Artikel: Overwatch-Profispielerin tritt nach Schikane zurück

Dieses Thema im Forum "Diskussionen zu Gamestar-Artikeln" wurde erstellt von Mary Marx, 4. Januar 2019.

  1. Rolizei

    Rolizei
    Registriert seit:
    22. Dezember 2016
    Beiträge:
    1
    Social Justice Warriors und Internet White Knights haben sich hier mal wieder grandios selbst vorgeführt.
    Großartiges Kino :)

    Mehr von solchen Aktionen bitte.
     
    finl3y, Barrakuda und Bararok gefällt das.
  2. Locutus von Borg

    Locutus von Borg
    Registriert seit:
    24. August 2010
    Beiträge:
    241
    ich verstehe die aufregeung nicht so ganz. man sieht hier wohl ein krankhaftes system, weil es so reagierte, wie es das eben tat, jedoch hatten die leute doch absolut recht. der ganze versuch selbst ist zu verurteilen, als die reaktionen darauf.

    das wäre doch so, als würde ich ein auto f1-auto manipulieren und jeder der dann sagt, das da etwas mit dem auto nicht stimmt als unsinn abstempeln. nicht zu vergessen, das das dann ein schaden für den gesamten rennsport ist. hinzu kommt, das hier so gut wie alle indikatoren für eine unsaubere sache vorhanden sind. die komplette anonymisierung der person, der zeitpunkt des erscheinens dieser person.

    in meinen augen, hat weder das overwatch-team eine peinlichkeit erlitten, noch gab es schaden am e-sport. das einzige das hier passierte war, das ein top 500 spieler einen versuch total vermasselt, welcher schon im grundsatz fragwürdig ist. so wurde das misstrauen gegenüber menschen welche nicht ihren namen preisgeben wollen nur vergrößert. Der hat also dem e-sport einen bärendienst erwiesen.
     
  3. Tactical.Steffen

    Tactical.Steffen
    Registriert seit:
    29. Dezember 2011
    Beiträge:
    5.287
    Ort:
    Köln
    :corn: Es wird Zeit, dass Overwatch, Fortnite und Konsorten endlich von der Bildfläche verschwinden. Diese ganzen konstruierten und virtuellen Probleme fallen für mich wieder einmal unter eines: First-World-Problems.

    Dass Leute online beleidigt werden unter jeglicher Gürtellinie war schon immer so, seit Erfindung des Internet. Man bekämpft hier wieder nur irgendwelche nachrrangigen Probleme aber nicht die Symptome.

    In diesem Sinne, ein schönes Wochenende!
     
    Lemansky und Captain Tightpants gefällt das.
  4. Garm

    Garm
    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    42.830
    Was ein lustiger Clusterfuck. :ugly:
     
  5. Balthamel Master Mirror

    Balthamel
    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    29.530
    Weil sich die Spieler daneben benehmen sollen die Spiele gleich abgeschafft werden. Das löst das Problem natürlich sofort....
     
    der.Otti gefällt das.
  6. KeV1989

    KeV1989
    Registriert seit:
    25. April 2011
    Beiträge:
    2.620
    Vor allem waren es ja nichtmal alle Spieler die so reagierten. Es gab einen Spieler, der bekannt für seinen Bullshit ist, der gleich mit Sprüchen wie Doxxing etc ankam. Da mussten ne Handvoll mit auf den Zug aufspringen.

    Aber selbst die Spieler, die konstruktiv ihre Zweifel erklärt haben, wurden mit in die selbe Schublade gesteckt. Und das geht einfach gar nicht.
     
  7. Tankbuster

    Tankbuster
    Registriert seit:
    11. Juni 2009
    Beiträge:
    1
    Mal unabhängig vom eigentlichen thema, sehr guter Artikel. Hat zwar etwas von Gossip für Aussenstehe. Trotzdem gut zu lesen und schön spannend was so geht.
     
  8. Pucaacup

    Pucaacup
    Registriert seit:
    13. Dezember 2015
    Beiträge:
    1
    Sexismus habe ich ehrlich gesagt noch nie in einem Onlinespiel mitbekommen.

    Aber toxisches Verhalten in OW ist Standard. Gibt kaum eine Runde (sei es das eigene oder gegnerischen Team) wo alles harmonisch verläuft.

    Oder Leute die Hanzo, Genji oder Widow insta picken und den anderen vorschreiben wollen was sie spielen sollen.
     
  9. Jondaalsson

    Jondaalsson
    Registriert seit:
    4. April 2016
    Beiträge:
    2
    Find's schon wieder übertrieben, dass ihr die Kommentare zu diesem Thema "versteckt"...

    Wie auch immer, ich sehe das wie einige andere hier. Es wirkt einfach extrem unwahrscheinlich, dass diese Ellie eine reale Person war, bzw. nicht nur ein schlechter Scherz war. Wer ernsthaft E-Sportler(in) werden will, der gibt halt auch seinen echten Namen an, wenn's von der Organisation verlangt wird...
     
  10. Tactical.Steffen

    Tactical.Steffen
    Registriert seit:
    29. Dezember 2011
    Beiträge:
    5.287
    Ort:
    Köln
    Ich sehe die Ursache eher beim Umgang der Menschen untereinander, weniger bei den Spielen selbst. Beim Umgang, da gibt es für die meisten Menschen eine Menge zu lernen.
     
    der.Otti und Timber.wulf gefällt das.
  11. Verklärbär

    Verklärbär
    Registriert seit:
    11. Juni 2018
    Beiträge:
    12
    Wenn ein kompetentes Mädel auf ein Rudel kleine, unreife Jungs trifft ist das schon immer problematisch gewesen. Das ist kein Sexismus, sondern Unreife. Man darf nicht vergessen, daß ein erheblicher Anteil des Publikums und so etliche Spieler vor gar nicht so langer Zeit sich noch gepflegt in die Hose gemacht haben.

    Im Gegensatz zu so viele anderem Gleichmacherei statt Gleichberechtigungs Blödsinn ist es doch fast nirgendwo so vollkommen egal, welches Geschlecht und welche Herkunft die Leute haben, wie im e-sport. Nur transparent sollte es zugehen. Wer sich für jemanden ausgibt, der er nicht ist, muss auch die Reaktionen sachlich hinnehmen.
     
    Tactical.Steffen und Xiang gefällt das.
  12. Nino_Chaosdrache

    Nino_Chaosdrache
    Registriert seit:
    10. September 2014
    Beiträge:
    54
    Das ganze klingt nach einem ziemlichen Who Cares Problem. Vlt liegt es daran, dass mich Esports nicht interessiert, aber ich sehe da jetzt keinen großen Skandal.
     
  13. TheÜberlord

    TheÜberlord
    Registriert seit:
    6. Juni 2018
    Beiträge:
    10
    Über Sexismus wird in dem Report nur geschrieben, weil ein angebliches Weibchen mit Recht mit Recht als Nichtweibchen identifiziert wurde. Und es Gründe dafür gab. Und das alberne Philosophieren, ob eine Spielerin mit Sexismus konfrontiert ist, kann man sich sparen. Wenn Spielejournalismus ernst nehmen soll, zählen Fakten und Beweise. Man sollte schon in der Lage sein den Spiegel in dieser Hinsicht zu übertreffen, ist akutell sogar sehr einfach geworden.

    Wie wäre es mit einem Beispiel für die angebliche sexistsiche Belästigung? Und wie kann es zu einer sexistischen Beleidigung kommen, wenn es kein Oper gibt? Online werden viele als Sexisten, Nazis, Kommuniste und anderes diffamiert, wenn es dann aber um Beweise geht, sind die Haßprediger sehr arm an Fakten.
     
    capcomic, Bot=of=Nod und Barrakuda gefällt das.
  14. Teiler Der mit dem V tanzt

    Teiler
    Registriert seit:
    9. Januar 2018
    Beiträge:
    4.209
    Ort:
    hographisch völlig inakzeptabel!
    und wenn dann einer ausrastet sind die ganzen belästigungen aus dem netz kein thema mehr (siehe ribery)
     
  15. Barrakuda gesperrter Benutzer

    Barrakuda
    Registriert seit:
    17. Oktober 2018
    Beiträge:
    3
    Um das "Thema" mal auf den Punkt zu bringen:

    Getriggerte Verschwörungspraxisleugner spulen wie auf Knopfdruck das komplette Programm ihrer SJW-Diversity-Agenda ab mit haltlosen Sexismus-Vorwürfen an die böse genuin maskulin-toxische und ansonsten natürlich per se rassistische Shooter-Community, da Frauen - oder die, die sich trotz primär männlichen Geschlechtsmerkmalen dafür halten - immer Recht haben und sich auch dafür getriggert fühlen dürfen, was Nicht-Frauen kommentarlos und still erdulden müssen, wenn sie im Rampenlicht stehen.

    Und obwohl alles ein astreiner Fake 1. Grades war, der dem Mainstreammedien-Fake-Papst Relotius zur Gaunerehre gereicht hätte, sollen am Ende trotzdem die Verschwörungstheoretiker, die Verschwörung in praxi aufgedeckt haben und somit Verschwörungsaufklärer sind, die zu Verdammenden sein?

    Nicht Neues unter der Sonne.
     
  16. QuasarAI

    QuasarAI
    Registriert seit:
    6. Januar 2019
    Beiträge:
    2
    Da im E-Sport Publikum primär Kinder und jugendliche unterwegs sind, muss es dies auch nicht wirklich.

    Man versucht bei diesem Medium ständig Kinder zu Erwachsenen umzupolen und nur dies ist das eigentliche Problem. Die Industrie will zwingend mit dem Sandkasten Geld machen, das Resultat sieht man.

    Früher war Internet auch mal extrem teuer, da nach Minute abgerechnet wurde. In den MMOs von damals hat man nur sehr selten Kinder angetroffen. Nur so als Beispiel.
     
  17. Tavar

    Tavar
    Registriert seit:
    1. Juni 2018
    Beiträge:
    2
    Darüber bin ich auch froh, gerade weil leider auch die Gamestar in letzter Zeit sehr schnell darin ist, auf dem Feminismuszug aufzuspringen, ohne auf die Fakten zu warten. Da war der Artikel in der Tat eine willkommene Abwechselung. Allerdings - ohne jetzt Deutschlehrer spielen zu wollen - stören mich Formulierungen wie "weibliche Spielerin" oder "weibliche Streamerin" doch sehr. Das ist völlig redundant oder gibt es auch männliche Streamerinnen? Warum nicht einfach "Spielerin" oder "Streamerin"?
     
    Hermes27 gefällt das.
  18. DarthMario

    DarthMario
    Registriert seit:
    29. August 2016
    Beiträge:
    1
    Die Gaming Community ist leider oft toxisch. In manchen Spielen wie WoT möchte ich den Chat einfach gar nicht mehr lesen weil es mich nur nervt, was schade ist, da man auch sehr oft nette Leute trifft. Es wäre schön wenn es hier eine Lösung geben wird, denn es verdirbt oft auch den Spaß am Spiel. Das betrifft Frauen und Männer gleich, aber bei meiner Freundin hab ich in WoT schon gemerkt dass sie sich die Sachen noch mehr zu Herzen nimmt als ich.

    Ich möchte zum Thema "Sozialexperiment" mal schreiben, dass es da auch eine andere Seite gibt. Ich spiele fast in jedem MMO weibliche chars, angefangen mit SWG über WoW und andere. Nie habe ich mich als Frau ausgegeben, aber irgendwie nehmen trotzdem oft Leute an man spielt das Geschlecht, dass man auch hat (keine Ahnung ob die auch annehmen das der andere ein Wookiee oder ein Orc ist). Aber meine Erfahrung war, dass die Leute in PvE MMOs viel netter zu mir waren wenn sie annehmen ich bin ne Frau, bzw. hab ich auch Geschenke bekommen wurde lieber eingeladen. Meine Freundin, die zusammen mit mir WoW spielt hat das dann auch bestätigt als sie nach einiger Zeit mit einem männlichen Char meinte, der macht ihr nicht soviel Spaß weil die Leute unfreundlicher bzw. härter zu ihr sind als auf ihren weiblichen chars.

    Ich hab keine Studie drüber gemacht, wollte nur sagen, dass es wohl auch andere Seiten der männlich/weiblich Medaille gibt. Was das sozialexperiment von "Ellie" für einen Sinn hatte weiß ich allerdings nicht, damit wurde jetzt genau gar nichts bewiesen. Da wäre es besser gewesen über echte Overwatchspielerinnen zu berichten.
     
  19. minando

    minando
    Registriert seit:
    6. September 2015
    Beiträge:
    2
    Shooter plus Pubertät sind nicht gerade ideale Voraussetzungen für höflichen Umgang miteinander. Immerhin kann man als Spieler eine Menge darüber lernen was ein dickes Fell wert ist. Ausserdem sind solche Skandälchen ganz unterhaltsam, und man kann lustig über die Szene lästern.
     
    Tactical.Steffen gefällt das.
  20. Pat Bateman American Psycho Moderator

    Pat Bateman
    Registriert seit:
    30. September 2001
    Beiträge:
    49.117
    Ort:
    Gründer des ALIAS - Fan-Clubs || Tom Clancy und Gl
    3 Beiträge im Forum, davon 1 mit Zensur-Vorwurf und der nun mit Provokationen + Sexismus. Das macht den direkten Abflug! Solche Posts braucht hier keiner.
     
    der.Otti, Hermes27 und Rustipani gefällt das.
  21. Headcrap

    Headcrap
    Registriert seit:
    1. Oktober 2009
    Beiträge:
    64
    "Soziales Experiment" -> Internet Slang für "Ich fands witzig, aber dann gab es einen riesen Shitstorms und deshalb hab ich alles im Namen der Wissenschaft getan!!"

    Die einzige Frage, die das aufwirft ist doch, wie zur Hölle die einen nicht existierenden Spieler signen konnten.
    Und vielleicht wieso Profispieler kein Recht auf Privatsphäre haben sollen.
     
    Drachenberg gefällt das.
  22. E-Sport und richtiger Sport ist in meinen Augen immer noch ein massiver Unterschied. Und solche Geschichten lassen den E-Sport auch in allem anderem als gutem Licht erscheinen. Obendrein noch ganzen Cheating-Skandale (Wobei da auch nur "einige" wirklich erwischt werden)! Online-Gaming hat ja im großen und ganzen schon generell mit unglaublich viel "Toxicity", Trollen und sonstigem Mist zu kämpfen, und dann den ganzen Kids und Teens noch diesen Quatsch in den Kopf zu setzen das sie in solchen Spielen unbedingt die besten sein müssen, ist einfach nur idiotisch. Das Klientel ist da manchmal auch so schon zwielichtig genug...
     
    Hermes27 gefällt das.
  23. Waldkauz

    Waldkauz
    Registriert seit:
    17. Juli 2015
    Beiträge:
    15
    Das sehe ich nicht so. Ich sehe die "Political Correctness" durchaus positiv, solange sie ein besseres menschliches Miteinander ermöglicht und mit Herz und Verstand maßgehalten wird.
    Leider habe ich jedoch den Eindruck das heutzutage eher schwarz-weiß Malerei stattfindet und über das Ziel hinausgeschossen wird und dies führt dann zu einer berechtigten Gegenbewegung, die leider nicht selten dann auch über die Stränge schlägt. Mich selber nehme ich davon auch nicht aus. Ich bemühe mich zwar um einen objektiven Standpunkt, nur gelingt mir das nicht immer und manchmal ist es mir auch nicht bewusst bis mich jemand anderes mit Argumenten zum nachdenken bringt. Es wäre sicherlich hilfreich, wenn die gemäßigteren Leute einer Ansicht oder Bewegung lernen würden trotz ihrer eher harmonischen Einstellung, wann man auch den Extremisten auf der eigenen Seite entschieden öffentlich entgegentreten muss,. um die Gräben nicht zu vergrößern.
     
    Hermes27 gefällt das.
  24. Hermes27

    Hermes27
    Registriert seit:
    19. Dezember 2017
    Beiträge:
    1
    Ich gebe dir da vollkommen Recht, Waldkauz. Jeder sollte sich kritisch hinterfragen und reflektieren. Dieses ganze "entweder oder"-Denken ist doch Quatsch. Alle extremen Seiten sind stets falsch, weil es immer irgendwo dazwischen liegt.

    Und ViDEOSPiEL_TVs "Wer solch ein krankes Experiment abzieht, sollte dringend mal zum Psychologen" ist wirklich Unsinn. Krank ist es, wenn Leute dieses Doxxing abziehen!
    Ansonsten kann ich nur sagen: Es gibt schon einen Grund, wieso ich Onlinespiele dieser Art meide: Es ist gar nicht das Gameplay, es sind allein die Elemente der "Community" dahinter: Rage Quitter, Unreundliche (und das ist noch ein gemäßigter Ausdruck...) usw.
     
  25. BockwurstBoi gesperrter Benutzer

    BockwurstBoi
    Registriert seit:
    29. August 2018
    Beiträge:
    3
    Und genau dieser ganze Sachverhalt zeigt doch eindrucksvoll, dass eSports nichts im Breitensport zu suchen hat. Es ist eben ein Haufen von hängengeblieben, pubertären Idioten. Eine Szene stellt sich selbst bloss und zeigt, dass sie ganz klar dort hingehört, wo sie momentan ist - in der Nische. Schon der Gedanke daran, dass eSports olympisch werden könnte...eijeijei. Es ist alles so furchtbar pubertär, inkl dass daraus aus Aufreger sondergleichen generiert werden kann.

    Ich, als Ü30-Leser und Gamer, empfinde da maximale Fremdscham und fühle mich wie im Kindergarten.
     
  26. Balthamel Master Mirror

    Balthamel
    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    29.530
    Wenn es danach geht dürfte der Fußball wie der Fall Ribery zeigt auch nicht zum Breitensport gehören.
     
    Waldkauz und Der_Vampyr gefällt das.
  27. BockwurstBoi gesperrter Benutzer

    BockwurstBoi
    Registriert seit:
    29. August 2018
    Beiträge:
    3
    Das sind Einzelfälle. Ich will aber keinen pubertären Rotzbengeln beim Daddeln zuschauen, die sich auch noch benehmen, wie die letzten Vollidioten. eSports gehört in die Nische und soll da auch bleiben.
     
  28. Balthamel Master Mirror

    Balthamel
    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    29.530
    Also sind alle e-Sportler Idioten weil sich jetzt ein paar von ihnen eine dumme Aktion geleistet haben? Interessant...
     
  29. BockwurstBoi gesperrter Benutzer

    BockwurstBoi
    Registriert seit:
    29. August 2018
    Beiträge:
    3
    Mir gehts um die gesamte Szene. Der Prozentsatz an vernünftigen Menschen ist dort verschwindend gering. Der gros der Leute sind pubertäre, hängengebliebene Deppen. Deswegen...bleibt in eurer Nische.
     
  30. mordran

    mordran
    Registriert seit:
    3. März 2017
    Beiträge:
    2
    Ist kein Wunder das E-Sports nicht als Sport ernst genommen wird. Man stelle sich mal vor Manuel Neuer wäre nur unter L2pFggt0815 bekannt, LOL.
     
  31. Waldkauz

    Waldkauz
    Registriert seit:
    17. Juli 2015
    Beiträge:
    15
    Ja mei, hama heut nix gscheids g'essen oder?
    Deine Meinung darfst du gerne schreiben, nur an der Ausdrucksweise solltest du meiner Meinung nach noch etwas feilen.
     
  32. Captain Tightpants "Gefällt mir"-Bot

    Captain Tightpants
    Registriert seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    8.188
    Das ist Unfug :no:. Jederman weiss das Manuel Neuer als Cola Zero bekannt ist :yes:.
     
    Lemansky gefällt das.
  33. Fiesfee

    Fiesfee
    Registriert seit:
    30. Oktober 2017
    Beiträge:
    2.582
    Scheinst dich ja bestens in dieser Deppenszene auszukennen.
     
  34. Reddok Kommentar-Moderator

    Reddok
    Registriert seit:
    20. Januar 2016
    Beiträge:
    501
    @BockwurstBoi Es ist völlig in Ordnung, wenn du nichts mit ESport anfangen kannst. Beleidigungen allerdings nicht...
     
    der.Otti gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top