Trollen- eine verkannte Kunst?!

Von Bakefish · 10. März 2014 ·
Kategorien:
  1. Nicht jeder dürfte sie persönlich kennen (schließlich ist das Internet ja für uns alle Neuland ;-D), doch hat wahrscheinlich schon jeder einmal von ihnen gehört- den Trollen.

    Doch was ist Trollen eigentlich? Mit welchem Zweck? Kann man alle Trolle überhaupt unter einen Hut stecken? Für mich mal wieder der Anlass, meine Meinung kundzutun, denn ich sehe Trollen durchaus nicht nur als eine böse Idee, sondern auch in gewisser Form als Kunst. Warum, erkläre ich im Blog.



    „Als Troll bezeichnet man im Netzjargon eine Person, welche die Kommunikation im Internet fortwährend und auf destruktive Weise dadurch behindert, dass sie Beiträge verfasst, die sich auf die Provokation anderer Gesprächsteilnehmer beschränken und keinen sachbezogenen und konstruktiven Beitrag zur Diskussion darstellen.“ (Quelle: Wikipedia, Stichwort Troll (Netzkultur))

    Mit anderen Worten: Trolle sind solche Menschen, die im Internet dann auf ihre Kosten kommen, wenn sie anderen Nutzern so richtig auf die- verzeiht den Ausdruck- Eier gehen. So gut wie jede Internetseite, die mehrere Tausend Aufrufe pro Tag zählt und ein Forum für Nutzer hat, ist schon einmal Zeuge von Trollangriffen geworden. Dabei laufen diese Angriffe keineswegs immer nach demselben Muster ab, es gibt mehrere Methoden, bei anderen Leuten so richtig die Sau raus zu lassen- im Sinne von Wut und manchmal sogar Hass.

    Damit ich mich besser auf die zentrale Aussage dieses Blogs zuarbeiten kann, möchte ich zuerst ein paar strukturelle Beispiele für Trolle nennen und etwas unterteilen.



    Möglichkeit 1a: In irgendeinem x-beliebigen Forum einer x-beliebigen Seite wird über ein x-beliebiges Thema diskutiert. Einige Leute sind halt der Ansicht, einige sind halt der anderen Ansicht, aber alles läuft noch geregelt ab, man geht auf die Argumente des anderen Nutzers ein und verhält sich halt so gesittet, wie es das Internet zulässt.

    Und dann kommt der Troll, manchmal ist es ein einziger, manchmal sind es mehrere, im Verhältnis zum Rest der Nutzer aber nur ein sehr kleiner Anteil. Und schon geht das feucht-fröhliche Trollen los. Wie genau? Ganz einfach, man schmeiße einfach Beleidigungen der noch sehr milden Sorte in einen Topf, gebe noch sonstige Dinge herein, die nichts mit dem aktuellen Thema zu tun haben und nur den Zweck verfolgen, die Community aufzuregen, dann würze man das Ganze noch mit etwas Subtilität und mische alles so, dass indirektes Dummmachen entsteht. Tadaa, fertig ist der Troll.

    Schon bald geht es runter und rüber im Forum, andere Nutzer regen sich über den Troll auf und machen auch keinen Hehl daraus, andere versuchen, sich auf das eigentliche Thema zu konzentrieren (was allerdings nicht immer gelingt), einige machen beides… und dann kann es schon mal passieren, dass irgendein Nutzer die Beherrschung verliert und dem Herrn Troll mächtig Konkurrenz macht. Und so zeigt sich, dass in diesem Nutzer ein Troll steckt, von dem er bisher nur nichts wusste.

    Der Troll jedenfalls hat sein Ziel erreicht- er ist aufgefallen, wahrscheinlich hat er sich auch prächtig amüsiert. Auf Kosten der anderen.

    Okay, das oben genannte Beispiel war echt klischeehaft, aber so kann man es im Großen und Ganzen beschreiben. Natürlich gibt es noch die

    Möglichkeit 1b: Wieder die Diskussion, Troll kommt, gibt absolut dummen Kommentar von sich (der dann von den richtig üblen Beleidigungen geziert ist), wird nach kurzer Zeit rausgeworfen und das war´s. Oder wie im Falle von Gamestar: Kein einziger Kommentar ist lesbar, da alle entfernt wurden :-)



    In diesem Falle handeln die Trolle aus 1a und 1b jeweils mit verschiedenen Motiven: Troll aus 1a ist meistens darauf aus, Leute so zu provozieren, dass er selbst dabei voll auf seine Kosten kommt. Dies erreicht er durch jede Menge Geschick, wie indirekten Beleidigungen oder bewusstem Abschwenken auf andere Dinge. In diesem Falle hat man es dann mit einem intelligenten Troll zu tun.

