DAS Spiel für den Online-Strategie-fan

Es fällt mir schwer mich noch wirklich als gamer zu bezeichnen. Seit mehr als einem Jahr spiele ich praktisch nur ein Spiel: Starcraft 2. Sogar AC liegt noch...

von Blup am: 20.04.2012

Es fällt mir schwer mich noch wirklich als gamer zu bezeichnen. Seit mehr als einem Jahr spiele ich praktisch nur ein Spiel: Starcraft 2. Sogar AC liegt noch ungeöffnet auf dem Schreibtisch. Starcraft 2 fesselt mich aber im online-modi so stark, dass es mir schwer fällt überhaupt neutral zu werten.

Das Spiel

SC2 funktioniert wie die meisten Strategie-spiele. Man baut eine Basis auf, holt Einheiten und versucht den Gegner auf dem Schlachtfeld zu besiegen.
Schon hier macht SC2 aber eine große Ausnahme. Statt den Fokus auf lange Kämpfe zu legen, geht es vielmehr um den schnellen und effektiven Aufbau. Meist versucht man anfangs so wenig Einheiten zu produzieren wie unbedingt nötig um einen Angriff zu verteidigen und so schnell wie möglich eine große economie, viele Produktionskapazitäten und hochgetechte Einheiten zu produzieren. Dabei wird man von anfang an so gefordert gute timings zu erwischen, dass man nie eine Sekunde Ruhe hat.

Die Karten sind, absolut realitätsfern, ausnahmslos symmetrisch. Dies macht es zwar unreal, sorgt aber für absolute Gleichberechtigung.

Singleplayer

Hierüber kann ich leider nicht viel schreiben. Ich habe ungefähr die Hälfte gespielt, es gab schöne Zwischenszenen allerdings war es nie wirklich fesselnd. In den Kämpfen wurden mir ein ums andere mal Scriptangriffe entgegengesetzt, teils mit hightech-units, die ich noch gar nicht erforscht haben kann.
Liegt aber vielleicht auch daran, dass ich nicht gerne terra spiele. Für einen Starcraftneuling ist es aber durchaus geeignet, um in das Spiel reinzukommen, auch wenn hier andere Einheiten als im MP benutzt werden.

Grafik

Die Grafik ist, meiner Ansicht nach ein Meisterwerk. Nicht wegen besonderer Effekte, sondern weil sie einfach immer stimmig wirkt. Die Gebäude und Einheiten grenzen sich voneinander ab durch vollkommen anderen Stil. Die Effekte wirken gelungen, und wer ganz genau hinsieht, der sieht auch im MP das leichte Flackern einer getarnten Einheit, auf die er natürlich sofort einen Scan setzt. Besonders rechne ich es Blizzard an, dass ich nur ein einziges Mal einen Grafikfehler hatte, welcher nur 2 Wochen nachdem ich ihn gemeldet habe entfernt wurde.

Multiplayer

Nun zum Kernstück des Spiels: Dem Multiplayermodus!

Dank des stabilen battle.net, welches niemals offline ist, wird dies zu einem großen Vergnügen. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie glücklich ich darüber bin, nicht erst eine Plattform öffnen zu müssen, mittels welcher ich das Spiel öffne, sondern eine direkt im Spiel ein integriertes System zu haben.

Zusätzlich motiviert das Ligensystem welches bei Ranglistenspielen verwendet wird sehr stark. Es gibt sechs verschiedene Ligen, die Bronze-, Silber-, Gold-, Platin-, Diamant- und die Meisterliga. Hier ist man immer mit 100 anderen Spielern in einer Division. Auch wenn man fast nie gegen jemanden aud dieser Division spielt, schaut man immerwieder nach, möchte xy noch überholen und ärgert sich über die Siegesserie von ab, der uns langsam davonrennt.
Hinzu kommt die Großmeisterliga, in welcher sich die 200 besten Spieler tummeln. Ziemlich schnell kommt man in eine Liga in welcher das eigene Skillniveau vorherrscht, man spielt nur selten gegen deutlich bessere oder schlechtere Spieler.

Auch der Umgangston unter den Spielern ist relativ gut, manche diskutieren nach Spielen gar über gemachte Fehler. Ge-cheest (Spielen ökonomisch schlechter und sehr riskanter Taktiken, mittels derer man die Möglichkeit hat den Gegner zu überraschen und schnell zu gewinnen) wird ab der Silberliga nur selten.

MP-Gameplay

Da man meist gegen Spieler spielt, die auf dem selben Skillevel sind, ist man stets gefordert und muss immer sein bestes geben. Schon eine etwas schlechtere Tagesform führt zu Niederlagen. Entspannung kann man nur abseits der ladder, oder in den zahlreichen pro-streams oder casts (streamsfinden.

Man unterscheidet zwischen zwei generellen Spiekinhalten. Zum einen das 'macro'. Das ist die Fähigkeit, schnell viele bases, upgrades, Einheiten und Produktionsgebäude zu bauen. Und es gibt das 'micro'. Das ist die Fähigkeit viele Einheiten teils an unterschiedlichen Orten zu koordinieren und ihre einzelnen Fähigkeiten korrekt einzusetzen. Keins der beiden kann ohne das andere überleben.

Um einen echten Einblick ins Spielprinzip zu finden, sollte man sich aber mal streams oder aktuelle (!!!!!) vods anschauen.
Links:
HomerJ
HomerJ casts

Aktueller Support

Aktuell wird aber immernoch vieles aktualisiert. Mit jeder neuen season (alle 2 Monate) werden inaktive Spieler aus den Ranglisten (Divisionen) geworfen, man sieht also nicht Divisionen, in denen nur jeder 10. überhaupt spielt..
Außerdem werden mit jeder neuen season neue Ranglistenkarten, von denen man übrigens 3 bannen kann, eingesetzt und unbeliebte gelöscht.

Fazit

Wer Strategie und das enge Messen mit anderen Spielern mag, der wird dieses Spiel lieben! Wer bugs jeder Art hasst, wird dieses Spiel wohl ebenfalls lieben!
Wer aber gradlinige Action und große Inszenierung mehr mag, sollte lieber zu anderen Spielen greifen.

Jetzt eigenen Artikel veröffentlichen

Schreib Deinen eigenen Artikel auf GameStar und tausche Dich mit anderen Lesern aus.

Eigenen Artikel schreiben

Wertung
Pro und Kontra
  • Grafik: stimmig, fehlerfrei, modern
  • Sound: schöne Musik, Spieleinfluss (man hört einheiten)
  • Balance: Einheiten sind sehr gut balanced, Kontereinheiten
  • Atmosphäre: Im Mp durch battle.net gegeben
  • Bedienung: Steuergruppen, hotkeys...
  • Umfang: unendlicher MP, Spielvarianten, Mods usw
  • Missionsdesign: Herausforderungen
  • KI: für Anfänger geeignet..
  • Einheiten: nach 2 Jahren sehr gut balanced
  • Kampagne: Umfang
  • Grafik: im SP bei Einführungen oft langeweilige Gesichter
  • Sound: auf Dauer eintönig
  • Balance: rush-taktiken und cheese oft schwer zu defenden
  • Atmosphäre: ...im SP zu fade
  • Bedienung: ---
  • Umfang: ---
  • Missionsdesign: sehr linear, gegner technologisch weiter
  • KI: nicht MP-taugliche Taktiken, für gute zu schlecht
  • Einheiten: ----
  • Kampagne: nicht spannend

Zusätzliche Angaben

Schwierigkeitsgrad:

genau richtig

Bugs:

Nein

Spielzeit:

Mehr als 100 Stunden



Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.