Artikel: Klage wirft Activision Blizzard toxische Kultur am Arbeitsplatz vor

Dieses Thema im Forum "Diskussionen zu Gamestar-Artikeln" wurde erstellt von Mary Marx, 22. Juli 2021.

  1. Stoned Rhyno (C) 1999

    Stoned Rhyno
    Registriert seit:
    11. August 2001
    Beiträge:
    1.171
    Ort:
    Ich bin überall daheim wo mein PC ist.
  2. KTelwoot

    KTelwoot
    Registriert seit:
    15. September 2013
    Beiträge:
    5.984
    Mein RIG:
    CPU:
    Xeon 1230 V3
    Grafikkarte:
    GTX 1060
    Motherboard:
    Gigabyte H87 D3H
    RAM:
    16 GB DDR 3
    Laufwerke:
    Manche
    Soundkarte:
    Keine
    Gehäuse:
    Coolermaster Cavalier 2006
    Maus und Tastatur:
    IBM Modell M + Logitech G500
    Betriebssystem:
    Windows 10 + Ubuntu (LTS)
    Monitor:
    Vorhanden
    Was zählt sind die Fakten. Wenn da Uneinnigkeit herrscht, müssen Gerichte entscheiden.

    Alles andere ist Empörung, Gegenempörung und im Fall vom Internetjournalismus: Clickbaiting.
     
  3. amoc

    amoc
    Registriert seit:
    1. November 2014
    Beiträge:
    23
    Ich habe in letzten 12 Jahren in 4 verschiedenen Bundesland und Betreiben in Deutschland gearbeitet. Nach meine Erlebnissen gehört Sexismus und Rassismus Leider zur Arbeitsleben dazu und man kann sehr selten was dagegen machen(am ende ist sehr oft nur "Aussage gegen Aussage"). Kann mir nicht vorstellen in das es dort viel anders ist
     
  4. Allycat gesperrter Benutzer

    Allycat
    Registriert seit:
    10. Juli 2020
    Beiträge:
    61
    Ich würde gerne meine Meinung zu Heikos Artikel kurz kundtun.
    Was den allgemeinen Tenor betrifft, so bin ich absolut bei Heiko, gar keine Frage.
    Aber was Antworten wie die von Morhaime oder Metzten betrifft, so bin ich persönlich nicht der Meinung, dass diese zuwenig sind und absolut nicht reichen, sondern dass die das Einzige sind was man hier noch tun kann.
    Was soll man denn sonst erwarten?
    Ich empfand beide Antworten als empathisch und auch in keinater Weisen relativierend oder herunterspielend sondern glasklar pro Opfer und pro Eigenverantwortung.
     
  5. Allycat gesperrter Benutzer

    Allycat
    Registriert seit:
    10. Juli 2020
    Beiträge:
    61
    Ich arbeite jetzt seit über 20 Jahren und habe in dieser Zeit nicht ein einziges Mal Rassismus, Sexismus oder dergleichen erlebt. Wenn das in deinem Umfeld zum Arbeitsleben dazu gehört solltest du schleunigst etwas daran ändern.
     
  6. n1co

    n1co
    Registriert seit:
    17. April 2010
    Beiträge:
    12
    Wo hört Spaß auf und wann fängt Rassismus oder Sexuelle Belästigung für dich an?

    Die Wahrnehmung ist immer individuell und wenn du schreibst, dass du seit 20 Jahren arbeitest und nicht ein einziges Mal Rassismus oder dergleichen dort erlebt hast, frage ich mich ob du mit Menschen arbeitest...?!

    Diese Frage ist ernsthaft gemeint und das sage ich, weil ich täglich mit Rassismus zu tun habe, sobald ich sage das ich Italiener bin. Besonders schlimm ist es bei großen Fußball Events. Sind die Begriff "Mafioso", "Ithaka", "Spaghettifresser" sogar Anspielungen, was einige Menschen über Italiener während der WM in Deutschland gesagt haben, Rassismus oder wie darf man solche Begriffe verstehen? Und das sind nur die harmlosen Kommentare der Menschen und ich sage da bewusst Menschen, weil dieses Verhalten Geschlecht unabhängig ist.

    BTT

    Ich persönlich finde die ganze Berichterstattung immer sehr einseitig, auch wenn es mehr Frauen gibt die Sexismus erleben mussten, gibt es genügend Männer die selbige Erfahrungen mit Frauen gemacht haben. "Mann" muss nur als ITler z.B. in einem Unternehmen arbeiten bei 95% Frauenanteil, also ich könnte ja Geschichten erzählen... da schlackern einigen die Ohren.

    Ich persönlich finde, das einige Themen so heiß gekocht werden, dass man Ende nicht mal weiß wie man was in dieser verkorksten Gesellschaft sagen oder sich verhalten soll.

    Deshalb die Frage, wann hört ein Kompliment oder Spaß auf und wann fängt Rassismus oder sexuelle Belästigung an?
     
    amoc gefällt das.
  7. LowLife

    LowLife
    Registriert seit:
    3. April 2021
    Beiträge:
    10
    Unglaubwürdig, und wenn es wirklich so ist, hast du aber ein ziemlich dickes Los gezogen (was ich dir auch gönne),welches aber definitiv nicht representativ für die Arbeitswelt der meisten Menschen ist.
     
  8. Kounaji

    Kounaji
    Registriert seit:
    13. November 2020
    Beiträge:
    15
    Ich verstehe nicht, warum es sich Blizzard immer so schwer macht. Es ist als würden sie BWL auf Hardcore durchspielen wollen.

    Man muss sich eigentlich nur anschauen wie Blizzard reagiert und dann genau das Gegenteil machen um richtig auf einen Skandal zu reagieren und den Schaden zu minimieren.
     
  9. Knuthansen

    Knuthansen
    Registriert seit:
    13. November 2015
    Beiträge:
    113
    Ähh bist du den "Ausländer" oder eine Frau?
    Könnte damit zusammen hängen dass die es selbst nie erlebt hast.......
     
    amoc gefällt das.
  10. Allycat gesperrter Benutzer

    Allycat
    Registriert seit:
    10. Juli 2020
    Beiträge:
    61
    Ja das Leben ist so wunderbar einfach richtig?.....ich bin eine Frau.
     
  11. Allycat gesperrter Benutzer

    Allycat
    Registriert seit:
    10. Juli 2020
    Beiträge:
    61
    Du tust so als würde ich die Probleme der Menschheit leugnen - tu ich nicht. Aber wenn jemand sagt dass das in seinen 12 Arbeitsjahren leider durchgehend dazugehört, dann muss derjenige was dran ändern. Denn das ist kein Umfeld.
    Ich höre übrigens auch keine rassistischen oder sexistischen "Späße" in der Arbeit. Ja, ich arbeite tatsächlich mit Menschen und bin sogar weiblich, man mag es kaum glauben.
    Nicht überall sind alle nur am Witze reissen und Sprüche klopfen auf Kosten Anderen. Es gibt auch normale Menschen da draussen...mehr als genug.
     
    Reverend1949 und MichaCazar gefällt das.
  12. Allycat gesperrter Benutzer

    Allycat
    Registriert seit:
    10. Juli 2020
    Beiträge:
    61
    Und seine Meinung dass es "leider dazugehört" ist representativ oder wie? So etwas hat nicht dazu zu gehören und Akzeptanz und Gleichgültigkeit in diese Richtung zu entwickeln hat auch nicht dazu zu gehören.
    Sollte euer Umfeld nicht euren Prinzipien entsprechen, müsst ihr was ändern - sofern ihr Prinzipien habt.
     
  13. LowLife

    LowLife
    Registriert seit:
    3. April 2021
    Beiträge:
    10
    Ich glaube halt nicht dass amoc mit dem "leider dazugehört" aussagen wollte, dass Sexismus und Rassismus untrennbar mit der Arbeitswelt vereint sein müssen, sondern er/sie lediglich den von ihm/ihr erlebten Ist-Zustand beschreiben will.
    Jetzt ohne Wortklauberei: Ja, die Einschätzung, dass Sexismus und Rassismus bei vielen Arbeitgebern unabhängig ihrer geographischen Lage vertreten sind, halte ich für relativ representativ.

    Ach was. Tut es aber *leider* noch oft genug und das muss geändert werden.

    Ach was. Tut es aber *leider* noch oft genug und das muss geändert werden.^2
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juli 2021
  14. n1co

    n1co
    Registriert seit:
    17. April 2010
    Beiträge:
    12
    Mir persönlich ist es egal ob du weiblich oder männlich bist.

    Aus meiner Sicht ist es nun mal schwer zu verstehen, wie man 20 Jahre mit Menschen arbeitet und dort nicht mal ein einziges "rassistisches" Wort gefallen ist.
    Aber ich kenne leider auch Menschen, die 60 Jahre oder länger, 10km vom Mittelmeer wohnen und sagen, dass sie seit 40 Jahren nicht mehr am Strand waren.

    Ich bin 1979 im Ruhrgebiet geboren, in einer Zeit bei dem es normal war, sich über Länder spezifische Klischees lustig zu machen. Oder Bauarbeiter hinter Frauen gepfiffen haben und 9 von 10 Frauen es als Kompliment betrachten haben (die 10te hat diese Art von Kompliment nicht verstanden). Ich lebte in einer Wohngegend mit 85% Migranten Anteil (Spanier, Portugiesen, Italiener und Türken und vereinzelt Griechen). Die Sprüche damals waren anfangs nicht beleidigend, da jede Kultur quasi seinen eigenen Klischees tatsächlich ausgelebt hat. Als Beispiel, vor einem Haus parken 4 3er BMWs, und plötzlich wusste jeder das dort mindestens eine türkische Familie mit jungen Söhnen gelebt hat.

    Ich werde auch heute noch weiterhin Negerkuss sagen, weil ich dieses Wort nicht mit einer Menschengruppe verbinde, sondern viel mehr mit einer schönen Erinnerung mit meiner Oma, die mir regelmäßig ein Negerkuss-Brötchen gemacht hat.

    Zum Thema Sexismus, habe genügend Geschichten aus meinem damaligen Arbeitsalltag die verdeutlichen, dass Frauen in vieler Hinsicht zu diesem Thema, schlimmer sind als eine Gruppe betrunkener männlicher Arbeitskollegen bei der Weihnachtsfeier.

    Es wird immer nur über Frauen als Opfer berichtet, dass es aber draußen in der Realität auch genügend Frauen gibt, die kein Deut besser sind, darüber wird geschwiegen. Eine Feministin als Vorgesetzt zu haben, ist eine Sache, aber ich hatte damals noch zusätzlich privat ein lesbisches Feministen Pärchen als Nachbarn... Und das in einer Zeit bevor es COOL war eine Feministin-Einstellungen als Frau zu haben.

    Schönen Abend noch.
     
  15. hankhunter

    hankhunter
    Registriert seit:
    6. September 2008
    Beiträge:
    2.574
    Ort:
    Hat schon mal den Alk eingelagert.
    Puh da ist die Kacke bei Blizzard wieder einmal am Dampfen! Naja sollen die ruhig den Saftladen in Grund und Boden klagen, seit dem Chung "Blitzchung" Ng Wai Vorfall ist Blizzard für mich toter als tot. Blizzards letztes großes Game war für mich Star Craft 2 danach kam nichts mehr bewegendes.
     
  16. Knuthansen

    Knuthansen
    Registriert seit:
    13. November 2015
    Beiträge:
    113
    Woher willst du dann Wissen ob es Rassismus gab? Warst du 24/7 mit allen ausländischen Mitarbeitern zusammen, hast du jede Situaton mitbekommen? Gilt eigentlich auch für Sexismus und Frauen. Nur weil Dinge nicht DIR passieren heisst es nicht das sie nicht passieren.
    Beides sind Dinge die eben oft auch hingenommen werden, sprich das wird keinem erzählt wenn es einem passiert.
    Finde es ein bisschen arg vermessen einfach zu behaupten das gabs nicht....
    Und eigentlich machst du es dir einfach, Rassismus / Sexismus, hamm wir nicht xD
     
  17. Fiesfee Mitmobsterin

    Fiesfee
    Registriert seit:
    30. Oktober 2017
    Beiträge:
    9.768
    Also Feministen machen Männer zu Opfern oder was ist deine Aussage? Außer dass die betreffenden Personen Feministen sein sollen hast du irgendwie kein weiteres "schändliches" Verhalten genannt.:parzival:
     
  18. AbraxasD

    AbraxasD
    Registriert seit:
    27. Juli 2021
    Beiträge:
    3
    1. Ach ja da ist mal wieder jemand mit dem Argument "ich meine es ja nicht verletzend..." Mach dir bitte bewusst, dass Sprache das denken beeinflusst und wenn du auf dein geliebtes N-Wort nicht verzichten kannst weil du deine Omi liebst bist und bleibst du ein Ewig gestriger!
    Wahrscheinlich findest du die ganze Gender * Debatte auch unnütz weil "es gibt ja nun mal Leute mit Pimmel und Leute ohne". Newsflash: Es ist einfach nur höflich und respektvoll wenn sich jemand mit den bestehenden Kategorien ausgegrenzt oder beleidigt fühlt darauf Rücksicht zu nehmen und es bricht dir kein Zacken aus der Krone einfach Rücksicht zu nehmen. Das kannst du auch indem du verdammt nochmal nicht N***kuss sagst! Deine Omi wäre stolz auf dieses Zeichen von Respekt gegenüber anderen. PS Es bringt auch nichts wenn du von deinem dunkelhäutigen Kollegen berichtest der das N-Wort super findet und selbst benutzt.

    2. Du hattest also eine Emanzen Chefin und ein feministisches lesbisches Pärchen als Nachbarn bevor es "cool" war? Ich verstehe nicht wie das in einem Zusammenhang steht mit der Aussage "Frauen sind viel schlimmer". Nur weil wir hier über systematisches (im besten Fall) Versagen von Führungskräften sprechen hat niemand gesagt dass nicht auch irgendwo Frauen Fehlverhalten zeigen.

    Sorry aber diese weissen Männer und ihre Angst vor Veränderung machen mich (als weissen Mann) echt fertig.

