Artikel: Blizzard sperrt Hearthstone-Profi und löst riesigen Shitstorm aus

Dieses Thema im Forum "Diskussionen zu Gamestar-Artikeln" wurde erstellt von Mary Marx, 9. Oktober 2019.

  1. KTelwoot

    KTelwoot
    Registriert seit:
    15. September 2013
    Beiträge:
    74
    Das mit dem Systemzusammenbruch ist aber auch eeecht praktisch. Letztlich ist das wohl die einzige Möglichkeit, auch gegen den inneren Schweinehund konsequent sein Boykott durchzuziehen.
     
    Acribusvirus und urs123 gefällt das.
  2. urs123

    urs123
    Registriert seit:
    24. September 2019
    Beiträge:
    10
    ja praktisch auf jeden fall aber ich denke das eher ein schwaches system schuld daran ist weil im normalen betrieb diese funktion warscheinlich kaum genutzt wird, gibt man dem auch nicht einen starken server

    löschen ist aus meiner sicht schon ein wenig übertrieben. aber einfach halt längere zeit nichtsmehr kaufen oder deren spiele spielen reicht schon. wenn es genug machen, hätte das auch grosse auswirkung auf blizzard

    edit: bin mal gespannt wie sich das ganze in den nächsten wochen auf den aktienkurs auswirkt
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Oktober 2019
  3. KTelwoot

    KTelwoot
    Registriert seit:
    15. September 2013
    Beiträge:
    74
    Ich glaub ohne das Löschen des Accounts werden viele der #BoycottBlizzard in wenigen Wochen einfach zurückkommen. Genau auf die Inkonsequenz setzen ja auch die meisten Onlineplattformen (wie Twitter oder FB, da kann man ja immer in 14 Tagen die Löschung abbrechen). Und auch Blizzard wird hoffen, dass Gras über die Sache wächst.

    Ich hab nie was für Microtransaktionen ausgegeben (nichtmal für den WD in D3), kein WoW gespielt und daher nur ca 200€ in Spielen auf meinem Account. Würde ich den jetzt Plattmachen käme ich mir dennoch einfach Blöd vor das nochmal auszugeben....
     
  4. FirstWorldProblem

    FirstWorldProblem
    Registriert seit:
    6. September 2019
    Beiträge:
    4
    xD was für ein Schwachsinn. Habt ihr schon mal was von freier Meinungsäußerung gehört? Eure Kommentare sind genauso armselig wie die Aktion von Blizzard, man merkt wie unreif ihr seid.
    Ihr Kinder wollt doch immer, dass dieser Scheiß als Sport anerkannt wird, genau sowas gehört auch zum Sport dazu. Sportler dürfen ihre Meinung äußern, genau wie jeder andere auch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Oktober 2019
    Acribusvirus, RCB und Dagobert89 gefällt das.
  5. Harsni89

    Harsni89
    Registriert seit:
    11. November 2017
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Aarau
    Es ging in diesem Abschnitt um Realismus. Blizzard passt sich den Normen an. Wieso sollten bei einem Asia Cup unsere Normen gelten? Aber das ist ohnehin ein schwaches Argument, da wir uns selbst nicht an diese Normen halten. Stell dir mal nen anderen Fall vor, hier in Deutschland. Ein Teilnehmer äussert sich im Zuge eines solchen Events, ruft irgendwas in der Art von "Vorwärts AfD" oder so, die Moderatoren unterstützen das und fordern ihn dazu auf weitere Parolen zu sagen. Was würde wohl geschehen? Ich wollte diese Partei eigentlich nicht erwähnen, mache es nun aber trotzdem, weil sie so polarisierend ist. Ich denke mal in diesem Fall würdest vielleicht auch du einen Ausschluss befürworten. Und genau darum geht es eben schlussendlich, man kann nicht seine selbst aufgestellten Normen selektiv anwenden, diese Praxis aber gleichzeitig bei anderen bemängeln.

    Und noch was zu "die haben das Recht sich zu verpissen". Das hört sich irgendwie nach der Vorstufe von "kauft nicht bei..." an. Absolut unnötig, solange sich die Firmen an die geltenden Gesetze halten. Mag sein dass es dort in vielen Ländern Schlupflöcher für diese Megakonzerne gibt, dann sollten wir aber lieber den Fokus auf die Behebung dieser Probleme legen.
     
