.(im Bild: Razer Phone 2).

USB 4 setzt weiterhin auf den immer häufiger anzutreffenden USB Type-C Stecker. (im Bild: Oculus Quest VR-Brille) USB 4 setzt weiterhin auf den immer häufiger anzutreffenden USB Type-C Stecker. (im Bild: Oculus Quest VR-Brille)

Komplexe Hubs

USB-4-Hubs müssen alle Anforderungen der USB-4-Spezifikation erfüllen: 20 und 40 GBit/s sowie einen PCI-Express-Switch und Displayport-Signale an alle Ausgänge weiterreichen können.

Multiplexer garantieren dann Abwärtskompatibilität zu älteren USB-Geräten mit vorausgegangenem Standard, indem sie Leitungen auf den USB-Hub schalten - ein USB-4-Hub wird also technisch eine komplizierte Angelegenheit, die eher einer Docking Station von Notebooks gleicht, denn einem simplen USB-Hub der bisherigen Generationen.

Weil USB 4 zwingend den Betrieb mit Gen-2x2-Modus, den Thunderbolt 3 nicht unterstützt, voraussetzt, wird es wohl noch dauern, bis erste Geräte mit echtem USB 4 verfügbar sind.

Notebooks mit USB-C-Buchsen inklusive Übertragungsgeschwindigkeiten von 20GBit/s und USB-3.2-Controller könnten hier den Anfang machen, da sie die Spezifikationen bereits weitestgehend erfüllenn. Auf USB-4-fähige Chips von Intel und AMD müssen wir hingegen vermutlich noch Jahre warten.

zu den Kommentaren (41)

Kommentare(41)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.