Artikel: Overwatch - Neue Kurzgeschichte „Bastet“ outet Soldier 76 als schwul

Dieses Thema im Forum "Diskussionen zu Gamestar-Artikeln" wurde erstellt von Mary Marx, 8. Januar 2019.

  1. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    7.595
    Sie ist relevant für die Hintergrundgeschichte von Soldier 76. Dass die Geschichte selbst für das Spiel nicht relevant ist, ist davon unabhängig. Dasselbe gilt immerhin für jede Overwatch-Geschichte, dennoch hörte ich nie die Kritik, dass es etwa deplaziert sei, dass Hanzo und Genji nun Brüder seien, oder dass "Bruderschaft" - analog zur Homosexualität - innerhalb der Handlung irgendwie explizit thematisiert werden müsste. Muss sie nicht. Homosexualität muss nichts zur Handlung beitragen. Warum sollte sie auch? Heterosexualität muss das auch nicht. Hätte Soldier 76 eine Ex-Frau wäre das vom Detailgrad des Writings her genauso flach, aber es würde niemanden interessieren und wäre der Gamestar auch keine News wert gewesen.
     
  2. Wolfsgesicht

    Wolfsgesicht
    Registriert seit:
    13. April 2015
    Beiträge:
    2.071
    Doch, natürlich. Über die Geschichte zwischen Hanzo und Genji gibt es mindestens einen ganzen CGI-Film der den Twist zwischen den Brüdern behandelt und eine gewisse coolness in ihren Kampf gegeneinander legt, und wenn die beiden sich im Spiel Sprüche an den Kopf hauen dann hat das doch tatsächlich eine Steigerung der Immersion zufolge, weil man weiß, woher das kommt und warum sie so miteinander kommunizieren.



    Weil sie sonst überflüssig ist, genau so wie die Bruderschaft zwischen Genji und Hanzo schlechtes Writing wäre, wäre sie nicht von Blizzard in dem 8 minütigen CGI-Film und durch die Kommunikation der beiden Ingame behandelt werden würde - aber das wird sie. Und Kämpfen ist eben nochmal ein zentraler Punkt in Overwatch. Das Spiel dreht sich um Kampf und Krieg, nicht um Liebe und Homosexualität.
     
  3. Fipse

    Fipse
    Registriert seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    26.880
    Tja da haben wir das Problem.
     
    Didactylos, Jdizzle, Timber.wulf und 3 anderen gefällt das.
  4. Balthamel Master Mirror

    Balthamel
    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    29.783
    Ich wollte das gleiche schreiben.
     
    Relix gefällt das.
  5. Bergentrückung

    Bergentrückung
    Registriert seit:
    25. November 2017
    Beiträge:
    552
    Nur noch mal zur Verdeutlichung. Zum Rest wurde denke ich schon genug gesagt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Januar 2019
  6. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    7.595
    Was hat eine sexuelle Orientierung mit einem Fetisch - in den Mund pissen - zu tun? Homosexualität ist kein Fetisch, sondern ein natürliches Empfinden, das einige Millionen Menschen auf diesem Planeten haben. Ich meine, dass du sagst Menschen "entscheiden" sich dafür: man entscheidet sich nicht für eine sexuelle Orientierung und das eigene Empfinden.

    Bei Aussagen wie deinen, da ... Ich beende das direkt an der Stelle, weil ich sonst beleidigend würde.
     
    kami, Rácatanion, Didactylos und 3 anderen gefällt das.
  7. Vainamoinen

    Vainamoinen
    Registriert seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    823
    Michael Chus Overwatch-Geschichte – die in der jahrzehntealten Tradition spielexterner Spielweltausschmückung steht – stellt die homosexuelle Beziehung durchaus in den Mittelpunkt, exakt so, wie du es dir also gewünscht hättest. Nur hilft ihr das wenig, da sie schwach erzählt ist.

