Fanatec schickt die Simracing Community in kollektiven Meltdown

  1. Seit der letzten Nacht ist die gesamte Simracing Community im kollektiven Meltdown. Es gibt kaum ein anderes Thema in allen Diskussionsgruppen rund um Simracing und jeder Simracing Youtuber berichtet darüber.
    Dass auf Gamestar.de in den offiziellen News davon trotzdem gar nichts ankommt beweist, wie nieschig unser Genre ist.

    Was ist hier passiert? - Ganz einfach: eine Ankündigung, die eine Revolution im Simracing Hardwaremarkt auslösen dürfte! Ich bin selbst direkt auf den Hypetrain aufgesprungen, versuche das hier trotzdem möglichst neutral zusammenzufassen.

    Aber der Reihe nach:
    Anfang des Jahres hat Fanatec mehr oder weniger unbeachtet die CSL-Elite Wheelbase - das Einsteigermodell in die Fanatec Welt - aus dem Programm genommen. Am ersten April folgte dann eine Ankündigung diese Wheelbase durch ein "DD 0.5" zu ersetzen.

    1april.PNG

    Das ganze spielt darauf an, dass es ein kleine Version der Flagschiffe DD1 (1.199,95 €) und DD2 (1.499,95 €) geben sollte, die auf der selben Technologie (Direct Drive Antrieb) basieren solle und für einen sehr erschwinglichen Preis zu haben wäre.
    Die Ankündigung wurde mit einem humorvoll übertriebenen Pressetext begeleitet, der von Flux-Technologie und Carbon Motorteilen fabulierte.
    Die Reaktionen darauf waren ziemlich einhellig. Dass Fanatec ein Direct Drive Lenkrad unterhalb des DD1 bringen könnte, konnten sich noch alle vorstellen, aber bei dem Preis waren sich doch die meisten einig, dass das nur ein Aprilscherz sein kann.

    Und jetzt stellt sich heraus: Die Ankündigung am 1.April war ein gigantischer Trollmove - und zwar, weil es gar kein Aprilscherz war! Die Wheelbase und der Preis sind Realität! Die neue Wheelbase hört auf den Namen CSL DD und ersetzt die alte CSL Elite direkt zum gleichen Preis.

    https://www.youtube.com/watch?v=zCT2728F-rY

    Fanatec bringt Direct Drive Technologie zum Massenmarktpreis.

    Aber was bedeutet eigentlich Direct Drive? Diese Frage muss vermutlich geklärt werden, weil die meisten, die den Unterschied bereits kennen entweder mit mir im gleichen Abteil des Hypetrain sitzen, oder ohnhin schon mit Direct Drive Wheels über die virtuellen Pisten dieser Welt rasen.
    Heutzutage gibt es ja eigentlich nur noch Force Feedback Lenkräder für Simracing. Alles was heute noch ohne Force Feedback produziert wird, ist ehrlich gesagt reine Verschwendung von Geld und Material und in der Regel so minderwertige Qualität, dass man mit einem Gamepad sicher mehr Spaß und Erfolg haben wird. Die Force Feedback Effekte, die dem Fahrer kommunizieren, was sein virtueller Untersatz so tut, werden dabei klassischerweise von einem oder mehreren Motoren aufgebracht und über eine Übersetzung mittels Zahnrad (bei billigen Einstiegsräder, wie den Logitech Gxx) oder Riementrieb (wie in der Mittelklasse bei Thrustmaster und Fanatec bisher) auf die Lenkachse übertragen. Durch die Übersetzung lassen sich aus verhältnismäßig schwächlichen Motoren wiederum passable Kräfte am Lenkrad generieren.

