Praxis

Spiele und Systemanforderungen, Kaufberatung sowie Windows-Ratgeber.
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar Nils Raettig
Nils Raettig
#1 | 20. Apr 2018, 10:44
Hinweis: Alte Kommentare zur besseren Übersicht gelöscht.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar tjordalv
tjordalv
#2 | 21. Apr 2018, 21:36
Warum habt ihr denn bei der 550€ Vatiante keinen AMD 2200G oder 2400G genommen und die 1050ti weggelassen?
Gibt es außerdem einen Grund warum keine M.2 SSD‘s verbaut werden?

Danke schonmal für die Ant
rate (0)  |  rate (0)
Avatar takeshikovac
takeshikovac
#3 | 22. Apr 2018, 09:39
@tjordalv Steht doch schon im Artikel.
Die 1050ti ist wesentlich schneller als die integrierte Grafik des 2200G
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Nils Raettig
Nils Raettig
#4 | 22. Apr 2018, 10:37
@tjordalv Was takeshikovac sagt, und M.2-SSDs mit PCI-Express-Anbindung bringen Spielern im Vergleich zu SATA-SSDs nur geringe Vorteile (siehe unsere Benchmarks dazu unter https://bit.ly/2qSeIMP), sind aber etwas teurer.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Phaeton
Phaeton
#5 | 22. Apr 2018, 11:20
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar ExE
ExE
#6 | 22. Apr 2018, 12:03
Hat jemand von euch eine Beispielkonfiguration eines PCs, der für Office, Rendering (Blender, Video Encoding) taugt im Preissegment von ca. 500€? Oder ist das generell zu wenig Geld?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar GamerBoyManuel16
GamerBoyManuel16
#7 | 22. Apr 2018, 12:11
Hmm.. warum tauchen hier bei der Werbung (Preisvergleich) eigentlich nur Nvidia Karten auf? (1070) und keine AMD hardware (ist mir vor einigen wochen auch schonmal aufgefallen)?
Hinzu kommt nur "Media Markt Online Shop"

Das ist schon recht selektiert und sieht nach werbe-partnerschaft aus - aber kein Preisvergleich :D
rate (0)  |  rate (0)
Avatar takeshikovac
takeshikovac
#8 | 22. Apr 2018, 13:36
@ExE Frage ist was für dich "etwas taugt" heißt und was du überhaupt machen willst. Willst du auf der CPU Rendern, oder auf der GPU?

Blender funktioniert natürlich auch mit dem vorgeschlagenen 4-Kern Ryzen Prozessor. Der hat integrierte Grafik, sodass du dir die dedizierte Grafikkarte komplett sparen kannst und z.B. zum teureren Model 2400G (mit Multithreading, für Blender sehr nützlich) greifen kannst.
Geschwindigkeitsrekorde wird der PC aber nicht aufstellen.

Ob die 1050ti für das was du machen willst taugt (begrenzter Speicher) weiß ich nicht, aber es kann sein dass die Kombination von 1050tiu und Pentium etwas schneller ist.. kann auch sein dass sie langsamer ist, aufgrund der deutlich schwächeren CPU. Kann ich dir nicht mit Sicherheit sagen.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Nils Raettig
Nils Raettig
#9 | 22. Apr 2018, 14:13
@GamerBoyManuel16 Das hängt damit zusammen, dass der Artikel in unserer internen Datenbank der GTX 1070 zugewiesen ist - deshalb tauchen da auch nur 1070-Modelle auf. So eine Produktzuweisung nehmen wir meist auch bei allgemeineren Artikeln vor, die sich nicht nur einem bestimmten Produkt widmen, weil diese Artikel dann häufiger auch auf den Produktseiten von unserer Datenbank auf der Webseite gelistet werden (statt nur spezielle Artikel genau zu diesem Produkt).

Warum da primär der Media Markt verlinkt ist, kann ich dir aber nicht sicher sagen, da müsste ich erst bei unseren Web-Devs bzw. dem E-Commerce-Team nachfragen.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar GamerBoyManuel16
GamerBoyManuel16
#10 | 22. Apr 2018, 14:59
@Nils Raettig Oki :D hab mir sowas schon gedacht weil ja auch der Artikel mit dem GTX 1070 tag versehen ist ^^
fand das nur auffällig da ich schon vor ein paar wochen genau das gleiche beobachtet hab :D

Und zu MediaMarkt naja auch mit private browsing ists media markt (und jetzt 1 artikel auch notebooksbilliger^^)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar ExE
ExE
#11 | 22. Apr 2018, 15:05
@takeshikovac Danke dir. Der PC ist nicht für mich, sondern für einen Bekannten gedacht, der mit Blender und Videoschnitt arbeitet. Er benutzt bis jetzt: Nvidia GTX 650 (1 GB Ram!) und Intel Core i7-3770, 8GB ram. ;)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar GeneralTom
GeneralTom
#12 | 23. Apr 2018, 01:06
"An den grundsätzlichen Verhältnissen ändern die CPUs allerdings wenig, da es sich im Kern »nur« um leicht verbesserte Versionen der ersten Ryzen-Modelle mit etwas höheren Taktraten handelt (siehe auch unseren Test des Ryzen 7 2700X)."

Nein. AMD hat Pinnacle Ridge gegenüber Summit Ridge in drei wesentlichen Punkten angepasst: Es wurden die Speicherlatenzen gesenkt, durch den Wechsel der Fertigung höhere maximale Taktraten möglich, die der neue Turbo auch unter Last besser hält, und der Speichertakt angehoben.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar takeshikovac
takeshikovac
#13 | 23. Apr 2018, 02:14
@ExE Er wird ja wissen ob er bislang auf der GPU gerendert hat (bei 1 GiB VRAM bezweifle ich das allerdings) und ob er das weiterhin tun möchte. GPU Rendering bringt noch ein paar weitere Einschränkungen mit sich, die man mit CPU Rendering nicht hat, wenn er mit denen leben kann spräche nichts dagegen.
Allerdings ist der Speicher, im Gegensatz zum Hauptspeicher, nicht nachträglich erweiterbar. Mit der oben vorgeschlagenen Konfiguration sind zwei RAM Slots unbelegt, d.h. man kann bei Bedarf einfach nochmal bis zu 16 GiB RAM nachkaufen.

Das dürfte auch deutlich günstiger sein als sich eine Grafikkarte mit größerem Speicherpool zu kaufen wenn man bemerkt dass der Speicher nicht mehr reicht. Da die Grafikkarte nur 4 GiB Speicher hat dürfte das auch deutlich schneller passieren als bei den 8 GiB die der CPU zur Verfügung stehen.

ABER: sofern er bislang auf der CPU gerendert hat und das weiterhin tun möchte glaube ich nicht, dass ihm die Variante mit Ryzen 2400G einen besonderen Geschwindigkeitsvorteil (wenn überhaupt) zum i7-3770 bringen wird.
Den Stromverbrauch kann er damit zwar senken, wenn er alternde CPU und GPU durch eine aktuelle APU austauscht, aber dafür 500€ in die Hand zu nehmen dürfte sich kaum lohnen.
Wenn das ein Upgrade fürs CPU Rendering sein soll, würde ich zweierlei empfehlen

- Günstiger Ryzen 8-Kerner/6-Kerner (Multiplikator lässt sich problemlos anheben) 1700/1600 ca. 220€/150€
- Dedizierte Grafik, Leistung egal (z.B. RX550 ab 100€, oder auch GTX 1030, die bekommt man u.U. günstiger, ist aber glaube ich OEM)

oder

- Intel 6-Kerner (i7 8700 ca. 270€)
- Keine dedizierte Grafik notwendig

Die im Artikel vorgeschlagenen Mainboards für den 550€ PC taugen für beide Varianten.

Der 1800 dürfte die schnellste Variante sein, ist aber auch die teuerste. Der 1600 dürfte die langsamste Variante, dafür auch die günstigste sein

In allen Fällen müsste man nochmal ca. 150-200€ zusätzlich in die Hand nehmen, im Vergleich zur Ryzen 2400G Variante.
Aber das Upgrade auf einen 4-Kerner von einem 4-Kerner kann ich fürs CPU Rendering nicht empfehlen, da kann man sich das Geld sparen.
Ein paar der vorhandenen Komponenten (HDD, PSU, Gehäuse) kann man ja vielleicht weiterverwenden.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Nils Raettig
Nils Raettig
#14 | 23. Apr 2018, 09:14
@GeneralTom Steht alles im angesprochenen Test, an der Aussage in diesem Artikel ändert das aber nichts: Die grundsätzlichen Verhältnisse bleiben weitgehend gleich (Intel in Spielen leicht vorne, AMD in Anwendungen dank hoher Zahl an Kernen/Threads zum fairen Preis absolut konkurrenzfähig usw.).
rate (0)  |  rate (0)
Avatar ExE
ExE
#15 | 23. Apr 2018, 13:43
@takeshikovac Danke für die ausfühlrichen infos. Werde es weiter leiten.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar agent_of_talon
agent_of_talon
#16 | 24. Apr 2018, 19:21
Was kann man da noch sagen, außer: sch*** Miner!
rate (0)  |  rate (0)
1

 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© Webedia - alle Rechte vorbehalten