    Den argumentativen Kunstgriff, all das erzählerische Drumherum um die reine Action-Ballerei abzulehnen, kann ich nicht akzeptieren. Dass dies alles nicht zum Spiel beitrüge und überhaupt mit dem Spiel nichts zu tun hätte, ist falsch: Es ist ein altbekanntes Prinzip des Spieleweltenbaus, dass das Interesse der Fans an Geschichten mit den Charakteren, die sie verkörpern, schlicht gigantisch ist, und kaum ein Spiel stellt das so deutlich heraus wie Overwatch. Das überhaupt ganz wesentlich wegen seines Storytellings so erfolgreich geworden ist.

    Nun kannst du mir tausendundeinen Film, Buch, Spiel, Comic auflisten, in welchem eine homosexuelle Beziehung deiner Ansicht nach "gut gezeigt " wird, und diese Erzählungen sind auch ohne Zweifel sehr wichtig, es erklärt sich damit jedoch nicht deine Abneigung gegen Erzählungen, in denen die Homosexualität eine Eigenschaft wie jede andere ist. Und diese Abneigung ist auch durch noch so viel Erzähltheorie nicht zu erklären, so sehr du es versuchst. Mit Homophobie allerdings schon:

    Das ist schon eine, sagen wir mal, außergewöhnliche Sammlung xenophober Einstellungen, und viel mehr durcheinanderwerfen könnte in diesem Thread jetzt sicher niemand mehr. Jetzt bin ich auch auf dem Land groß geworden, ich weiß genau, wie man sich dieses Geistesleiden einfängt, und wie schwierig es loszuwerden ist. Aber du wirst doch einsehen, dass du da einen Haufen Scheiße schreibst. Weder "entscheidet" man sich für seine sexuellen Präferenzen, noch "entscheiden" sich unsere Jugendlichen durch die Bank für ein anderes Geschlecht als das, was in ihrem Perso steht. Und wenn dieser Wunsch doch für einen jungen Menschen im Mittelpunkt stehen sollte, so verdient dieser weder deinen Abscheu, noch deinen Hohn, und schon gar nicht dein Mitleid. Die Gesellschaftsstruktur, die du zu kennen glaubst, gibt es längst nicht mehr. Wir haben uns vor über 50 Jahren davon verabschiedet. Wenn jemand sich dafür entscheidet, in den 50ern zu leben, dann soll er das gerne machen (auch wenn ich so einen Nostalgiefetisch jetzt ein bissi pervers finde:user:), aber er soll unsere Kinder aus dem Spiel lassen. Denn die leben, ob dir das passt oder nicht, in der Gegenwart.

    Stellen wir doch zumindest ehrlich fest, dass dies dein Problem ist, und stellen den Zusammenhang nochmal heraus, vielleicht ist dir das gar nicht so unrecht: Weil du dich nicht gut dabei fühlst, wenn Homosexualität als Normalität gezeigt wird, lehnst du solche Geschichten ab.

    Das hat nichts mit Narrativik zu tun, nur mit der Homophobie.

    Es ist im Gegenteil das Chaos wandelbarer Werte, das uns überhaupt voranbringt, das uns überhaupt dazu bringt, noch über uns selbst nachzudenken, für eine bessere Welt zu kämpfen. Würden wir alle Werte und Einordnungen für immer festschreiben, könnten wir uns in jeder Fakultät auch gleich abschreiben. Du möchtest keine Werte behalten. Du möchtest Vorurteile und dir liebgewordene Ängste behalten. Aber das tut niemandem gut.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Januar 2019
  8. TheGermanParliament

    TheGermanParliament
    Registriert seit:
    26. Mai 2018
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Emsland
    Ab da hatte ich schon ne böse Vorahnung
    Und ab da hat mein Auge angefangen zu zucken. Junge, wir haben 2019, Homosexualität mit irgendwelchen abstrakten Fetischen gleichzusetzen ist mentaler Dünnschiss.
     
