Cyberpunk und die vollkommen (un-)gerechtfertigte Enttäuschung!

Von Relix · 23. Dezember 2020 ·
  1. Spoilerwarnung:
    Ich werde mich bemühen den Blogpost so spoilerfrei wie möglich zu halten, aber es kann natürlich passieren, dass mir etwas rausrutscht. Wer absolut kein Detail erfahren möchte, liest hier besser nicht weiter.

    Hyperspace Hypetrain Maximum Overdrive Deluxe:
    Cyberpunkt ist jetzt seit einigen Tagen auf dem Markt und die Reaktionen sind, naja ehrlich gesagt so, wie sie zu erwarten waren. Der Hype-Train, der diesem Spiel vorausgefahren ist, war nicht einfach nur schnell. Er hat die Schienen verlassen, ist abgehoben und hat sich in einen Anime-Style Giga Mech verwandelt. In dieser Vorweihnachtszeit sollte nicht einfach nur ein tolles Spiel erscheinen, nein der Messias der Gamingwelt sollte zu Polen geboren werden und uns alle erlösen. Die Erwartungshaltungen waren so unglaublich hoch, dass sie praktisch nicht zu erfüllen waren und sie widersprachen einander auch irgendwie: Ein völlig freies RPG mit viel Tiefe sollte es sein. Ne doch nicht so frei eher actionlastig. Eine Open World so wie in GTA. Nein bloß nicht wie GTA, eher wie Deus EX. Das ultimative Schleich Erlebnis, nein Ballereien, nein Story nein… Sorry wenn ich hier ein bisschen übertreibe, aber ihr wisst worauf ich hinaus will. Es war klar, dass nicht alle zufrieden sein würden und wie sollten sie es auch sein? Von einem Witcher oder einem GTA weiß man, was man erwartet. Doch Night City bot eine Projektionsfläche für so viele Sehnsüchte und Träume, dass einige dieser Blasen einfach platzen mussten. Passt ja irgendwie denn Night City ist nicht nur eine Metropole, sondern auch ein Friedhof begrabener Hoffnungen.

    Was zu erwarten war:
    Na schön übertriebener Hype bringt nichts, das ist klar und vielleicht hätte CD-Projekt auch gut daran getan, den Zug ein bisschen zu bremsen. Doch was konnten die Spieler nach all den Jahren mit Fug und Recht erwarten? Na schlicht und ergreifend, dass es funktioniert! Bitte schreibt mir in den Kommentaren ob ich falsch liege, doch CD-Projekt hat, so wie ich es mitbekommen habe, nie offen kommuniziert, dass das Spiel zu den Zeitpunkten der Verschiebungen einfach viel zu desolat zum Spielen war. Für mich klang es irgendwie immer so, als wäre mit dem Game alles in Ordnung und es wäre nur dem Perfektionismus und den hohen Ansprüchen der Entwickler geschuldet, dass es noch nicht erscheint. Bildhaft gesprochen: „Natürlich ist das Auto fertig! Es fährt auch astrein! Aber bevor wir nicht die zweite Schicht Wachs aufgetragen haben und das Baby auf Hochglanz poliert ist, kommt es uns nicht aus der Werkstatt!“

    PR Gewäsch und Enttäuschungen:
    Leider fährt das Auto nicht astrein. Selbst auf einem guten PC gibt es haufenweise Bugs und der Zustand auf den Konsolen ist schlicht und ergreifend eine Zumutung.
    Aber auch Inhaltlich lässt das Spiel in meinen Augen einiges zu wünschen übrig: Crafting System, Transmogs, Braindances in der Freizeit, New Game Plus, spätere Charakterveränderungen usw. Die Wunschliste von Features, die das Spiel noch enthalten könnte/sollte ist unglaublich lang. Das sind nicht nur ein paar Kleinigkeiten, die man mit DLCs noch locker nachreichen kann. Für meinen ganz persönlichen Geschmack fehlt es dem Spiel schlicht und ergreifend an allen Ecken und Enden an Substanz. Und ja da hätten wir mit Fug und Recht mehr erwarten können, vor allem da CD Projekt diese Erwartungshaltungen ständig geschürt hat. Es hieß immer, dass es nicht darum geht einfach nur ein gutes Spiel zu entwickeln sondern ein erstklassiges. Night City sollte eine Welt voller Möglichkeiten sein und das ist sie schlicht und ergreifend nicht.