  6. noom

    noom
    Registriert seit:
    19. November 2018
    Beiträge:
    477
    Egal wo, Blizzard hat ihren Standort immer noch in Irvine. ich brauch Dich ja nicht erinnern woher die Bürgerrechte wie Meinungsfreiheit in der Geschichte kommen
    Es ist ein ganz schwaches Argument, weil zu keiner politischen Partei aufgerufen wurde sondern die Solidarität mit den für ihre Freiheit einstehenden Landsleute bekundet wurde. Du müsstest da schon eher den BRD Sportler nehmen, welcher zu Zeiten der DDR in einem Interview sagen würde DDR Bürger sollen ihre freiheitlichen Bürgerrechte wieder zurück bekommen. Und jetzt, für ein Jahr sperren und alle bisherigen Preisgelder stornieren?
    Und verwechselst immer wieder Normen wie Menschenrechte mit Frimeninternen Regelungen. Ich hoffe Du verwechselst hierbei nicht deren Gewichtungen.
    also der Boykottaufruf ist ein "kauft nicht bei", ich dachte eigentlich das dies immer so bei Boykottaufrufen ist. nein es ist nicht unnötig sondern mE gerechtfertigt. Sollen sie Mobile Games machen und sich im chinesischen Markt etablieren. Ja, am besten gleich nach Peking ziehen. und falls dann irgendwo ein chinesischer WOW/Diablo Klon auf dem Markt auftaucht sollen sie gleich dort beim Einheitsparteiensystem nett anfragen dies zu unterlassen.
    Du meinst doch die Leute seien Heuchler. Und wenns sies dann nicht sind und Blizz sagen verpisst euch doch gleich auf den chinesischen Markt und dessen Rechtssystem ists auch wieder nicht recht.
     
    Apfelkomplott, 13ademeister und sWiesl23 gefällt das.
  7. godehardt

    godehardt
    Registriert seit:
    16. Mai 2019
    Beiträge:
    1.176
    Hier:
    :kotz:
     
  8. Immortal technique

    Immortal technique
    Registriert seit:
    28. Oktober 2011
    Beiträge:
    4.335
    Joa, nach dem Statement von Hearthstone CN (Blizzard China) ist der Sachverhalt wohl endgültig klar.

    F* Blizzard
     
    RCB, choosman, hunter7j und 4 anderen gefällt das.
  9. Knallfix

    Knallfix
    Registriert seit:
    22. Juni 2016
    Beiträge:
    19
    Und Chinas "nationale Würde" heißt Tencent und ihm gehören gefühlte 80% des Spielemarktes?
     
    RCB gefällt das.
  10. Blumenkohl

    Blumenkohl
    Registriert seit:
    7. Januar 2019
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Freiburg
    Mein RIG:
    CPU:
    4790k
    Grafikkarte:
    MSI 970
    RAM:
    16
    Mein Gott, versuch mal hier Fakten anzusprechen, die den Ideologen gegen den Strich gehen. Dann kommt ein Schwall der Befindlichkeiten aus den leeren Hirnen und die vorgefertigten Antworten, welche diese Leere füllen.

    Ein Aufreger ist das Blizzding nur für die Depperle, die meinen wir würden in einer "freien" Gesellschaft leben, was defacto Lüge ist. Wer aus dem Irrenhaus hier aussteigt, der ist der Feind.

    Von dem her entspannt bleiben.
     
  11. Thrawns

    Thrawns
    Registriert seit:
    20. Februar 2012
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Wien
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel i7-6700K
    Grafikkarte:
    MSI RTX 2070 Gaming Z (8GB)
    Motherboard:
    ASRock Z170 Extreme4
    RAM:
    16GB
    Laufwerke:
    1x Samsung Evo 120GB SSD
    1x Samsung Evo 1000GB SSD
    Soundkarte:
    onboard
    Gehäuse:
    Corsair Crystal 570X
    Maus und Tastatur:
    Microsoft Sidewinder X4
    Logitech G602
    Betriebssystem:
    Windows 10 64Bit
    Monitor:
    Samsung SyncMaster P2450
    Die Statements von Blizzard sind natürlich reines PR-Geschwurbel. Es ist doch jedem klar um was es geht: Geld. Blizzard entlässt 800 Menschen, obwohl sie im Jahr davor 1,9 Milliarden Dollar Gewinn erwirtschaftet haben. Und natürlich spricht eine solche Firma auch Nationen nach dem Mund, in denen Menschenrechte mit Füßen getreten werden.

    Ich hoffe sie bekommen dafür die Quittung von uns Spielern, aber ich bezweifel es.
     
  12. Meginaroth Void

    Meginaroth Void
    Registriert seit:
    29. August 2019
    Beiträge:
    44
    Deutschland hat kollektiv, also landesweit bei Demos gegen Artikel 13 nicht einmal geschafft auf die Summe der Demonstranten allein in Berlin zu Zeiten der DDR zu kommen. Von diesem Land kannst du nichts erwarten - sich im Internet beschweren tun sie alle, dafür im realen Leben einstehen will aber kaum einer.
     
  13. dabba

    dabba
    Registriert seit:
    1. Mai 2008
    Beiträge:
    7.831
    Ort:
    Rheine
    Nicht wirklich. Ein Fußballspieler, der beim Torjubel o. ä. ein T-Shirt zeigt, welches eine politische Meinung präsentiert, bekommt einen auf den Deckel.

    Der Hearthstone-Spieler hat sich auch nicht allgemein für Menschenrechte oder Demokratie ausgesprochen, sondern konkret angesagt: "Befreit Hongkong, die Revolution unserer Zeit!" Das ist eindeutig auf bestimmtes politisches Ereignis, welches durchaus mehrere Meinungen zulässt, bezogen. Die

    Jetzt kann man Blizzard natürlich vorwerfen, dass sich China andienen. Doch in westlichen Ländern ist die Meinungsäußerung ebenfalls teilweise eingeschränkt und es gibt umgekehrt gewisse Tabus. Spielen wir mal folgendes Szenario durch.
    1. Die deutsche Jugend-Fußball-Nationalmannschaft spielt in den USA. Provinzkick, wenige Zuschauer.
    2. Einige Amerikaner packen Hakenkreuzfahnen aus und zeigen sie.
    3. Ein deutscher Funktionär geht rüber und sagt: "Please awaypacken!"
    4. Die Amis wollen das nicht. Sie betonen, dass das in den USA erlaubt sei und sie gegen ihrer Meinung nach unzureichende Aufarbeitung der deutschen Kriegsverbrechen protestierten.
    Was dann? Sollen die Deutschen (inkl. solche mit Migrationshintergrund) einfach die Flagge ignorieren und klaglos hinnehmen, dass das in Amerika ja nun mal im Rahmen der Meinungsfreiheit erlaubt ist und überhaupt freie Meinungsäußerung nicht behindert werden sollte? Schwierige Frage, mir fällt darauf keine eindeutige Antwort ein.

    Disclaimer: Nein, ich will nicht den Nationalsozialismus mit Hongkong vergleichen.
     
  14. Jay van Clay

    Jay van Clay
    Registriert seit:
    18. September 2018
    Beiträge:
    6
    "Wir werden weiterhin, wie auch schon in der Vergangenheit, die nationale Würde schützen."

    Grundsätzlich habe ich für derartige Regeln ja Verständnis.......... aber dieser Satz in Blizzards Statement ist ja wohl blanker Hohn.
    ....die Würde eines Staates verteidigen, der seinerseits die Würde seiner Bürger fleißig mit Füßen tritt und noch draufspuckt. Kranker scheiß.
     
    RCB gefällt das.
  15. sod83

    sod83
    Registriert seit:
    2. Juli 2000
    Beiträge:
    639
    Ort:
    Essen
    Was genau passiert denn gerade in Hongkong? Was ist gemeint mit Free Hongkong? Befreien von was? Unabhängig von China? Wie soll das funktionieren?

    Und was wird von westlichen Firmen erwartet? Sich komplett aus China zurück ziehen? Wie soll das den Konflikt in Hongkong lösen? Und wie soll das Hongkong oder dem Westen helfen, eine Firma nach dem anderen vor den Bus zu werfen? Ich befürchte China wird nicht einknicken. Die haben viel zu viel Macht. Die haben über die Medien die Meinung von 1,4 Mrd. Menschen in der Hand. Und ich befürchte europäische und amerikanische Unternehmen sind den Chinesen herzlich egal. Sieht man ja wie ohne mit der Wimper zu zucken die NBA getrichen wird.

    Man kann Blizzard für die Entscheidung hassen. Aber wirklich gewinnen können sie hier nicht. Verstehe auch nicht warum sich der Hass auf Blizzard entläd und nicht auf die chinesische Regierung. Die legen immerhin die Regeln fest unter denen man in China tätig sein darf.
     
    Harsni89 gefällt das.
  16. Royal Royal

    Royal Royal
    Registriert seit:
    5. Februar 2019
    Beiträge:
    34
    Wird Zeit dass Blizzard einen geilen Diablo 4 Trailer herausbringt, damit sich die Leute wieder beruhigen.
     
    imanzuel, Yupstar und Jay van Clay gefällt das.
  17. Yupstar

    Yupstar
    Registriert seit:
    1. September 2019
    Beiträge:
    2
    Spielt keine Rolle mehr wenn du dich auf privatem Grund und Boden aufhältst kann dich der Besitzer runterschmeißen wenn du etwas sagst was ihm nicht passt, fertig. Machen auch viele, alle Twitcher haben regeln für ihren Twitchchat, wenn du etwas sagst was dem Streamer nicht passt wirst du auch gebannt, das ist Gang und Gäbe.