    Vainamoinen gefällt das.
  9. KeV1989

    KeV1989
    Registriert seit:
    25. April 2011
    Beiträge:
    2.646
    Typischer Blizzard Bullshit.

    3 Jahre nach Release fällt ihnen ein "Achja, nur so BTW Soldier 76 ist schwul, hahaha trolololol". Soldier 76 war immer der stereotype Badass-White-Heterosexual Charakter gewesen. Und Blizzard hat NICHTS getan, um dieses stereotype Denken zu ändern. Wäre S76 damals schon als homosexueller Charakter geschrieben worden, hätten sie es auch so geäußert. Ich würde mich nicht beschweren wenn sie damals zum Release schon gesagt hätten "Soldier 76 ist ein homosexueller Charakter, da wir der Meinung sind, dass die LGBT Community mehr Repräsentation in Videospielen braucht." Top, Ende der Diskussion.

    Aber jetzt fällt ihnen ganz plötzlich ein, dass Soldier homosexuell ist, nachdem sich in letzter Zeit die schlechten Meldungen für Blizzard häufen. Das ist einfach nur billig.

    Warum muss man 3 Jahre nach dem Release die sexuelle Orientierung eines Charakters, der seit Beginn an als heterosexuell von der Community eingestuft wurde, veröffentlichen? Ändert es etwas an seinem Charakter? An seiner Motivation gegen Talon etc. zu kämpfen? Sind sich Soldier 76 und Reaper so spinnefeind, weil Reaper ihn nicht zum Abschlussball eingeladen hat? Es ist einfach scheißegal.

    Und das Beste war ja noch: Die Community liest den Comic und denkt sich "Hey, vielleicht ist Soldier ja auch nur bisexuell. Gibt davon zu wenige Charaktere." Und Michael Chu hat nichts Besseres zu tun als auf Twitter zu gehen und "Neeeeeeein, der ist schwul. Pech gehabt" zu posten (Er hat nur angegeben, dass Soldier sich als schwul identifiziert, ist ok. Sollte nur meinem Post dienen). Warum macht man es gleich für die Spieler kaputt, die Soldier 76 als so oder so sehen wollen?

    Blizzard hätte auch mal originell seien können. Wie könnte man das machen? DESIGNED EINEN HOMOSEXUELLEN CHARAKTER ALS NEUEN HELDEN!!! Muss man immer existierende Helden durch sowas künstlich verändern, wenn man auch einfach nen neuen Helden designen könnte, der eben diese Zielgruppe anspricht?
     
    Tolik123 gefällt das.
  10. Fipse

    Fipse
    Registriert seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    26.880
    Ja? Bist du dir da sicher?
     
  11. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    7.595
    Der Charakter war, wie du selbst gesagt hast, nie heterosexuell charakterisiert. Du hast ihn lediglich so gesehen. Das ist deine Angelegenheit. Blizzard hat den Charakter in der Hinsicht nie definiert und daher auch nicht verändert. Sie haben lediglich eine Information hinzugefügt, welche du aufgrund stereotyper Annahmen - der Typ mit der Knarre muss heterosexuell - eigens gefüllt hast.

    Aus Neugierde: wie genau hat deiner Ansicht nach ein homosexueller Charakter zu sein, dass er dieser Zielgruppe gefällt? Irgendwas mit den, einer affektierten Art zu Reden und ein Support? Guess what: homosexuelle Menschen sehen aus wie jeder andere auch. Selbst in Videospielen. Für dein stereotypes Denken ist nicht Blizzard verantwortlich, sondern du.


    PS: Mir gefällt Soldier 76. Ich mag das Gameplay.
     
  12. Stonehighisback

    Stonehighisback
    Registriert seit:
    7. Dezember 2017
    Beiträge:
    4
    Unfassbar wie unendlich lächerlich das ist...
     
  13. Lord Dunno

    Lord Dunno
    Registriert seit:
    19. August 2009
    Beiträge:
    734
    Vielleicht genau deswegen! Er ist ein Charakter, bei dem man es am wenigsten vermuten würde.
    Das macht ihn gleichzeitig aber ideal für diese Rolle. Ist im Alltag ja nicht anders, dass sich Menschen als anders herausstellen, als sie zunächst wirken ;D
     
  14. Wolfsgesicht

    Wolfsgesicht
    Registriert seit:
    13. April 2015
    Beiträge:
    2.071
    Das Gleiche werden Natursektliebhaber ebenfalls in genau dieser Form behaupten. Fakt ist aber, dass die Mehrheit der Menschen weder homosexuelle Empfindungen haben noch gerne Urin trinken, und das ist demnach aus meiner Sicht eben etwas außergewöhnliches.

    Ich glaube auch nicht dass jemand sich bewusst dazu entscheidet morgen sexuelle Reize dadurch zu bekommen von jemandem anderen angepinkelt zu werden oder durch sexualisierte Einhörner. Sowas entwickelt sich halt. Manche denken drüber nach und verwerfen es, andere probieren es aus und stellen fest es ist doch nichts für sie und sie haben sich getäuscht, und andere gehen den Weg bis zum Ende und bleiben der Sache treu.

    Nein, ich habe ziemlich klar deutlich gemacht warum ich in diesem Falle eine Abneigung dagegen habe. Da kannst du noch so verzweifelt versuchen mir Homophobie in den Mund zu legen; Dann hätte ich nicht gesagt, dass ich die homosexuelle Geschichte in Cloud Atlas als gut umgesetzt gefunden hätte, oder dass homosexuelle Menschen das gern sein sollen und auch sein dürfen sollen. Wenn du es genau wissen willst, hat mir die Geschichte in CA sogar sehr gefallen, ich hab für die Figuren mitgefühlt und war traurig als sie nicht zusammen sein konnten. Wir können uns gern weiter unterhalten wenn du mich inhaltlich relevante Dinge fragst, bei solchen Sinnverdrehungen ist mir meine Zeit zu schade.


    Das darfst du gern so sehen, wenn du der Analogie nicht folgen kannst.
     
  15. KeV1989

    KeV1989
    Registriert seit:
    25. April 2011
    Beiträge:
    2.646
    Blizzard hat den Charakter absichtlich in die stereotype Richtung designed. Und ich bin jetzt Schuld, dass ich ihn so gesehen habe?

    Meine Fresse, das ist noch billiger als das was Blizzard hier abzieht :D

    Und es geht mir nicht darum, dass ein homosexueller Charakter irgendwie zu sein hat. Sie können einen neuen Charakter designen und dazu sagen "Ja, ist homosexuell, weil mehr Repräsentation". Und keiner würde was sagen.

    Das ist der gleiche Mist, den Marvel in ihren Comics probiert hat. Iron Man wurde nun von nem afroamerikanischen Mädel porträtiert. Hulk wurde von Amadeus Cho, einem Asiaten verkörpert. Thor verlor seinen Titel und wurde nur noch "Odinson" genannt, während seine ehemalige Freundin den Titel von "Thor" bekam. Kam auch nicht gut an und man fuhr es ganz schnell zurück und macht aus ihnen....TADA eigene Charaktere! Mit eigener Backstory und Lore. Eben weil die Fans etwas mit den Charakteren verbinden. Genau wie es die Spieler mit Soldier 76 tun. Der Soldier 76, der in Dialogen mit Ana in-game flirtet. Und gerade der ist jetzt plötzlich 100% schwul? Ach bitte.

    Das hätte man hier auch machen können. Aber nein, man nimmt lieber existierende Charaktere, drückt ihnen einen Stempel auf, anstatt Originalität zu zeigen.
     
    Tolik123 gefällt das.
  16. Fipse

    Fipse
    Registriert seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    26.880
    Die genau gleiche Argumentation wird immer von Homophoben verwendet. Nur so als Hinweis.
     
