Warum so viel Negativität zum Warcraft Film?

Von TAR4C · 7. November 2015 ·
Kategorien:
  1. Blizzard, Legendary und Universal haben endlich einen Trailer des neuen Warcraft Films, der nächstes Jahr im Sommer erscheinen soll, auf die Menge losgelassen. Wie viele Andere saß ich mit aufgerissenen Augen vor meinem Bildschirm als die Bilder durch den Livestream flimmerten.

    Durch Leaks und den Teaser wusste ich ein wenig, was ich zu erwarten habe. Mir war klar welchen Stil Duncan Jones bei der Verfilmung des beliebten Fantasy Universums verfolgt und vielleicht war es das, was mich nicht vor Freude ausflippen lassen hat. Aber auch negative Gefühle hatte ich keine. Der Trailer wirkte auf mich absolut solide und einladend. Als Warcraft Fan finde ich es natürlich toll, dass eines meiner Lieblings-Universen endlich auf die Leinwand kommt und ich glaube auch nicht an einen "Videogame-Movie-Curse" der dem ganzen auflauert. Videospiele besitzen genau wie jedes andere Medium Material aus dem sich tolle Filme machen lassen und Duncan Jones hat verstanden, wie er es angehen muss.

    Trotzdem scheinen ihm die meisten Leute, die nun online ihre Stimmen erheben, kein Vertrauen zu schenken.

    Natürlich sollte man den Film nicht naiv als Instant-Erfolg betrachten. Doch was nach dem Release des ersten Trailers so durchs Internet rauscht, überrascht und entsetzt mich etwas. Ich verstehe nicht, warum so viele Zuschauer sich plötzlich in ihrer Annahme bestätigt fühlen, dass dieser Film nur ein weiterer schlechter Videospiel-Streifen wird, nur weil sie den aller ersten Trailer gesehen haben der ihnen nicht viel mehr als eine Vorschau auf die Effekte und Geschichte des Films gibt. Das Meiste, das dabei gesagt wird scheint Halbwissen und Voreingenommenheit zu sein. Besonders Personen die sich über die CGI Optik des Films aufregen sind mir ein Rätsel. Es ist unmöglich Warcraft ohne CGI zu realisieren und ich glaube, man wäre hier viel trauriger, wenn lumpige Kostümorcs im Herr der Ringe Stil über die Leinwand laufen würden. Denn das ist dann definitiv nicht Warcraft. Und zur CGI Qualität?

    Es ist ein Trailer... und er sieht gut aus. Die Orcs sehen wie Hulk aus, nur definierter und detailvoller. Hulk funktioniert in Avengers als CGI Charakter ebenfalls und ich finde, dass es in Warcraft ähnlich wirkt. Sogar die gleiche Firma ist dafür zuständig. Wenn man sich die Bilder mal in HD ganz nah anschaut sieht man kleine Härchen die vom Licht hervorgehoben werden, die Haut reflektiert realistisch, die Bewegungen sehen organisch aus und die Technik kann überzeugen. Es reicht meiner Meinung sogar an Avatar heran. Trotzdem sind Viele enttäuscht, weil sie sich seit Jahren darauf versteift haben, dass gute Filme möglichst viel Practical-Effects nutzen.
    Klar gibt es einige Shots die nicht so gut wirken wie andere, aber dazu sei mal dieses Bild in den Raum geworfen, welches ganz schnell klar macht, warum dieser Unterschied existiert.

    [​IMG]


    Sie haben noch ein halbes Jahr Zeit und diese Zeit werden sie nutzen. Beispielsweise die Kathedralenszene, mit der Menge die jubelt.
    Wenn ihr genau hinschaut bewegen sich die Hälfte der Menschen keinen Zentimeter (nicht die Menge sondern beispielsweise die Leute auf den Bänken oder der Supporting Cast neben Lothar). Diese Szene ist ganz klar noch nicht fertig und ist noch in Produktion. ILM würde sich nie so blamieren. Diese Firma kann auf eine reiche Geschichte an CGI Erfolgen zurückblicken und gibt momentan alles um WETA die Stirn zu bieten. So eine Szene wird nicht in diesem Zustand bleiben, es ist deletantisch das zu glauben.

