Praxis

Spiele und Systemanforderungen, Kaufberatung sowie Windows-Ratgeber.
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Neuester Beitrag  |  » Erster Beitrag
1
Avatar Blaquebeast
Blaquebeast
#24 | 22. Feb 2018, 00:46
@benton18 der läuft bei mir auch noch zusammen mit einer GTX 1080. Man glaubt kaum, dass der demnächst bereits 4 Jahre auf dem Markt ist. Ich würde ja echt gerne mal wieder den PC upgraden, aber es lohnt sich halt nicht.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar b1nd89
b1nd89
#23 | 13. Feb 2018, 13:14
@Dogbound Das ist schön, dennoch ist es eine sehr gefragte CPU und sollte in der Benchmark-Liste nicht fehlen, während uralt und trash CPU´s dort auch auftauchen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar justor123
justor123
#22 | 11. Feb 2018, 12:48
@Phaeton Am Ende ist es ja auch eine Entscheidung, aber ich sage das da viel Blödsinn geredet wird. Die Mehrleistung möchte ich sehen, den in WHQD ist der Intel nicht mit mehr Leistung gewesen. Wenn man meint das 2% mehr ist, dann sollte man mal Rechnen lernen.

Nicht böse nehmen, dass war auch auf die allgemeinheit gemeint. Fakt ist, dass Intel gute Arbeit leistet, aber wenige Fakten ausgelassen werden. Wie z.B Abwärme, etc. Das KOTZT mich an :)

und 1600 (ohne X) war ja auch nicht im Gespräch, oder? Man sollte schon den mit X nehmen. :)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Wutte1992
Wutte1992
#21 | 11. Feb 2018, 12:13
Ich spiele immer noch mit einem übertakteten Phenom II X4. Da dieser von Battlefield 1 aber langsam in die Knie gezwungen wird (nur im Spielmodus Eroberung), werde ich wohl bald auf einen günstigen FX 8350 umrüsten. Es braucht wirklich keine neuen CPU's um aktuelle Spiele zu spielen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Phaeton
Phaeton
#20 | 09. Feb 2018, 21:18
@Dogbound Keine Ahnung, warum du jetzt wieder vollkommen unnötiger Weise mit Unterstellungen und damit persönlichen Agitationen anfangen muss, aber ich hätte mich lieber dran gehalten weiterhin nicht mit dir zu reden.

Rechtfertigen muss ich mich hier vor niemandem. Schon gar nicht wegen 50 oder 100 Euro. Ich weiß nicht, wie deine Welt aussieht, aber in meinem Umfeld ist so etwas nicht notwendig und was die Leute hier denken ist mir primär egal.

Davon ab - Vergleichen wir doch einfach mal die Kosten:

Intel
CPU: I5 8400 - Preis: Aktuell für 173 Euro
Motherboard: z.B.: Asus PRIME Z370-P Intel Z370 - Preis: 127 Euro
Insgesamt: 300 Euro

AMD
CPU: Ryzen 1600x - Preis: 193 Euro
Motherboard: z.B.: Asus Prime B350-Plus - Preis: 80 Euro
Insgesamt: 273 Euro

Macht eine Differenz von ganzen 27 Euro, bei mehr Spieleleistung, ohne übertakten zu müssen. Sicherlich findet man bei AMD günstigere Motherboards, wenn man denn wirklich das Billigste vom Billigen nehmen will. Gibt es bei Intel aber auch. Das GigaByte Z370P gibt es aktuell für 90 Euro.

Wenn du das wirklich überteuert nennst, dann weiß ich auch nicht. Jedoch sprechen wir hier eben nicht von 50 bis 100 Euro, wie du es behauptest. Auch deine versuchte Provokation von wegen Fehlkauf entbehrt jedweder Grundlage. Faktisch sind beide Systeme nahezu gleich teuer, aber Intel ist eben schneller. Das sage nicht ich, sondern der Test, den man oben im Beitrag findet.

Mal davon ab, dass ich bereits mehrfach sagte, dass ich überhaupt noch nichts gekauft habe!
rate (1)  |  rate (0)
Avatar aLx
aLx
#19 | 09. Feb 2018, 20:56
@Dogbound Was für ein Quatsch...
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Dogbound
Dogbound
#18 | 09. Feb 2018, 19:52
@Phaeton

"Groß rumbasteln" muss man da doch gar nicht. Du versucht hier doch lediglich deine eigenen überteuerten Fehlkäufe zu rechtfertigen.
Einfach im BIOS den Takt (und evtl. etwas den VCore) erhöhen und fertig ist der Lack. Das ist ne Sache von wenigen Minuten.
Und wenn man nicht auch noch das letzte Bisschen Takt rausholen will, verbringt man auch keine Stunden mehr mit Stabilitätstests.

Aber ok, ist ja deine Kohle. Wenn du die sinnlos verblasen willst/kannst, bitteschön. Ich kauf mir für die 50-100€ ersparten Geld dann lieber Spiele, die ich auf der Kiste zocken kann.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Dogbound
Dogbound
#17 | 09. Feb 2018, 19:48
@b1nd89

Der fehlt nicht! Aber statt nur die Zwischenüberschriften zu lesen, hättest du dir vielleicht auch mal den Rest des Textes zu Gemüte führen sollen.
Im Abschitt zum i5-8400 wird der 8600K nämlich erwähnt und als Alternative für Übertakter genannt.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Dogbound
Dogbound
#16 | 09. Feb 2018, 19:45
Nachdem ich nun etwa einen Monat mit dem Ryzen 5 1600 verbracht habe, frage ich mich wirklich immer mehr und mehr, wozu zur Hölle ich eine noch schnellere CPU benötigen sollte.
Klar, würde ich produktive Anwendungen nutzen und wre somit jede Minute, die diese Anwendungen weniger für Berechnungen brauchen würden wichtig, wäre das ein Grund.
Aber als reiner Ottonormalverbraucher, der lediglich in FullHD/WQHD spielt, sehe ich keinerlei Veranlassung dazu, einen i7-8700K oder ähnliches besitzen zu müssen.
Aus meiner Sicht ist das rausgeschmissenes Geld.
Bis der R5 1600 so stark ins Hintertreffen gerät, dass das Spielen mit ihm nicht mehr gescheit möglich ist, sind längst ganz andere CPUs am Markt, die dann für kleineres Geld schon wieder deutlich mehr leisten als ein 8700K.
Zumindest, wenn AMD seine aktuell zurückgewonnene Stärke auch beibehalten kann und es nicht wieder zu einem solchen quasi Monopol wie in den vergangenen Jahren kommt, in denen Intel einfach nichts in Sachen Leistung tun musste und AMD einfach nicht konnte.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar b1nd89
b1nd89
#15 | 09. Feb 2018, 19:24
Und wieso fehlt der i5 8600K??
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Flori der Fux
Flori der Fux
#14 | 09. Feb 2018, 16:44
@benton18 Genau den gleichen Kommentar wollte ich auch gerade schreiben. Aber ist das nicht ernüchternd? Hast ne 3-4 Jahre alte CPU, und müstest heute mit Board und Speicher so richtig tief in die Tasche greifen um knapp 8% mehr Leistung zu bekommen... wobei ein Teil der "Mehrleistung" wohl allein auf den DDR4 Speicher zurückzuführen ist.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Phaeton
Phaeton
#13 | 09. Feb 2018, 10:21
@justor123 Ich sage nicht, dass die Leistung des Ryzen nicht "doll" sein soll. Ab dem 1600 wird wohl jeder Ryzen für aktuelle und auch zukünftige Spiele ausreichen, vor allem bei einer 1080er-Auflösung. Ich sage lediglich, dass der 8400 für Spiele, nach aktuellen Bewertungen, mehr Leistung bringt in Spielen. Das lässt sich ja auch hier aus den Benchmark-Ergebnissen oben ableiten oder auch auf anderen Seiten. Dass es da teils nur um marginale Werte geht, bei denen am Ende auch andere Faktoren eine Rolle spielen, wie etwa ob die GPU zum Flaschenhals wird oder gar der verwendete Speicher limitiert, ist mir dabei durchaus bewusst. Dennoch liegt der 8400 nun einmal vorne und ist aktuell sogar günstiger als z.B. ein 1600x, auch wenn es da nur um ein paar Euro geht und man es bei Intel bei den Boards wieder oben drauf legt.

Ich sage nicht, dass die Ryzen-Prozessoren schlecht seien. Was auch Unsinn wäre. Und nebenbei bemerkt - Mittlerweile laufen zwei unserer PCs im Haushalt, beide von meinen Töchtern, auf Ryzen-CPUs.

Also alles gut. :)
rate (2)  |  rate (0)
Avatar justor123
justor123
#12 | 09. Feb 2018, 09:57
@Phaeton Ich finde es immer intressant, dass angeblich die Leistung der Ryzen nicht so doll sein. Das ist immer ein Irreglaube, selbst einfach mal ryzen einbauen und testen! ;)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Karlzberg
Karlzberg
#11 | 09. Feb 2018, 08:37
Schade, keinerlei Informationen dazu, welche Auswirkungen Spectre und Co. auf die Benchmark-Ergebnisse haben.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Kyro3
Kyro3
#10 | 09. Feb 2018, 04:37
@DasGebuesch Fürs reine spielen ist der 4790K nach wie vor top dabei in WQHD und aufwärts. Nachteil ist halt das er nur mit DDR3 läuft. Aber DDR3 2400MHz ist noch völlig ausreichend für Spiele. Schlecht ist wenn der 4790K mit DDR3 1333/1600MHz befeuert wird. Wird der Speicher zum Flaschenhals in CPU lastigen Szenen/Games wie z.B. GTA V/Watch Dogs 2.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar DasGebuesch
DasGebuesch
#9 | 08. Feb 2018, 19:33
@benton18 Mit der CPU brauchst du halt 0 upgraden. Check mal auf PCGH die Benchmarks was reine Spieleleistung angeht. Der ist schneller als jeder Ryzen auf dem Markt.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar tellerrand
tellerrand
#8 | 08. Feb 2018, 18:57
@Phaeton
Intel und AMD übertakten standartmäßig automatisch und mit gutem board ziemlich sicher.
Der i5 8400 zieht auf 4GHz 10-20 mehr Watt als ein Ryzen 1600x.
Eigentlich kaum ein Unterschied, deswegen solltest du danach entscheiden, ob du mehr Singel- oder Multicore Performance haben willst.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar benton18
benton18
#7 | 08. Feb 2018, 18:49
Das geilste: Mein Altersheim-4790K liegt laut eurer Liste nur 8% hinter nem 7700K.
Sprich, wenn 4 Kerne genug sind, rentiert sich aufrüsten wohl kaum? Schon gar nicht mehr, wenn ich den auf 4,4 Ghz drehe.
Hab ihm damals ne Vega dazugebaut, mehr brauchts wirklich ned für WQHD
rate (3)  |  rate (0)
Avatar zingarro
zingarro
#6 | 08. Feb 2018, 18:43
Schade das nur der am wenigsten für Spiele geeignete AMD Threadripper drin ist. Mich hätte vor allem der 1900X sehr interessiert da bei dem das Preis/ Leistungsverhältnis nicht all zu schlecht sein dürfte.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Phaeton
Phaeton
#5 | 08. Feb 2018, 18:40
@Dogbound Ehrlich gesagt, habe ich schon seit Jahren nichts mehr mit Overclocking am Hut. Das habe ich zu Zeiten des Duron und Co gemacht. Heute kaufe ich mir meine Prozessoren so, wie ich sie brauche und bastel da nicht groß dran herum. Sicherlich wäre das eine Option, aber eher nicht für mich. Wenn ich deswegen 50 oder 100 Euro mehr zahle, dann kann ich damit sehr gut leben.

Wegen HT - Das mag zukünftig ins Gewicht fallen, aber grundsätzlich wechsel ich meine CPUs und die in den anderen PCs im Haushalt alle zwei bis drei Jahre. Mal eher, mal später. Ich glaube indes nicht, dass das HT der Ryzen-CPUs in dieser Zeit so sehr ins Gewicht fallen wird, dass damit der Leistunsgvorsprung des 8400 gänzlich hinfällig wird. Das würde mich doch eher überraschen.

Wie gesagt, warte ich die neuen Ryzen-CPUs noch ab, da mich dort nicht zuletzt auch die Verbrauchswerte interessieren. Und dann werde ich das entscheiden. Ich schließe daher den Ryzen nicht gänzlich aus, tendiere eben nur aktuell eher zum 8400.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar aLx
aLx
#4 | 08. Feb 2018, 18:31
@Dogbound evtl. weil beides gleich viel kostet und der i5 dennoch mehr FPS bringt?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Dogbound
Dogbound
#3 | 08. Feb 2018, 18:08
@Phaeton

Und einfach den günstigeren Ryzen 1600 + günstigeres Board zu nehmen und entsprechend zu übertakten, kommt dir nicht in den Sinn?
Mit dem AMD boxed Kühler sind locker 3,8 GHz drin und dann sollte kaum mehr ein Unterschied in der Leistung zum i5 8400 bestehen.
Zumal der Ryzen auch noch SMT mitbringt, was sich zukünftig auch in Spielen mehr und mehr bemerkbar machen sollte.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Phaeton
Phaeton
#2 | 08. Feb 2018, 17:10
Aktuell plane ich den Aufbau eines kleinen Gaming-PCs, den die ganze Familie nutzen soll. Für mich wäre das nur Zweit- oder sogar Dritt-Rechner.

Aktuell tendiere ich für den Prozessor stark zum i5 8400. Für Spiele bietet er einfach mehr Leistung als die Ryzen-Prozessoren. Ich werde aber wohl noch die Einführung der Ryzen 1.1 CPUs abwarten.

Zwar sind bei Intel die Boards etwas teurer, aber die ~50 Euro machen den Braten auch nicht mehr fett. Vor allem in Zeiten, wo der größte Kostenfaktor beinahe 16GB RAM darstellen.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Nils Raettig
Nils Raettig
#1 | 08. Feb 2018, 15:08
Hinweis: Alte Kommentare zur besseren Übersicht gelöscht.

Ach so und an dem Bug, dass bei den Benchmarks die minimalen fps teilweise an die Durchschnittlichen gehängt werden sind die Web-Devs bereits dran.
rate (0)  |  rate (0)
1

 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© Webedia - alle Rechte vorbehalten