Artikel: 49 Tote bei Terroranschlag in Neuseeland [Eingangspost beachten!]

Dieses Thema im Forum "Diskussionen zu Gamestar-Artikeln" wurde erstellt von Mary Marx, 15. März 2019.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. ZielWasserVermeider

    ZielWasserVermeider
    Registriert seit:
    21. Dezember 2014
    Beiträge:
    9
    Ihr könnt doch nichts dafür. Seitdem (Computer)Spiele einen großen Stellenwert im Leben vieler Menschen haben und auch die Umsätze und teils Gewinne sogar der Filmindustrie übertrumpfen, sprich Einfluss gewonnen haben ist auch Politik im Spiel.

    Da wird man auch als Spielemagazin automatisch mit rein gesogen.

    Gruß
    Oli
     
    noom gefällt das.
  2. CortiWins

    CortiWins
    Registriert seit:
    17. Dezember 2016
    Beiträge:
    12
    Wenn bloß der eine Massenmörder statt dem anderen länger gelebt hätte, wärs sicher das Paradies auf Erden geworden.
     
  3. Garm

    Garm
    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    42.844
    Wie Leute jetzt ernsthaft Pewdiepie die Schuld geben, weil so ein Versager ein ironisches Meme in seinem Video genutzt hat?

    Und ebenfalls grandios, wie die Mainstream-Medien den Anschlag mal wieder zu einem gigantischen Erfolg für den Attentäter und sich selber fast geschlossen zum Mittäter machen. :fs:
     
    PizzaPilot gefällt das.
  4. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    16.203
    Die Schuld nicht? Nur der muss sich mit seinem anbiedern bei Nazis nicht wundern das Nazis ihn auch nennen...

    Ich hab da auch kein Mitleid mit dem Typ, überhaupt nicht. Wer mit Schmudelkindern spielt wird halt dreckig
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. März 2019
  5. Devil97

    Devil97
    Registriert seit:
    15. November 2005
    Beiträge:
    48
    Also ich weiß nicht ob das der richtige Ort für solche Nachrichten ist. Eine so schreckliche Tat bekommt viel zu viel Aufmerksamkeit, man spielt dem Terror förmlich in die Hand, wenn man ständig über das schreckliche Resultat berichtet.
    Genau das wollen diese Unmenschen möglichst viele andere erreichen und durch ihren Terror einschüchtern und ihr wollt nur ein wenig vom Kuchen abhaben, das ist geschmacklos.
    Dazu müsst ihr noch dieses Video erwähnen, weil Kinder ganz sicher keine verbotenen Dinge ansehen, alleine deswegen hättet ihr besser keine News gebracht!
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. März 2019
    PizzaPilot gefällt das.
  6. SimonSays

    SimonSays
    Registriert seit:
    10. März 2019
    Beiträge:
    9
    Pewdiepie hat sich noch nie bei "Nazis" angebiedert, bitte nutze nicht diese Tragödie um solchen Unsinn zu verbreiten.
     
    PizzaPilot gefällt das.
  7. Garm

    Garm
    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    42.844
    Der hat sich bei Nazis nie "angebiedert". Man mag diese eine Aktion, die er hatte, geschmacklos finden, aber ein Anbiedern bei Nazis war das nicht. Es ist ist einfach nur erbärmlich, wie jetzt alle genau das machen, was der Attentäter wollte.
     
    PizzaPilot gefällt das.
  8. SimonSays

    SimonSays
    Registriert seit:
    10. März 2019
    Beiträge:
    9
    Ja, das ist wirklich ziemlich absurd. Der Attentäter wollte offensichtlich genau diese Kontroversen auslösen und die Leute spielen auch noch mit.
     
    PizzaPilot gefällt das.
  9. Captain Tightpants "Gefällt mir"-Bot

    Captain Tightpants
    Registriert seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    8.383
    Also ich lese hier von neun kontroversen Videos :nixblick:.
     
