Warhammer 40K Inquisitor: Martyr - Warhammer-Diablo verlässt Early Access, Launch-Probleme

Inquisitor - Martyr ist seit gestern eine Vollversion. Zum Start gingen wegen hoher Spielerzahlen direkt die Server in die Knie.

von Christian Just,
06.06.2018 13:17 Uhr

Warhammer 40K Inquisitor: Martyr - Trailer zum Full Release des Action-Rollenspiels 3:13 Warhammer 40K Inquisitor: Martyr - Trailer zum Full Release des Action-Rollenspiels

Die Early-Access-Phase ist abgeschlossen, Warhammer 40.000: Inquisitor - Martyr startete am 05. Juni 2018 auf Steam als Vollversion. Passend dazu hat Entwickler Neocore Games einen Launch-Trailer veröffentlicht, der den namensgebenden Inquisitor bei seiner Arbeit im düsteren Science-Fiction-Universum des Warhammer-40K-Franchise zeigt.

Der Start von Warhammer 40.000: Inquisitor - Martyr verlief indes alles andere als rund. Kurz nach dem Launch gingen die Server in die Knie, wodurch das Spiel wegen des Online-Zwangs zeitweise nicht spielbar war. Entwickler Neocore entschuldigte sich auf Twitter und gab an, dass im Zuge der Reparaturarbeiten bisher erspielte Fortschritte der Vollversion gelöscht werden mussten. Zudem habe man den globalen Chat vorübergehend deaktiviert. Man arbeite derzeit an einer langfristigen Lösung für die Probleme, die vor allem wegen unerwartet hoher Spielerzahlen ausgelöst worden seien.

Update: Entwickler Neocore entschuldigte sich zudem auf Steam für die Schwierigkeiten zum Start und versprach allen Spielern als Wiedergutmachung einen Cherub-Begleiter, der bald verfügbar werden soll. (Dank geht an unser Community-Mitglied 2look)

Plus-Report: Die Zukunft der Action-Rollenspiele - Was Diablo 4 jetzt bringen muss

Probleme schlagen sich nieder

Obgleich der Titel bei den Steam-Bewertungen mit 73 Prozent positiver Bewertungen bei den Spielern überwiegend gut wegkommt, fallen die kürzlichen Reviews entsprechend mit 67 Prozent ein wenig schlechter aus. Die sprunghafte Zunahme an kürzlichen Reviews ist direkt auf den Full Release zurückzuführen. Doch nicht nur die Serverprobleme sind der Grund für einige negative Reviews: Spieler kritisieren unter anderem auch das für Action-Rollenspiele ungewöhnliche träge Spieltempo, was uns in unserer Preview zur Alpha bereits negativ auffiel.

Aber längst nicht alle Stimmen zu Warhammer 40K: Inquisitor - Martyr sind negativ. Viele Spieler zeigen sich von Warhammer-Stil und Gegner-Design begeistert. Auf Metacritic sind indes noch nicht genügend Testurteile eingegangen, um gesicherte Aussagen treffen zu können. Was bisher vorhanden ist, fällt gemischt aus.

Als Preis für Warhammer 40K Inquisitor - Martyr wurden auf Steam 50 Euro angesetzt, der Titel ist bis zum 21. Juni 2018 um 10 Prozent reduziert.

Warhammer 40.000: Inquisitor – Martyr - Gewalt-Trailer mit brutalem Gameplay 2:27 Warhammer 40.000: Inquisitor – Martyr - Gewalt-Trailer mit brutalem Gameplay


Kommentare(31)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen