Community-Umfrage - Was ist für euch das wichtigste Element eines Fallout-Spiels?

Dieses Thema im Forum "Spieleforum" wurde erstellt von Mary Marx, 15. November 2018.

  1. Mary Marx Community-Redakteurin Mitarbeiter

    Mary Marx
    Registriert seit:
    3. September 2018
    Beiträge:
    1.733
    Heyho GameStar-Community,

    mit Fallout 76 könnt ihr endlich wieder durchs Ödland ziehen, dieses Mal sogar an der Seite eurer Freunde. Auch Dimi und Maurice haben sich auf Wanderschaft begeben und halten ihre Eindrücke in einem Test-Tagebuch fest.

    Während die beiden den neusten Fallout-Ableger auf Herz und Nieren prüfen, wollen wir von euch wissen: Was macht für euch ein gutes Fallout aus?

    Einige Anregungen und Vorschläge haben wir bereits in einer Umfrage zusammengefasst. Ihr findet sie hier und auf www.gamestar.de rechts im Kasten. Gerne könnt ihr eure ausführliche Meinung in diesen Thread posten. Im Laufe der nächsten Woche fassen wir dann die Ergebnisse aus Umfrage und Forum in einem Artikel zusammen.

    Wir sind gespannt auf eure Antworten!
     
  2. Tom Sawyer Suchender

    Tom Sawyer
    Registriert seit:
    29. März 2001
    Beiträge:
    11.393
    Nunja, die Dinge in der Umfrage sind die quantitativen Merkmale. Die hat Fallout ja immer, wenn auch manchmal leider nur rudimentär. Das Problem ist leider häufig die Umsetzung, d.h. die Qualität und das Zusammenwirken der Elemente. Hier hat Obsidian mit Fallout New Vegas sehr viel besser gemacht als Beth mit seinen Fallouts, auch wenn es seine Macken hatte. Aber in der Summe war es das rundere Fallout-Spielerlebnis. Wenn in einem Fallout- oder TES Teil von Beth mal etwas verbessert wird, dann vernachlässigen sie andere Elemente darin. Das finde ich das ärgerliche daran. Es ist ja nicht so, als das sie nicht könnten wenn sie wollten.

    Sehr ärgerlich ist auch, dass viel mit mods ausgebügelt werden muss und bis zu einem Grad weiß das Beth auch und verlässt sich darauf. Für mich ist es in etwa so: Bethesda liefert ein Basisspiel oder Grundgerüst irgendwo zwischen 50 und 75% und den Rest muss oder kann man sich mit mods zusammenstellen. Das ist mir aber zu wenig. Ich erwarte von so einem Studio für ein Vollpreistitel nahezu 90-100% und mit mods kann man sich das Spiel dann noch anpassen, denn wenn diverse Dinge im Vanillaspiel schon nicht passen heißt das nicht, dass man alles per mods regeln kann.

    Für mich ist ein gutes Fallout denke ich, wenn die genannten Elemente nicht heruntergedummt sind, sondern gut ausgearbeitet und im Spiel miteinander harmonieren. Und ich möchte nicht wie ein kleines Kind an die Hand genommen werden!
    Das Szenario ist natürlich prägend für die Serie und auch VATS, merkwürdige Charaktere etc. Es wurde häufig behauptet, dass die Hauptgeschichte nicht so wichtig sei. Für mich gilt das nicht, ich möchte eine gute Hauptqust und gute Nebenquests. Natürlich möchte auch ich im Ödland herumstromern und entdecken, seien es gefährliche oder schöne und einladende Orte oder (hoffentlich gut ausgearbeitete) Charaktere oder Gruppierungen, die es geschafft haben im Ödland zu überleben u.s.w.
    Aber das alleine mit dem Hintergrund "schreib deine eigene Geschichte" funktioniert gar nicht so gut, wenn man keine Reaktionen der Außenwelt auf etwas bekommt. Das ist ein Blender. Wenn sich also die Spielfigur verändert und/oder die Welt durch ihre Taten verändert und es Reaktionen darauf gibt, dann ist das top. Und wichtig ist mir auch, dass ich nicht das Gefühl habe, der einzige zu sein der etwas bewegt. Ich möchte ein aktiver Teil im Spiel sein, aber nicht der einzige Teil der im Spiel aktiv ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. November 2018
    misterbrown und Lazzlo gefällt das.
  3. Lazzlo

    Lazzlo
    Registriert seit:
    13. Mai 2014
    Beiträge:
    1.751
    Ort:
    Hannover
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 7 3700X 8x 3.60 GHz 65W
    Grafikkarte:
    8 GB AMD Radeon RX 5700 XT MSI Gaming X
    Motherboard:
    MSI X470 GAMING PLUS MAX (Chipsatz: X470 / ATX)
    RAM:
    32 GB DDR4 Corsair Vengeance LPX schwarz DIMM Kit 3200 MHz (2x 16 GB)
    Laufwerke:
    500 GB M.2 2280 PCIe x4 WD Black SN750 NVMe SSM
    WD Black P10 Game Drive Externe Festplatte 5 TB
    Gehäuse:
    Corsair Carbide Series 275R schwarz mit Acrylfenster (ATX)
    Maus und Tastatur:
    Roccat KONE AIMO, KHAN & ARVO
    Betriebssystem:
    Win 10 Home
    Monitor:
    MSI Optix G24C4 23,6 Zoll
    Mir fehlt die Auswahl "Iso-Perspektive" :ugly:
     
  4. dieMausss

    dieMausss
    Registriert seit:
    30. April 2009
    Beiträge:
    3.815
    Wie wäre es mit "keine/wenig Microtransaktionen" bzw. "Kein Grind" (sollte automatisch so sein wenn 1 zutrifft), "lebendige und interessante Spielwelt", "interessante Story und Quests".
    Ich gehöre zu jener Fraktion die das "Auslagern" auf Mods weniger kritisch sieht sofern 1) entsprechend genug Unterstützung für die Modder vorhanden ist (Tools, Modfreundlichkeit der Engine...) und 2) dafür die anderen Punkte des Spiels umso besser sind (Qualität, Story und Inhalt, etc.)

    Daher ist das aktuelle "World of Fallout" auch weniger für mich, speziell weil solche Spiele vom Grind leben :)
     
  5. ScimiX

    ScimiX
    Registriert seit:
    16. Mai 2003
    Beiträge:
    1.424
    Die radioaktive Strahlung :hammer:
     
  6. misterbrown

    misterbrown
    Registriert seit:
    1. Februar 2006
    Beiträge:
    8.077
    [x] Der Entwickler :wahn:
     
    Killergamesplaya und Lazzlo gefällt das.
  7. Software-Pirat

    Software-Pirat
    Registriert seit:
    9. Januar 2018
    Beiträge:
    600
    Wenn ich ehrlich bin, dann würde mir ein Fallout reichen, daß ein vor allem eines ist, ein richtiges Rollenspiel, mit komplexen Regelwerk, einer anständigen Party und einer vernünftigen Story in einer nachvollziehbaren Umgebung...
     
    Killergamesplaya und acer palmatum gefällt das.
  8. Tom Sawyer Suchender

    Tom Sawyer
    Registriert seit:
    29. März 2001
    Beiträge:
    11.393
    Klingt eigentlich ganz simpel, nicht? Klingt nach ganz normal. Umso trauriger das es das, gerade heutzutage, nicht ist.
     
  9. hunter7j

    hunter7j
    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    27.778
    Naja eigentlich eine gute Kombination aus allen diesen Punkten. Was bringt mir eine tolle Welt ohne interessante Quests und Orte? Was bringt mir coole Quests, ohne gutes Gameplay?

    Z.B hat Mad Max eine absolut geile Openworld. Die Super aussieht und gutes Gameplay, aber die Story und die Inhalte innerhalb der Welt sind öde.
     
  10. RedRanger ●-Stein-der-Schande

    RedRanger
    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    30.810
    Mein RIG:
    CPU:
    Eckig
    Grafikkarte:
    Auch eckig
    Motherboard:
    Ebenfalls eckig
    RAM:
    Eher so länglich eckig
    Laufwerke:
    Rund oder solide
    Soundkarte:
    In den 90ern
    Gehäuse:
    Groß und quaderig
    Maus und Tastatur:
    Eckig, klein und ergonomisch
    Monitor:
    Rechteckig
    In der Umfrage fehlen Optionen für ein "tiefgehendes Rollenspiel-System" und "Entscheidungen und Konsequenzen". Denn genau die beiden Sachen machen für mich ein gutes Fallout-Spiel aus. Nur wurde beim Sprung in 3D davon sehr viel weggenommen. Fallout: New Vegas war da noch ein Lichtblick.

    Fallout 4 ist ein armseliges Billig-Fallout, ein mieses RPG, aber dafür halt ein spaßiges Erkundungs- und Rumdümpel-Spiel. Ich habe es gerne gespielt, aber nicht weil es ein tolles "Fallout" war.