  10. Eyeballz02

    Eyeballz02
    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    4
    Pewdiepie hat mit extrem geschmacklosen Aktionen und Aussagen Aufmerksamkeit haben wollen. Allen Warnungen zum Trotz hat er es dann auch noch als eine Art soziale Kritik hingestellt. Er, sowie jeder "SJW Basher" werden seit Jahren in der rechten Szene gefeiert. Es sollte hier keine Kontroverse geben und genau das war sehr wahrscheinlich auch die Botschaft hinter der Erwähnung von Pewdiepie: "Seht her, ihr habt keine Macht über uns. Wir können machen was wir wollen ohne dass ihr es verhindern könnt, weil ihr an Stelle zu handeln lieber im Internet diskutiert. Ganz egal wie offensichtlich etwas gefährlich ist." Es ist eine Verhöhnung der Ignoranz gegenüber rechtem Gedankengut.
     
    13ademeister und Captain Tightpants gefällt das.
  11. SimonSays

    SimonSays
    Registriert seit:
    10. März 2019
    Beiträge:
    9
    Achso, du hast sie also nicht mal gesehen und weißt nicht mal, worum es geht.

    Dann ist sowieso alles klar.
     
  12. Normalerweise sind in diesem Kontext Killerspiele und Computerspiele das erste, worüber sich die Zeitungen das Maul zerreißen. Ich habe bis jetzt auf keiner anderen Spieleseite eine derartige Behauptung bezüglich so einer Verbindung gelesen und sogar die internationalen Zeitungen/Websites ziehen hier keine Schlüsse. Bis jetzt wurde lediglich PewDiePie, die Textpassage mit Fortnite&Spyro und die (Shooter-)Ästhetik der Kameraaufnahmen erwähnt, aber der Anschuldigungssturm blieb aus.

    Jetzt kommt ihr mit der Aussage daher, dass Ihr diese Tat im Zusammenhang mit einer immer mehr ins gewalttätige abdriftenden, rechten Gamingkultur seht und die Kommentare hier und anderswo euch darin bestärken, dass es falsch wäre, als dass es die Verbindung nicht gäbe.

    Bitte erläutert doch mal, wie ihr diese Schlüsse gezogen habt. Über das Thema zu berichten, weil die angeführten Punkte (PewDiePie/Fortnite/Ästhetik) thematisch ausreichen, ist eine Sache. Aber diese Behauptung sollte besser belegt sein. Denn sonst habt ihr uns und unserem Hobby einen Bärendienst erwiesen. Speziell weil die Aussage aus der Chefredaktion kommt.
     
  13. PizzaPilot gesperrter Benutzer

    PizzaPilot
    Registriert seit:
    14. September 2017
    Beiträge:
    17
    Sehe das so wie viele hier.
    So eine News ist auf einer Spiele-Seite Fehl am Platz und die Verknüpfung mit PewDiePie ist schäbig.

    Und was soll das hier bitte?
    Und das hier:
    Auf mich wirkt das, als ob ihr diesen Terroranschlag instrumentalisieren wollt.

    Hier wird eine Verknüpfung mit GamerGate und PewDiePie hergestellt, die überhaupt nicht besteht und auch null Bezug zur Tat hat.
    Außerdem wird PewDiePie fälschlicherweise wieder ein mal als Antisemit und Rassist dargestellt.

    Gamestar, ihr seid tief gesunken ...
    Clickbait und ähnlich unsachliche Anti-Gamer-Artikel sind bei euch ja mittlerweile leider nichts neues mehr.
    Aber hier habt ihr einen neuen Tiefpunkt erreicht, der mich tatsächlich schockiert, weil ich das von euch (auch weil es bei euch immer noch einige Redakteure gibt, die ich sehr schätze) einfach nicht erwartet hätte.
     
  14. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    16.203
    https://de.wikipedia.org/wiki/PewDiePie#Kontroversen

    Jo genau....

    Der Kerl hat zumindestens WISSENLICHT in den bereichen fischen gegangen....Das fällt jetzt halt auf den zurück. Mitleid hab ich da nicht
     
  15. RCB

    RCB
    Registriert seit:
    5. Februar 2018
    Beiträge:
    7
    Komplette zustimmung... mir wird richtig schlecht
     
  16. KorporalNoobs

    KorporalNoobs
    Registriert seit:
    3. Dezember 2015
    Beiträge:
    2
    Der Titel: Meine Güte. Soviele Möglichkeiten: Das Manifest, Rassismus, Rechtsextremismus, schwere Bewaffnung... alles Dinge die relevanter gewesen werden. Aber im Moment einer Tragödie Pewdiepie zum Angelpunkt der Headline zu machen und dann wieder diese unfassbar reduzierte Auflistung von Anschuldigungen die sich IMMER so lesen als wäre dies seine wöchentliche Routine (was absolut nicht der Fall ist) und diese Rufmord Kampagne für die die sie begonnen haben kostenlos weiter betreiben...

    Das hier hat nichts mit Journalismus zu tun. Es ist zwar gängige Praxis (leider) aber das hier ist bisher ein absoluter Tiefpunkt.
     
    PizzaPilot gefällt das.
  17. SimonSays

    SimonSays
    Registriert seit:
    10. März 2019
    Beiträge:
    9
    Eine Kontroverse macht aus einem Menschen keinen Rassisten oder Antisemit.

    Diese "Kontroversen" wurden übrigens alle von einem einzigen Medienhaus losgetreten, Vox Media.

    Aber klar, folge dem Narrativ, dass dieser Terrorist dir eintrichtern will. Großes Kino...
     
    Kernkraft88, Apfelkompott und RCB gefällt das.
  18. PizzaPilot gesperrter Benutzer

    PizzaPilot
    Registriert seit:
    14. September 2017
    Beiträge:
    17
    Das ist eine Lüge.
    Er hat viele "edgy" Witze gemacht.

    Nach deiner Logik wäre auch Böhmermann ein Antisemit und Serdar Sumuncu ein absoluter Vollblut-Nazi-Rassist.

    Aber ich schätze, es ist leicht, jemanden zu verunglimpfen, wenn man ihn allgemein schon scheiße findet, und es auch gerade so wunderbar in die eigene Agenda passt.
     
    Kernkraft88, Apfelkompott und nightkeeper gefällt das.
  19. SimonSays

    SimonSays
    Registriert seit:
    10. März 2019
    Beiträge:
    9
    Das ist das, was die Leute irgendwie nicht kapieren, oder nicht kapieren wollen.

    Der Typ bezeichnet sich als Youtube-Comedian. Bei keinem Comedian dieser Welt hätte man wegen sowas ein Fass aufgemacht, aber dieser böse Typ im Computer, der Memes kommentiert und Videospiele spielt, das muss ja regelrecht der nächste Adolf sein.

    Ich hab für solche eindimensional denkenden Menschen irgendwie nur noch Mitleid.
     
    Apfelkompott und PizzaPilot gefällt das.
  20. Die da sind, eine Verbindung zwischen ihm und dem Unglück herzuzaubern, die so derzeit absolut, überhaupt und so gar nicht nachgewiesen wurde? Es muss da noch nicht mal geschrieben werden, zwischen PewDidi und dem andern Menschen besteht eine Verbindung. Die Leute kommen auch so schon drauf. Unter anderem, weil der Attentäter ja um Abos für PewDidi gebeten hat.

    Und selbst, wer das nicht als Verbindung interpretiert, muss doch nach dem reisserischen Artikel denken, PewDidi steckt da irgendwie mit drin.

    Die Konsequenzen aus seinen Taten sollte er schon tragen. Aber sicher nicht die Konsequenzen aus dem Attentat, die ihm trotzdem auf die Füsse fallen werden, in welcher Form auch immer. Und die Berichterstattungen wie die von Gamestar tragen maßgeblich dazu bei!
     
    Apfelkompott und PizzaPilot gefällt das.
  21. Garm

    Garm
    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    42.844

    Jemand mit (damals) 30 Mio. oder so Subscribern, die zum größten Teil Jugendliche sind, geht nicht "wissentlich in dem Bereich fischen", selbst wenn er wirklich rechts wäre. Wozu auch?

    Das ganze war ein ziemlich dummes Experiment von ihm, mehr nicht.
     
    PizzaPilot gefällt das.
  22. snoopmore

    snoopmore
    Registriert seit:
    20. März 2018
    Beiträge:
    1
    Also wirklich liebe Gamestar Redaktion..

    Es ist ja schön und gut, das ihr da scheinbar eine Diskussion heute morgen darüber hattet, ob ihr diese Meldung bringen wollt oder nicht. Aber so eine News hat auf so einer Seite schlicht NICHTS verloren. Gar nichts. Und dann PewDiPie etc vorzubringen. Meine Güte. Auch die "Ausführung" des Amoklaufs mit der Kameraeinstellung im Video ist keine Rechtfertigung, hier darüber zu schreiben. Dafür gibt es genug andere Medien, die das tun. Der Click-Bait-verdacht liegt dann natürlich schwer im Raum und ihr seid selber Schuld, das er im Raum steht.

    Zumal: Es wurde bereits geschrieben, das letztens in Brasilien Menschen von einem Amokläufer mit einer Call of Duty Maske umgebracht wurden. Warum habt ihr darüber nicht berichtet? Warum aber plötzlich hier? Ich finde es einfach ekelhaft, das dann plötzlich so ein Artikel hier erscheint, der auch noch so geschrieben ist, wie er eben geschrieben ist. Ihr habt euch selber absolut keinen Gefallen getan.
     
  23. Godboss

    Godboss
    Registriert seit:
    3. November 2013
    Beiträge:
    1
    wayne
     
  24. SimonSays

    SimonSays
    Registriert seit:
    10. März 2019
    Beiträge:
    9
    Der ganze Sinn dieser Aktion war ja auch, die Leute für Geld die schlimmsten Dinge sagen zu lassen, die ihm oder seinem Chat einfallen.

    Man kann gerne über den Geschmack dieser Aktion streiten, als Deutscher musste ich auch erst mal schlucken, aber wäre er nur ansatzweise rechts, wäre das sicher nicht das schlimmste gewesen, was ihm einfällt.
     
    Apfelkompott und PizzaPilot gefällt das.
  25. Jean

    Jean
    Registriert seit:
    12. November 2018
    Beiträge:
    2
    Oh muss das mit der News jetzt echt sein?
    Ich möchte diese schreckliche und abschäuliche Tat in keinster weise auch nur irgendwie vertiedigen oder sonst was. Aber ich finde das gehört hier einfach nicht rein. Wenn ich News über Gewalt oder Verbrechen sehen möchte, dann schalte ich die Nachrichten ein. Ich möchte von einem spiele Magazin über Spiele und deren Umfeld informiert werden. Muss man denn jetzt überall dieser völlig kranken Welt eine Plattform geben? Können wir nicht einfach mal etwas haben, wo wir nicht mit sowas konfrontiert werden? Die Tat und alles was dazu gehört ist grausam und schrecklich, aber sie gehört hier nicht hin. Hier ist ein Ort in dem ich mich endlich einmal nicht mit der ganzen Kacke auf diesem Planeten auseinander setzen muss. Es wäre echt schön wenn das so bleiben könnte.
     
  26. Monochrome

    Monochrome
    Registriert seit:
    18. November 2015
    Beiträge:
    9
    Nur mal nebenbei: Auf twitter folgt er sogar recht bekannte Größen aus dem konservativen Milieu - wie z.B Ben Shapiro oder Steven Crowder. Aber auch alt-rights wie Stefan Molyneux, Paul Joseph Watson oder Dave Rubin. Auch nur ein "dummes Experiment" seinerseits?
     
  27. SimonSays

    SimonSays
    Registriert seit:
    10. März 2019
    Beiträge:
    9
    Cool, damit hast du 5 Leute genannt, aus den 591, denen er insgesamt folgt. Wollen wir jetzt darüber reden, welche politische Ausrichtung die anderen 586 Personen haben?

    Ich bin zwar nicht auf Twitter, öffne aber ebenfalls ab und an konservative Seiten, sowohl was Games betrifft, als auch bei Nachrichten. Und das selbe mache ich mit progressiven Seiten. Es gibt auch Leute, die sich einfach umfassend informieren wollen.

    Aber das alles mal beiseite gelassen. Nehmen wir an, diese 5 von dir genannten Leute wären die einzigen, denen er folgt. Sind Menschen mit konservativer politischer Ausrichtung jetzt offiziell Nazis? Oder was soll uns dein Post sagen?
     