  17. Wolfsgesicht

    Wolfsgesicht
    Registriert seit:
    13. April 2015
    Beiträge:
    2.071
    Wahrscheinlich geben Homophobe auch genau wie du ihren Argumentationsgegnern den Hinweis dass das was sie gerade verwenden würden grundsätzlich auch von Hier-Diffamierung-Einfügen verwendet wird. Was exakt soll das jetzt beweisen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Januar 2019
  18. SAVARD

    SAVARD
    Registriert seit:
    1. September 2017
    Beiträge:
    11
    wen interessiert die sexualität in einem shooter? was kommt als nächstes? bastion hat eine bipolare störung? widowmaker hat übernatürlich große füße? tracer kann nicht kochen? der hamster hat einen freund bei er PETA?

    story von mir aus, die kurzgeschichten sind immer schön anzusehen. aber wieso muss man mit overwatch wieder eine "message" senden?
    in einem rollenspiel, von mir aus! aber bei einem SHOOTER?

    noch mal: spielst du counter-strike weil du ein paar leute umnieten willst oer fragst du dich wirklich, mit wem könnte der russische terrorist als nächstes im bett landen?

    man muss diese politische, ethische korrektheit bzw. diese einimpfung von toleranz nicht überall akzeptieren. ganz ehrlich. wir sind ein weltoffenes land, ich halte gamer sowieso für offen, da die meisten von uns schon mit jungs und mädels von der anderen seite der erdkugel zutun hatten.

    aber bitte, lasst die kirche im dorf. es reicht, jeden tag medial eingetrichtert zu bekommen, dass das alles ganz normal sei. das kann man sehen, wie man möchte, aber lasst mich doch einfach mit dem thema mal in ruhe, wenn ich zocken möchte. will ich mich wieder mit dem thema auseinander setzen, dann gehe ich auf die arbeit, rede mit kollegen, lese zeitung oder schaue nachrichten. alles gut.

    da lobe ich mir RDR2: da gibts eine szene, da läuft arthur durch die gassen und eine art hitler-verschnitt steht am straßenrand. optisch kann das hinkommen. und der predigt was von rassen, wir müssen weiß bleiben, bla bla. da geht arthur hin, erklärt ihm, dass er in seinem gangsterleben sowohl schwarze als auch weiße kriminelle gesehen hat und dass wir alle menschen sind. DAS hatte stil.
     
  19. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    7.595
    Inwiefern ist Soldier 76 ein stereotyper Heterosexueller?

    Ich habe die Interaktionen noch einmal durchgelesen. Was davon empfindest du als flirten? Sie kennen sich und sticheln, that's it. Sowas tun alte Bekannte untereinander.
     
  20. Fipse

    Fipse
    Registriert seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    26.880
    Ich gebe dir hier mal einen Tipp: Du musst die Geschichte von Overwatch nicht lesen um es zu spielen ;)
     
  21. Relix

    Relix
    Registriert seit:
    6. Oktober 2008
    Beiträge:
    38
    Als Mann der selbst heterosexuell ist, kann ich einfach nicht verstehen, worüber sich die Leute da aufregen!
    Es spielt keine Rolle ob Homosexualität angeboren ist oder nicht. Es spielt auch keine Rolle ob sie natürlich ist oder nicht. Für mich ist lediglich entscheidend ob durch eine Verhaltensweise irgendein Schaden entsteht und bei Homosexualität lautet die Antwort für mich eindeutig: NEIN!
    Folglich gibt es auch keinen Grund irgendetwas dagegen zu unternehmen!
    ABER:
    Menschen haben ein grundsätzliches Recht ihre Sexualität auszuleben. Und nach meinem Begriff von Freiheit und menschlichen Rechten geht das was, erwachsene, mündige Menschen im gegenseitigen Einverständnis miteinander tun sonst niemanden etwas an.
     
    Fipse gefällt das.
  22. SAVARD

    SAVARD
    Registriert seit:
    1. September 2017
    Beiträge:
    11
    und ich gebe dir einen Tipp:
    willst du Lore, Geschichte usw., dann suche dir ein Rollenspiel ;-)
    Willst du vielleicht sogar selbst entscheiden, ob dein Charakter schwul ist, dann suche dir ein Rollenspiel.

    dass sie ein so heikles Thema nun einbauen, JAHRE nach Release, zeigt doch alles. Das Thema war ihnen anscheinend anfangs ziemlich egal, plötzlich diskutiert die Welt über Homophobie und Blizzard macht was? Funktioniert einen Killer von "vermutlich Hetero" auf "Homosexuell" um um damit was genau zu erreichen?
    Das wissen sie wohl selbst nicht. Marketing, mehr dürfte es nicht sein.

    Warum muss das eigentlich erwähnt werden? Wurde sonst irgendwann mal erwähnt, welche Sexualität die anderen Charaktere so haben? Gab ja schon paar Kurzgeschichten. Nein? Erstaunlich.

    Ich habe nichts gegen Homosexualität und bin da tolerant, allerdings habe ich was gegen dieses zwanghafte "wir impfen euch Toleranz ein!".
    Sollen sie behalten.

    Ich hätte es GEFEIERT, wenn Blizzard gesagt hätte: Soldier ist NICHT schwul, er ist HETERO!
    UND: Tracers Pose ist NICHT sexistisch, sie ist ein verspieltes Mädchen!

    DAS wären Statements, aber dieses ständige Einknicken vor irgendwelchen hochkochenden Themen... geht gar nicht. Wäre ich dann homophob, weil ich das gefeiert hätte? Nein, ich würde trotzdem morgen mit meinem schwulen Arbeitskollegen in die Mittagspause gehen, aber Blizzard hätte ein Stein im Brett bei mir, da sie diesen "Feministen" und "Toleranz-Einimpfern" mal gezeigt hätten, dass die Gesellschaft durch Soldier 76 nicht geheilt wird. Und NEIN, die Gesellschaft wäre auch kein Stück besser, denn es interessiert niemanden im Spiel ob Soldier schwul ist oder nicht. Blizzard Entscheidung wird diskutiert, nicht mehr und nicht weniger.
     
  23. Fipse

    Fipse
    Registriert seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    26.880
    Warum darf ein Shooter denn keine Geschichte haben? Und noch mal, wer zwingt dich diese zu lesen?
     
  24. Lord Dunno

    Lord Dunno
    Registriert seit:
    19. August 2009
    Beiträge:
    734
    Ja, Tracer! Sie hatte eine Partnerin.
    Aber bei der Pose gebe ich dir recht. Das war einfach nur unverständlich von Blizzard. Ich meine, guck dir mal Widowmaker an...
     
  25. SAVARD

    SAVARD
    Registriert seit:
    1. September 2017
    Beiträge:
    11
    stimmt, ist mir entfallen. macht die sache noch peinlicher im grunde: man wirft blizzard sexismus vor, da die männerwelt auf tracers hintern geiert und sie selbst ist lesbe. da sind wohl ziemlich viele männerträume zerplatzt. nicht.

    ich darf mich mit dem spiel auseinandersetzen. dazu gehören solche entscheidungen. ob ich die lore lese oder nicht, bleibt mir überlassen. trotzdem weiß ich, dass blizzard mal wieder völlig bescheuert agiert. darum geht es mir.
    als nächstes hat dann pro evolution soccer einen schwulen vereinsmanager und drei lesbische cheerleader. okay, gut, kann sein. gehört das da hin? ich denke nicht.
     
  26. Fipse

    Fipse
    Registriert seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    26.880
    Die neue Pose war doch genauso sexy.


    Warum gehört es da nicht rein? Blizzard möchte Overwatch nun mal viel Hintergrund geben. Das war von Anfang an klar und wurde auch genauso kommuniziert. Jeder Charakter bekommt immer mehr Hintergrund, auch Jahre später. Warum tun nun alles so überrascht?
     