    Troll 1b macht das nicht und stellt sich durch absolut unterirdische Beleidigungen, schrecklicher Grammatik, extrem vielen Rechtschreibfehlern oder einfach nur insgesamt dämlichen Aussagen selbst als den Idioten dar. Seine Intention ist wohl, der Wut Luft zu machen und andere Leute zu verletzen. Manchmal klappt das auch, in vielen Fällen aber dreht die Community den Spieß um und trollt zurück- dumm gelaufen in diesem Fall.



    Kurz am Rande: Ich weiß, dass oben genannte Beispiele eben nur Beispiele sind und noch lange nicht für alle anderen gelten, es gibt unzählige Variationen, die ich in Jahren nicht aufzählen könnte. Dennoch finde ich, dass sie meistens auf diese beiden Beispiele zurückgeführt werden können.



    Okay, weiter im Text. Oben genannte Beispiele galten für Foren bzw. viele „Teilnehmer“.

    Die nächste Variante ist, dass der Troll sich mit nur einer einzigen Person oder nur wenigen anderen in die Haare kriegt, der Rest der Community schaut dabei dann gespannt zu. An dieser Stelle zähle ich am besten mal wieder einige Möglichkeiten auf.

    Stellen wir für 2a mal eine besondere Situation bereit, eine ganz spezifische und richtig klischeemäßige: Angenommen, wir sind mal wieder auf Youtube unterwegs und stoßen dann unter irgendeinem Video auf einen Typen, der sich als Battlefield-Fan äußert und Call of Duty dummmacht. Es dauert nicht lange und… bing! Der CoD-Fan hat diesen Kommentar gelesen, es brennen alle Sicherungen durch und man spürt ein paar Minuten später, wenn man die Kommentarliste aktualisiert, förmlich den Hass, der in dessen Kommentar liegt.
    (Natürlich kann dieses ganze Szenario auch andersherum ablaufen und nein, ich habe mit dem oberen Absatz weder BF noch CoD dummmachen wollen)

    Und schon geht´s los. Wut, Hass, Todeswünsche und was weiß ich für schlimme Dinge stapeln sich übereinander und man sitzt da, liest das alles und lacht schallend, weil diese Menschen einfach so blöd sein müssen, dass es schon wehtut. Oder man setzt das entsetzte Gesicht auf und fragt sich: „Oh mein Gott. Was ist da falsch gelaufen?“, denn die Diskussion zwischen diesen beiden Trollen hat nichts mehr mit dem eigentlichen Thema zu tun, die Aussagen bestehen größtenteils nur noch aus Sätzen wie: „Öy, isch f**** deine Muhda“ oder „Du ************* ******“ (die Zensur habe ich vorgenommen) oder- ich lasse es an dieser Stelle lieber, ihr wisst, was ich meine.

    Hier etwas zu interpretieren, ist meistens sinnlos, man könnte es aber versuchen, indem man auf die Imponiergehabe-Konkurrenz-wegschaff-sich beweisen-Art dieser beiden Trolle eingeht… ich lasse das aber mal.

    Den Höhepunkt des Ganzen las ich auf Youtube, es endete damit, dass der eine dem anderen „anbot“, dass sie sich mal persönlich treffen könnten, um ihren Disput zu klären.

    Gehen wir mal von dieser Troll-Art weg und bewegen uns auf den Typ 2b zu. Dieser besteht daraus, dass sich erneut zwei Personen in die Haare kriegen. Der Unterschied zu 2a an dieser Stelle ist, dass der eine deutlich intelligenter als der andere Troll ist. Beziehungsweise, dass es nur einen Troll gibt- nämlich den intelligenteren der beiden.

    Woran merkt man, dass dieser eine Typ intelligenter ist? Er besitzt die (deutlich) bessere Rechtschreibung, er drückt sich sehr viel angenehmer und eloquenter aus, seine Grammatik lässt nicht so sehr zu wünschen übrig, und zuletzt merkt man, dass er den anderen nach Strich und Faden durch den Kakao zieht. Blödes Wortspiel, Entschuldigung. Ich wollte nicht verarscht sagen.

    Ein perfektes Beispiel für die Möglichkeit 2b kann der Link unter diesem Absatz geben. Achtung, gute Englischkenntnisse benötigt und vulgär-obszöne Sprache enthalten.

    http://www.27bslash6.com/foggot.html

    Der Intelligente schafft es so, den anfänglichen Troll vor allen anderen zum Deppen zu machen und so- wie die Community in 1b- den Spieß eiskalt umzudrehen.