    Diese Bauweise ist im Massenmarkt durchaus etabliert. Im High-End Enthusiasten Markt hat sich aber eine andere Herangehensweise herauskristallisiert. Hier wurden starke Industrieservomotoren verwendet, die stark genug waren, dass das Lenkrad direkt auf die Motorausgangswelle geschraubt wurde. Diese Bauweise hat den Vorteil, dass man sich nicht mehr auf eine Übersetzung verlassen muss, die das Lenkrad im selben Maße, wie es stärker wird, auch langsamer macht. Zudem gehen feine Details nicht mehr in Zahnradrattern oder Riemendehnung unter, sondern werden 1:1 an die Hände weiter gegeben. Außerdem ist es nahezu unmöglich als normaler Mensch einen Industriemotor zu zerstören. Da geht definitiv nichts dran kaputt. Auch die Kräfte, die hier am Werk sind, sind von einer anderen Welt. Einige dieser Lenkräder können bis zu 30 Nm und mehr entwickeln (Zum Vergleich Logitech: 1,5 Nm)
    Der Nachteil dieser mächtigen Lenkräder war aber, dass das insbesondere Anfangs alles andere, als eine Plug and Play Lösung war, sehr viel Treiber Testerei und Feineinstellung erforderte und nicht unbedingt jede Software unterstützt wurde. Dazu wurden hier Preise aufgerufen, die weit im vierstelligen Bereich waren (und zum Teil auch heute, trotz mittlerweile stark gesunkenen Preisen noch sind)

    Die Entwicklung in dem Bereich ist in den letzten Jahren extrem vorangeschritten und es sind immer mehr Angbote aufgetaucht, die in Richtung, oder sogar schon leicht unter 1000€ kamen und somit für ein breiteres Publikum interessant wurden. Auch die "Plug and Play Experience" können viele Anbieter mittlerweile liefern. Der Markt hat sich also schon sehr starkt geweitet und jetzt kommt Fanatec mit diesem Preis für ein vollwertiges Direct Drive Wheel um die Ecke. Klar wird das CSL DD deutlich schwächer sein, als die "großen" DD Wheels. Fanatec schreibt von 5 Nm, bzw. 8 Nm wenn man in ein separat erhältliches stärkeres Netzteil investiert. Das ist kaum stärker, als die aktuelle CSL Base (6 Nm) und wird mit Sicherheit niemandem die Hände brechen, so wie es die großen Bases durchaus tun können, wenn man nicht aufpasst. Was aber bleiben dürfte, ist die höhere Geschwindigkeit und die feiner aufgelösten Details des Force Feedbacks. Ich könnte natürlich hier noch die weitere Featureliste der Base durchgehen, die in der Ankündigung kommuniziert wurden, aber verglichen mit der großen News, dass es demnächst ein Direct Drive Wheel für diesen Preis gibt, was im Grunde genommen alle anderen Nicht-DD Wheels auf dem Markt obsolet macht, insofern sie nicht alle den Preis halbieren, ist das alles eher sekundär.

    Natürlich bleibt noch abzuwarten, wie das Wheel in der Realität performt, aber die Vorteile der Technologie lassen hier auf viel hoffen!

    Ich selbst fahre derzeit mit einer CSL Elite Wheelbase und bin im Grunde genommen zufrieden, schiele aber schon länger auf ein Direct Drive Upgrade. Wie ja allgemein bekannt ist, gibt es für Männer in einer Ehe aber einen WAF (women acceptance factor) bei der Anschaffung von technischen Geräten. Und da muss ich sagen, bei über 1000€ fürs virtuelle Autofahren ist der gar nicht mal sooo gut ;-)
    Bei 349 € ist die Aussicht auch die Genehmigung des Kaufantrags da schon deutlich besser.

    Es sollte noch erwähnt werden, dass Vorbestellung erst möglich ist, wenn der Releasetag, der derzeit für Q3 2021 geplant ist, sicher fest steht. Ich denke Fanatec möchte diesmal ähnlich Probleme, wie beim Launch der DD1/DD2 Bases verhindern, der kurz vor knapp verschoben werden musste und bei dem es trotz der Verschiebung noch zu einigen Kundenbeschwerden wegen technischer Probleme gekommen ist.

    Über den Autor

    bessertommel
    Simracer seit dem legendären Grand Prix 2. Mein erstes Lenkrad damals war ein eigenbau aus Lego Technik, das beim Lenken auf die links/rechts Tasten der Tastaur gedrückt hat.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melde dich einfach an und werde Mitglied!
Top