Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 3: Was Frauen wollen

Berührungsangst

Die Münchner Studentinnen Antonia (25) und Karin (24) spielen zwar nicht, können sich jedoch durchaus vorstellen, dass ihnen ein Adventure mit einer guten Geschichte und spannenden Rätseln viel Spaß machen würde. Die Münchner Studentinnen Antonia (25) und Karin (24) spielen zwar nicht, können sich jedoch durchaus vorstellen, dass ihnen ein Adventure mit einer guten Geschichte und spannenden Rätseln viel Spaß machen würde.

Spielende Frauen sind also ebenso begeistert von ihrem Hobby wie die männlichen Kollegen. Warum wächst ihre Zahl dann doch nur langsam? »Viele Frauen haben Angst vor dem Medium Computer oder der Videospielkonsole an sich«, glaubt Nicole Mayer, Produktmanagerin von Electronic Arts. Nur den Wenigsten mache es Spaß, regelmäßig am Rechner zu schrauben oder sich mit Konfigurationsmenüs auseinander zu setzen. Die meisten unserer Leserinnen sind sich sicher, dass neben dem Respekt vor Technik ins- besondere die überwiegend negative Berichterstattung in den Medien Frauen abschreckt. Computerspiele werden nach der Meinung fast aller Befragten schlichtweg falsch dargestellt. »Im Fernsehen sieht man immer nur stupide Ballereien - von Spielen, bei denen man seinen Grips einschalten muss, ist nie die Rede«, meint auch Ruzica.

So ist es kein Wunder, dass nur rund ein Viertel unserer Abonnentinnen aus eigenem Antrieb zu ihrem Hobby fand. Die überwiegende Mehrheit benötigte einen kleinen Schubser von Freunden, Bekannten oder auch Familienmitgliedern - wie bei der Lehrerin Karen Marenske: »Ich wollte wissen, was meinen Sohn so an Command & Conquer interessiert, und habe es selbst mal ausprobiert. Seitdem spiele ich regelmäßig.« Dass es aber auch andersherum laufen kann, erzählte uns Elke Luschnat: »Als mein Mann feststellte, dass ein Computer auch Skat spielen kann, wollte er auch einen Rechner haben. Also habe ich mir einen neuen PC gekauft, mit dem ich endlich vernünftig Gothic spielen konnte.« (HK)

PDF (Original) (Plus)
Größe: 1,6 MByte
Sprache: Deutsch

3 von 3


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.