    Die einzige Sorge die ich für diesen Film habe, ist dass sie die Story von Warcraft verwässern. Dieser Trailer war sehr auf Emotionen ausgelegt die fast ein bisschen käsig waren und es bleibt abzuwarten was jetzt folgt, aber wenn sie das Warcraft Material richtig nutzen kann es gut werden!

    Ich bin nicht jemand der mit einer rosa Brille herumläuft und behauptet dieser Film kann garnicht schlecht werden, nein. Auch ich sehe nicht nur Dinge die mir gefallen. Aber herumzulaufen und den Film bei Freunden und Bekannten runter zu machen, oder im Internet zu haten, ist überhaupt nicht gerechtfertigt. Ich glaube die meisten Leute wollen sich einfach nur selbst bestätigen. Sie wollen den "Ich hab's dir doch gesagt"-Effekt erzielen auf den sie so lange warteten...und ich persönlich glaube auch, dass genau diese Leute überrascht werden, wenn sie das fertige Werk dann in Augenschein nehmen.



    Hätte ich diesen Trailer als Unwissender im Kino gesehen, wäre mir garnicht aufgefallen. Weder negativ noch besonders positiv. Und das ist in dem Fall ein gutes Zeichen, denn das bedeutet, dass Warcraft sich nahtlos in Hollywood einfügen kann. Sie haben noch weiterhin die Chance, mit neuen Trailern zu überzeugen.

    Über den Autor

    TAR4C
    Ich liebe das Medium Film über alles. Ich selbst bin freizeitlicher Video-Editor und liebe es Filme auseinander zu nehmen und über sie zu diskutieren. Spiele sind meine zweite große Faszination.

Kommentare

Um einen Kommentar zu schreiben, melde dich einfach an und werde Mitglied!
  1. TAR4C
    Mit Lumpig wollte ich nur den Look beschreiben, nicht die Qualität. Der Herr der Ringe Look passt zu Warcraft einfach nicht und es ist fast unmöglich einen Warcraft Orc mit einem Kostüm darzustellen. ^^
  2. Scario
    Ich finde das CGI im Trailer wirklich toll, allerdings reicht es einfach nicht damit Orks und Menschen nebeneinander im Film gleichwertig realistisch rüberkommen, das bricht einfach das Bild in zwei Teile.
    Ich finde Maske ala Herr der Ringe (die du aus mir unerdindlichen Gründen als lumpig bezeichnest) um einiges authentischer. Die Nazghul sollten ursprünglich auch CGI sein, wurden aber aus Budget Gründen dann doch mit Kostümen dargestellt - Gott sei Dank.
  3. syntax error
    Ich weiß zwar nicht was du mit fiktiven europäischen Hauptsitz meinst aber ich könnte mir vorstellen dass bei weiterer Zuspitzung der Flüchtlingskrise die Verantwortlichen den Film womöglich erstmal auf Eis legen oder die Kinos den nicht spielen oder sowas. Schließlich hat man nach der Flutkatastrophe damals auch erstmal darauf verzichtet im Radio "Die perfekte Welle" zu spielen...

    In der Tat waren das mit meine ersten Gedanken, ein Film über Flüchtlinge die im Zielland nicht unbedingt willkommen sind...
    Das war sicher nicht die Intention der Macher, die Story ist nunmal so, aber der Vergleich bietet sich gerade irgendwie an.

    Zum Film selbst, ich freue mich jetzt zwar nicht wie Bolle (wie man so schön sagt) aber anschauen werde ich mir das Ding sicherlich. Auch wenn man bei Spieleverfilmungen oft nichts Hervorragendes erwarten kann.
  4. Raet
    Gut geschrieben, weckt ein neues Interesse an den Film. Auf der Bildstrecke waren die Orks auch zu Menschlich, im Trailer störren dagegen eher die reinen CGI-Werke mit abweichenden Bewegungsverhalten. Für 3D Effekte werde ich mit zunehmender Laufzeit blind im Kino, hier tritt eher den Gegenteiligen Effekt ein und die leichten Abstimmungsungereimtheiten werden übersehen. Dennoch... es wirkt eher belustigend wenn ein Krieger dramatisch zum Einhänder greift an Lanze, Sperr, Kurzbogen oder Magie aber nicht gedacht hat - aber womöglich später Regent werden könnte.

