Wieso Guardians of the Galaxy: Vol. 3 in Phase 4 des Marvel Cinematic Universe fehlt

Marvel hat kürzlich verraten, was Marvel-Fans in Phase 4 des MCU erwartet. Allerdings fehlt von Star-Lord, Gamora und Co. jegliche Spur. James Gunn verrät, wieso.

von Valentin Aschenbrenner,
24.07.2019 10:40 Uhr

James Gunn wird für Marvel Guardians of the Galaxy: Vol. 3 in Szene setzen – allerdings nicht in Phase 4 des MCU.James Gunn wird für Marvel Guardians of the Galaxy: Vol. 3 in Szene setzen – allerdings nicht in Phase 4 des MCU.

In Phase 4 des Marvel Cinematic Universe kehren Thor, Black Widow und Doctor Strange ins Kino zurück, während neue Helden wie Shang-Chi und die Eternals erstmals die Leinwand betreten. Parallel dazu retten Scarlet Witch, Falcon und der Winter Soldier, Hawkeye sowie … Loki auf den heimischen Bildschirmen das Universum. Vermisst werden nur die Guardians of the Galaxy.

Und das, obwohl Disney sich wieder mit Regisseur James Gunn versöhnt hat und er damit wieder persönlich den dritten Teil seiner Filmreihe um Star-Lord (Chris Pratt), Gamora (Zoe Saldana) und Co. in Szene setzen darf. Wieso fehlt also Guardians of the Galaxy: Vol. 3 in Phase 4 des Marvel Cinematic Universe?

Fünf Kinofilme, fünf TV-Serien: So sieht Phase 4 des Marvel Cinematic Universe aus

The Suicide Squad vs. Guardians of the Galaxy

Dafür liefert James Gunn eine Erklärung und sogar eine Entschuldigung auf Twitter: Der Regisseur und Drehbuchautor erklärt, dass er vor Guardians of the Galaxy: Vol. 3 noch The Suicide Squad ins Kino bringen muss. Warner Bros. und DC angelten sich Gunn, um das Mini-Reboot um die Task Force X in Szene zu setzen, nachdem Disney den Regisseur wegen zehn Jahre alter, kontroverser Tweets zwischenzeitlich gefeuert hatte.

Wie bereits oben beschrieben, ist der Streit zwischen Disney und James Gunn wieder beigelegt, dennoch muss der Filmemacher seinen Pflichten für das DCEU nachkommen: Suicide Squad 2 bzw. The Suicide Squad startet am 06. August 2021 in den Kinos. Demnach dürfte sich Gunn spätestens Mitte 2020 voll und ganz auf das DC-Projekt konzentrieren, was wenig Zeit und Luft für Marvels Guardians lässt.

Da Phase 4 des MCU nur für zwei Jahre angesetzt ist und Marvel bereits für den 18. Februar 2022, den 06. Mai 2022 und den 29. Juli 2022 Kinostarts neuer Superhelden-Filme bekannt gegeben hat, dürfte Guardians of the Galaxy: Vol. 3 zu einem dieser Daten veröffentlicht werden. Damit liegt die Vermutung nahe, dass sich der dritte Guardians-Film neben Blade mit Mahershala Ali in Phase 5 des Marvel Cinematic Universe einordnet.

Regisseur James Gunn spricht erstmals über seinen Disney-Rauswurf

Zum Ende von Avengers: Endgame brach Thor mit den Guardians of the Galaxy ins Weltall auf.Zum Ende von Avengers: Endgame brach Thor mit den Guardians of the Galaxy ins Weltall auf.

Wird Thor ein Asgardian of the Galaxy?

Ob in Guardians of the Galaxy: Vol. 3 Thor (Chris Hemsworth) eine Rolle spielen wird, bleibt unterdessen fragwürdig: Der vierte Solo-Film des Donnergotts Thor: Love and Thunder startet am 05. November 2021 in den Kinos und wird sich in der Kontinuität des Marvel Cinematic Universe vor dem dritten Guardians abspielen.

Regisseur Taika Waititi möchte in Love and Thunder Jane Foster (Natalie Portman) wie in den Comics zum neuen »Mighty Thor« machen. Entsprechend liegt die Vermutung nahe, dass wir von den »Asgardians of the Galaxy«, die zum Ende von Avengers: Endgame angeteasert wurden, wohl doch nicht allzu viel auf der Leinwand sehen werden.

Natalie Portman wird als Jane Foster in Love and Thunder zum weiblichen Thor

Wie schon in den Marvel-Comics soll nun auch im MCU Jane Foster (Natalie Portman) zum "Mighty Thor" werden.Wie schon in den Marvel-Comics soll nun auch im MCU Jane Foster (Natalie Portman) zum "Mighty Thor" werden.


Kommentare(30)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen