WQHD-Monitore mit 4K-Panel - Besseres Panel aus Kostengründen verbaut

Aus dem Umfeld von Panel-Herstellern stammt eine Meldung, laut der Monitorhersteller auch bei Modellen mit 2.560 x 1.440 Pixeln ein Ultra-HD-Panel verbauen.

von Georg Wieselsberger,
22.06.2018 09:25 Uhr

Manche 27-Zoll-WQHD-Monitore verwenden ein 4K-Panel.Manche 27-Zoll-WQHD-Monitore verwenden ein 4K-Panel.

Wie die Webseite Prad.de unter Bezug auf Quellen bei Panel-Herstellern berichtet, sind die Produktionskosten eines 27-Zoll-Panels mit der Ultra-HD-Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel (oft auch 4K genannt) meistens niedriger als oder gleich zu einem WQHD-Panel mit 2.560 x 1.440 Pixeln.

Das hat aus rein wirtschaftlichen Gründen zur Folge, dass Monitorhersteller inzwischen auch bei WQHD-Monitoren oft ein 4K-Panel verbauen, insbesondere bei hoher Nachfrage oder geringem Panel-Nachschub.

Die besten Gaming-Monitore

4K-Panel statt WQHD

Auch wenn in dem Bericht kein spezieller Hersteller genannt wird, könnte so mancher Besitzer einer 27-Zoll-Monitors tatsächlich auf ein Ultra-HD-Panel blicken, ohne es zu wissen. Das liegt auch daran, dass die Geräte so konfiguriert wurden, dass sie nur ein WQHD-Panel melden.

Lediglich bei der Bildqualität könnte sich der Unterschied zwischen einem 4K-Panel und einem WQHD-Panel bemerkbar machen und das leider nicht zum Vorteil der 4K-Modelle. Denn um 2.560 x 1.440 Pixel darzustellen, muss das Bild um den Faktor 1,5 skaliert werden. Jedes echte Pixel des 4K-Panels muss dann 1,5 Pixel des Bildes darstellen und das sorgt für Verluste und Unschärfe.

Spiele-Mythen entlarvt - Schaden Videospiele den Augen?

Meistens nicht bemerkbar

Viele der Unterschiede, beispielsweise bei Text, werden aber durch die Kantenglättungen moderner Betriebssysteme verdeckt und bei Spielen oder der Wiedergabe von Videos dürfte der Unterschied ebenfalls nicht bemerken zu sein. Bei 27 Zoll ist die Pixeldichte auch bei skalierten 2.560 x 1.440 Pixeln recht hoch.

Einen Hinweis auf ein 4K-Panel könnte die Pixelgröße liefern, die bei 27 Zoll und WQHD bei 0,23 mm und bei 4K bei 0,16 mm liegt. Die vermutlich brennende Frage, die sich betroffene Nutzer stellen: ist es möglich, einen solchen Monitor mit 4K-Panel mit einem Firmware-Update zu einem echten 4K-Display zu machen? Laut den Quellen von Prad haben die Hersteller hier aber "einen Riegel vorgeschoben."

Spielen mit Hardware für 12.000 Euro - Extrem teurer High-End-PC ausprobiert 17:54 Spielen mit Hardware für 12.000 Euro - Extrem teurer High-End-PC ausprobiert


Kommentare(31)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen