x86-Prozessoren - AMD nimmt Intel weiter Marktanteile ab

Trotz enttäuschender Quartalszahlen baut AMD seinen Anteil am x86-Prozessor-Markt weiter aus. Insbesondere im Notebook-Segment macht der Hersteller Boden gut.

von Sara Petzold,
06.11.2018 18:33 Uhr

AMD erobert sich erneut Anteile am x86-CPU-Markt auf Kosten von Intel.AMD erobert sich erneut Anteile am x86-CPU-Markt auf Kosten von Intel.

Nachdem AMD im Konkurrenzkampf mit Intel erst kürzlich bei der Bekanntgabe der aktuellen Quartalszahlen einen Rückschlag hinnehmen musste, gibt es jetzt gute Neuigkeiten für den Hardware-Hersteller: Laut einer Analyse des Martkforschungsinstituts Mercury Research (via ComputerBase) konnte AMD im dritten Quartal 2018 auf Kosten von Intel erneut die eigenen Anteile am x86-CPU-Markt vergrößern.

Im Vergleich zum vorangegangenen Quartal erhöht der Hersteller den Marktanteil für x86-Prozessoren in den Segmenten Desktop, Notebook und Server insgesamt um 1,5 Prozent auf 10,6 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet das einen Zuwachs von 3,1 Prozent.

Während AMDs Anteil im Desktop-Markt im Vergleich zum zweiten Quartal mit einer Steigerung um 0,8 Prozent auf 13 Prozent aktuell insgesamt am größten ist, erfuhr das Notebook-Segment das größte Wachstum mit 2,1 Prozent auf 10,9 Prozent. Zu den Server-Anteilen hingegen gibt es keine genauen Zahlen.

Wirft man einen deutlich engeren Blick auf die Verkaufszahlen im Oktober 2018 beim Online-Händler Mindfactory, die einmal mehr der Reddit-User ingebor analysiert hat, steht AMD sogar im Vergleich mit Intel wesentlich besser da: Bei der Anzahl der verkauften CPUs erreicht AMD 71 Prozent und Intel nur 29 Prozent, beim Umsatz in Euro sind es immerhin noch 59 Prozent für AMD und 41 Prozent für Intel.

Hier machen sich offensichtlich die hohen Preise bemerkbar, die momentan für Intels aktuelle Prozessoren wie den Core i7 8700K gezahlt werden müssen. Gleichzeitig sind die Core-i-9000-CPUs mit bis zu acht Kernen wie der Core i9 9900K nicht nur noch teurer, sondern auch schlecht lieferbar.

AMD arbeitet ungeachtet dessen an neuen Prozessoren, die auf der Zen-2-Architektur basieren und die für weiteren Aufwind sorgen könnten. Aktuellen Gerüchten zufolge übertreffen die ersten produzierten 7nm-Chips klar die bisherigen Erwartungen des Herstellers. Die neuen Ryzen-CPUs sollen im Laufe des Jahres 2019 auf den Markt kommen.

Kaufberatung: Die besten PC-Upgrades aus CPU, RAM und Mainboard

Selbstbau-PCs - Die wichtigsten Grundregeln für euren neuen Spiele-Rechner 7:41 Selbstbau-PCs - Die wichtigsten Grundregeln für euren neuen Spiele-Rechner


Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen