Dritter Spieltag - Analyse der Achtelfinalisten

Von -zwecki- · 27. Juni 2014 · Aktualisiert am 30. Juni 2014 ·
Kategorien:
  1. Natürlich will ich auch nach dem dritten Spieltag dieser WM meine Meinung zum Turnier mit euch teilen. Statt auf den dritten Spieltag an sich einzugehen, der in meinen Augen sowieso keine echten Überraschungen mehr bot, möchte ich heute aber lieber die einzelnen Achtelfinalteilnehmer genauer unter die Lupe nehmen.

    Brasilien - Vom Favoriten zum Underdog?

    Vor der WM war Brasilien noch mein Titelfavorit, mittlerweile fange ich an, daran zu zweifeln, dass sie besonders weit kommen werden. In ihrer Gruppe haben sie 7 Punkte geholt und sind Erster geworden, keine schlechte Bilanz, aber so richtig harmoniert hat die Seleção noch nicht.

    Einzelspieler wie Neymar, Oscar oder auch Marcelo und Luiz sind ohne Frage weltklasse, dennoch funktionieren sie noch nicht als Mannschaft. Es scheint fast so, als würde man immer nur den Ball nach vorn spielen und auf eine Einzelaktion von Neymar hoffen. Wenn sie sich dahingehen nicht steigern können, wird es schon im Achtelfinale sehr schwer.

    Mexico - Der Giftzwerg unter den Großen

    Mexico zählt sicher nicht zu den Favoriten, unterschätzen sollte man El Tri aber lieber nicht. Sie sind mit Spielern wie Giovani dos Santos oder Javier "Chicharito" Hernández immer in der Lage, ein Tor zu schießen und Torhüter Guillermo Ochoa hat - vor allem gegen Brasilien - gezeigt, dass er seinen Kasten sauber halten kann.

    Im Achtelfinale haben sie mit den Niederlanden allerdings gleich mal einen sehr schweren Gegner erwischt und ohne ein kleines Fußballwunder dürfte für die Mexikaner damit das Turnier auch schon zu Ende sein.

    Niederlande - Die Besten aus der "Todesgruppe"

    Die Niederlande haben sich als Gruppenerster fürs Achtelfinale qualifiziert und haben vor allem beim 5:1 gegen Spanien gezeigt, dass mit ihnen zu rechnen ist. Der alles überragende Robben dürfte, wenn nichts Außergewöhnliches passiert, bei dieser WM noch eine entscheidende Rolle spielen.

    Schwachpunkt der Oranje ist wohl ihre Defensive, die vor allem gegen Australien deutliche Schwächen offenbart hat. Das dürfte den Fans der Elftal aber herzlich egal sein, solange die Mannschaft vorn immer ein Tor mehr schießt als sie hinten kassieren.

    Chile - Fleischgewordener Kampfgeist und Wille

    Die Chilenen galten als Geheimfavorit und sind diesem Ruf auch bisher sehr gerecht geworden. Sie kämpfen um jeden Meter und auch fußballerisch haben sie ab und zu ihre Momente. Besonders in ihren ersten beiden Spielen gegen Australien und Spanien konnte man sehen, wie giftig und aggessiv sie in den Zweikämpfen sind.

    Ihr Achtelfinalgegner heißt Brasilien, was sicherlich eine schwere Aufgabe wird. Als chancenlos würde ich die Chilenen aber definitv nicht betrachten.

    Kolumbien & Griechenland - Außenseiter?

    Die Gruppe C habe ich zugegebenermaßen nicht allzu interessiert verfolgt. Dementsprechend kann ich auch nicht soviel zu den Teams sagen. Fest steht, dass sich Kolumbien mit 9 Punkten souverän als Gruppenerster für die KO-Runde qualifiziert hat. Im Viertelfinale haben sie mit Uruguay allerdings nicht gerade den schwächsten Gruppenzweiten erwischt.

    Ebenjener schwächste Gruppenzweite könnte Griechenland sein. Die Blau-Weißen haben sich erst auf den allerletzten Drücker gegen die Elfenbeinküste fürs Achtelfinale qualifiziert und das auch nur, weil die Ivorer vorher zu unkonsequent waren. Mit Überraschungsteam Costa Rica haben die Griechen im Achtelfinale einen schwer einzuschätzenden Gegner.

