World of Warcraft: Battle for Azeroth - Blizzard schafft klassische Tier-Rüstungssets ab

Tier-Rüstungssets waren bisher ein fester Bestandteil von World of Warcraft. Nun bricht Blizzard mit dieser Tradition.

von Robin Rüther,
16.11.2017 06:30 Uhr

World of Warcraft: Battle for Azeroth schafft die Tier-Sets ab.World of Warcraft: Battle for Azeroth schafft die Tier-Sets ab.

Im Rahmen der Blizzcon hat Blizzard die neue World of Warcraft-Erweiterung Battle for Azeroth angekündigt. Diese bringt zahlreiche Neuerungen mit sich, bricht aber auch mit Traditionen: Eine Änderung betrifft die Tier-Sets, die nicht nur ein einzigartiges Aussehen besitzen, sondern den Spieler auch mit mächtigen Boni belohnen.

Im Interview mit Gameinformer hat Game Director Ion Hazzikostas erklärt, dass die klassischen Tier-Rüstungssets nicht fortgesetzt werden. Hazzikostas begründet diese Entscheidung damit, dass Blizzard den Spielern mehr Flexibilität geben und sie nicht länger an bestimmte Teile binden möchte.

"Ich denke, dass sich Klassensets in World of Warcraft sehr über die Jahre verändert haben. Früher hat man acht Setteile über sechs bis acht Monate lang beim Raiden einer Zone gesammelt. Heute gibt es kleinere und viel mehr Arten von Sets. Da passiert es sehr häufig, zwei oder vier Teile am Anfang eines Tiers zu erhalten, die dann die Charakter-Plätze blockieren und deine Möglichkeiten einschränken. Das fühlt sich momentan eher wie ein Nachteil als eine Stärke an."

Ganz auf Boni verzichten müssen die Spieler allerdings nicht. Dank des neuen Artefakts "Herz von Azeroth" ist es möglich, verschiedene Ausrüstungs-Slots zu verbessern und mit zusätzlichen Fähigkeiten zu versehen. Das Artefakt wird mit der Ressource Azerit verstärkt, die man unter anderem von Raidbossen erhält.

World of Warcraft - Interview: Das ändert sich beim MMO-Champion 12:38 World of Warcraft - Interview: Das ändert sich beim MMO-Champion


Kommentare(32)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen