Divide et Impera - eine Mod für Total War: Rome II

Von DonSwingKing · 2. Juli 2019 · ·
  1. Eher selten kommt es vor, dass ich einem sechs Jahre alten Spiel, welches mir zudem schlecht in Erinnerung geblieben ist, einen zweiten Anlauf gewähre. Doch als ich Total War: Rome II in meiner Steambibliothek wiederentdeckte, kam in mir wieder das Verlangen nach dieser so besonderen Serie auf, die ich seit damals - 2013 nicht gespielt hatte. Weil das neue Three Kingdoms, so geht es vielen, nicht mein Fall ist, nehme ich also mit einem der älteren Teile vorlieb. Selbst schlechten Total War-Spielen schenkt man seine Zeit und so hat es mich nicht überrascht, dass ich trotz der schlechten Erinnerung an Rome II doch über 70 Stunden auf der Uhr hatte. Ich beschloss nachzusehen, was sich so in den letzten Jahren getan hat und war beeindruckt.
    CA hat nach dem verunglückten Release mit all den Bugs, Crashes und der abartig dummen KI, stetig Updates herausgebracht, zuletzt noch 2018. Die gröbsten Makel wurden ausgebessert und das Spiel in allen Bereichen verbessert, grafisch, technisch und spielerisch. Es wurden dringend ersehnte Features wie der Stammbaum inklusive politischen Intrigen eingebaut, an allen möglichen Stellen Bugs und Performance optimiert und DLCs veröffentlicht. Rome II ist heute ein gepflegtes Spiel; dafür muss man CA ein großes Lob aussprechen.

    So ist z. B. Italien seit 2018 endlich keine Savanne mehr.
    [​IMG]

    Auch das verkorkste Fake-HDR-Lighting wurde gefixt.
    [​IMG]
    [​IMG]

    Doch das beste, was CA seinem Spiel Gutes tun konnte, war die Veröffentlichung von weitreichenden Modtools für die Community. Eine Reihe wie Total War hat, wie könnte es anders sein, eine mit Herzblut engagierte Fan-Community. Und auch wenn es Mods schon seit Day 1 gab, so war es erst dadurch möglich die wohl mit Abstand beste TW-Mod aller Zeiten zu kreieren.

    DIVIDE ET IMPERA by Dresden

    Diese Mod ist einfach nur hervorragend! Meine Begeisterung ist nach fast 250 Stunden mit ihr zwar ein klein wenig abgebrannt, aber dennoch kann ich wohl sagen, dass es die beste Mod ist, die ich je gespielt habe.

    Was ist Divide et Impera? Angefangen als simple Rebalancingmod ist DeI zu einer enorm umfangreichen Conversion gewachsen, die viele, besonders sinnvolle und einnehmende Funktionen zum Spiel hinzufügt.

    Dazu zählen nicht nur Dutzende neue (und auch kleinere) Fraktionen, nein, es reformiert auch alle existierenden. So kann man nun in der neusten Version von DeI auch beispielsweise Pergamon, die Lugier, die Armenier oder die Massalier spielen. Sogar viele neue, kleine und nicht-spielbare Fraktionen werden dem Spiel samt neuen Emblemen geschenkt. Alle Fraktionen besitzen jetzt authentische Bezeichnungen und zwar bis hin zu jeder Einheit. Aus Karthago wird Qart Hadasht, aus Ägypten wird Ptolemaioi. Ausnahmslos alle römischen Einheiten beispielsweise haben nun Ihre originalen lateinischen Namen inklusive einer historischen Kurzbeschreibung der Einheiten. Wenn man auf bedeutende Städte in der Kampagnenkarte klickt, bekommt man auch zu denen eine Art Lexikonartikel präsentiert. Es nötigt einem einfach Respekt ab, wenn man sich anschaut, wie viel historische Recherche bei der Mod zur Anwendung kam.
    Doch damit nicht genug. DeI hat jeder Fraktion Dutzende neue historische Einheiten gegeben. Es gibt nun eine gigantische Vielzahl und Variation an Units, sodass ich selbst nach Hunderten Stunden nicht den Überblick allein über die von mir gespielten Römer behalte. Die Gründe hierfür sind einerseits die neuen Militärreformen, welche der realen Geschichte entnommen sind. Ab einer bestimmten territorialen Größe werden diese getriggert und neue verbesserte Truppen werden freigeschaltet, was eine graduelle und realistische Kampagnenentwicklung gewährleisten soll. Daher verschwinden frühe Truppentypen wie die Triarii im späteren Spiel vollständig und Rom setzt vorwiegend auf Legionäre und Evocati, kann aber trotzdem noch Speerinfaterie einsetzen. Grund dafür ist eine der coolsten Features der Mod. Die Area of Recruitment. [​IMG]