  28. PizzaPilot gesperrter Benutzer

    PizzaPilot
    Registriert seit:
    14. September 2017
    Beiträge:
    17
    Diese Diskussion kann und sollte man führen.
    Aber gerade NICHT nach so einer Tat.
    Denn dann ist es fast unmöglich, das Ganze noch unaufgeregt und sachlich anzugehen.

    Außerdem sollte man dabei nicht nur Spiele sondern Unterhaltungsmedien allgemein unter die Lupe nehmen.
    Es gibt diverse Serien, da lautet die Patent-Lösung für jedes Problem "Mord".
    Die Normalität mit der das z.B. bei Sons of Anarchy abläuft ist für mein Verständnis deutlich bedenklicher, als wenn ich in einem Spiel wie Half Life stumpf auf Horden von Combines schieße, die halt "der Gegner" sind und dementsprechend auch auf mich schießen.
     
    DaronLaible gefällt das.
  29. ZielWasserVermeider

    ZielWasserVermeider
    Registriert seit:
    21. Dezember 2014
    Beiträge:
    9
    Na und?
    Ich folge auch Sargon, the Quartering, EVS, Tim Pool und anderen Gestalten.
    Gerade weil ich wissen will was die zu Sagen haben.
    Gerade weil ich Argumente für/gegen sammeln will.

    Pardon... Dein Argument ist so dämlich, daß ich es nicht fassen kann.
    Ich hab hier die Tora, die Bibel und den Koran rumliegen.... neben einigen Schriften von Buddha
    Bin ich jetzt verdächtig weil ich alle dies Bücher habe?

    Jemand FOLGT JEMANDEN? Sach mal hakt's? Daraus Schlüsse ziehen?
    Und wievielen Leuten folgt er noch? Die nicht in dein Schema vom bösen Rechten passen?
    Weisst du das überhaupt.... oder bist du nur ein NPC der alles nachplappert?

    Jetzt muss ich noch so nen Flachwitzler verteidigen....

    Grusel
    Oli
     
    Apfelkompott und PizzaPilot gefällt das.
  30. und wenn ja wie viele

    und wenn ja wie viele
    Registriert seit:
    26. Februar 2013
    Beiträge:
    17
    Ehrlich gesagt verstehe ich nicht warum man das Video nicht öffentlich macht. Das hat natürlich nichts auf Seiten wie Gamestar o.ä. zu suchen, aber generell versuchen das Video zu sperren? Wofür? Wenn man Nachahmungstätern den Boden entziehen will ist es dafür zu spät. Das Internet vergisst nicht, die einzigen die vergessen sind die "guten". Sitzen im Kämmerlein, nicken es ab und ein paar Grüße und Mitleidsbekundungen gehen an die Leute die man wahrscheinlich nicht kennt.

    Das Video hat mir ein muslimischer Arbeitskollege gezeigt, und die Info mit Neuseeland. Bei zwei anderen Ländern hätte ich mich im Bekanntenkreis durchtelefonieren können ob alles ok ist.
    Letztendlich werde ich keine Träne verdrücken, es schockiert mich nicht mal wirklich, aber das Video hat mir eines gezeigt. Dort sind nicht irgendwelche Muslime gestorben. Nicht mal das es irgendwo bei irgendeinem Amoklauf 49 Opfer gegeben hat.

    Dieses Video hat mir letztendlich nur eines verdeutlicht.

    Das waren Menschen.

    Echte reale Menschen mit Familien die unter Todesangst in einer Moschee und auf der Straße hingerichtet wurden. Von einem perversen verblendeten Menschen. Nicht von einem Monster. Ein Mensch der Menschen tötet. Ganz real mit ganz realen Waffen.

    Ekelhaft diese scheinheilige Empörung und das abnicken der Videoprohibition um zum nächsten Skandal weiterzuziehen. Diese abstrahierung der realen Ebene von schlimmen Ereignissen um gegen irgendeinen Schwachsinn wie PewDiePie oder Videospiele zu schießen. Ich bin mir sicher das nach dem anschauen dieses Videos nicht der erste Gedanke irgendeinem Streamer gilt.

    Nein, dieses Video ist wichtig um zu sehen wohin Hass und der Nährboden dafür führen kann. Ich werde mir beim nächsten rassistischen Witz zweimal überlegen ob ich lache.
     
  31. PizzaPilot gesperrter Benutzer

    PizzaPilot
    Registriert seit:
    14. September 2017
    Beiträge:
    17
    PJW folge ich selbst. Der macht imo i.d.R. recht gute Videos.

    Das Ding ist, daß diese Leute eben mitunter Themen und Probleme ansprechen, die man anderswo vermisst. Sie stellen einen Gegenpol zu den etablierten Medien dar.
    Das Problem ist, daß so ein Gegenpol nötig ist. Und das traurige ist, daß es dadurch Leute wie Molyneux ziemlich leicht haben, neue Follower zu gewinnen.

    Davon aber mal abgesehen bin ich (als ich noch Twitter hatte) auch allen möglichen Leuten gefolgt, von denen ich mich heute distanzieren würde. So ein Klick ist schnell gemacht, weil man vielleicht einen interessanten/guten Post von jemandem liest, ohne sich großartig damit auseinander zu setzen, wer das eigentlich ist.
     
  32. Monochrome

    Monochrome
    Registriert seit:
    18. November 2015
    Beiträge:
    9
    Ich habe mir jetzt nur die 5 rausgepickt, da sie recht weit oben in seiner "Folge ich"-Liste sind. Aber jetzt alle seine Followings durchgehen? Dafür ist mir meine Zeit dann doch zu schade.

    :rolleyes: Der Punkt ist: Garm behauptet, PewDiePie würde sich Nazis nicht anbiedern. Gleichzeitigt folgt er mitunter drei (oder mehr) Anhänger der Alt-Right. Ganz zu schweigen von seinen bisherigen Kontroversen, zu denen Husky666 ja schon freundlicherweise verlinkt hatte. Und da will man tatsächlich noch behaupten, PewDiePie wäre nicht Rechts? Na dann gute Nacht.
     
    mirdochegal und Vainamoinen gefällt das.
  33. PizzaPilot gesperrter Benutzer

    PizzaPilot
    Registriert seit:
    14. September 2017
    Beiträge:
    17
    Danke. Der Artikel ist wirklich sehr gut.
    Sollte jeder hier mal lesen (insbesondere die Gamestar-Redaktion).

    Der PewDiePie-Bezug ist Trolling wie so einiges von diesem Psychopathen.
    Und ihr fallt voll drauf rein, und tut damit genau das, was er will.
     
  34. MadSozi

    MadSozi
    Registriert seit:
    23. März 2009
    Beiträge:
    29
    Ein Manifest, das viele Elemente aus der Troll-, Chan- und Gamingkultur der "edgy Witze" nimmt und deren Autor diese Witze auch dann noch von sich gibt, wenn er 50 Menschen ermordet und das ganze mit dem "Great Replacement" rechtfertigt. Eine leicht zu widerlegende Verschwörungstheorie, die von vielen Alt-Right-Youtubern, die hier teils genannt wurden, rauf und runter geritten wird, dadurch aber nicht wahrer wird.
    Dazu dieses PewDiePie-Meme.
    Die Verbindungen zu bzw. Elemente aus der Gamer-Kultur sind doch nicht von der Hand zu weisen. Das jetzt laut und vehement zu verneinen, ändert nichts daran, dass diese Verbindung besteht.
     
    Vainamoinen gefällt das.
  35. PizzaPilot gesperrter Benutzer

    PizzaPilot
    Registriert seit:
    14. September 2017
    Beiträge:
    17
    Die einzige "Verbindung" ist, daß der Täter diese Memes kannte.
    Bislang ist nicht mal klar, ob der überhaupt ein Gamer war oder jemand, der im Gegenteil Gamer eher schlecht aussehen lassen wollte.

    Du selbst scheinst diese Form des Trolling/Meming/etc. ja auch bestens zu kennen.
    Bist du nun also auch der "Alt-Right-GamerGate-Nazi-Troll-Bewegung" zuzurechnen, oder wie soll ich das verstehen?

    Ist überhaupt beknackt, das ständig als >eine Gruppe< simplifizieren zu wollen.
    Wenn überhaupt ist das eine Sub-Gruppierung unter Gamern ... oder einfach eine Sub-Kultur, die AUCH viele Gamer mit dabei hat.
    Und selbst innerhalb dieser Gruppe sollte man nicht Leute, die einfach nur ein bisschen Spaß mit Memes haben wollen, mit irgendwelchen rassistischen Spinnern gleichsetzen.
     