    Ziel oder Zeitpunkt? Beides geht nicht!
    Ich bin kein Spielentwickler, aber aus der Außenperspektive hat sich für mich folgendes gezeigt: Spiele lassen sich grundsätzlich nur auf zwei Arten entwickeln: Entweder ich habe ein ganz bestimmtes Ziel und ich schraube solange daran herum bis ich dieses Ziel erreicht habe, oder ich nehme mir vor wann das Spiel fertig sein soll und mache was bis zu diesem Zeitpunkt möglich ist. Natürlich ist diese Trennlinie zwischen diesen Ansätzen nicht absolut: Freilich lässt sich ein Termin noch verschieben, wenn man denkt hey das ist die Zeit wert. Natürlich kann man Ziele weglassen, wenn man sich vorrechnet: Dieses Feature, das wir haben wollten bräuchte noch Monate und ist eigentlich nicht so wichtig. Aber ein Jahr oder auch nur sechs Monate vorher zu sagen: Wir sind noch nicht fertig, aber zu diesem Zeitpunkt werden wir es sein: DAS GEHT EINFACH NICHT! Man kann Glück haben, dass es gelingt aber planbar ist es nicht. Darum sollten sich alle Spielepublisher endlich folgendes angewöhnen: Spiel in der Entwicklung ankündigen und ganz klar sagen: Wir haben keine Ahnung wann es fertig ist, fragt uns nicht! Dann wenn es wirklich fertig ist ein Releasedate setzen, fettes Marketing machen und verkaufen! Als Spieler will ich erstklassige Qualität und ich will auch nicht, dass Entwickler darunter zu leiden haben. Wenn der Preis für einen pünktlichen Release darin besteht, dass sich die armen Entwickler zu Tode crunchen, dann Danke ich verzichte!

    Fehler und Fallout des Cyberpunk Release:
    Ich muss zugeben, dass ich sehr enttäuscht von CD Projekt bin. Ein Konzern ist kein Mensch, sondern ein Konstrukt und deswegen habe ich es mir schon lange abgewöhnt Fan irgendeiner Marke oder Firma zu sein. Ich halte CD Projekt nicht für die Guten (auch nicht für die Bösen) es ist einfach eine Firma bestehend aus Leuten die Fehler machen. Doch ein Spiel derartig unfertig zu veröffentlichen? Ich war mir einfach sicher, dass sie diesen Fehler schon aus reinem Eigeninteresse nicht machen würden! 100Millionen Dollar Projekt hin oder, im Vergleich zu vielen anderen Entwicklern/Publishern ist CD Projekt immer noch ein Underdog. Aber ein Underdog mit exzellentem Ruf! CD Projekt hat das Image der Spielerfreunde, der Feinde von DRM und der „Good Guys“, die für Qualität stehen. Ich will hier nicht diskutieren, ob dieses Image verdient ist oder nicht. Aber es ist aus meiner Sicht das Kapital der Firma und ein Alleinstellungsmerkmal im Vergleich zu vielen anderen Entwicklern, denen die Kunden nicht so vertrauen. Dieses Kapital mit einem zu raschen Release aufs Spiel zu setzen war in meinen Augen einfach nur dämlich! CD Projekt hat nicht so viele „Pferde im Stall“ wie Ubisoft oder EA. Die können es sich einfach nicht leisten, dass einer ihrer absoluten Champions auf einmal lahmt. Und die Rechnung kam prompt! Der Aktienkurs ist eine kurze Zeit lang stark eingebrochen und die Cyberpunkt PS4 Collectors Edition ist wieder regulär auf Amazon zu haben und zwar zum Normalpreis! Natürlich kann CD Projekt jetzt Operation „No mans sky“ starten und versuchen das wieder gut zu machen. Ich bin auch davon überzeugt, dass sie das tun werden, doch der Schaden ist angerichtet und er geht in meinen Augen weit über CD Projekt und Cyberpunk hinaus!