    Dieses Feature erhöht neben der Vielfalt ebenfalls den Realismus, da bestimmte Einheiten nur an bestimmten Orten rekrutiert werden können. Allein die Römer können in jeder Region auf einzigartige, auf historischen Vorbildern basierende Auxiliartruppen zugreifen, wenn man im Spiel die Region erobert oder unterwirft. Jede Einheit hat ein einzigartiges neues Bildchen, dass die uninspirierten, alten Vasenmotive ersetzt.
    [​IMG]

    Doch es hört einfach nicht auf besser zu werden, denn so gut wie jede Einheit in der Mod hat im 3D-Modus ein mehr oder minder einzigartiges Erscheinungsbild. Die Rede ist von extra designten Rüstungen und Waffen, neuen Schildern und ja, sogar Gesichtern. Und das nicht nur für Rom. Ein Hammer!

    [​IMG]

    In Sachen Grafik ist DeI dadurch eine Wucht, wobei die zusätzlichen Texturen allerdings auch mehr Leistung verlangen im Vergleich zur Vanilla-Version. Aber das ist auch verständlich, wenn man bedenkt, dass sogar komplett neue Animationen für den 3D-Modus entstanden sind!


    Das alles geht sogar so weit, dass es spielerischen Nutzen mit sich bringt. Truppen können nun, komplett animiert, im Kampf zwischen Speeren und Schwerten wechseln. Man kann Artillerie manuell auf einen Punkt auf der Karte feuern lassen, komplett frei von Beschränkungen. Dinge, die in vanilla gar nicht erst möglich waren. Der 3D-Modus ist damit so gut wie noch nie und macht große Freude. Doch keine Sorge, das ist noch lange nicht alles! :ugly:
    Divide et Impera hört nicht bei grafischen und komfortablen Verbesserungen auf. Das komplette Spiel wurde vollständig rebalanced und spielt sich nun spürbar anders. Jede Einheit ist vorsichtig abgewägt und es wurde dafür gesorgt, dass alle Fraktionen einander zu einem bestimmten Maß die Waage halten. So ist beispielsweise die Phalanx weiterhin sehr stark, aber der penalty bei einem Angriff von hinten oder der Seite ist ganz erheblich erhöht worden. Auch bei den Rekrutierungs- und Unterhaltskosten sind Pikes nun abgeschwächt und das Spiel erlaubt eine viel filigranere Truppenkomposition, die auch neue Spielweisen anregt. Dabei ist wahrscheinlich das tollste Feature dieser Mod die KI-Verbesserung. Endlich, ja endlich, ist die KI in diesem Spiel nicht mehr vollkommen für die Tonne. Im 3D-Kampf sind eindeutige Verbesserungen sichtbar. Der Feind schickt nun ausbalancierte Armeen in den Kampf und sie können wohl erstmals in der Geschichte der Serie flankieren! Ich traute meinen Augen kaum, als zum ersten Mal der Computer mich versuchte mit Kavallerie einzukesseln. Ein Traum! Zwar kann man, wenn man den Dreh raus hat, immer noch viele Schwächen der KI exploiten, aber der Sprung zur Vanillaversion ist erheblich. Auf der Kampagnenkarte umso mehr! Das einzige, was dafür nötig war, ist die Aggressivität der KI zu steigern. Auf der Karte wird man nun viel häufiger angegriffen, die KI verhält sich nicht mehr passiv oder lässt ihre Armeen irgendwo in der Wüste langsam verhungern, sondern marodiert, marschiert tief hinter Fronten, greift ungeschützte Städte an. Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht!

    [​IMG]

    Übrigens kann man nun auf der Kampagnenkarte weiter rauszoomen. :hoch:
    [​IMG]

    In weiterer Hinsicht wird das Kampagnenspiel komplexer und realistischer, denn es gibt nun erstmal ein Logisitiksystem! Richtig gehört - Armeen benötigen Nahrung und je weiter weg sich eure Truppen von euren Territorien und Nahrungsgebäuden befinden, desto schwieriger wird die Versorgung. Das beeinflusst eine ganze Reihe von Dingen, wie dien Widerstand des besetzten Gebiets, wenn Nahrung knapp wird, weil die Armee zu viel verschlingt oder eure Reichweite dieser Armeen, die mit leerem Magen, deutlich weniger marschieren können. Das System ist sehr kompliziert geraten, sodass ich selbst nicht ganz durchschaue, wie es funktioniert. :ugly: Es gibt nun spezielle Gebäude mit denen ihr Nahrungsketten verbessern könnt und Einheiten wie den „Baggagetrain“, der die Reichweite eure Armee verbessert.

    [​IMG]

    Es gibt nun ein Klassensystem der Bevölkerung. Elitetruppen können nur rekrutiert werden, wenn an Ort und Stelle genug Adelige leben. Man hat neue Optionen wie man mit eroberten Siedlungen verfahren kann. Kulturelle Diversität ist ein ausschließlich negativer Einflussfaktor auf die öffentliche Ordnung. Die Umwandlung erfolgt langsam, kann durch Gebäude beschleunigt werden und ist nicht in jedem Fall angebracht, denn mit der anderen Kultur verschwinden auch wertvolle Menschen, die ihr für besondere Einheiten benötigt. Es gibt nun Piraten, die zufällig auf den Meeren auftauchen und eine Bedrohung darstellen, da sie gerne alles und jeden angreifen. Und und und.

    Trotz all der Schwärmerei gibt es natürlich auch Kritik. Es ist durchaus noch immer so, dass ihr irgendwann einen Punkt erreicht, wo ihr nicht mehr aufzuhalten seid. Dieser ist aber deutlich schwerer zu erreichen als vorher.
    Insbesondere der Anfang jeder Kampagne ist durch die aggressive KI besonders herausfordernd. Auch mit Rom startet ihr als kleine Fraktion mit lediglich drei Siedlungen und müsst euch zuerst gegen die Etrusker, Epirus, die norditalienischen Barbaren sowie später mit Karthago herumschlagen. Auch technisch gibt es noch das Problem der sehr langen Ladezeiten. Während 3D-Kämpfe schnell geladen sind, dauert die Rückkehr auf die, immerhin wunderschöne, Kampagnenkarte trotz SSD noch über eine Minute.

    Insgesamt lässt sich festhalten, dass DeI die Komplexität des Spiels und die Herausforderung erhöht. Mit dieser steigt auch die Belohnung. Das Spiel ist jedoch auch mit DeI noch weit von der Tiefe der Paradox-Spielen entfernt, was ich zumindest aber begrüße. Denn Rome II mit DeI macht einfach nur Spaß!

    Das allerbeste kommt aber zum Schluss, denn ihr könnt die DeI-Mod nach euren Wünschen anpassen. Es gibt nämlich zahlreiche sogenannte Submods, die ihr z.B. einfach über den Steam-Workshop abonnieren könnt, um so viele kleine Details anzupassen und zu verändern. So könnt ihr das Spiel auch noch schwerer oder leichter machen, kosmetische Veränderungen vornehmen oder einzelne Gameplayänderungen wählen. Einfach klasse!

    https://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=370819306

    Ich hoffe, dass ich bei dem ein oder anderem die Lust auf ein tolles Spiel wecken konnte. DeI wird auch heute noch weiterentwickelt. Die aktuelle Version ist 1.2.4b und läuft sehr gut. Leider ist DeI nur auf Englisch zu gebrauchen. Es gibt zwar eine deutsche Übersetzung, die ist jedoch veraltet und funktioniert nur mit einer Jahre älteren Version von DeI, aber das sollte niemanden hindern.

    Natürlich könnt ihr das Entwicklerteam auch auf patreon unterstützen. Einfach mal googeln. ;)

    Viel Spaß!
    [​IMG]

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melde dich einfach an und werde Mitglied!
  1. s8c
    Danke für den ausgiebigen Bericht. Steam installiert mir gerade wieder Rome2 damit ich diese toll klingende TC-Mod selbst ausprobieren kann.
      DonSwingKing gefällt das.
  2. Bodhis
    Wirklich eine der besten Mods die jemals für ein Spiel gemacht wurde. Ich war nie so begeistert von Vanilla, die Mod hat quasi jeden Kritikpunkt ausradiert und noch zahrleiche Verbesserungen eingefügt.

    Ich bin erst relativ spät bei Rome 2 eingestiegen und bin nach wenigen Stunden schon auf DeI umgestiegen. Leider gab es keine entsprechend grandiose Mods für nachfolgende TW games. Stimmt nicht ganz. Warhammer hat ähnlich umfangreiche Mods.
      Mercedes-Freak gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top