    Ich hoffe ich habe keinen Troll gefüttert. Bin neu in diesem Forum.
    Gruß
    ABX
     
    Joss gefällt das.
  19. Zypo

    Zypo
    Registriert seit:
    10. Januar 2019
    Beiträge:
    2
    Ich bin selbst halber Ausländer und in Hamburg aufgewachsen. Dort an der Schule habe ich tatsächlich mehr Rassismus gegen Deutsche, als gegen mich selbst erlebt. In den Betrieben, mittlerweile auch 16 Jahre, kann ich an einer Hand abzählen, wie oft ich wirklich boshaften Rassismus erleiden musste.

    Das Meiste nimmt man als das, was es ist. Rumgescherze, ohne bösen Hintergedanken. So wie wir Norddeutschen über die Bayern witzeln, witzeln die Deutschen über Polen, die Spanier über Portugiesen, die Engländer über die Schotten. Wenn du wirklich jeden dummen Satz zum Rassismus erklärst, dann wird irgendwann niemand mehr mit dir reden wollen, weil niemand Lust hat, beim ersten falsch verstandenen Wort von dir als Rassist oder im Geschlechterbereich Sexist dargestellt zu werden.

    Als "Biodeutscher" (mir fällt gerade echt kein besserer Begriff ein) Mann, bist du doch momentan der Arsch der Nation. Ein falsches Wort und du bist Sexist, Populist, Rassist ect. Am besten halten meine Kollegen, die nicht das Glück eines Migrationshintergrundes haben, Zukunft ganz den Mund. Wobei man Ihnen dann vermutlich Rassismus unterstellt, weil Sie nicht mit Ausländern reden.

    Beim Skandal um Blizzard rum, bin ich der Meinung man sollte erst einmal abwarten was die Ermittlungen ergeben und dann Urteilen. Sofern hier Verfehlungen nachbewiesen werden, muss es Konsequenzen geben. Und ansonsten, muss man die Menschen in Ruhe lassen. Wir sind extrem gut im Vorverurteilen, wenn jemand dann allerdings frei gesprochen wird, sind wir nicht so gut im Entschuldigen und Vergessen. Wie viele Karrieren und soziale Existenzen wurden in den letzten Jahren schon zerstört, aufgrund unbewiesener Behauptungen. Dinge die dann trotz Freispruch nie wieder repariert werden konnten.
     
  20. bigspid

    bigspid
    Registriert seit:
    3. März 2009
    Beiträge:
    18
    Erneut ein Skandal zur Diskriminierung, wieder einmal ein großes Unternehmen in der Gaming Branche...und dann meckern die Leute aus unserer Community noch immer, wenn es um Gleichberechtigungsmaßnahmen wie den Pride Month geht.

    Leute wacht auf! Die ideale Welt haben wir nicht einmal in den "entwickelten Ländern"! Jede Anstrengung gegen Diskriminierung und für Gleichberechtigung ist wichtig. Wenn selbst Frauen, eine 50% große "Minderheit" stellenweise derart mies behandelt werden, dann könnt ihr euch sicher denken wie es den tatsächlichen Minderheiten sehr häufig ergeht.

    Zum Topic: Die Reaktion von Kotick kommt spät und ist sehr politisch. Wenn selbst die Mitarbeiter sich derart gegen ihren Arbeitgeber stellen, sollte es uns Kunden ein klares Zeichen sein: Keinen Cent mehr für den Laden, bis sich die Situation stark gebessert hat! Andernfalls unterstützt man wissentlich diese Ungleichbehandlung und diese fadenscheinigen Bemühungen das öffentliche Bild wieder zu kitten.
     
    2Mensch gefällt das.
  21. Scario

    Scario
    Registriert seit:
    29. August 2011
    Beiträge:
    13
    Ich würde sagen das sind in dem Kontext einfach nur Beleidigungen. Es wird das gesagt was am meisten weh tut. Wärst du z.B dick würde man vielleicht das als Angriffspunkt nehmen, das hat aber nicht unbedingt was damit zu tun das man dicke Menschen hasst sondern einfach nur Angriffspunkte ausnutzt. Derjenige der das tut ist einfach n Arsch.
     
  22. Bethoniel Scheintot

    Bethoniel
    Registriert seit:
    22. August 2004
    Beiträge:
    1.839
    Bin zwar deutscher, und meine Schulzeit ist jetzt auch schon ein paar Jahre her, aber das kann ich so bestätigen.

    Das sehe ich auch so. Kontext ist alles. Wenn ich meinen Halbitalienischen Kollegen (der übrigens mein fachlicher Vorgesetzter ist), als "kleinen dicken Italiener mit Halbglatze" bezeichne, dann wirft er mir einen Dummenspruch an den Kopf, dann ich wieder ihm, und so weiter. Das übliche Rumgeflaxe zwischen Kollegen eben. Wenn man an unseren Büros vorbeigeht, könnte man als außenstehender manchmal schon denken das wir uns abgrundtief hassen, dabei ist nichts davon ernst, oder gar böse gemeint.

    Jap, die einfache Frage "Von wo kommst du?", gegenüber z.B. einem türkisch aussehenden Kollegen, kann den Biodeutschen, in falscher Gesellschaft, schon zum Rassisten machen, dabei wollte man eigentlich nur wissen wo der andere Wohnt.

    Also das an den Vorwürfen was dran ist, glaube ich schon, ich denke aber auch eher, das es "nur" ein paar schwarze Schafe waren, die es halt erfolgreich hinbekommen haben, das gesamte Betriebsklima zu vergiften. Wenn man die Richtigen Leute kennt, und in den Richtigen Positionen ist, reichen da schon sehr wenige aus um es allen anderen zu vermießen.
     
    KTelwoot, Zypo und raven1386 gefällt das.
  23. av4ter

    av4ter
    Registriert seit:
    10. April 2013
    Beiträge:
    680
    Wie kann man nur soviel Scheiße verzapfen und sich auch noch gut dabei fühlen...
     
    2Mensch gefällt das.
  24. Zypo

    Zypo
    Registriert seit:
    10. Januar 2019
    Beiträge:
    2
    Eine bestimmte Personengruppe hervorzuheben ist eben vieles, nur keine Gleichberechtigungsmaßnahme. Gleichberechtigung heißt gleiches Recht für alle, nicht mehr, nicht weniger. Dafür benötigt es keine Maßnahmen und kein Hervorheben. Es ist völlig egal ob du schwul, bi, transgender, frau, schwarz, Jude oder Hindu bist. Du darfst alles machen und kannst alles erreichen. Das ist das Idealbild der Gleichberechtigtung. Jede Hervorhebung und jede Quote sind genau das Gegenteil von Gleichberechtigung, nämlich einseitige Bevorzugung.

    Ich fühle mich übrigens persönlich angegriffen, wenn mir mal wieder irgendein Gutmensch zur Seite springt und mir helfen will, weil ich ja nicht 100% Deutsch aussehe. Das ist für mich wahrer Rassismus. Der geht nämlich automatisch davon aus, dass ich weniger kann als er und daher seine Hilfe benötige.
     
    raven1386 gefällt das.
  25. raven1386

    raven1386
    Registriert seit:
    18. September 2012
    Beiträge:
    53
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 5800X
    Grafikkarte:
    Asus ROG Strix RTX 3080 O10G V2 (LHF)
    Motherboard:
    MSI MAG X570 Tomahawk WiFi
    RAM:
    32 GB DDR4 (2x 16 GB) G.Skill RipJaws V - 3200 MHz, Timings: 14-14-14-34
    Laufwerke:
    SSD 1: Samsung m.2 SSD 980 Pro PCIe 4.0 (256 GB)
    SSD 2: Gigabyte Aorus m.2 PCIe 4.0 (2 TB)
    Blu-Ray-Brenner: LG BH16NS55
    Soundkarte:
    Creative Soundblaster Z
    Gehäuse:
    beQuiet! Dark Base Pro 900 Rev.2 (invertiert)
    Maus und Tastatur:
    Tastatur: Coolermaster CM Storm
    Maus: Roccat Tyon
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    LG 34GN850 (21:9 - 3440 x 1440 - 144 Hz)
    Zum Thema Rassismus:
    Eigentlich dürfte man ja heutzutage nicht einmal mehr "Schwarzer", "dunkelhäutiger" oder einfach nur "Afrikaner", "Italiener" oder ähnliches sagen, denn das alles sind Bezeichnungen für Herkunft und Hautfarbe. Das ist Schubladendenken und könnte ja rassistisch und diskriminierend gemeint sein. :spahn:

    Ich finde auch, dass IMMER der Kontext wichtig ist. Nur darauf kommt es an. Wenn ich "Negerkuss" sage, ist das in keinster Weise negativ gemeint, sondern sogar positiv. Ich verbinde damit etwas gutes. Der Mensch sollte intelligent genug sein, den korrekten Kontext zu verstehen. Im übrigen heißt "Neger" übersetzt auch nur "Schwarzer".

    Ich sehe schon die Zukunft: ein Polizist fragt ein überfallenes Opfer, wie der Täter ausgesehen hat. Das Opfer antwortet: "Die Person, die mich überfallen hat, war ein Mensch." Polizist daraufhin: "Das hilft uns nicht, den Täter zu finden." Opfer: "Tut mir leid, aber mehr darf ich aus moralisch-ethischen Gründen nicht sagen. Wenn ich Ihnen sage, es war eine schwarze Frau, könnte ich als frauenhassender Rassist bezeichnet werden, der Menschen in Schubladen steckt."

    Unsere Gesellschaft geht echt den Bach runter.:spinner:
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juli 2021
    Zypo gefällt das.
  26. Scario

    Scario
    Registriert seit:
    29. August 2011
    Beiträge:
    13
    Ich denke es ist schwer da die Grenze zu ziehen. "Neger" wurde nunmal historisch in einem extrem negativen Kontext genutzt und auch im deutschen gab es zb den Begriff "Negerarbeit". Das man dieses Wort nicht unbedingt hören will kann ich nachvollziehen. Dagegen wie du sagst, "Schwarzer", "dunkelhäutiger", etc... das sind einfach nur objektive Beschreibungen und da ist zu 100% der Kontext bestimmend ob das jetzt beleidigend gemeint ist oder nicht - da ist das Wort selbst eher Nebensache. (nur meine Empfindung/Einschätzung)

    Funfact: ich wurde zu einer Namensänderung in WoW aufgefordert weil mein Demonhunter "Isael" hieß. (Ein meineserachtens passender RP-Name für einen Dämonen. Blizzard selbst hat Charactere Izual oder Urzael oder Malthael genannt). Ich bin mir bis heute nicht 100% warum ich den Namen ändern musste. Ich schätze weil es nah am Wort Israel ist und dort Juden wohnen. Aber wtf.... Damit impliziert mir Blizzard das sie denken das das wohl Beleidungen oder Schimpfwörter seien. Manchmal erreicht man damit einfach das genaue Gegenteil von dem was man will.
     
    raven1386 gefällt das.
  27. CortiWins

    CortiWins
    Registriert seit:
    17. Dezember 2016
    Beiträge:
    39
    Mein Highlight bei der ganzen PR-Scheiße ist "Wir haben mittlerweile einen Code of Conduct". Ach, was steht da drin? "Zur Arbeitszeit auf 4 Promille über den Fußboden kriechen und Frauen befummeln ist nicht erwünscht." ?

    Oder "Wir haben jetzt Trainingssessions." Und was enthält das? "Darf ich meine Untergebene unter Drohung sie feuern zu lassen dazu nötigen sich von mir Gegenstände in den Arsch schieben zu lassen? [_] Ja / [_]Nein / [_] Erst ab 5 Jahren Firmenzugehörigkeit". ?

    Cut the bullshit. Jeder der Beteiligten wusste, dass es falsch war. Sie haben sich bewusst dafür entscheiden sich wie Arschlöcher zu benehmen, weil sie glaubten damit durch zu kommen.
     
  28. KTelwoot

    KTelwoot
    Registriert seit:
    15. September 2013
    Beiträge:
    5.984
    Mein RIG:
    CPU:
    Xeon 1230 V3
    Grafikkarte:
    GTX 1060
    Motherboard:
    Gigabyte H87 D3H
    RAM:
    16 GB DDR 3
    Laufwerke:
    Manche
    Soundkarte:
    Keine
    Gehäuse:
    Coolermaster Cavalier 2006
    Maus und Tastatur:
    IBM Modell M + Logitech G500
    Betriebssystem:
    Windows 10 + Ubuntu (LTS)
    Monitor:
    Vorhanden
    Z.b. hat Dennis Aogo (ehemaliger deutscher Fussballprofi und Nationalspieler) mal im Fernsehn gesagt, dass Manchester United "das bis zur Vergasung trainieren würde"

    Und damit hat der dunkelhäutige Aogo halt völlig ohne Hintergedanken genau so geredet wie ein Biodeutscher Mitte 60 es neben bei halt so macht. Vollkommene Integration, eigentlich genau das, was man sich wünscht.

    Für mich ist die Redwendung weit weiiiit weg von Nazisprech. Wars immer. Ersatzweise hätte man sagen können "Jemand tut was, bis er kompostiert" hat man aber nicht.

    Aber wenn ein Deutscher was mit Gas über Engländer sagt, und der auch noch dunkelhäutig ist, dann geht bei vielen auf Twitter halt der Nazi-Alarm an.

    Im Suff auf Y2K Parties gezeugte Twitter-Aktivisten haben sich vor Empörung fast 2 Minuten davon abgehalten Notifications zu checken und Aogo unterstellt ein Nazi zu sein.
     
    raven1386 gefällt das.
  29. ralexand

    ralexand
    Registriert seit:
    26. Mai 2017
    Beiträge:
    14
    Bissl Trivia: Itaka steht übrigens für italienischer Kamerad. (2.WK etc) Und 'Bis zur Vergasung' hat nix mit den Nazis zu tun, der Spruch stammt aus dem 1. WK. (Gaskrieg).
     
  30. brooklyn

    brooklyn
    Registriert seit:
    1. Oktober 2019
    Beiträge:
    2

    und bestrafst damit nur die niederen angestellten... die ganz oben bekommen weiterhin ihre kohle.
     
  31. 2Mensch gesperrter Benutzer

    2Mensch
    Registriert seit:
    24. Juli 2019
    Beiträge:
    3.384
    Ort:
    Rabbit hole
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 5600x
    Grafikkarte:
    Sapphire Pulse Radeon Rx 5700XT
    Motherboard:
    B550 Aorus Pro
    RAM:
    2x8GB G.Skill Ripjaws 3200Mhz
    Wahnsinn, gibts nen Mod der das ganze hier mitliest?
    Wer bist du, Brudi, und bei wieviel Promille atm? :ugly:


    Ich hab keine 3 Seiten geschafft. Aber sich zu outen das der eigene Freundeskreis aus primitiven Volltrotteln besteht ist ja auch eine Leistung :hammer:.