    Man kann von einer Firma zumindest erwarten, dass sie zu ihren eigenen Grundsätzen steht, ansonsten brauchen sie nicht irgendwelchen Schwachsinn der sich toll anhört vor ihrem Gebäude in Stahl drucken.

    Das hier ist eine Gamercommunity und Blizzard ein Spielehersteller, der gerade seine eigenen Grundsätze verraten hat, damit er im rückständigen China Fuß fassen kann, indem er vor der korrupten Regierung buckelt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Oktober 2019
    Thrawns gefällt das.
  18. noom

    noom
    Registriert seit:
    19. November 2018
    Beiträge:
    477
    Wir sollten solidarisch mit Blizzard sein und all unsere Arbeitgeber ermutigen in unseren Arbeitsverträgen die fristlose Kündigung zu akzeptieren falls wir unsere Meinung öffentlich kund tun. ist ja schliesslich ihr gutes recht unsere Grundrechte gegen ein Arbeitsverhältnis mit ihnen einzutauschen.
    Auch gegenüber politischer Verschleppung auf Nimmerwiedersehen sollten wir uns nicht mehr so empflindlich zeigen zumindest uns nicht mehr kritisch äussern und von Solidarität gegenüber solchen dies trotzdem tun ganz zu schweigen. All das schadet doch nur dem Spass und dem Unterhaltungsbedürfnis. [/ironie]
     
  19. unreal ..hat nun HSDPA :ugly:

    unreal
    Registriert seit:
    6. Mai 2005
    Beiträge:
    20.586
    Könnten ja wieder dem UK beitreten. UK hätte immerhin noch den stärksten Anspruch darauf dass der Vertrag der 50 Jahre (ab 1997) den Status quo erhalten soll, eingehalten wird.
    Aber die haben gerade andere sorgen. :ugly:
     
  20. Cyrotek

    Cyrotek
    Registriert seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    13.839
    Vorsicht, es kann gut sein, dass du für das öffentliche Kundtun stark rechtsextremer Meinungen gekündigt werden kannst. Ich meine, dass es da mehrere Fälle gab, wo Personen aufgrund rechtsradikaler Facebook Postings den Hut nehmen durften.
     
  21. winter321

    winter321
    Registriert seit:
    10. Juli 2018
    Beiträge:
    2
    So sieht's aus, auch wenn es vielen offenbar nicht passt: mit einem Recht auf freie Meinungsäußerung hat das hier einfach nichts zu tun. Blitzchung hat ja auch weiterhin *das Recht* sich zu äußern wie er möchte - Blizzard muss ihn dabei nicht unterstützen, wenn er keine eigene Streaming Plattform hat und ihn jetzt eben keiner mehr hört ist das sein Problem. Ebenso wie Blizzard übrigens *das Recht* hat zu sagen, dass sie die Würde des chinesischen Regimes für schützenswert halten.

    So weit die rechtliche Seite, moralisch sieht das ganze natürlich völlig anders aus. Wenn Blizz sich ein Monument mit "every voice matters" vor die Firmenzentrale stellt, dann müssen sie sich natürlich anhören dass das nicht zusammen passt.
     
  22. ExE

    ExE
    Registriert seit:
    25. Dezember 2018
    Beiträge:
    13
    Ich fix das mal.

    "... Wir werden weiterhin, wie auch schon in der Vergangenheit, unsere finanziellen Interessen schützen."
     
    Thrawns gefällt das.
  23. Veged

    Veged
    Registriert seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    6.776
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel i7-6700K
    Grafikkarte:
    Sapphire Vega 64 Nitro+
    Motherboard:
    Asus Maximus VIII Ranger
    RAM:
    16GB G.Skill RipJaws V DDR-4 3200
    Laufwerke:
    250GB Samsung EVO 850
    500GB Samsung EVO 850
    2000GB Western Digital HDD
    Soundkarte:
    OnBoard
    Gehäuse:
    Corsair Carbide Air 540
    Maus und Tastatur:
    Ducky ONE 2
    Mionix Avior 7000
    Betriebssystem:
    Win 10 x64
    Monitor:
    LG 34UC88-B
    Findest du es nicht problematisch, dass China US-Amerikanische Medien derart kontrollieren kann? Natürlich müsste die Reaktion sein, dass man eben nicht sich selbst unterwirft sondern aus China zurück zieht.
    Aufgrund des geforderten ewigen Wachstums wird das allerdings nicht passieren.
    Da es also lediglich ums Geld geht bei der ganzen Sache _muss_ man sauer auf die entsprechenden Firmen sein und diese boykottieren.
    Von China erwartet man die gezeigte Reaktion. Siehe Social Score, GPS Tracker in Schulkleidung, Dauer-EEG während der Schulzeit, Konzentrationslager usw.
    Von Blizzard, der NBA und Disney zB erwartet man eher demokratische Werte, die sie aber nicht zeigen um den Shareholdern ein bisschen den Arsch zu pudern.

    Nebenbei hat China die NBA nicht gestrichen. Kann es auch gar nicht. Sie haben lediglich die Kooperation gestoppt. Und auch das kann der NBA herzlich egal sein.
     
  24. noom

    noom
    Registriert seit:
    19. November 2018
    Beiträge:
    477
    stimmt natürlich schon, da kann man als Firma nur dazu tanzen. Und es beschehrt einem auch ganz viele Winni Pooh Bären im Internet. Da wird es in den nächsten Tagen viel zu tun geben bei Blizzard Asia.
    dass wenn man ein
    übersieht Texte total missversteht.

    das hört sich doch gut an. Boykottaufrufe scheinen der richtige Weg zu sein.
     
  25. Ashrogh

    Ashrogh
    Registriert seit:
    27. Januar 2015
    Beiträge:
    9
    Die Frage ist ja, was das ganze Theater überhaupt soll. Die Chinesen sind nämlich so ziemlich die letzten, die davon was mitbekommen. Schließlich haben die ja mehr so ein sehr großes, selbstreferenzielles "intranet" als ein "Internet".
    Naja.. auch wenn es wehtat, das WoW Abo wurde mit entsprechendem Hinweis gekündigt, das fehlt mir gerade noch, dass meine Informations- und Meinungsfreiheit über 3 finanziell mehr oder weniger relevante Ecken eingeschränkt wird, bloß weil die Chinesische Volkspartei sich den nächsten Staat einverleiben und die Blizzard Shareholder ihre dicken %te verdienen möchten. Da bin ich raus!

    PS: Das Sport unpolitisch sein soll liegt wohl eher daran, dass sich so am meisten Geld verdienen lässt. Das sehen wir an den korrupten Weltdopingfestspielen in einem Wüstenstaat aktuell und demnächst bei der WM an derselben Stelle. bei 35° nachts in von Sklaven erbauten Tempeln des Sports - großartig. Wer möchte da schon Politik haben, wenn doch gerade alle so schön viel Geld verdienen?
     
  26. Veged

    Veged
    Registriert seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    6.776
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel i7-6700K
    Grafikkarte:
    Sapphire Vega 64 Nitro+
    Motherboard:
    Asus Maximus VIII Ranger
    RAM:
    16GB G.Skill RipJaws V DDR-4 3200
    Laufwerke:
    250GB Samsung EVO 850
    500GB Samsung EVO 850
    2000GB Western Digital HDD
    Soundkarte:
    OnBoard
    Gehäuse:
    Corsair Carbide Air 540
    Maus und Tastatur:
    Ducky ONE 2
    Mionix Avior 7000
    Betriebssystem:
    Win 10 x64
    Monitor:
    LG 34UC88-B
    Das Volk hat zensiertes Internet, ja.
    Die Führung hat natürlich weiterhin Zugriff auf den gesamten Content.
    Das Internet muss doch durchgehend gescanned werden um Parteifeinde enttarnen zu können :teach:
     
  27. KTelwoot

    KTelwoot
    Registriert seit:
    15. September 2013
    Beiträge:
    74
    Ich glaub hier schlagen schon wieder Leute auf, die der Meinung sind der ganze Terz dreht sich nur um die Bestrafung von Blitzchung. Nein. Die ist sogar ansich völlig okay, weil er den Stream stört. Er selbst war sich der Strafe bewusst, er tauscht seine Karriere gegen etwas Aufmerksamkeit für die Sache die ihm wichtig ist. Die muss nicht jeder Teilen, und darum ist ein Gamingstream meist kein geeigneter Platz für einen gerechten politischen Meinungsaustausch, und Blizzard kann sich den verbieten.

    Eine Bestrafung für regelwidriges Verhalten, geht klar. Aber Blizzard hat hier nicht bestraft, sondern Exorzismus betrieben.

    Die Art und weise, der Kniefall vor den chinesischen Zensoren, die Bestrafung der Caster.. darum gehts.
     