  27. SAVARD

    SAVARD
    Registriert seit:
    1. September 2017
    Beiträge:
    11
    hier prallen die meinungen einfach aufeinander. du bist der meinung es passt rein, ich bin der meinung, dass das thema sexualität nichts bei overwatch verloren hat. eine story, eine lore bei einem spiel, was keinen storymodus hat, was lediglich über kurze runden verfügt, man diese charaktere in keinster weise individualisieren kann oder sich gar IDENTIFIZIEREN. nein, für mich völlig deplatziert.

    wenn ich witcher spiele, in die welt versinke und mit geralt auf jagd gehe und dann sehe ich beispielsweise triss und sie sagt, sie hat eine freundin... dann passt das rein, denn darauf folgt geralts reaktion und eine ganze geschichte, die ich selbst miterlebe, wird erzählt. man interagiert, man ist mitten drin. rollenspiel-flair eben.

    aber zu overwatch und dem spieldesign passt story einfach nicht. das sieht blizzard anscheinend ähnlich, sonst hätten sie die story schon vor jahren eingefügt und nicht erst nachgereicht. oder es gäbe einen singleplayer-story-modus. auf jeden fall, lange rede kurzer sinn: story, lore unnötig, thema sexualität bei einem spiel was 10 minuten dauert und man keinerlei bindung zum charakter hat = noch viel unnötiger.

    aber bitte, blizzard möchte mit tracer und soldier zeichen setzen: kein sexismus, keine homophobie. an sich löblich, aber konzentriert euch lieber aufs spiele machen und überlasst diese messages jemand anderem. danke.
     
  28. Fipse

    Fipse
    Registriert seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    26.880
    Achso und deswegen macht Blizzard all die nicht-homosexuellen Geschichten...warum genau? Blizzard will sehr wohl eine Geschichte erzählen. Scheinbar kapierst du das nicht.

    Aber ja natürlich. Ist wieder alles die böse SJW Verschwörung! Die haben Blizzard unterwandert und zwingen den Milliardenkonzern homosexuelle Charaktere zu schreiben.
     
    Captain Tightpants gefällt das.
  29. Senigata

    Senigata
    Registriert seit:
    20. März 2018
    Beiträge:
    8
    Mercy und Genji scheinen ziemlich hetero füreinander zu sein.
     
  30. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    7.595
    Ana hat einen Ehemann, Sam. Randnotiz: Sam spielt keine Rolle im Spiel, hat auch sonst keinerlei größere Relevanz. Was ist hier die Message, warum wurde Ana als heterosexuelle Ehefrau entworfen? Mir erscheint das ebenso überflüssig. Randnotiz 2: es gab keinen Aufschrei wegen ihres Ehemannes. Stört dich die Heterosexualität und Ehe von Ana auch so,...?
     
  31. Fipse

    Fipse
    Registriert seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    26.880
    Uhhh schlechtes Beispiel. Ana hat eine Tochter die doch recht wichtig ist als Spielfigur ;)

    Aber gut, wenn Blizzard wirklich die Böse SJW Agenda verbreiten möchtet hätten die Pharah als Tochter von zwei Frauen zeigen können (theoretisch ja medizinisch machbar) .

    PS: Freue mich auf den Shitstorm wenn Zarya als heterosexuelle Frau gezeigt wird :ugly:
     
  32. SAVARD

    SAVARD
    Registriert seit:
    1. September 2017
    Beiträge:
    11
    jo, anas gesinnung ist tatsächlich nur denjenigen neu, die nicht mitgedacht haben.
    und trotzdem, ist die erwähnung des ehemanns tatsächlich auch überflüssig.

    du brauchst dieses "SJW" gar nicht so in den dreck zu ziehen. schon mal daran gedacht, dass overwatch zur zeit im sterben liegt, wohl bald free-to-play wird und blizzard eventuell noch mal große aufmerksamkeit generieren will? hast du die anderen franchises verfolgt? diablo? hots? da wurde bzw. wird auf die community gespuckt. und bei overwatch soll genau was getan werden? videos produziert werden, die positive signale in die welt senden? HAHA.

    also, die frage an dich, fipse: du hast mich ja eben gefragt ob ich was nicht kapiere. kapierst du vielleicht nicht, dass blizzard eventuell lediglich marketing betreiben will um damit ein wenig aufmerksamkeit zu generieren?
     