    Zur Verwendung irgendwelcher Begriffe, die in den Abfalleimer der Geschichte gehören, gibt es bei mir im Laden SEHR deutliche Ansagen. Und 2 fristlose Kündigungen (wobei der eine wohl auf einer Pro - IS Demo unangenehm auffiel).
    So ein code of conduct ist meines Wissens auch eher Standard.


    edit: Also wenn man hier die Profile so durchschaut... diese GS Artikel scheinen zuverlässig ein finsteres Beschwörungsritual zu beinhalten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juli 2021
    Joss gefällt das.
  32. raven1386

    raven1386
    Registriert seit:
    18. September 2012
    Beiträge:
    53
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 5800X
    Grafikkarte:
    Asus ROG Strix RTX 3080 O10G V2 (LHF)
    Motherboard:
    MSI MAG X570 Tomahawk WiFi
    RAM:
    32 GB DDR4 (2x 16 GB) G.Skill RipJaws V - 3200 MHz, Timings: 14-14-14-34
    Laufwerke:
    SSD 1: Samsung m.2 SSD 980 Pro PCIe 4.0 (256 GB)
    SSD 2: Gigabyte Aorus m.2 PCIe 4.0 (2 TB)
    Blu-Ray-Brenner: LG BH16NS55
    Soundkarte:
    Creative Soundblaster Z
    Gehäuse:
    beQuiet! Dark Base Pro 900 Rev.2 (invertiert)
    Maus und Tastatur:
    Tastatur: Coolermaster CM Storm
    Maus: Roccat Tyon
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    LG 34GN850 (21:9 - 3440 x 1440 - 144 Hz)
    Die Redewendung ist sogar noch älter und ist auf den gasförmigen Aggregatszustand in der Chemie zurückzuführen. Die Redewendung wurde beteits im 19. Jhd. verwendet. Und hier geht es nicht einmal um den Einsatz von Gas gegen Menschen.

    https://www.google.de/amp/s/www.wie...57-Etwas-bis-zur-Vergasung-tun-.-.-..amp.html
     
  33. 2Mensch gesperrter Benutzer

    2Mensch
    Registriert seit:
    24. Juli 2019
    Beiträge:
    3.384
    Ort:
    Rabbit hole
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 5600x
    Grafikkarte:
    Sapphire Pulse Radeon Rx 5700XT
    Motherboard:
    B550 Aorus Pro
    RAM:
    2x8GB G.Skill Ripjaws 3200Mhz
    Top, kannst dich mit dem Negerkuss-Sepp auf nen Hügel stellen.
     
  34. Allycat gesperrter Benutzer

    Allycat
    Registriert seit:
    10. Juli 2020
    Beiträge:
    61
    Vermessen finde ich Leute die nicht einmal das Interesse haben Kommentare entsprechend zu lesen nur weil sie mit vorgefertigter Grütze im Kopf durch die Gegend rennen.
    Wenn ich sage "habe ich nicht erlebt", dann meine ich das auch so.
    Ich habe nicht gesagt "hamm wir nicht", gab es nicht oder sonst irgendwas in die Richtung.
    ICH persönlich habe dergleichen nicht erlebt, was soviel heißt wie: Nicht überall gehört eine Kultur von Rassismus und sexueller Unterdrückung Gott sei Dank zur Tagesordnung. Wer sowas gegenwärtig erlebt oder erlebt hat, der hat die Verantwortung was dagegen zu tun und sicher nicht zu schreiben "Es ist halt leider so, gehört dazu"!
     
    MichaCazar gefällt das.
  35. Allycat gesperrter Benutzer

    Allycat
    Registriert seit:
    10. Juli 2020
    Beiträge:
    61
    Find diese Redewendung auch absolut nicht schlimm, man kann wirklich alles übertreiben...
     
  36. meieiro

    meieiro
    Registriert seit:
    9. Juni 2016
    Beiträge:
    62
    Also wir haben jetzt den 3. großen Entwickler/Publisher, bei dem Frauen belästigt und benachteiligt wurden.
    Und jedes Mal kommen einige mit ihrem Hufeisen an, weil ja Männer genauso belästigt werden und darüber ja keiner redet.
    Bei nächsten Bericht über systematische Benachteiligung von Männer, können wir gerne darüber diskutieren.

    Der Fakt, dass wir aber in kurzer Zeit den 3.Fall haben wo das Frauen betrifft. Würde ich mal schlußfolgern, dass das für Frauen, ein deutlich größeres Problem ist.
    Und es geht halt hier nicht um den einen blöden Spruch oder ein Wort wie Spagetthifresser.