  36. Hank J.

    Hank J.
    Registriert seit:
    13. Mai 2009
    Beiträge:
    18.175
  37. Can I bite You

    Can I bite You
    Registriert seit:
    25. Januar 2016
    Beiträge:
    5
    Paar Anmerkungen:

    1.) 4chan und 8chan sind Radikalisierungs-Beschleuniger, dieser Vorfall war weder der erste (Dylann Roof), noch wird es der letzte bleiben. Wir müssen uns überlegen, wie wir mit dieser Form des „freien Internets“ umgehen. Ich bin für „kill it with fire“ (wobei mir klar ist, dass das keine Lösung ist), und zwar weil:

    2.) Wir müssen darüber reden, was Stochastischer Terrorismus im Kontext von 4chan und Trolling bedeutet. Der Begriff „Stochastischer Terrorismus“ stammt aus einem 2011er Posting des Blogs Daily Kos und bedeutete ursprünglich: „the use of mass media to incite attacks by random nut jobs—acts that are statistically predictable but individually unpredictable“, also die gezielte Radikalisierung einer Gruppe von Menschen durch Massenmedien mit dem Ziel, dass ein Element aus dieser Gruppe eine Grenze überschreitet und zu gewalttätigen Mitteln greift.

    Unmoderierte Everything-goes-Seiten wie 4chan und 8chan sind in diesem Kontext reine Tools zur Streuung von Radikalisierung und die Initiatoren dieses stochastischen Terrorismus sind nicht Anführer radikaler Gruppen, sondern das Schwarmverhalten selbst, das sich gegenseitig auf diesen Seiten in immer extremere, immer radikaliere Äußerungen treibt. Die Gemeinschaft 4chan synchronisiert sich in Richtung des radikalisten Ergebnisses, was ohne Moderation zwangsläufig zur Erruption von Gewalt führt.

    Bellingcat: Shitposting, Inspirational Terrorism, and the Christchurch Mosque Massacre: „how did [8chan] respond to this massacre? Over and over again, through page after page of posts, anons celebrated this mass murder by one of their own. […] The shooter’s frequent use of in-jokes and memes played extremely well with this crowd. […] The shooter seems to have achieved his goal of providing the anons of 8chan with lulz, and with inspiration. One user hailed him as ‘the next Breivik’. And before much more than an hour had passed, there were already calls for other anons to follow in his bloody footsteps.“

    The Atlantic: The Shooter’s Manifesto Was Designed to Troll: „Platforms such as YouTube and Facebook can send users barreling into fringe communities where extremist views are normalized and advanced. Because these communities have so successfully adopted irony as a cloaking device for promoting extremism, outsiders are left confused as to what is a real threat and what’s just trolling.“

    NYTimes: The New Zealand Massacre Was Made to Go Viral: „The attack marks a grim new age of social media-fueled terrorism.“
     
    13ademeister, Cyberpunk und Vainamoinen gefällt das.
  38. Xello1984

    Xello1984
    Registriert seit:
    20. Juni 2009
    Beiträge:
    18
    Und, Administration? Hat sich die News gelohnt und war die Diskussion hier fruchtbar?
    Worüber genau sollen wir hier reden, wenn das Gaming damit verknüpft werden soll?
     
  39. badtaste21

    badtaste21
    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    16.771
    Schrecklich was dort vorgefallen ist, ich will mir nicht vorstellen wie ich reagieren würde wenn mir bzw. meinen Freunden und Angehörigen so etwas zustoßen würde. Ich weiß recht gut was ich tun würde, aber gerade deshalb will ich es mir nicht vorstellen und würde das auch nie öffentlich mitteilen. Mein Beileid gilt allen die jemanden verloren haben oder um ihn bangen, ich kenne das Gefühl. Es fehlen meistens aussagekräftige Worte um diesen Schmerz adäquat zu beschreiben. Allgemein bleibt das immer ein schwieriges Thema, das merkt man auch hier wieder. Der Umgang damit wird zudem nicht leichter, je öfter so etwas passiert, nicht zuletzt da es immer wieder andere Tathergänge und Beweggründe gibt.

    ---

    Das Statement der (Chef-)Redaktion habe ich durchaus gelesen, größtenteils teile und verstehe ich es natürlich. Es ist wichtig das zu betonen. Ich glaube aber dass es auch ein Fass aufgemacht hat welches nicht nötig gewesen wäre. Denn berichtenswert ist diese Tat doch mit Sicherheit, daran besteht kein Zweifel - das wären auch die unzähligen Hungertoten und Kriegsopfer im Jemenkrieg und vieles mehr - aber der Bezug zu Videospielen bzw. Pewdiepie ist mir gerade bei einem solchen schwerwiegenden Verbrechen, Massenmord um es klar zu sagen, der wohl vor allem rassistische Motive hat, ehrlich gesagt zu konstruiert um das als einen nötigen Grund anzuführen der auf diesen Nebenschauplatz Pewdiepie verweist. Dieser Grund wurde nicht seitens der Gamestar konstruiert, auch das ist mir klar. Ich halte die Notwendigkeit diesen Bezug herzustellen aber für unnötig konstruiert, damit auch unfair gegenüber Pewdiepie. Der Fokus liegt und sollte auf dem Verbrechen und den schwerwiegenden Folgen selbst liegen und auf nichts anderem.

    Jahrelang hat man sich doch zu recht bemüht in solchen Debatten den Kritikern eben jenen (v.a. direkten) Bezug zwischen Attentaten und Gaming auszureden, ihnen mit guten, gewissenhaften und sogar wissenschaftlichen Argumenten den Nährboden zu entziehen, weil er so nunmal schlichtweg nicht besteht, wie gesagt konstruiert ist. Da wirkt es auf mich schon befremdlich wenn ausgerechnet die Gamestar (Chef-)Redaktion ihn hier - wenngleich in einer anderen Form als die Kritiker früher - wieder aufgreift (hergestellt haben ihn auch andere, ich will das nochmal betonen), wo er meiner Meinung nach sogar noch weniger passt als bspw. beim Amoklauf in Winnenden, der sich auch kürzlich jährte, wozu die Gamestar meines Wissens aber nichts berichtet hatte. (mea culpa wenn ich das zwischen Fortnite und Co. übersehen habe, ich glaube aber nicht) Da stellt sich die Frage genauso warum nicht? Erschien das im Gegenzug nicht relevant, daran zu erinnern?

    Zur Klarstellung: Ich störe mich nicht am Bericht, ganz und gar nicht - ihr müsst, sollt und dürft berichten über was immer ihr wollt oder wo es auch außerhalb der üblichen thematischen Ausrichtung relevant erscheint, das ist Pressefreiheit im besten Sinne, redaktionelle Unabhängigkeit - nur mit dem Teil der Begründung der sich auf Pewdiepie bezieht, damit kann ich auch nach langer, reiflicher Überlegung nichts anfangen. Gäbe es doch bspw. einen in meinen Augen sogar noch pietätloseren Bezug zu Fortnite Dances, hätte man diesen ebenso aufgegriffen nur weil er besteht? Hoffentlich nein! Daher... ich weiß auch nicht, es muss glaube ich schlicht nicht sein. Man kann doch zunächst dediziert berichten und das Thema Pewdiepie erstmal weglassen bis wirklich Näheres dazu bekannt ist, oder? Es war und bleibt eure Entscheidung das auch damit zu begründen, ich hätte sie so auf keinen Fall getroffen und das wenn überhaupt, dann getrennt voneinander behandelt. (und das ist ein großes "wenn überhaupt", ich glaube nicht dass ich darauf überhaupt eingegangen wäre)

    Ich hoffe mich differenziert genug ausgedrückt zu haben als dass nichts davon als Unterstellung gewertet wird, das ist nicht mein Anliegen. Ich sehe wirklich nur besagten Teil der Begründung als sehr, sehr kritisch bzw. der Sache unangemessen an.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. März 2019
  40. Gnarf

    Gnarf
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    5.981
    uhm......
    [​IMG]
    Paul Joseph Watson gehört zu infowars, Lauren Southern zur identitären bewegung.....
     
    Vainamoinen gefällt das.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top