    Thrawns gefällt das.
  28. Elfwyn

    Elfwyn
    Registriert seit:
    27. Januar 2008
    Beiträge:
    119
    Wer die betroffenen - Blitzchung und die 2 Caster - ein wenig unterstützen will kann das auf deren eigenen Twitch Kanälen tun. Für mich war das praktisch, da ich die Spendenfunktionen dort sowieso regelmäßig nutze.

    Ich hab erst mal eine DSGVO Anfrage an Blizzard losgeschickt um herauszufinden welche Daten von mir auf deren Servern noch schlummern. Was für ein Glück das diese Funktion so einfach im Bereich Datenschutz der Blizzard.com Seite aufrufbar ist. (Ausweiskopie erforderlich) Richtig vorbildlich.
     
    Kiris und hurdurhur gefällt das.
  29. hurdurhur

    hurdurhur
    Registriert seit:
    3. März 2017
    Beiträge:
    28
    Find ich gut, habe dasselbe getan. Zusätzlich wurden alle Blizzard Spiele und Launcher deinstalliert. Ich bin fertig mit dem Laden. Sollen sie mal schön weiter Chinas Würde verteidigen gehen :hammer:

    Mal ganz ehrlich, sowas kann man sich nicht ausdenken. Wie tief kann man eigentlich in Chinas Arsch stecken? :fs:
     
  30. Veged

    Veged
    Registriert seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    6.776
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel i7-6700K
    Grafikkarte:
    Sapphire Vega 64 Nitro+
    Motherboard:
    Asus Maximus VIII Ranger
    RAM:
    16GB G.Skill RipJaws V DDR-4 3200
    Laufwerke:
    250GB Samsung EVO 850
    500GB Samsung EVO 850
    2000GB Western Digital HDD
    Soundkarte:
    OnBoard
    Gehäuse:
    Corsair Carbide Air 540
    Maus und Tastatur:
    Ducky ONE 2
    Mionix Avior 7000
    Betriebssystem:
    Win 10 x64
    Monitor:
    LG 34UC88-B
    Nebenbei bemerkt: Reddit hat den "Neuen Blizzard Logo"-Thread, der bei 180k Likes und auf gefühlt sämtlichen Frontpages war, gelöscht und mutmaßlich den User gebannt.
     
  31. KTelwoot

    KTelwoot
    Registriert seit:
    15. September 2013
    Beiträge:
    74
    Die Chinesen sind bei ihrem Territorium super empfindlich.

    Gilt vor allem für Taiwan (abtrünnige Insel), Hong Kong (ehemalige Britische Kolonnie, eigentlich sollten die seit 1997 noch 50 Jahre ihre eigene Politik fahren dürfen, aber Peking hat keine Geduld mehr.
    Anstoß der Proteste in HK war das "Extradition Law" also ein gesetz was erlauben würde Beschuldigte und Strafgefangene aus HongKong nach Festlandchina zu bringen, wenn ihnen Verbrechen in China vorgeworfen werden.

    Da die Menschen in Hong Kong zu recht kritisieren, das China eben keine unabhängige Justiz hat, bestand die Angst, dass zukunft jeder aus Fadenscheinigen Gründen einfach so verschwinden könnte.
     
    dmsephiroth gefällt das.
  32. schokino

    schokino
    Registriert seit:
    4. Juli 2002
    Beiträge:
    7.233
    Ganz kurz zusammengefasst, HK war eine britische Kolonie und wurde nach der Rückgabe zur Sonderverwaltungszone innerhalb des chinesischen Staates. Die HK-Regierung wollte ein Gesetz einbringen, dass die Auslieferung von Bürgern an China ermöglicht. HK hat noch das britisch geprägte Rechtssystem, während Chinas Rechtsordnung offenbar von Willkür und vom Primat der kommunischten Partei gezeichnet ist. Die Bevölkerung protestierte in breitem Ausmaß seit Juni und ging in Massendemonstrationen auf die Straßen (bis zu 2 Mio.). Dabei kam es sehr bald zu Zusammenstößen mit der HK-Polizei, die in den letzten vier Monaten immer mehr eskalierte. Vor allem das augenscheinlich aggressive und oft willkürliche wirkende Vorgehen der Polizei hat die Öffentlichkeit schockiert. Schnell wurden aus der ursprünglichen Forderung weitere formuliert, darunter eine unabhängige Untersuchung der Polizeigewalt und freie demokratische Wahlen. Zudem kamen aus Peking immer wieder scharfe Worte der Veurteilung und Drohung, das Militär baute eine Drohkulisse vor der Grenze auf. Mittlerweile wurde das Gesetzvorhaben letzten Monat zurückgezogen, aber die Bewegung geht weiter. Allgemein ist da auch unter der Bewegung das Gefühl, dass die eigentlich garantierten Sonderrechte und bürgerliche Freiheiten für HK immer mehr untergraben werden von der chinesischen Zentralregierung. Es wird keine Unabhängigkeit von China verlangt, sondern echte Einhaltung der Autonomie, so wie es China mit den Briten damals vereinbart wurde.