    Fallout 76 ist eine einzige traurige Lachnummer, die den "Fallout-Skin" über ein oberflächliches, mies durchdachtes Survival-MMO gestülpt hat und auf einem Technik-Gerüst aufbaut, das dafür nicht gedacht ist und nur mit Minimalumfang irgendwie dafür zusammengebogen wurde.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. November 2018
    Doktor Best, misterbrown, Lazzlo und 3 anderen gefällt das.
  11. Blutschinken

    Blutschinken
    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    8.142
    Mein RIG:
    CPU:
    4× Cortex-A53 @ 1.2 GHz
    Grafikkarte:
    Broadcom VideoCore IV @ 400 MHz, shared memory
    Motherboard:
    Broadcom BCM2837
    RAM:
    1 GB DDR2
    Laufwerke:
    16 GB Kingston MicroSDHC (UHS 1, Class 10)
    Soundkarte:
    On Chip (PWM)
    Gehäuse:
    Vuller Tech Case (Stapelbare Zwischenplatte)
    Maus und Tastatur:
    Vortex Poker 3 (MX-Clears, O-Rings)
    TerraTec Mystify Razer Boomslang 2100
    Betriebssystem:
    Raspbian Stretch Lite (4.14)
    Monitor:
    Hannspree HP195DCB (18.5", 1366x768)
    Darf ich meine Meinung dazu äußern, wenn Fallout 4 mein erstes Fallout war? :ugly:

    Eine stimmige Welt, in der man machen kann was will und dann mit den Konsequenzen leben muss. Sprich alle Systeme passen halbwegs zueinander und man kann die Welt nach diesen Regeln bearbeiten wie man möchte.

    Die Story ist mir dabei vollkommen egal! Hauptsache es gibt genug Sachen zu entdecken, die interessant sind. Wie gesagt: Stimmige Welt.

    Das gilt aber eigentlich auch für jedes andere Open World RPG.
     
  12. Sir Hurl Moderator

    Sir Hurl
    Registriert seit:
    11. Januar 2003
    Beiträge:
    5.995
    Ich mag in Rollenspielen die Iso-Perspektive, gute Geschichten und (hinsichtlich Fallout) der Kontrast zwischen öder Landschaften und den Bunkern/millitärischen Anlagen. Bei den ersten Fallouts mochte ich dazu die "realistische" Gewaltdarstellung. Ich mag keine explodierenen Körper. Damals wurde bei einem kritischen Treffer der Gegner seitlich am Körper zerfetzt. Diese Art der Brutalität passt perfekt in das düstere Szenario von Fallout. Zusammengefasst: Iso, spannende Story, tolle Grafik mit vielen Details, viele Details und Möglichkeiten die Welt zu gestalten und zu verändern und eine nachvollziehbare Gewaltdarstellung, die irgendwie zu einer postnuklearen Welt dazugehört.
     
    acer palmatum gefällt das.
  13. Leto

    Leto
    Registriert seit:
    2. Mai 2000
    Beiträge:
    1.420
    Ort:
    Caladan - Home of House Atreides
    Mir war den "neueren" (also ab Fallout 3) Spielen das "Retro-Sci-Fi" Element sehr wichtig. Die Fallout-Spiele zeigen ja keine "normale" apokalyptische Zukunftsvision nach einem Atomkrieg, sondern eine satirisch und hunoristisch verzerrte, sehr ironische Version dessen, was man in den 50er Jahren, US-hurra-patriotisch eingefärbt, für "Zukunft" gehalten hat.
    Das ist IMHO das Alleinstellungsmerkmal der neueren Fallout Spiele und das sollte auch so bleiben, denke ich.

    Ein "Apokalypse"-Szenario alleine macht noch kein Fallout und wie grottenlangweilig und öde ein "normales" Atomkrieg-Apokalypse-Rollenspiel sein kann, zeigte vor nicht allzu langer Zeit das IMHO hier bei GS ziemlich überbewertete "Mad Max" Spiel.
     
  14. JerseyRyan

    JerseyRyan
    Registriert seit:
    26. Juli 2006
    Beiträge:
    3.834
    Ich hab nur bis Fallout 3 gespielt und das war's. :ugly:

    Für mich war immer der Epilog das Wichigste... das Gefühl in der Welt etwas zu bewegen und beim erneueten Spielen zu schauen, wie viele Auswirkungen die eigenen Handlungen haben können. In der Hinsicht fand ich Fallout 3 enttäuschend.

    Auch die Option als dummer Charakter das Spiel erfolgreich zu meistern, ist irgendwie toll :ugly:
     
  15. Mary Marx Community-Redakteurin Mitarbeiter

    Mary Marx
    Registriert seit:
    3. September 2018
    Beiträge:
    1.733
  16. Immortal technique

    Immortal technique
    Registriert seit:
    28. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.743
    Nude Mods
     
  17. Cas27

    Cas27
    Registriert seit:
    8. Februar 2003
    Beiträge:
    6.349
    Bethesda hat so ziemlich die hässlichsten Charaktermodelle im AAA Bereich und dafür willst du sowas? Schräger Fetisch. :ugly:
     
  18. Immortal technique

    Immortal technique
    Registriert seit:
    28. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.743
    Dafür gibts doch noch zig andere Mods. Mich kümmern Nude Mods nicht die Bohne, was die Modder aber aus diesen hässlichen Charmodellen anstellen ist beeindruckend.:wahn:
     
Top