    Costa Rica - Euphorie und Selbstbewusstsein

    Vor dem Turnier hätte wohl jeder Fußballinteressierte mit ein wenig Sachverstand Costa Rica als Gruppenletzten gesehen. Die "Ticos" haben allerdings einen Lauf erwischt und ziehen mit 7 Punkten als Gruppenerster ins Achtelfinale ein.

    Nachdem sie das erste Spiel gegen Uruguay drehen und 3:1 gewinnen konnten, hatten sie ordentlich Selbstbewusstsein getankt. So konnten sie dann selbst gegen die Defensivspezialisten aus Italien den Siegtreffer erzielen. Die Mannschaft aus Mittelamerika ist absolut nicht zu unterschätzen und für mich im Spiel gegen Griechenland das favorisierte Team.

    Uruguay - Fehlstart und doch weiter

    Gegen Costa Rica ging das erste Spiel noch schief, über die anderen beiden Gruppenspiele konnte man sich dann aber doch noch für das Achtelfinale qualifizieren. Dass die Celeste allerdings eher durch Unsportlichkeit auffielen als durch ihre Leistung, kann man nicht bestreiten.

    Nun ist Suárez, in meinen Augen sportlich der stärkste Uruguayer bei diesem Turnier bisher, für 9 Spiele und 4 Monate gesperrt worden, was die Mannschaft durchaus erheblich schwächen dürfte. Ihr erster Gegner in der KO-Runde heißt Kolumbien. Die Partie halte ich für relativ offen, da ich beide Teams jetzt etwa auf gleicher Höhe sehe.

    Frankreich - Favorit mit unfairen Mitteln

    Dass die Franzosen sportlich so einiges können, hat das 5:2 gegen die Schweiz gezeigt. Dass sie allerdings sehr glimpflich davon kamen, was die Schiedsrichterentscheidungen angeht, dürfte auch außer Frage stehen.

    Ihre Gruppe war außerdem nicht die Stärkste, dementsprechend ist Achtelfinal-Qualifizierung mit 7 Punkten noch nicht so aussagekräftig, was ihre tatsächlichen Fähigkeiten angeht. Allerdings sind die Spiele gegen die Schweiz und Ecuador trotzdem keine Selbstläufer.

    Man darf gespannt sein, was die Équipe Tricolore zu leisten im Stande ist, vor allem da sie, falls denn beide Teams weiter kommen sollten, der Viertelfinalgegner der DFB-Elf sind.

    Schweiz - Honduras diesmal nicht Endstation

    Die Schweiz hat mit Hitzfeld einen der meiner Ansicht nach besten Trainer, die zur Zeit noch im Amt sind. Nach einem guten Start gegen Ecuador folgte gleich die kalte Dusche gegen Frankreich. Anders als 2010 schafften die Eidgenossen es aber dieses Mal, auch gegen Honduras zu gewinnen und konnten so ins Achtelfinale einziehen.

    Mit Shaqiri und Drmic haben sie zwei junge, starke Offensivleute, das Tor ist mit Benaglio auch nicht gerade unterbesetzt. Unterschätzen sollte man das Bergvolk also nicht. Mit Argentinien als ersten KO-Runden-Gegner hat man meiner Meinung nach allerdings kaum eine Chance auf das Viertelfinale.

    Argentinien - Nichts ohne Messi

    Argentinien hat sich in einer mehr als mäßigen Gruppe vor allem dank Messi mit 9 Punkten verhältnismäßig ungefährdet für die KO-Runde qualifiziert. Ohne den viermaligen Weltfußballer scheinen die Albiceleste aber kaum Gefahr vor dem gegnerischen Tor entwickeln zu können. In der Defensive haben sie zudem in der Gruppenphase des Öfteren einige Schwächen offenbart.

    Respekt sollte man trotzdem vor diesem Gegner haben. Im Achtelfinale ist die Schweiz ihr Gegner, daher kann man relativ sicher sagen, dass sie wohl auch das Viertelfinale erreichen werden. Wie gut sie wirklich sind, wird sich vermutlich dann erst zeigen.

    Nigeria - Der Außenseiter

    Die Nigerianer haben sich nur aufgrund der schwachen Konkurrenz für das Achtelfinale qualifizieren können. Gegen Frankreich ist dort aber mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Endstation. Nach vorne entwickeln die Afrikaner kaum Gefahr, hinten sind sie gegen eine gute Offensive dagegen sehr anfällig. Sie können stolz sein, dass sie die Vorrunde überstanden haben, jetzt noch mehr zu erwarten, wäre aber wohl Größenwahn.

    Deutschland - Weltmeister? Eher nicht!

    Die DFB-Elf hat sich erst am letzten Spieltag als Gruppenerster mit 7 Punkten für das Achtelfinale qualifizieren können. Wenn sie schnell nach vorn spielen, kann es durchaus sehr gefährlich für das gegnerische Tor werden, in der Defensive zeigt die Mannschaft aber des Öfteren große Defizite. Das musste man vor allem gegen Ghana spüren, als man sich gerade noch auf ein 2:2 Unentschieden retten konnte.

    Lahm sieht auf der 6er-Position ab und an etwas verloren aus, Özil verdribbelt sich in der Offensive gerne mal, zudem mangelt es ihm an Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Die Gruppenphase hat alles in allem noch nicht viel aussagen können, da man nicht die besten Gegner vor der Nase hatte. Der vermeintlich stärkste Gegner waren die Portugiesen, die sich allerdings schnell als Laufkundschaft entpuppten.

    Im Achtelfinale trifft man jetzt auf Algerien. Ich würde behaupten, dass man damit eine deutlich schwerere Aufgabe als bisher vor der Brust hat, die aber durchaus machbar sein sollte. Sollte man sich allerdings nicht weiter steigern können, ist meiner Ansicht nach spätestens im Viertelfinale Schluss mit lustig.

    USA - Kampfgeist, Wille, Motivation

    Die USA zählt mit Sicherheit nicht zu besten Achtelfinalisten des Turniers, aber eines kann man der Truppe von Jürgen Kliensmann nicht absprechen: Den absoluten Siegeswillen! Die US-Boys gehen mit ordentlich Motivation in ihre Spiele, glauben bis zur letzten Minute an den Sieg und machen oft Tore in den Schlussminuten.

    Sie haben sich in dieser Gruppe gegen ihre Konkurrenz aus Ghana und Portugal durchsetzen können, treffen im Achtelfinale allerdings mit Belgien auf einen Gegner, der nicht gerade die leichteste Herausforderung darstellt. Man darf gespannt sein, ob sie sich auch dort durchsetzen können.

    Belgien - Geheimfavorit mit Anlaufschwierigkeiten

    Die Belgier haben sich in der Vorrunde sehr schwer getan, gehen aber dennoch mit 9 Punkten als souveräner Gruppensieger in die KO-Runde. In ihren Spielen brauchten sie eigentlich immer bis spät in die zweite Hälfte, um ihre Stärken richtig ausspielen zu können und haben folgerichtig alle ihre Tore gegen Ende der Partie geschossen.

    Das Team ist zwar WM-unerfahren, ihr Spielermaterial ist allerdings beeindruckend und ich würde mich nicht wundern, wenn sie sich in der KO-Runde noch deutlich steigern würden. Dieses Team werde ich auch weiterhin mit großem Interesse verfolgen. Ihr Achtelfinalgegner ist die USA, was für die Belgier eine machbare Aufgabe darstellen sollte.

    Algerien - Der Neuling

    Zum ersten Mal in der Geschichte dieses Fußballverbandes hat man das Achtelfinale einer WM erreichen können. Die Algerier glänzten dabei nicht unbedingt spielerisch, wussten ihre Chancen aber zu nutzen und stehen somit auch verdient in der nächsten Runde. Das Team weiß, wie man in der Defensive gut steht und die wenigen Räume zum Kontern nutzt.

    Diese Eigenschaften könnten im Achtelfinale gegen eine konteranfällige Deutsche Mannschaft sehr wichtig werden. Ich erwarte, dass sie gegen die DFB-Auswahl ausscheiden werden, aber es soll im Fußball ja auch schonmal Überraschungen gegeben haben. Man darf gespannt sein.



    Das waren meine Ansichten zu den noch verbliebenen Teams der diesjährigen WM. Ich denke, man kann sich auf größtenteils sehr spannenden Begegnungen freuen. Ich würde mich freuen, wenn ihr eure Meinung zum bisherigen Verlauf und zu den einzelnen Achtelfinalisten mit mir teilt.

    Über den Autor

    -zwecki-
    Filme, Beanstalk-Podcast, Musik, Fußball, Zocken

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melde dich einfach an und werde Mitglied!
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top