    https://www.theguardian.com/world/2019/aug/13/what-do-the-hong-kong-protesters-want
    https://www.bbc.com/news/world-asia-china-49317695
     
    sod83 gefällt das.
  33. FightFear

    FightFear
    Registriert seit:
    6. Juli 2014
    Beiträge:
    133
    Die einfachste aber wohl deutlichste Möglichkeit auf dieses unmögliche Handeln zu reagieren, habe ich soeben genutzt.
    Abonnoment für WoW Classic gekündigt, mögen andere hoffentlich auch einen "Standpunkt" setzen.

    In unserer Welt zählt leider seit langem nurnoch der Profit [...]
    Und jedem der nun entgegnet, ein Unternehmen sei vor allem den Aktionären verfplichtet, möge die Ausssage bitte bestätigen.
     
  34. 13ademeister

    13ademeister
    Registriert seit:
    1. November 2018
    Beiträge:
    78
    Mein RIG:
    CPU:
    I5 6600K
    Grafikkarte:
    Nvidia 1070Ti
    Motherboard:
    ASRock Z170 Extreme 4
    RAM:
    Kingston HyperX FURY Black DDR4 16GB 2666MHz
    Laufwerke:
    Samsung 960 Evo 500GB
    Seagate Barracuda 4TB
    Soundkarte:
    Logitech G933
    Maus und Tastatur:
    Logitech G910 + G502
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    BENQ GW2760S
    Das Ding ist einerseits kann ich verstehen das Blizzard mit seinen Turnieren keine Plattform für politische Botschaften geben will die über Plattitüden hinausgehen.
    Andererseits ist die Bestrafung sehr hart und dies ist was viele sauer aufstößt.
    Dazu noch die unterschiedlichen Begründungen.
    Eine angemessene Strafe/ Verwarnung mit einer Bekanntmachung alla "Unsere Turniere sollen keine Plattform für politische Auseinandersetzungen sein" in PR BlaBla hätte die Community und die Allgemeinheit wahrscheinlich akzeptiert.

    Zusätzlich ist es auch so das die Menschen in Hong Kong für Demokratie, Menschenrechte und dem Erhalt ihrer Unabhängigkeit kämpfen.
    Alles Werte und Dinge die für uns selbstverständlich sind.
    Das ist warum viele im Westen mit den Demonstranten in Hong Kong sympathisieren.

    Dazu ist China ein autokratisches Regime unter dem Deckmantel des Kommunismus.
    Und das sich westliche Firmen den Regeln und Erwartungen eines System unterwerfen das so sehr unseren Werten widerspricht stößt zu recht viele Sauer auf.
    Dem Kapital oder Anlegern ist dies natürlich eigentlich egal solang sie noch mehr Geld machen können.

    Aber evtl. sollte Firmen die westliche Werte unter die Reifen des Geldes werfen klar sein das sie sich evtl. mit einem Markt verscherzen.
    Denn wenn zwei Märkte mit ihrem Werten so unterschiedlich sind kann es schwer bis unmöglich sein beide zu bedienen bzw Recht zu machen.

    Für mich persönlich sind Produkte von Blizzard erst mal gestorben auch wenn ich mich auf das Remaster von Warcraft 3 gefreut habe.
     
  35. Hallaflame

    Hallaflame
    Registriert seit:
    29. August 2012
    Beiträge:
    64
    Wer meint Sport und Politik haben nichts mit einander oder sollten nichts mit einander zu tun haben der hat beides nicht verstanden.
     
  36. KTelwoot

    KTelwoot
    Registriert seit:
    15. September 2013
    Beiträge:
    74
    Ich find ja lustig, dass manche Spielefirmen das mit der alternativlosen Rücksicht auf Chinas befindlichkeiten auch anders sehen ...Bühne frei für "Liberty Prime".........