    Das ist wenn mir ein Kind erzählt, dass es jeden Tag in der Schule zusammengeschlagen wird und ich darauf erwieder, ja ich habe auch schon mal eine gescheuert bekommen. Ist gar nicht so schlimm.
     
    LowLife, casadechrisso und 2Mensch gefällt das.
  37. 2Mensch gesperrter Benutzer

    2Mensch
    Registriert seit:
    24. Juli 2019
    Beiträge:
    3.384
    Ort:
    Rabbit hole
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 5600x
    Grafikkarte:
    Sapphire Pulse Radeon Rx 5700XT
    Motherboard:
    B550 Aorus Pro
    RAM:
    2x8GB G.Skill Ripjaws 3200Mhz
    Sie ist schlicht unnötig? Es gibt vermutlich dutzende Formulierungen, die keinen unangenehmen Bezug zum 3.Reich haben und dasselbe ausdrücken?
    Der Ursprung ist halt nicht so wirklich wichtig, wenn seit selbigem noch 6 Millionen vergaste Menschen dazukamen. :nixblick:
    (besonderst aufregen würde mich die Formulierung sicher nicht, ich würde mich aber schon wundern wieso mein Gegenüber sie nutzt)

    edit: Topkek @raven1386 Hast du deinen verlinkten Artikel eigtl auch gelesen? Mach mal, bester self-own der Woche, gratz gg!
    :atomrofl:.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juli 2021
  38. n1co

    n1co
    Registriert seit:
    17. April 2010
    Beiträge:
    12
    Die Art und Weise wie die ihren "Glauben/Einstellung" ausgelebt haben, widersprach dem wozu die Feministen Bewegung eigentlich steht. Von mir aus kannst du sie auch als Emanzen oder "Mannsweiber" (meine ehemaligen Nachbarn) betrachten. Wenn Frauen aussehen, sich anziehen, reden und sich wie Männer verhalten und dann Männer hassen und für alles verantwortlich machen...

    Wie schon 2 Mal angedeutet, ich habe einige Beispiele und Geschichten die ich erzählen könnte, aber das würde den Rahmen sprengen.

    Wenn du wirklich Interesse hast, bin ich für einen gemeinsamen Dialog offen. Vielleicht verstehst du meine Aussagen besser.
     
  39. Fiesfee Mitmobsterin

    Fiesfee
    Registriert seit:
    30. Oktober 2017
    Beiträge:
    9.768
    Das mag ja sein, aber was hat das mit männlichen Opfern zu tun?
    Auch hier verstehe ich den Zusammenhang nicht. Sollen diese Kleidungsstücke Männern vorbehalten sein? Die Damen können doch anziehen und trotzdem machen was sie wollen (auch wenn das Beschriebene hier natürlich nicht gerade toll ist/war)
    Nein eigentlich nicht. Denn ich glaube allen hier dürfte klar sein dass du bei nahezu jeder beliebigen Gruppe Menschen von übelsten Idioten bis zu grandiosen Leuten alles dabei haben kannst. Und ich denke niemand wird bestreiten dass sich auch weibliche Führungskräfte Männern gegenüber höchst problematisch verhalten können. Und das Männer generell Opfer von [irgendwem oder irgendwas] werden und wurden und im Zuge dessen sehr schlecht behandelt wurden und leider immer noch werden.

    Aber es nervt mich halt dass dieses Thema komischerweise immer nur dann hervorgebracht wird, wenn es (meist um konkrete) Misshandlung/Belästigung/Diskriminierung von Frauen (oder alternativ Minderheiten) geht.
    Das Thema können und müssen Männer schon unabhängig hervorbringen, auch gegen den Widerstand der "Männlichkeits-Befürworter". Nich immer nur "jaja, ganz schlimm hier was den Frauen widerfahren ist, aber lasst uns mal über die Männer reden" (Anm.: Ich unterstelle dir dies an dieser Stelle nicht, aber die Argumentation wird oft von denen gemacht, die z.B. Sexismus am liebsten gar nicht angeprangert sehen wollen).

    Männliche Opfer sind ne riesige Baustelle (mMn die, bei der mit am meisten zu tun ist), aber bitte als Thema für sich.
    Und wenns niemanden interessiert muss man lauter pöbeln.
     
    Olec und casadechrisso gefällt das.
  40. MichaCazar GIB 3.16

    MichaCazar
    Registriert seit:
    12. Januar 2017
    Beiträge:
    1.063
    Ort:
    Trier
    Irgendwie faszinierend und traurig wie aus dem Thema "sexuelle Übergriffe/Fehlverhalten bei Activision-Blizzard" eine Diskussion um Rassismus, "Das darf man doch wohl noch sagen" und Männerfeindlichkeit geworden ist.

    Von dem Ausgangsthema nur vereinzelte Lichtblicke zu sehen... kein Wunder das am Ende nie was bei rum kommt wenn das Thema früher oder später immer im Sand verläuft.
     
    Orange907 gefällt das.
Top