World of Tanks erhält Raytracing für DX11-GPUs, aber nicht von Nvidia

Intel hilft bei der Implementierung von Echtzeit-Raytracing in Wargamings Core-Engine. Jede DirectX11-fähige GPU soll die Option künftig nutzen können.

von Alexander Köpf,
17.09.2019 20:34 Uhr

Wargaming bastelt weiter an der World of Tanks Engine - Raytracing soll bald optional für die Detailschatten auf den Fahrzeugen möglich sein, Voraussetzung ist nur eine DX11-Grafikkarte.Wargaming bastelt weiter an der World of Tanks Engine - Raytracing soll bald optional für die Detailschatten auf den Fahrzeugen möglich sein, Voraussetzung ist nur eine DX11-Grafikkarte.

World of Tanks erhält Raytracing-Support. Genauer gesagt erhält die verwendete Core-Engine ein entsprechendes Update von Entwickler Wargaming. Das gab das weißrussische Studio im Rahmen der hauseigenen Messe »WG Fest 2019« in Minsk bekannt.

Mit an Board bei der Implementierung der Strahlenberechnung ist auch Intel. Denn Intel und nicht Nvidia hilft dem Entwickler-Team bei der Umsetzung von »enCore RT«, das auf allen DirectX11-fähigen Grafikkarten funktionieren soll.

Raytracing für (fast) alle

Demzufolge wird Raytracing in dem Free-to-Play-Panzerspiel nicht nur auf Nvidias Geforce RTX-2000-Karten laufen, sondern auch auf anderen und älteren Modellen, ebenso wie auf AMDs Radeon-GPUs und allen anderen Karten, die mindestens DirectX11 beherrschen.

Dass auch Grafikeinheiten ohne dedizierte Raytracing-Kerne die Strahlenberechnung beherrschen, bewies Crytek mit der Neon-Noir-Demo auf einer Radeon RX Vega 56 bereits zur GDC im März 2019.

Auch Nvidia erlaubt das Aktivieren von Raytracing in einzelnen Spielen mit einer Geforce ab der 1000er-Serie, ohne separate RT-Kerne. Die Performance ist dabei in der Regel aber unspielbar niedrig.

RT Off World of Tanks Raytracing Off (Bildquelle: Dom1n) - beachtet die Detailschatten auf dem Fahrzeug, diese sollen in Zukunft optional per Raytracing statt traditionell berechnet werden.

RT On World of Tanks Raytracing On (Bildquelle: Dom1n) - die Schatten auf aktiven Fahrzeugen im Sonnenlicht sollen in Zukunft optional per Raytracing berechnet werden.

Neu ist jedoch der Einsatz von Raytracing unter DirectX11 in einem Spiel, denn bislang war der Strahlen-Algorithmus in Games ausschließlich Nvidias RTX-Turing (mit obengenannter Ausnahme) und DirectX12 vorbehalten.

Battlefield 5, Shadow of the Tomb Raider, Metro Exodus und zuletzt auch Control setzen auf die DirectX Raytracing-API (DXR) von Windows, die zu Direct3D 12 gehört.

Alle Spiele mit Raytracing und DLSS im Überblick

Licht und Schatten

Ebenso wie bei den meisten anderen Implementierungen in Spielen, wird auch enCore RT nur eine begrenzte Auswahl an Raytracing-Effekten nutzen.

So spricht Wargaming von realistischeren Detailschatten auf aktiven (nicht zerstörten) Spieler-Panzern im Sonnenlicht. Es sind also (zumindest anfangs) nur kleinste Details, die von der Raytracing-Berechnung profitieren und so höchste Qualität ermöglichen.

Die optionalen Raytracing-Schatten sollen in einem der kommenden Updates für WoT eingespielt werden, sobald die Tests erfolgreich abgeschlossen sind.


Kommentare(47)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen