Oddysey und Warcraft Spekulatius

Von Reddok · 18. Juni 2018 · Aktualisiert am 18. Juni 2018 ·
Kategorien:
  1. Wie man vielleicht an der (total dämlichen) Überschrift erkennen kann, möchte ich mal wieder spekulieren. Natürlich macht das vor dem Release, solange nicht so viele Informationen verfügbar sind, am meisten Spaß. Genau wie schlechte Witze, die sich an der Qualität der Überschrift orientieren.

    Odyssey

    Der Anfang macht Assassin's Creed. Wie man zur E3 gesehen hat, ändert sich der Fokus der Serie. Weg von Action Adventure, hin zum RPG mit Entscheidungen. Von Gesprächsoptionen bis zu Kriegsausgang. Keine Assassinen mehr, dafür Spartaner. Ich sage, dass es nicht nur eine Gameplay-Änderung ist, sondern auch von der Story her Sinn macht. Und zwar (Achtung jetzt wird's abgespaced!) lässt Layla's Animus nicht mehr die Erinnerung durchleben, sondern manipuliert die Vergangenheit ansich. Jetzt fragst du dich vermutlich, wie eine Maschine, die DNA ausliest, die Vergangenheit verändern kann. Gute Frage. Nun, Assassin's Creed ist voll mit Fantasy-Zeug, da kann man schon mal etwas Zeitreisen unterbringen. Das "Wie" in Sci-Fi oder Fantasy ist ja meistens egal. DNA-Erinnerungen selbst sind eigentlich auch nicht wirklich realistisch, da Erinnerungen nicht wirklich gespeichert werden, sondern immer wieder (meistens ungenau) rekonstruiert werden. Selbst an Dinge, die nie passiert sind, kann man sich erinnern. Aber wie könnte es Funktionieren? Nun, Edensplitter sind ziemlich mächtig und stammen von Wesen der ersten Zivilisation, die Zeit ganz anders warnehmen als wir. Vielleicht hat auch eines dieser Wesen selbst mal kurz an den Animus Hand angelegt.
    Eine weitere Möglichkeit wäre, dass der Animus nicht wirklich in der Zeit zurückreist, sondern die Erinnerungen manipuliert und die daraus resultierenden Ergebnisse neu berechnet. Wozu das gut sein soll? Kein Plan. Vielleicht ist der Animus auch einfach verbessert wurden, damit man nicht so einfach desynchronisiert wird - d.H. er gleicht Unterschiede zwischen den Erinnerungen und dem Benutzer automatisch aus, was das Synchronisieren einfacher macht.

    Aber wie komme ich auf Zeitreisen? In Origins gibt es einige "geheime" Grabmäler, in denen Nachrichten abgespielt werden können. Was alle Nachrichten gemeinsam haben? Es geht um Zeit und Realität. Diese Nachrichten sind für Layla, versuchen ihr beizubringen, wie Zeit wirklich tickt. Unter anderem auch, dass bestimmte Ereignisse nur verschoben, aber nicht aufgehalten werden können, wie z.B. der Weltuntergang.

    [​IMG]


    Zitat aus AC Origins:
    ...


    Du musst Grenzen überschreiten. Gerade du verstehst wie wichtig Ungehorsam ist.
    Nimm eine unerwartete Abzweigung, weg vom Pfad, der direkt vor dir liegt.

    Der Animus war der erste unbewusste Versuch der Menschheit, das Unsichtbare zu erklären, genetische Erinnerungen zu verstehen, die Vergangenheit zu sehen.

    Aber der Animus hat einen fatalen Fehler. Er befolgt die Regeln der Anhänger der Ordnung, wie wir es taten. Er erlaubt zu sehen, aber nicht zu verändern.

    Dein Animus ist anders, wie auch der Geist, der ihn erdachte. Er könnte dem Code entkommen, diesen Sprung schaffen und eine Entscheidung ermöglichen, die sich der geltenden Ordnung widersetzt.



    Wach auf.
    Sei das Chaos, das kommen wird. Götter sind nur wie du und ich.


    DENK DRAN.
    Nichts ist real.
    Alles ist erlaubt.

    Ziemlich krass, oder?
    Das Problem ist, dass es eine ziemlich heftige Wendung wäre, die direkt am Anfang des Spiels stattfinden muss, da AC eigentlich immer in der Vergangenheit startet. Es sei denn, man bekommt die Zeitreise erst am Ende mit. Man könnte auch soweit gehen, dass Layla die Assassinen und Templer erst durch die Zeitreisen erschafft, indem sie durch eine Art umgekehrten Sickereffekt die Bewegungen und die Kampffähigkeiten den ersten Vorfahren "beibringt", nachdem sie diese in Origins erlernt hat, und durch ihr Eingreifen auch die Vorfahren der Templer im atiken Greichenland zum Handeln bewegt, da sie dort für Chaos sorgt.

    Übrigens ist scheinbar auch der Ladebildschirm in Oddysey anders. Anstelle einer Animus-Ladeumgebung gibts ein statisches Bild, welches ein Eden-Artefakt zeigt. Allerdings habe ich keine Ahnung ob es einfach nur eins von mehreren zufälligen Bildern ist. Andere Indizien könnten Formulierungen während der PK sein: "History Changing War", oder "let the Player interact with History like never before". Wobei das schon weit aus dem Fenster gelehnt ist.

    Meiner Meinung nach ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich richtig liege, extrem gering. Aber hey, das macht den Spaß aus.

    Battle for Azeroth

    Ein bisschen anders sehe ich das bei Warcraft. Vor allem da es um einiges mehr Informationen gibt. Das Witzige: Ich habe, wie in einem früheren Blog geschrieben, mir eine eigene Story ausgedacht, die vermutlich Teilweise eine ähnliche Handlung hat (im Großen und Ganzen aber einen komplett anderen Fokus, weiß ich erst genau wenn sich diese Theorie als richtig oder falsch herausstellt). Dabei habe ich mich auch unwissentlich bei der Kurzgeschichte "The Colour of Space" von H.P. Lovecraft bedient, die ich erst vor kurzen gelesen habe...


    Es geht bei dieser Theorie um die Leere, Licht und Sylvanas (Helya auch, aber das ist Accolonn's Theroie: https://www.youtube.com/watch?v=pfLiOluD8LQ). Licht und Leere sind ein bisschen wie Nazis und Anarchisten. Zwei Seiten der gleichen Medallie, die sich gegenseitig schaden wollen und dabei denen schaden, die dazwischen stehen. Anders als jene Bevölkerungsgruppen, können Licht und Leere in die Zukunft schauen, mit Einschränkungen. Das Licht sieht einen einzigen Weg, die Leere Möglichkeiten. Beide sehen außerdem nur was sein kann. Die Leere ist dabei natürlich etwas flexibler als das Licht. Beide ernähren sich außerdem von Leben - das Licht allerdings umweltbewusster als die Leere. Das mal kurz als Zusammenfassung.


    Neulich ist ein neuer Comic als Einstimmung für BfA rausgekommen, indem die Windläufer wieder vereint werden. Alleria, die unter dem Einfluss der Leere steht, hört rund um die Uhr geflüster. Bla Bla, bring Turalyon um, bring Vareesa um, bring Sylvanas um. Die Leere bezeichnet Sylvanas allerdings als "Diener des wahren Feindes". Viele sind der Ansicht, dass es nur ein weiterer Versuch der Leere ist, Alleria hinters Licht zu führen. Ich werde aber erklären, warum das nicht zutrifft, und warum die Leere mindestens besorgt über Sylvanas Machenschaften ist.
    Zum einen gibt es einen großen unterschied zwischen dem Geflüster bei Turalion, Vereesa und Sylvanas. Bei ersteren führt die Leere Gründe auf, warum sie sterben sollen und zwar auf eine "verführerische" Art und Weise. Bei Sylvanas allerdings nicht. Der "Ton" ist gehetzt, dringend und selbst Alleria merkt das, sie erschreckt sich sogar. Außerdem, anstatt wieder, wie vorher, das Thema zu wechseln, als sie zu Arator und Turalyon zurückkehrt, redet das Geflüster noch immer über Sylvanas und dass Alleria ihre Tatenlosigkeit bereuen wird.

    [​IMG]

    Zum anderen gab es ja die Licht-Prophezeihung, dass Illidan die Armee des Lichts anführen wird, was letztlich nicht passiert ist. Das kam entweder in einem Pre-Comic oder Novel vor, genau weiß ich es nicht mehr. Wenn das jetzt wieder so ablaufen würde, wäre es wie ein Witz, den man mehrmals den selben Leuten erzählt. Langweilig, und wenn Blizzard etwas nicht will, dann sind das gelangweilte Kunden.
    Desweiteren gibt es eine schlüssige Theorie von Accolonn, in der Helya sich mit Sylvanas zusammentut. Warum das Sinn ergibt? Helya und Sylvanas haben viel gemein, außer dass Sylvanas kein Titanenwächter ist. Als solche ist Helya (Sylvanas im Comic inzwischen auch) der Leere nicht sehr freundlich gesonnen - bzw. sie ist ihr Todfeind. Pun intended. Sie hat ihr Ende schon meilenweit kommen sehen, und wir haben keine Ahnung was der Deal wirklich ist, da wir erst dazustoßen, sobald Sylvanas die Geisterlaterne bekommt, welche nach Theorie ein Zeichen ihres guten Willens darstellt. Diese Storyline verschwindet aber im nirgendwo. Sie könnte außerdem der Grund sein, warum Sylvanas mächtiger geworden ist und auf einmal Nekromantie beherrscht.
    Ein weiteres Indiz ist die brennende Legion. Sargeras, wahnsinnig oder nicht, ist ein Feind der Leere. Und was machen seine Untergebenen, um die Legion nach Azeroth zu bringen? Die Geißel erschaffen, eine riesige untote Armee. Diese scheinen von Natur aus schwer kontrollierbar zu sein, wenn nicht mal der Lichkönig es richtig hinbekommt. Und ja, mir ist klar, dass die ganze Titanenlore erst im nachhinein hinzugefügt wurde.

    [​IMG]

    Das ist der Grund, wieso die Leere (und das Licht mithilfe von Calia vermutlich auch) Sylvanas beseitigen will. Sie können Untote weder beeinflussen, noch konsumieren - diese könnten sich jedoch freiwillig auf deren Seite schlagen. Jeder existierende Untote stellt eine unbekannte Variable in der Gleichung der Leere dar. Sie sieht nur, wie ihre Möglichkeiten schwinden. Sollte Sylvanas erfolgreich sein und den Planeten komplett töten - was ich stark bezweifle, es sei denn im nächsten Addon ziehen alle auf Raumschiffe - könnte sich die Leere Azeroth nicht mehr unter den Nagel reißen.
    Ich denke, Blizzard stellt Sylvanas mit voller Absicht äußerst brutal und ehrlos dar (mehr als sonst), und zwar aus einem bestimmten Grund. Vermutlich ein Story-Twist, der schon von Vol'Jin angekündigt wird: "Many will not understand." Damit sind sowohl Spieler als auch NPC's gemeint. Vielleicht kommt später sowas wie "Sie ist nicht der Kriegshäuptling den wir verdienen, aber der den wir brauchen" vor.

    Nebenbei ist es auch gut möglich, dass Sylvanas die Trolle wieder vereint, da auf der E3 spielbare Bluttrolle angekündigt wurden. Entweder das, oder jemand von Blizzard hat maßlos rumgetrollt. Wäre aber ziemlich riskant, wenn man bedenkt, dass die Leute heutzutage sehr schnell angepisst sind. Inzwischen wurde jedoch gesagt, dass es sich dabei um einen Fehler gehandelt hat... "Blood Trolls are pretty black!"


    Letztes Thema: Ich denke, Calia Menethil wird ein Antagonist sein und es wird keine spielbaren Allianz-Verlassenen geben. Erstens: Das Licht hat Calia so manipuliert, dass der ganze Scheiß erst passiert ist. Zweitens: Die Verräter wurden ausgelöscht. Es waren vielleicht zwei dutzend Untote, die nicht im Spiel vorkommen und sich fundamental von denen im Spiel unterscheiden. Stellt euch folgende Situation vor, ein Untoter schließt sich der Allianz an: "Hm. Ja. Das ist mir jetzt peinlich. Tut mir Leid für das Experimentieren an Menschen, sowie das Foltern und Vergasen von Menschen und Worgen." Außerdem halte ich es für keine gute idee, jeder Seite alle Völker zu geben. Die Sache mit dem rechtmäßigen Erben von Lordaeron ist auch nicht mehr relevant, da sich ihre Bürger freiwillig Sylvanas angeschlossen haben. Und nur weil Calia untot ist, ist sie noch lange nicht Verlassen, sondern unter der Fuchtel des Lichts. Wir erinnern uns: Die Verlassenen verachten geknechtete und hirnlose Untote. Calia kann auch nicht Sylvanas ersetzen, da sie dann auf der Seite der Horde wäre, was genau so blöd klingt wie Orks und Verlassene auf der Allianz-Seite. Es könnten allerdings neue Untote hinzukommen. Also Menschen die draufgehen und von Calia, bzw. dem Licht, wiederbelebt werden.


    Falls sich alle (oder ein Großteil) meiner Annahmen als falsch erweisen sollten dürft ihr später gern hierher zurückkehren und mich schriftlich auslachen.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melde dich einfach an und werde Mitglied!
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top