    Der "Das Original war schlichtweg Überlegen"-Effekt der schon so manch eine ansonten gute Verfilmung zeriss wird sicher nicht spurrlos an Warcraft abprallen. Dem Trailer nach lässt sich vermuten das einige Entscheidende Schlüsselstellen der bisherigen Warcraft-Story aus der Spielvorlage deutlich verändert wurden. Das mag bei Diablo3 noch mit einen schulterzucken weggewischt werden, aber bei einer Verfilmung?
    Fand TheBlackButtler beispielsweise als ein stimmig überzspitzte Unterhaltung, kannte aber keinen Storytechnischen Hintergrund. Die Differenzen, z.B. das andere Geschlecht des adligen Hauptcarakteres, sind allerdings so grob das sich bei Kennern der Materie kurzfristig die Nahrungsaufnahme umkehrt.

    Die lokale Stimmung wird wohl kaum Einfluss auf die fern stattfindende Feinpolitur des Werkes haben, eher an den späteren Einnahmen an der Kinokasse. Ein postiver Underdog-Effekt ist mit der überragenden Finanzmacht der Beteiligten wohl ausgeschlossen, aber mit prominent plaztierte Werbung und Merchendise sollte es diesen Erfahrenen Beteiligten nicht schwer fallen Prodktübergreifend mit diesen Film ein dickes Plus einzufahren. Soweit meine unqualifizierte Meinung zum Thema.

    P.S. Nein, ein bezug zu aktuellen europäischen Begebenheiten wäre für den Film eher schädlich. Ein fiktiver Europäischer Hauptsitz wäre sohl sogar ein Grund den Film vorerst afu Eis zu legen bis sich die derzeitige Situation beurhigt hat. Es wäre nur unvermeidlich bis kommunikativ unbdeachte Vergleiche angedeutet werden wüden. Als Filmimport dagegen, und in der bereits genannten Hinsicht das sich diese Industrie kaum um lokale Befindlichkeiten schert wenn keine offensichtliche Rechtsverletzung vorliegt, ist der Titel weitaus bekömmlicher.
    Nachtrag: Mit fiktien Firmenhauptsitz meinte ich: Angenommen die Filmschaffenden wären einn rein lokales Unternehmen.
  5. syntax error
    Bin kein beinharter Warcraft Fan. Habe nur die Strategietitel gespielt und WoW bisher völlig ignoriert. Die ganze Story kenne ich nur oberflächlich. Hier bei Gamestar gab es mal eine Zusammenfassung der Geschichte, die habe ich auch mal gelesen.
    Also mit meinem oberflächlichen Halbwissen kam der Trailer gut bei mir an. Es scheint wohl so dass es wohl keine Schwarz-Weiß-Malerei gibt sondern beide Seiten ihre Helden haben die Frieden wollen und auch ihre Bösewichte die mal wieder unbedingt den Krieg wollen.

    Und wenn man möchte kann man sogar Parallelen ziehen zur aktuellen Flüchtlingskrise...
    Die einen fliehen aus ihrer Heimat die dem Untergang geweiht ist und die Anderen fühlen sich dadurch bedroht. Passt irgendwie.

    Aber wenn sie den Film nicht versauen, könnte daraus eine ganze Reihe werden. Oder gar ein ganzes Universum wie beim Marvel Cinematic Universe derzeit. Und ob die Geschichte Authentisch ist oder frei interpretiert wäre mir persönlich relativ egal, da können sich die Nerds dann darüber aufregen.

    Was mich nur ein wenig irritiert hat ist dass diese gewaltigen Orks so menschliche Gesichter haben. Also ganz normale Menschenaugen und Zähne (außer den Hauern). Ich fand das im ersten Augenblick irgendwie unpassend.
      2 Person(en) gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top