  33. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    7.595
    Dafür ist kein Ehemann nötig: könnte auch ein One-Night-Stand, o.Ä. sein. Außer Blizzard ist in Wahrheit der verlängerte Arm des Konservatismus und möchte hier Werbung für die monogame Ehe machen. Offenbar kann man ja aus allem eine Message machen. Übrigens hat Torbjörn nur ein Auge: sollen hier behinderte Menschen in den Mittelpunkt gerückt werden? Falls ja, weshalb? Seine Behinderung ist im Spiel bedeutungslos und wird auch sonst nicht weiter thematisiert. Überflüssig. Warum ist Ana überhaupt als Mutter von Pharah angelegt - warum musste Blizzard unbedingt Mutter und Tocher ins Spiel bringen?

    Es geht um Sexualität, nicht um Gesinnungen. Anas Ehemann ist überflüssig, wie auch die Mutter-Tochter-Beziehung zwischen Ana und Pharah überflüssig ist. Hätte man ebenso drauf verzichten können. Tat man nicht. Was ist also hier die Message von Blizzard?
     
  34. Senigata

    Senigata
    Registriert seit:
    20. März 2018
    Beiträge:
    8
    Man hätte auch die Story aus Overwatch weglassen können. Haben sie aber nicht.
     
  35. Fipse

    Fipse
    Registriert seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    26.880
    Nö sie haben schon vor 3 Jahren gesagt das mehrere Charaktere Homosexuell sind. Und sie erzählen auf genau diese Art und Weise wie jetzt schon immer die Geschichte von Overwatch. Du willst einfach eine böse Agenda sehen. Schon mal daran gedacht dass Chu und Co schon lange überlegt haben was für eine Geschichte jeder Charakter haben wird?
     
  36. SAVARD

    SAVARD
    Registriert seit:
    1. September 2017
    Beiträge:
    11
    ich sehe eher lootbox-kritiken, schwindende spielerzahlen, nicht dermaßen neuen content, das verhalten gegenüber anderen communities wie d3, sc2 und hots... und ich sehe geschichten von OW-charakteren, deren gerne mal ein "aufschrei" folgt und alles redet über overwatch.

    aber ja, blizzard geht es um die message. ^^
     
  37. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    7.595
    Eben. Und wenn man sie für überflüssig hält, liest man sie eben nicht. Auch sagen hier einige, dass die die Handlungen für überflüssig halten, nur um dann in langen Beiträgen zu erklären, warum sie sich darüber aufregen oder warum sie ihnen einen Charakter kaputt (!) machen. Das erscheint mir persönlich auch sehr überflüssig.
     
  38. Senigata

    Senigata
    Registriert seit:
    20. März 2018
    Beiträge:
    8
    Hmm erinnert mich ein bisschen an vor 2 jahren als Mercy ihren Valentinstag spruch gegenüber Genji hatte und die Pharmercy fans mit Schaum vor dem Mund verlangt haben, dass sie aus dem Spiel entfernt werden. Nur in diesen Falle regen sich Leute einfach nur drüber auf, das Jack halt auf Typen steht obwohl es nichts an seiner Persönlichkeit ändert oder Spielverhalten ändert.
     
  39. Fipse

    Fipse
    Registriert seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    26.880
    Na dann glaub das mal und reg dich über etwas auf was dir nicht weh tut ;)
     
  40. SAVARD

    SAVARD
    Registriert seit:
    1. September 2017
    Beiträge:
    11
    und du glaubst einfach weiter, dass blizzard der welt geschichten von toleranz und einem besseren miteinander erzählen will, dann verstehen wir uns ^^
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top