    Gehe ich mal von diesen ganzen Beispielen weg, mache ich mal eine Allgemeinbetrachtung. Einige Arten des Trollens sind absolut unnötig und zeigen perfekt, wie sehr unser Volk von der Bildung her mittlerweile am Abgrund steht. In anderen hingegen steckt dagegen etwas, das ich als Potenzial bezeichnen würde. Ein intelligenter Troll muss es schließlich erst einmal schaffen, die ganze Zeit über seine ruhige Art beizubehalten, eine Gabe, über die nicht jeder verfügt. Davon abgesehen kennt sich dieser Troll auch etwas mit menschlicher Psyche aus- schließlich weiß er genau, wie er sein Gegenüber auf die Palme bringen muss.

    Und daher sage ich an dieser Stelle, dass dieser Troll etwas ist, das das Internet braucht- er schafft es, Lebendigkeit in jede noch so verkrampfte Diskussion hereinzubringen, er schafft es, Leute zum Lachen oder zum Brüllen zu bringen, er schafft es vielleicht sogar, Leute zum Nachdenken anzuregen. Solche Trolle braucht die Welt, solche Trolle muss man füttern. Solche Trolle verkörpern in meinen Augen sogar so etwas wie Künstler. Doch Trollen ist meistens sehr negativ vorbelastet, wenn man auf dieses Thema zu sprechen kommt. Trollen ist teils eine verkannte Kunst.

    Interessant wird dieses Thema auch, wenn man darüber nachdenkt, dass in so gut wie jedem Menschen vielleicht ein kleiner potentieller Troll steckt, den er jedoch noch nicht entdeckt hat. Der intelligente Troll schafft es oft genug, dieses potentielle Etwas aus jemandem herausbrechen zu lassen. Und das ist schließlich auch eine (wenn auch recht zweifelhafte) Leistung. Auch der dämliche, schlechte Troll kann dies schaffen, doch merkt man hier deutlich schneller, womit man es eigentlich zu tun hat.



    Natürlich ist das ganze Thema „Trollen“ sehr heikel, da etwas zu interpretieren bzw. abzuleiten, mag vielleicht einfach blöd sein, vielleicht gar unnötig. Doch in den unendlichen Weiten des Internets hat sich so gut wie jede Subkultur mittlerweile zu einer eigenen Welt emporgearbeitet, diejenige des Trollens ist wohl eine der größten.

    Man darf dabei auch nicht den Fakt auslassen, dass man selbst es natürlich nie schön findet, getrollt zu werden, doch sind intelligente Nutzer wohl seltener Opfer intelligenter Trolle.

    Was ich zentral sagen will, ist, dass einige Trolle nicht so böse sind, wie alle denken, und dass Vorurteile dennoch in gewissem Maße berechtigt sind.



    Aber was wäre ein Blog, wenn nur einer seine Meinung kundgeben könnte? An dieser Stelle möchte ich euch, liebe Leser, einfach mal wieder bitten, euren Beitrag zu schreiben, wenn ihr Lust habt. Seid ihr schon einmal getrollt worden? Wenn ja, dann wie? Wie ist eure Haltung zum Trollen?

    Ich fände es übrigens auch wirklich toll, wenn ihr zu diesem Blog ein Feedback abgeben könntet. Positiv oder negativ- schreibt es hierunter, ich wäre über jeden Beitrag erfreut.



    Ach so, nochmal zwei Sachen: Ich möchte mit diesem Blog niemanden dazu anstiften, selbst zu trollen. Das Zweite ist, dass ich mich mit diesem Blog über niemanden stellen will. Wenn ich in diesem Blog etwas arrogant gewirkt habe, tut mir das Leid.

    Danke :-)

    Gruß Bakefish

    Über den Autor

    Bakefish
    Schwimmen, viiiiele Bücher, Zocken, Radfahren, Leichtathletik, die Natur genießen.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melde dich einfach an und werde Mitglied!
  1. Rem Tilak
    Danke für den netten Blog-Eintrag.
    Der Link zur Page von David, der den Spieß umdreht, ist echt lustig. :-D

    Das Problem, dass ich hier auf GameStar.de mit Trollen habe, ist eigentlich ziemlich leicht zu lösen. Leider fühlen sich "News-Mods" oder Foren-Mods aber nicht dazu verpflichtet, schnell zu handeln, obwohl mit Sicherheit wegen einigen heftigen Trollen Beschwerde-Mails eingehen.

    So kam es dann schon öfter vor (auch erst vor wenigen Wochen wieder), dass ein Troll immer denselben dummen Link posten musste, der nichts mit der News, unter die er schrieb, zu tun hatte. Gebannt wurde der Troll erst nach etlichen Tagen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass man ihn hier eine ganze Woche geduldet hatte, was ich für völlig daneben halte.

    Manchmal wünsche ich mir, dass man Trolle sofort beseitigt. Als Kunst würde ich Trolling übrigens nicht bezeichnen, höchstens als Wortgewandtheit (bei einigen wenigen Leuten).


    Gruß,
    Rem
      6 Person(en) gefällt das.
  2. Cd-Labs: Radon Project
    Davids "Version 2b"-Trolling ist echt fantastisch, hat meinen Abend echt schön erheitert!

    Und auch nen netter Blog geworden, aber der letzte Absatz ist echt wichtig:
    "Ach so, nochmal zwei Sachen: Ich möchte mit diesem Blog niemanden dazu anstiften, selbst zu trollen. Das Zweite ist, dass ich mich mit diesem Blog über niemanden stellen will. Wenn ich in diesem Blog etwas arrogant gewirkt habe, tut mir das Leid."
    Ich bin mir recht sicher, dass wir unter diesem Blog noch MINDESTENS einen heftigen Troll entdecken werden!
      5 Person(en) gefällt das.
  3. Rem Tilak
    Schade, dass Steve Irwin nicht mehr lebt. Er hätte uns bestimmt mal eben ein wildes Exemplar fangen können, um uns dann an ganz vielen Beispielen zu zeigen, wie genau so ein Troll lebt. ;-)
      5 Person(en) gefällt das.
  4. Gra
    Deshalb gilt ja "Don't Feed the Troll"
    Also wenn mich ein Troll zusehr nervt mache ich etwas dummes...
    Ich mache mich über den Troll lustig und lasse ihn noch etwas Ausrasten aber meistens ignoriere ich Trolle und lasse meinen Sarkasmus aussen vor.
    Auf jeden Fall gibts was Grünes Feines von mir :)
    Ach bevor ich es vergesse...
    *Grube ausheb, Schliessmechanismus Scharf mach und Fallenmechanismus Scharf mache* Trollfalle muss hier zwingend Installiert sein ;)
      3 Person(en) gefällt das.
  5. Yeager
    Schöner Blog.

    AAAber:
    Du hast eine Kategorie vergessen:
    Die der verpeilten Trolle.
    Welche meinen, es ginge um Thema A, während es sich um B dreht.

    Dabei ist es der interpretativen Phantasie des Lesers überlassen zu urteilen, ob er damit eine gewisse Ironie ausdrücken will, möglicherweise, um aufzufallen (was ihn in die von dir bereits erwähnte Kategorie 1a zuordnen würde), völlig verpeilt bis besoffen - oder vielleicht wirklich ein (logischerweise) weltfremder Ausserirdischer ist, soweit es seine semantischen Fähigkeiten betrifft.

    Trollbeitrag-Beispiel dieser Kategorie zu deinem Blog:

    "Alles falsch, was du schreibst!
    Trolle sind überbewertet!
    Gnome ftw!
    Für die Allianz!
    Für Gnomeregan!"

    (Anmerkung für die intelligenten Leser: Ja, ich gebe zu, dass mein Beitrag in gewisser Weise selbst in diese von mir genannte Kategorie fällt.
    Ich würde ihn allerdings eher zu den vermeintlich humoristischen, eigentlich jedoch vollkommen überflüssigen Kommentaren der Form einordnen: "Ich-will-nicht-einfach-nur-sagen-dass-mir-der-Blog-Beitrag-gefiel-sondern-auch-mal-was-Intelligentes-vom-Stapel-lassen")

    ;-)
      3 Person(en) gefällt das.
  6. xdave
    Schönes Ding! Finde deine differenzierte Betrachtung echt mal erheiternd, auch wenn ich schon länger der Ansicht bin, dass das richtig (gute) Trollen eine hohe Kunstform ist (naja immerhin heißt mein Blog "the trollpit" ;) )

    Ein schönes Stück Internet..gibt grün.
      2 Person(en) gefällt das.
  7. Bakefish
    Okay, dann schon mal danke für das positive Feedback hier. Aber einen bösen Troll habe ich hier bisher noch nicht gesehen :-)
      1 Person gefällt das.
  8. Tsabotavoc
    Der Link... Einfach episch :D

      1 Person gefällt das.
  9. HappyPhilXD
    Sehr interessant beschrieben.
      1 Person gefällt das.
Top