    Die verpatzte Chance der Vorbildwirkung:
    Bleiben wir auf dem Boden der Tatsachen: Die Entwicklung von AAA Titeln ist nicht einfach nur Leidenschaft, sondern ein Geschäft. Wie sollte es auch anders sein? Millionen von Entwicklungskosten wachsen nicht auf Bäumen und müssen irgendwie wieder reingespielt werden. So ist es nicht verwunderlich, dass der Spielemarkt schon lange dem Diktat der Profitmaximierung unterworfen ist. Viele Firmen kalkulieren daher eiskalt und kommen oft zu folgendem Schluss: Qualität und Zufriedenheit der Fans ist NICHT das wichtigste. Ein gutes Spiel, das Gewinn macht ist besser, als ein großartiges Spiel, das sich vielleicht gar nicht besser verkauft, aber dafür in der Entwicklung viel mehr kostet. Kunden müssen nur soweit zufrieden gestellt werden, dass sie gerade noch kaufen. Aber es lohnt sich nicht die Extra Meile zu gehen.
    Mit Witcher3 hat CD Projekt dem einen Gegenentwurf vorgehalten und gezeigt: Diese extra Meile lohnt sich sehr wohl! Blood and Wine hat es am besten gezeigt: Die Hälfte des Contents wäre das Geld schon wert gewesen, doch CD Projekt gab noch einmal alles. Zufriedene Fans als Investment. Diese Vorbildwirkung hat CD Projekt jetzt in meinen Augen verspielt und sich auf das Niveau der Konkurrenz herab gelassen. Massiver Crunch zum Leidwesen der Angestellten und ein unfertiges Produkt auf dem Markt in der Hoffnung, dass es die Kunden schon akzeptieren würden.

    Prognosen für die Zukunft:
    Also ich persönlich glaube nicht, dass Cyberpunkt2077 lange in diesem Zustand bleibt. Allein aus Eigeninteresse von CD Projekt muss diese Baustelle fertig gestellt werden. Ob am Ende die Fans jedoch zufrieden sind wird sich zeigen. Ich hoffe jedenfalls, dass hier noch einiges an Potential ausgeschöpft. Ob CD Projekt jedoch seinen Platz in den Herzen der Fans zurückerobern kann, ist ebenso offen wie die Frage ob die Firma diesen Platz wirklich jemals verdient hat.

    Hier noch eine kleine Parodie zum Abschluss:


    Der CD Projekt Cyberpunk Song!

    Stellt es euch mit dem klassischen Pokémon Opening vor:

    Ich will das allerbeste Spiel,
    wie keines vorher war!
    CD Projekt bitte gib es mir
    Es ist nicht wirklich da!

    Ich streife durch die open World!
    Ich suche weit und breit,
    und trotzdem kann ich nicht verstehen
    was hier Gold Awards verleiht?

    Cyberpunk! Komm und patch es mir!
    Nur V und ich!
    Dieses Game es buggt fürchterlich!
    Cyberpunk!
    Silverhand, mein bester Freund
    Nun crashen wir die Welt!

    Cyberpunk! Komm und patch es mir!
    Das Game ist noch nicht gut!
    Wir vertrauen, dass sich noch was tut!
    CD Projekt! Komm lern von hier!
    Cyperpunk! Komm und Patch es mir, komm und patch es mir!
    Cyberpunk!

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melde dich einfach an und werde Mitglied!
Top