     
    RCB gefällt das.
  37. 13ademeister

    13ademeister
    Registriert seit:
    1. November 2018
    Beiträge:
    78
    Mein RIG:
    CPU:
    I5 6600K
    Grafikkarte:
    Nvidia 1070Ti
    Motherboard:
    ASRock Z170 Extreme 4
    RAM:
    Kingston HyperX FURY Black DDR4 16GB 2666MHz
    Laufwerke:
    Samsung 960 Evo 500GB
    Seagate Barracuda 4TB
    Soundkarte:
    Logitech G933
    Maus und Tastatur:
    Logitech G910 + G502
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    BENQ GW2760S
    Dies ist ein toller und in meinen Augen perfekt passender Vergleich.
    Das Regime in China ist mindestens genauso schlimm wie das der ehemaligen DDR.
    Man denke nur an die Stasi und die Willkür der Regimegegner ausgesetzt waren oder die Toten an der Grenze zur BRD.
    Die Berichte von Konzentrations/Arbeitslagern und ethnischen Säuberungen in China sollten einem ein Schauer über den Rücken jagen und eigentlich klar machen das China eigentlich kein Partner oder Markt für uns sein sollte. Denn hier werden unsere Werte für Profit über Bord geworfen.
     
  38. Harsni89

    Harsni89
    Registriert seit:
    11. November 2017
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Aarau
    Man passt sich also nicht den jeweils örtlichen Gegebenheiten an, Blizzard hat weltweit nach Irvine Standard vorzugehen? Hast du das auch mal weitergedacht? Nach dieser Logik kann Huawei nach Peking (oder Shanghai), sprich Chinesischem Diktatoren Standard, vorgehen. Fakt ist, Blizzard muss sich an keinen moralischen Standard halten, sie müssen lediglich innerhalb der Legalität des jeweiligen Rechtstaats agieren. Ich habe schon begriffen das euch das stört, auch weil Blizzard selbst einen moralischen Kodex vorgibt. Der ist ihnen aber nunmal weniger wert als ihr potenzieller Umsatz in China. Das kann man an ihrem Verhalten nachweisen.

    Beim Argument ist es völlig irrelevant, ob es um die Erwähnung der AfD, oder um die Unterstützung eines Protests gegen eine Regierung geht. Ersetz "Vorwärts AfD" mit einem direkten Protest gegen die Kanzlerin, und du erhältst wohl exakt dasselbe Ergebnis. Dieses Beispiel habe ich nur aufgrund der Kontroversität der Partei gewählt, habe es sogar extra noch erwähnt, aber leider wohl eine Fehleinschätzung meinerseits, dass ich davon ausgegangen bin, man wolle es auch verstehen. Will man aber offensichtlich nicht.

    Und ich verwechsle gar nichts. Dieser Satz soll nur die praktizierte Doppelmoral aufzeigen. Einen direkten Bezug zu Menschenrechten erwähne ich nicht einmal. Offensichtlich sind dagegen keine Argumente vorhanden, anders kann ich die ausweichende Bemerkung nicht interpretieren.

    Zum Rest kann ich nur sagen dass sich mein Eindruck bestätigt, dass die Diskussion ins Leere läuft. Ja, die Gesellschaft ist mMn durchsetzt von Heuchlern. Das von dir angedeutete Szenario "die Leute rächen sich an der moralisch verwerflich handelnden Megacorp", wird nicht eintreten. Unsere verwöhnte Wohlstandsgesellschaft wird sich nicht aus ihrer Komfortzone bewegen. Zumindest nicht ohne einen Systemzusammenbruch. Die Leute schreien zwar auf in den Foren, aber ändern wird sich nix. Am lautesten schreien übrigens meistens die, die auch selbst die grössten Sünder sind. Habe ich live gesehen in Zürich, vor der Klimademo waren die Strassen sauber, im Anschluss daran voll mit Müll. Nur laut sein reicht eben nicht.
     
    Yupstar gefällt das.
  39. BStromberg

    BStromberg
    Registriert seit:
    10. Februar 2015
    Beiträge:
    164
    Nebenbei gemerkt: Chinesische Unternehmen haben wohl auch Anteile an reddit. Trending 1 war Hong Kong, komischerweise nicht mehr. Auf Askreddit wurde eine Frage gestellt, die genau das betrifft, wieso Hongkong nicht mehr als Hot gilt. Thread wurde wohl gelöscht.
     
  40. Veged

    Veged
    Registriert seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    6.776
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel i7-6700K
    Grafikkarte:
    Sapphire Vega 64 Nitro+
    Motherboard:
    Asus Maximus VIII Ranger
    RAM:
    16GB G.Skill RipJaws V DDR-4 3200
    Laufwerke:
    250GB Samsung EVO 850
    500GB Samsung EVO 850
    2000GB Western Digital HDD
    Soundkarte:
    OnBoard
    Gehäuse:
    Corsair Carbide Air 540
    Maus und Tastatur:
    Ducky ONE 2
    Mionix Avior 7000
    Betriebssystem:
    Win 10 x64
    Monitor:
    LG 34UC88-B
    Tencent um genau zu sein. Ja, das ist bekannt.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top