World of Warcraft: Classic - Spieler verwechseln Klassik-Features mit Bugs

Spieler der WoW: Classic Beta meldeten Bugs, die gar keine sind. Blizzard stellt jetzt in einer „Not A Bug“-Liste klar, dass es sich hierbei um tatsächliche Features handelt.

von Laura Engelken,
19.05.2019 14:23 Uhr

World of Warcraft: Classic soll genau das Spielerlebnis von 2006 zurückbringen.World of Warcraft: Classic soll genau das Spielerlebnis von 2006 zurückbringen.

Seit dem 15. Mai können ausgewählte Spieler die World of Warcraft: Classic Beta spielen und Blizzard Meldungen über Bugs machen. Viele der gemeldeten Bugs stellen aber gar keine dar, sondern sind von Blizzard gewollte Features, um das Spiel genauso wiederzugeben, wie es 2006 war.

Kehrt das alte Gefühl tatsächlich zurück? Wir berichten vom Entwickler-Besuch

Die »Not A Bug«-Liste

In einem Blog-Post hat Blizzard gestern eine Liste von Features vorgestellt, die häufig von Spielern als Bugs gemeldet werden:

  • Die Hitboxen der Tauren und ihre Nahkampf-Reichweite sind leicht erhöht im Vergleich zu anderen Völkern.
  • Kritische Treffer bei Charakteren, die sitzen (/sit), lösen keine Effekte wie Wutanfall, Blutwahnsinn und Abrechnung aus.
  • Die Option Automatische Quest-Verfolgung verfolgt nicht automatisch neu angenommene Quests. Stattdessen beginnt sie mit dem Verfolgen einer vorhandenen Quest, sobald Fortschritt für diese erzielt wurde.
  • Die Lebensregeneration der Krieger funktioniert wie geplant.
  • Quest-Ziele und interessante Orte werden weder auf der Karte noch auf der Mini-Map angezeigt.
  • Abgeschlossene Quests werden auf der Minikarte mit einem Punkt angezeigt (nicht mit einem Fragezeichen).
  • In Furcht versetzte Spieler und NPCs rennen schneller.
  • Zauber und Attacken können auch dann benutzt werden, wenn man andere Spieler nicht direkt ansieht.
  • Die Respawn-Rate von Kreaturen ist viel langsamer als in Battle for Azeroth.
  • NPCs, die mehrere Quests anbieten, zeigen diese inkonsequent entweder als Punkt oder als Ausrufezeichen in der Quest-Liste an. Das war zu 1.12 so und wurde in genau diesem Zustand eingebaut.
  • Quests mit einem zu niedrigen Level werden in der Welt nicht mit einem Ausrufezeichen angezeigt.
  • Verfügbare Quests werden nicht als Ausrufezeichen auf der Mini-Map dargestellt.
  • Die beim Aufleveln erscheinende Nachricht »Deine Fähigkeit in Schutz hat sich auf 15 erhöht« wurde mit dem Patch 1.12.1 eingeführt und wird beibehalten.
  • Man kann keine feindlichen Ziele verwandeln, die von Spielern beansprucht werden, die sich nicht mit euch in einer Gruppe befinden.
  • Der Aggroradius von Gegnern ist bei allen Gegner- und Spielercharakterstufen wie vorgesehen eingestellt.

Die zehn besten PC-Spiele - Platz 4: World of Warcraft - »So weit runtergedummt, dass es jeder versteht« PLUS 6:23 Die zehn besten PC-Spiele - Platz 4: World of Warcraft - »So weit runtergedummt, dass es jeder versteht«

Erinnerungen und Erwartungen

Da die Spieler sich sowohl aus denen zusammensetzen, die das MMORPG aus ihrer Jugend kennen und denen, die durch das normale WoW-Abonnement dazu stoßen, treffen hier unterschiedliche Erwartungen und Erinnerungen aufeinander. Community Manager Kaivax drückte es so aus:

"[…] das Wesen von WoW Classic ruft verschiedene Erinnerungen bei verschiedenen Spielern hervor und das führt zu einer gewissen falschen Auffassung bei einigen, was so funktioniert wie geplant und was nicht."

Innerhalb der Community stoßen viele Bug-Reports auf Unverständnis, aber es wird auch mit Humor genommen. Ein Forenmitglied hält die Liste für das amüsanteste, was die Beta-Phase hervorbringt.

Kurdash beschreibt im Blizzard-Forum, dass er es zwar vorgezogen hätte, wenn man Bugs und offensichtliche Fehlentscheidungen nicht mit ins Spiel gebracht hätte, aber einige Bug-Meldungen aber einfach nur lustig sind:

"Einige der gemeldeten »Bugs« sind einfach nur urkomisch. Das sind die Leute, die zur Beta zugelassen werden? »Quests erscheinen nicht auf der Karte« …in der Tat."

Viele Neulingen in World of Warcraft: Classic vermissen den Komfort, den sie in Battle for Azerroth vorfinden.Viele Neulingen in World of Warcraft: Classic vermissen den Komfort, den sie in Battle for Azerroth vorfinden.

Gerade die Bezugnahme zu Battle for Azeroth wird von vielen als Indiz genommen, dass die Meldung der vermeintlichen Bugs nicht ernst zu nehmen ist. Auf den von Blizzard genannten Punkt, dass die Respawn-Rate von Kreaturen viel langsamer als in Battle for Azeroth sei, fragt Foren-Mitglied Maichan:

"Hat jemand wirklich Bezug zu Battle for Azeroth in seinem Bug-Report genommen?"

Ashbringer drückt es etwas direkter aus:

"Willkommen zu Classic, Kinder! Das sind nicht eure Baby-BfA-Spielereien. Ihr werdet bluten und ihr werdet es mögen!"

Wer die Beta nicht spielt, aber gerne schon mal in nostalgischen Erinnerungen schwelgen möchte, der kann sich das GameStar Sonderheft zu World of Warcraft von 2005 runterladen. Das Tutorial-Video von Michael Graf, welches damals dem Heft beilag, gibt es auch noch:

Als World of Warcraft noch ganz neu war - Michas Tutorial-Video von 2005 PLUS 34:02 Als World of Warcraft noch ganz neu war - Michas Tutorial-Video von 2005


Kommentare(182)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen