Homefront: The Revolution

Genre: Ego-Shooter

Entwickler: Deep Silver Dambuster Studio, Crytek GmbH (PS4)

Release: 20.05.2016 (PC, PS4, Xbox One)

Wertungzu Homefront: The Revolution
Tobias Veltin

»Das zweite Homefront hat seine Stärken beim Schleichen und dem Koop-Modus, liefert aber insgesamt zu viel Durchschnittskost.«

Tobias Veltin, GameStar
Präsentation
tolle Licht- und Schatteneffekte
realistisch wirkende Gesichter der Hauptfiguren
gute deutsche Synchronstimmen
stellenweise hakelige Animationen
Bugs und Clipping-Fehler

Spieldesign
coole Gadgets (RC-Auto)
Erkunden der Level macht Spaß und wird belohnt
gute Stealth-Abschnitte
unausgegorene Actionpassagen
ungenaue Klettersteuerung

Balance
ausgewogener Schwierigkeitsgrad
gute, intuitive Einführung
gute Mischung aus Erkundung, Kampf und Story
Gegner sind zu aufmerksam
schwankende Feind-KI

Story/Atmosphäre
Guerilla-Atmosphäre kommt gut rüber
solider Storyfaden
große Open-World-Areale
kein charismatischer Oberbösewicht
Geschichte ohne große Höhepunkte

Umfang
Kampagne mit 12 Stunden Spielzeit
viel zu entdecken (Radios, manipulierbare Objekte etc.)
spaßiger Widerstands-Modus
optionale Nebenaufgaben und Missionen
wenige Waffen

So testen wir

Wertungssystem erklärt

Kommentare(60)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen