Verbraucherzentrale - Warnung vor betrügerischen Streaming-Abos

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz warnt aktuell vor einer neuen Betrugsmasche, mit der gefälschte Streaming-Portale versuchen, potenzielle Kunden abzuzocken.

von Sara Petzold,
14.12.2017 16:45 Uhr

Betrugsmaschen sind im Internet allgegenwärtig.Betrugsmaschen sind im Internet allgegenwärtig.

Mit einer neuen Betrugsmasche versuchen Kriminelle über gefälschte Streamingdienste arglosen Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen. Wie ComputerBase berichtet, warnt die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz derzeit vor insgesamt 42 Portalen, die Nutzer mit einer angeblichen Gratis-Testphase in eine Abofalle locken wollen.

Die Vorgehensweise der Portale erinnert an Betrügereien mit vermeintlichen Testportalen, über die Nutzer unter anderem angeblich ihre Lebenserwartung prüfen lassen konnten, die dann aber in Wahrheit in eine Abofalle führten. Auch bei den Streamingportalen reicht eine Registrierung, um unwissend ein ganzes Jahresabo für den jeweiligen Dienst abzuschließen.

Abokosten von 144 bis 359 Euro

Im Einzelfall gelangen die Betrugsopfer über ein Pop-Up-Fenster auf die Seite des Portals, wo man sie auffordert, sich für ein kostenloses 5-Tages-Abo zu registrieren. Zugriff auf Filme oder Serien erhielten die Nutzer im Anschluss allerdings nicht, stattdessen forderten die Betrüger sie kurze Zeit nach Ablauf der Testphase per e-mail oder telefonisch zur Zahlung eines angeblich abgeschlossenen Jahresabos auf - Kostenpunkt 144, 238 oder 359 Euro!

Um die Nutzer der Portale mit Namen wie Lovelust Limited, Bizcon Limited oder Turquoiz Limited zusätzlich unter Druck zu setzen, luden sie auf Youtube Videos hoch, die den Nutzern bei einer entsprechenden Google-Suche der Portale präsentiert wurden. In den Videos hieß es, die Forderungen seien rechtmäßig, weil die Verbraucher die Nutzungsbedingungen der Portale akzeptiert hätten. Diese Aussage ist nach deutschem Verbraucherschutz-Recht allerdings unzulässig, weil der Verbraucher eindeutig auf entstehende Kosten hingewiesen werden muss.

Der Verbraucherschutz warnt deshalb eindringlich vor der Registrierung auf insgesamt 42 betrügerischen Streaming-Portalen. Eine vollständige Liste der Portale findet sich auf der Webseite der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.


Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen