Der Bethesda-Deal

Dieses Thema im Forum "Fragen an die Redaktion" wurde erstellt von KlabautermannKM, 11. November 2015.

  1. KlabautermannKM

    KlabautermannKM
    Registriert seit:
    1. Dezember 2014
    Beiträge:
    3
    Hallo liebes GS-Team, insbesondere Michael Graf :)
    Ich bin einer jener altmodischen Menschen, die sich tatsächlich noch seitenlange Tests durchlesen, anstatt nur auf die Wertungszahl zu schauen. So habe ich auch den Test zu Fallout 4 mit großem Interesse und Vergnügen gelesen. Als ich dann am Ende zur Wertung kam, bin ich fast vom Stuhl gefallen.

    Der sogenannte "Bethesda-Deal" ist treffend formuliert, aber seine Bedeutung empfinde ich als äußerst fragwürdig. Letztendlich seht ihr über (gravierende) Mängel hinweg, die ihr jedem anderen Spiel um die Ohren gehauen hättet - weil das der "Stil" des Entwicklers ist und der Entwickler das schon immer so macht.

    Die Wertung am Ende mag passen, wenn man sich auf den Bethesda-Deal einlässt (d.h. über Mängel aus fragwürdigen Gründen hinwegsieht). Aber was ist mit den Spielern, die sich nicht darauf einlassen wollen, und an ein Bethesda-Spiel die gleichen Maßstäbe anlegen, wie an jedes andere Spiel auch?
    Als Journalisten solltet ihr eigentlich keine dubiosen Verträge (wenn auch imaginärer Natur) mit bestimmten Entwicklern unterschreiben, sondern das Spiel neutral von außen betrachten und alle Spieler gleichberechtigt vertreten - dazu gehören auch die, die den Bethesda-Deal nicht unterschreiben wollen.
    Deshalb mein Vorwurf: Ihr wart (bei der Wertung) nicht objektiv. Den Testartikel finde ich sehr gut gelungen, er zeigt gleichmäßig Pros und Kontras auf. Aber die Wertung spiegelt das nicht annäherend wider.

    Ihr vergebt eine Wertung von 87 Punkten. Ok, darin ist ein Punkt Abzug wegen der Bugs enthalten. Mehr symbolisch als tatsächlich relevant, aber immerhin. Ich habe hier mal eine Liste von Zitaten aus dem Test zusammengestellt. Wie kann ein Spiel, an dem folgende Punkte kritisiert werden, so eine hohe Wertung erhalten?

    • eine Story, die man auf ein halbwüchsiges Meerschweinchen tätowieren könnte
    • Charaktere mit der Ausstrahlung löchriger Häkelpuppen
    • eine bundespräsidentensteife Inszenierung
    • meist servieren die Haupt- und Fraktionsmissionen reinen Aufgabenstandard
    à la »Töte alle Gegner« oder »Hole dieses oder jenes«.
    • Es gibt eine vorgefertigte Schlusssequenz, die keine meiner Entscheidungen
    im Spiel aufgreift.
    ----------
    • Regelmäßig bleiben Gegner einfach hängen oder irren in der Gegend herum
    • KI-Begleiter wiederum verschwinden manchmal minutenlang
    • Dialoge hängen gelegentlich sekundenlang fest
    • die Lippensynchronität lässt schwer zu wünschen übrig
    -----
    • grafisch nicht mal besonders umwerfend
    • teils matschigen Texturen und hakeligen Animationen
    • Auch manche Bauten darf ich übergangslos betreten - bei den meisten muss
    ich aber wie gehabt auf einen Ladebildschirm starren. […] Denn es kann
    nerven, vor allem, weil die Ladepausen ohne SSD-Platte schon mal eine
    Minute dauern können, erst recht auf den Konsolen.
    • Fallout 4 ist ein Paradebeispiel für eine lieblose Umsetzung, die die Stärken
    von Maus und Tastatur ignoriert.
    ----------
    • Das klingt alles zu gut, um wahr zu sein?
     
  2. Lycaon

    Lycaon
    Registriert seit:
    7. März 2013
    Beiträge:
    25
    Das unterschreibe ich so. Ich war auch erstaunt als ich nach dem Lesen des Tests die Wertung erblickte. So konditioniert man Entwickler in die falsche Richtung.

    Ich hätte 79 gegeben (symbolisch eben keine 80), damit Bethesda endlich die Augen und Ohren öffnet. Der Spielspaß ist zwar vorhanden und nicht minder als in den Vorgängern, aber eine reine Spielspaß-Wertung zu geben halte ich für unvollständig. Spiele sollten sich entwickeln (und zumindest altbekannte Probleme sollten behoben werden).

    Mir schleierhaft, wie man so viel Potenzial verschenken bzw. so lernresistent sein kann. Ich betone aber nochmal: Es macht trotzdem einen Heidenspaß.
     
  3. Michael Graf CHEFREDAKTION Mitarbeiter

    Michael Graf
    Registriert seit:
    22. September 2003
    Beiträge:
    2.104
    Sorry, ich habe leider gerade wenig Zeit, daher eine komprimierte Antwort:

    Nach Meinung unserer Tester (das war ja nicht ich alleine) wiegt die große Stärke von Fallout 4 diese Schwächen eben mehr als auf - nämlich die herausragende Spielwelt. Kein anderer Entwickler bekommt solche Welten hin. Was sie so besonders macht, steht ja im Test. Auch das Crafting ist super, die Powerrüstung macht Spaß, die Kämpfe sind allgemein flüssiger als in den Vorgängern. Kurzum: Fallout 4 hat Stärken, die man nicht einfach ausklammern darf. Dass da trotzdem keine 90 drunterstehen muss, ist klar.

    Die Aufgabe eines Tests ist außerdem nicht, Entwickler zu erziehen (Ich fürchte, hier überschätzt ihr unseren Einfluss), sondern zu erklären, ob sich der Kauf eines Spiels lohnt. Und ja, Fallout 4 lohnt sich!
     
  4. Politician

    Politician
    Registriert seit:
    21. Oktober 2006
    Beiträge:
    567
    Ich wundere mich seit Jahren darüber, dass bei Bethesda-RPGs andere Maßstäbe angelegt werden, als bei anderen Spielen. Das gilt aber um fair zu sein nicht nur für die Gamestar und andere Magazine sondern auch für viele Spieler. Bei eurem Fallout 4 Test werde ich aber auch den Eindruck nicht los, dass Wertung und Text nicht zusammenpassen. Euer Test listet soviele Schwächen des Spiels auf, dass ich es im Leben nicht kaufen würde. Es handelt sich dabei zum großen Teil um "typische" Bethesda-Schwächen, die ich aus Fallout 3 und Skyrim zur Genüge kenne und die dafür gesorgt haben, dass beide Spiele zu den größten Fehlkäufen meiner Spielegeschichte zählen.
    Mich würde mal interessieren, was die Welten von Bethesda-Spiele in euren Augen so einzigartig macht. Mir springen dort nämlich regelmäßig Unglaubwürdigkeiten ins Gesicht und zwar in einem Maße, dass ich sie kaum übersehen kann. Die Welten von Bethesda sind vorallem groß. Aber die Dialoge sind hölzern, die Geschichten für RPGs sehr schwach und die Spielmechanik lässt RPG-typische Konsequenzen des eigenen Handelns vermissen. Für mich wird bei spielen von Bethesda Größe gegen Glaubwürdigkeit getauscht.
    Jedenfalls würde ich aber eine viel stärkere Abstrafung von PC-Versionen wünschen, die es sich leisten ihre Steuerung nicht an den PC anzupassen. Ein vernünftiges Inventar sollte so schwer nicht zu entwickeln sein. Ein RPG ohne vernünftige Inventarsteuerung ist doch ein Zumutung und das galt schon zu Zeiten von Fallout 3. Wenn die Presse über solche Mängel hinwegsieht, ist das insgesamt schon sehr schädlich für die gesamte Branche.

    Ich werde mir Fallout 4 sicher nicht kaufen, da ich bei Bethesda-Spielen mitlerweile nur noch zwischen den Zeilen lese und dort erkennen kann, dass die entwicklertypischen Schwächen wieder da sind und das Spiel für mich persönlich einfach nicht gut werden wird. Ich würde mir auch wünschen, dass sich das stärker in der Wertung widerspiegeln würde. Allerdings muss man euch zugutehalten, dass offensichtlich viele Spieler die typischen Schwächen bei Sykrim und FO 3 nicht so gravierend eingeordnet haben. Ich bin gespannt, wie sich die Spielermeinung bei Fallout 4 einpegeln wird. Die Formulierung Besthesda-Deal finde ich ziemlich passend. Ich konnte diesen Deal trotz dreifachen Versuchs nicht eingehen (Morrowind, Fallout 3 und Skyrim), weil für mich glaubwürdige Konsequenzen eigener Handlungen wichtiger sind als Größe und optische Gestaltung der Welt.
     
  5. Viscro

    Viscro
    Registriert seit:
    24. Oktober 2010
    Beiträge:
    102
    Ach wie praktisch das doch wäre :P
     
  6. Gunner4ever

    Gunner4ever
    Registriert seit:
    6. November 2009
    Beiträge:
    139
    Ich kann dem Threadersteller nur zustimmen.

    Beim Lesen des Tests hatte ich mehr und mehr das Gefühl, dass da ein ziemlicher Crash kommen wird am Ende, da einige Kritikpunkte, wie schon erwähnt, für ein Rollenspiel schon eher hart sind.

    Dass dann am Ende eine 87 bei rum kommt, hat mich mittelschwer schockiert. Ich hätte maximal mit ner niedrigen 80er Wertung gerechnet.

    Letztes Jahr zur gleichen Zeit, als der Test zu Dragon Age Inquisition rauskam, las sich der Test ähnlich, und auch da gabs am Ende eine Wertung die etwas zu hoch für meinen Geschmack war. Ich hab mir dann das Spiel gekauft, trotz der Skepsis die der Test versprühte, und habs bereut - nach 10 Stunden war Schluss.

    Den gleichen Fehler werde ich mit Fallout 4 nicht machen.
     
  7. th3 ghost o_O

    th3 ghost
    Registriert seit:
    17. September 2003
    Beiträge:
    10.513
    Stimme hier zu. Mir gings bei Dragon Age genauso und da ich die Beth Games nun kenne, werde ich hier auch nicht zuschlagen, da ich wüsste, das es nach 10 Stunden vorbei ist.
     
  8. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    16.428
    Das klingt aber auf Metacritics und anderen Plattformen anders, auch im Freundeskreis von mir (Ich kam noch nicht dazu Fallout 4 zu Spielen) klingt das eher nach "Die Spielwelt ist viel leerer als in Fallout 3 und New Vegas.."

    von den typischen Bethesda Bugs reden wir nicht mal (was war eigentlich das letzte Fehlerfreie spiel von denen? Terminator Rampage?
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. November 2015
  9. Michael Graf CHEFREDAKTION Mitarbeiter

    Michael Graf
    Registriert seit:
    22. September 2003
    Beiträge:
    2.104
    Tja, in meinem Freundeskreis klingt's anders. Aber das kann ja keine Diskussionsgrundlage sein, oder?
     
  10. Lycaon

    Lycaon
    Registriert seit:
    7. März 2013
    Beiträge:
    25
    Erst einmal ein großes Danke, dass sich Redakteure die Zeit nehmen, hier zu antworten :)

    Nein, das ist natürlich nicht die Aufgabe eines Tests, aber eine Konsequenz davon. Wenn sich die großen Spielemagazine einig sind und negative Dinge beleuchten UND abstrafen, wird sich der Entwickler Gedanken machen. Und ja, der Kauf lohnt sich wirklich - besonders, wenn man Fan der Falout-Reihe ist.

    Es sollte eine Art normiertes Feedback-Formular geben - von Dingen die Toll sind, und Dingen die geändert werden sollen - das dann an die Entwickler versendet wird. *Träum*

    Und ich bin mir ziemlich sicher, dass sich Fallout 4 die tolle Wertung (auf meiner persönlichen Skala) spätestens als GOTY-Edition auf jeden Fall verdienen wird.
     
  11. philsen

    philsen
    Registriert seit:
    2. September 2007
    Beiträge:
    1.707
    Problematisch ist dass die von dir genannten Stärken alle mit einem weinenden und mit einem lachenden Auge betrachtet werden müssen.

    Aber die Steuerung ist ziemlich unkomfortabel

    Aber verliert ihren Reiz als episches Ausrüstungsstück, Casualisierung sei dank. Das zieht sich leider durchs Spiel, gerade Fallout 3 hat sich für mich durch seine bedrohliche Atmosphäre ausgezeichnet.

    Ich finde dass ein Vergleich mit Vorgängern kein gutes Argument ist. Fallout 4 muss sich an aktuellen Produktionen messen lassen und bei diesem Vergleich fallen die eindeutigen Probleme stark auf.

    Diese Schwächen werden in eurem Test erwähnt und in der Wertung konsequent ausgeklammert, was ich persönlich für eine schwierige Entscheidung halte.

    Meine Meinung:
    Eine tolle Spielwelt als Hauptargument ist schlichtweg zu wenig für eine 8.

    Bethesda hat sich auf dem guten Ruf ausgeruht. Die von der Community geliebten Features wurden einfach an den Anfang des Spiels gepackt (Hund als Begleiter, Powerrüstungen), die Technik und die Präsentation völlig vernachlässigt und aktuell beliebte Features wurden lieblos hinzugefügt (Housing).

    Da gebe ich dir Recht. Allerdings reichen die Stärken nicht aus um die offensichtlichen Schwächen auszugleichen. Eine Hammerwertung von 87 ist deshalb einfach viel zu viel .

    Genreprimus ist dieses Jahr der Witcher. CD Projekt hat sich konsequent weiterentwickelt und in allen Bereichen Vollgas gegeben, da hat man sich die Wertung verdient.

    Im Vergleich dazu wirkt Fallout 4 einfach wie ein Spiel dritter Klasse. Das kann die tolle Spielwelt an sich auch nicht mehr ändern. Ich bin mir sicher dass Spiele anderer Entwickler für die ganzen Mängel abgestraft worden wären (nicht nur von Gamestar).

    Edit: Das Fazit von Andre fasst eigentlich perfekt zusammen was das Problem von Fallout 4 ist, hat er sehr gut geschrieben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. November 2015
  12. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    16.428
    Problem ist, Fallout 4 sieht eben auch wie ein Spiel dritter Klasse aus. Man merkt das man einfach Assets aus Skyrim genommen hat, die Animationen so einiger Spielfigurieren, da hat 2005 angerufen und wollte die schon nicht zurück haben...

    Schon in diversen Videos sieht das erbärmlich aus. Ein Witcher 3 sieht da um Klassen besser aus. Leider geben die Verkaufszahlen Bethesda durchaus recht...
     
  13. El Cativo

    El Cativo
    Registriert seit:
    5. September 2008
    Beiträge:
    471
    Mich Erinnert Fallout 4 irgendwie an die piranha bytes Spiele sehr viele Schwächen und irgendwie umständlich kantig aber ich habe meinen Spaß damit nur das hier eine Firma dahinter ist die ganz andere Möglichkeiten hat.. Hätte ich Witcher 3 nicht Gespielt hätte ich auch noch mehr Spaß an dem Spiel aber Das war halt einfach das Deutlich bessere Rollenspiel Fallout 4 einfach veraltet und nicht viel Moderner als der 3 Teil und ich meine nicht allein die Grafik..

    Aber ich werde es mit Mods vermutlich Trotzdem 200 Std+ Zocken das ist der Witz dabei ;-)
     
  14. Xiang Handtaschenhuhn

    Xiang
    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    41.952
    Um mal meine 5 Cent reinzuwerfen...

    Ich habe weder ein Fallout noch sonst ein Bethetesta Spiel gespielt. Kann also die Sinnhaftigkeit der Argumente nicht prüfen.

    Was ich nur sagen will:

    Seid Jahren liegt die Community der Redaktion in den Ohren das Spiele nunmal mehr sind als die Summe ihrer Teile. Das es Spiele gibt die fehlerlos programmiert sind aber keinen Spaß machen und seelenlos sind. Und Spiele die eben nicht so ich sag mal hochqualitativ produziert sind die aber aufgrund des Herbluts das der Entwickler reingesteckt hat was besonderes sind.

    Seid Jahren hört die Redaktion das Tests nicht so formalhaft werden sollen sondern subjektiver.

    Und das ist das Ergebnis davon. Herr Graf hat die ganzen Fehler ja bemerkt und bemängelt. Er hat sich also ausführlich mit dem Spiel außeinandergesetzt und im Test ausführlich dargelegt was ihn stört und was ihm gefällt.

    Die Wertung zeigt dann aber seine persönliche Tendenz. Für ihn hat das Spiel etwas besonders was ihm die Nachteile vergessen lässt. Er hat trotz der ganzen Fehler sehr viel Spaß an dem Spiel. Und entsprechend bewertet er es.

    Subjektive Wertungen haben halt die Eigenart das es verschiedene Meinungen gibt und Person A das ganze ganz anders sehen kann als Person B.

    Also vielleicht einfach mal akzeptieren das der Redakteur das anders sieht anstatt ihm vorzuwerfen das er Spaß am Spiel hat. :ugly:
     
  15. Lurtz lost

    Lurtz
    Registriert seit:
    22. Juli 2005
    Beiträge:
    68.656
    Die Gamestar behauptet möglichst objektive Kaufempfehlungen aussprechen zu wollen. Das wurde mit dem Relaunch des Wertungssystems erst wieder betont.
     
  16. Xiang Handtaschenhuhn

    Xiang
    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    41.952
    Es uwrde auch gesagt man wolle sich nicht mehr an Zahlen festhalten sondern das Spiel als das bewerten was es ist, weswegen auch die Teilwertungen abgeschafft wurden.
     
  17. Lurtz lost

    Lurtz
    Registriert seit:
    22. Juli 2005
    Beiträge:
    68.656
    Ja, sicher. Dennoch kann man für die Bugs, die Fallout 4 hat, sicher mehr als einen lächerlichen Wertungspunkt abziehen.
    Bei anderen Publishern schafft man das ja auch.
     
  18. philsen

    philsen
    Registriert seit:
    2. September 2007
    Beiträge:
    1.707
    Stimme dir zu. 87 % sind übrigens keine Kaufempfehlung sondern viel mehr eine Aufforderung zum Kauf. Das ist einfach zu viel des guten.

    Das neue Wertungssystem war für mich übrigens ab dem MGS5 Test wieder durch. Hatte wirklich gehofft dass die Wertungsinflation abnimmt und dann droppen die wieder sowas :rolleyes:
     
  19. Xiang Handtaschenhuhn

    Xiang
    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    41.952
    :ugly:
     
  20. Balthamel Master Mirror

    Balthamel
    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    29.900
    Genau! Lieber das hochkritische 4players nehmen. Deren Wertungen sind immer viel kritischer und besser! :teach:

    :wahn:
     
  21. philsen

    philsen
    Registriert seit:
    2. September 2007
    Beiträge:
    1.707
    Ich kann 4players nicht ab, vorallem wegen Luibl. Die sind nicht hochkritisch sondern unglaubwürdig und unseriös. Da wird nicht mit zweierlei Maß gemessen, da wird für jedes Spiel ein eigenes Maß angelegt.
     
  22. langer Jünger

    langer Jünger
    Registriert seit:
    19. November 2014
    Beiträge:
    206
    Kannst du dein Kleingeld nicht einfach mal behalten und lieber den Sammelthread deines aktuellen Hypespiels zuspammen, wenn du sogar selbst zugibst keine Ahnung vom Thema zu haben? :nixblick:
     
  23. Xiang Handtaschenhuhn

    Xiang
    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    41.952
    Und kannst du auch eas zum Thema beitragen oder trollst du nur wieder? :nixblick:
     
  24. langer Jünger

    langer Jünger
    Registriert seit:
    19. November 2014
    Beiträge:
    206
    Da ich zum Thema genauso viel beizutragen habe wie du ziehe ich es ganz nach Dieter Nuhr vor zu schweigen.
     
  25. Xiang Handtaschenhuhn

    Xiang
    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    41.952
    Hättest du daran mal etwas früher gedacht bevor du deinen ersten Post abschickst. :(
     
  26. Kazuga

    Kazuga
    Registriert seit:
    12. Januar 2008
    Beiträge:
    4.677
    Das ist halt das Problem wenn man ein Spiel zu sehr mit der Fanbrille bewertet, rein nach dem geschriebenem im Test hätte das Spiel locker <80% bekommen müssen, aber es ist ja Fallout...deswegen bekommt es mehr.

    Das ist leider nicht nur ein Problem was bei der GS auftritt sondern bei vielen Magazinen etc. Es scheint so als hätte niemand den Mut das Spiel so zu bewerten wie es verdient hätte. Wir sind im Jahre 2015 und das was Bethesda dort liefert ist dafür leider einfach zu wenig, es mag ja sein das es trotzdem Spaß bringt, aber das ändert nichts an viele gravierende Kritikpunkte die für ein Rollenspiel wichtig sind. (zb ne vernünftige Story, Gespräche etc).

    Problem dabei ist Bethesda denkt nun die machen alles richtig und das nächste Spiel von denen wird genauso platt. Wäre aber schön wenn sie auf die Kritik von den Spielern (berechtigte Kritik, kein Flame) hören würden, denn die trampeln auf der stelle rum und verbessern sich (leider) zurzeit nicht.

    Für mich ist Fallout 4 nur ein verbessertes Fallout 3 und das reicht mir nicht nach 5 Jahren Entwicklungszeit, da habe ich mehr erwartet und ich denke auch das da mehr drinne gewesen wäre. (Mal abgesehen davon das die Casualisierung echt mäh ist, aber sowas kann ja dank Mods geändert werden)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. November 2015
  27. Vögelchen Tiefflieger

    Vögelchen
    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    69.909
    Weil? MGS5 spielt definitiv in einer Liga mit GTA 5 und Witcher 3 was den Spielspaß angeht. Und ich bin kein Serienfan, der da verklärt ist, es ist das erste Metal Gear überhaupt für mich. :ugly:
     
  28. dark-crow16

    dark-crow16
    Registriert seit:
    7. März 2006
    Beiträge:
    104
    Spiele wie MGS5 oder The Witcher 3 haben genauso ihre Probleme und Stärken. Spielerisch ist ein The Witcher nicht wirklich gut, aber dafür hat es vor allem Maßstäbe bei den Quests gesetzt. MGS5 ist fantastisch was es an Möglichkeiten bietet, was die Ausrüstung angeht, aber die "Open-World" war vollkommen fürn Arsch. Erinnerte auch eher an Far Cry 2 zurück. Da hätten sie es eher machen sollen wie Sniper Elite 3 oder Deus Ex um richtig gut zu sein.

    Fallout spiel ich auf der Konsole (weswegen ich nichts zu den PC-Problemen sagen kann). Das Spiel ist, für mein Empfinden, gut, aber eben nicht sehr gut oder sogar super ( falls nicht noch eh einiges nachgepatched wird etc.). Tests sind natürlich immer subjektiv und wird von vielen Faktoren beeinflusst, die das Spielerlebnis verändern können. Eine objektive Bewertung kann hier also sowieso nicht erwartet werden. Halo 5 würde von Peschke wohl um einiges anderes bewertet als von Veltin. Mir wäre es da auch sogar lieber, wenn nicht gerade der Halo-Fanboy den Test zu Halo macht, aber da gibt es auch Argumente, die dafür und Argumente, die gegen diese Methode sprechen. Da wenigstens ein anderer Tester noch zu Wort kommt, ist das einigermaßen gut gelöst.


    Verstehe eh nicht, wie man sich als Konsument immer so sehr an den Zahlen festhalten kann. Ich mag die Prozentwertungen, aber in den Meinungskästen steht dann meist eh das Entscheinde. Und man muss schon gar nicht immer mit den Meinungen der Redakteure übereinstimmen. Es brauch auch kein hermenutisches Verständnis um deren Eindrücke nachvollziehen zu können. Die Tests zu Assassins Creed, Halo 5, MGS5 und Call of Duty könnte man natürlich genauso in Frage stellen. Alles große Produktionen. Haben alle gewisse Stärken und Schwächen, die relativ ausgeprägt sind. Wenn man die Stärken mag und noch etwas mit dem Spielgefühl anfangen kann, dann können die Spiele einem viel bieten und können sich dementsprechend hohe Wertungen verdient haben.


    Zum Abschluss: Wer die Gamestar ( oder andere Spielemedien) eh schon länger liest und verfolgt, der kennt eh "seine" Redakteure denen er eher vertraut oder eher skeptisch gegenüber ist. Das ist hier auch nicht anders wie bei anderen Publikationen bzw. Medien. Beschwert wird sich so oder so, weil es heutzutage so einfach ist. Bei jeder größeren Spieleserie ist es das Gleichel. Was müssen das noch Zeiten gewesen sein als man einen Leserbrief schreiben musste oder sich an die Kundenhotline wenden musste um sich zu beklagen. :ugly:

    PS: Die Leute, die erwarten, dass die Gamestar die Publisher und Entwickler durch Wertungen erzieht, die sollen einfach mal ihre ganzen Negativ-Comments an die Entwickler und Publisher direkt schicken und das Spiel einfach überall runterwerten (Steam, Metacritic, Amazon usw.), statt sich über das Wertungssystems eines Zwischenmediums zu beklagen.
     
  29. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    16.428
    Ich sehe auch ein Problem damit wenn Fans ein Spiel bewerten, da wird natürlich über vieles hinweggesehen. Eigentlich sollte das Spiel von wem bewertet werden der so ein Spiel noch nicht gespielt hat, ist schwierig.

    Wenn man da mit "Ich liebe die Spiele" rangeht ist es klar das die Wertung höher ausfällt als der Text es vermuten lässt...

    Ich hab da gestern auch mal knapp 4 Stunden reingespielt Spass kommt da bei mir nicht wirklich auf. Zuviele Mängel und wer die Steuerung verbrochen hat gehört gefedert und geteert und der Darm auf ihm entleert x.x
     
  30. Vögelchen Tiefflieger

    Vögelchen
    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    69.909
    Stimmt definitiv. Zumal man bei Fallout 4 mehrere Meinungen findet und sich daher gut ein Bild machen kann, wie man selbst dazu stehen wird.
     
  31. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    16.428
    Ich wäre ja dafür wenn mehrere Tester ein SPiel gespielt haben (egal ob in der Freizeit oder auf Arbeit" das jeder eine Wertung in seinem Kasten hat

    Früher die PCPowerplay hatte das auch, hatte der PCPlayer das nicht auch mal? Der PCJoker ebenfalls...

    Was bringt mir als nicht "Hardcorefan" ich mochte Teil 1 und 2, denn wenn ein Fan das Spiel wertet und über alle Mängel gewissenhaft hinwegsieht (ist kein Vorwurf, genau das macht jeder...)
     
  32. th3 ghost o_O

    th3 ghost
    Registriert seit:
    17. September 2003
    Beiträge:
    10.513
    Finde ich eine Klasse Idee. Man sieht ja aber bei FO4 die teils sehr verschiedenen Fazits der Redakteure, ich denke, wenn jeder eine Wertung gegeben hätte, würde diese anders als 87 sein.
     
  33. Xiang Handtaschenhuhn

    Xiang
    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    41.952
    Zumindest bei der Powerplay war das soweit ich gehört habe gefaked. Die haben halt eine Fanboy/Hater/Durchschnittswertung gemacht um möglichst alle zufriedenzustellen ohne das entsprechende Redakteure das SPiel wirklich gespielt haben.
     
  34. Balthamel Master Mirror

    Balthamel
    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    29.900
    Das System der PC Powerplay war pure Augenwischerei. 3 oder mehr Tester haben nie das Spiel durchgespielt. Wer das geglaubt hat, glaubt auch noch an den Weihnachtsmann.
     
  35. Lurtz lost

    Lurtz
    Registriert seit:
    22. Juli 2005
    Beiträge:
    68.656
    Habe ich das echt gerade in einem Test gelesen?

    Dieses Thema zieht sich durch den ganzen Test, es ist das und das schlecht, aber es ist halt Bethesda. Bei Bethesda erwartet man eben Bugs und schwerwiegende handwerkliche Schwächen, bei Blizzard bspw. erwartet man Perfektion. Ausgenommen wird davon eigentlich nur die Steuerungskatastrophe mit Maus und Tastatur im Baumodus.
    Aber das alles kulminiert ja letztlich nur in einem Wertungspunkt Abzug. In einer Wertung, die eine möglichst objektive Kaufempfehlung darstellen soll.

    Das mit der Größe klingt nach einem vorgeschobenen Grund, das Vorhandensein der Bugs zu relativieren. Ist man im Jahr 2015 was die Größe von Fallout 4 angeht wirklich allein? Ich meine nicht, siehe unten.

    Auch auf dem Thema mit dem Bethesda-Deal muss ich noch mal rumhacken:
    Ja, vor 13 Jahren war Morrowind tatsächlich ein ziemlich einzigartiges Spiel mit einer ganz sicher einzigartigen Welt. Aber heute, im Jahr 2015? Es sind dieses Jahr mindestens drei AAA-Titel erschienen, die mit der Welt eines Fallout 4 konkurrieren können, davon eines als direkter Konkurrent.
    Nein, mir wird im Test nicht klar was an der Welt eines Fallout 4 so einzigartig sein soll, dass sie all diese Schwächen aufwiegen kann.
    Bis halt auf die üblichen nicht-geskripteten Zufallsereignisse, die es so gibt, die scheinen für Bethesdafans ja immer alles rauszureißen.

    Ich finde den Test in seinen Aussagen, die er macht, einfach nicht gut.
     
  36. Balupu User

    Balupu
    Registriert seit:
    4. Oktober 2009
    Beiträge:
    9.822
    Vor Allem wird ja auch im Video gesagt "Müssen es halt die Modder richten". Dass man allein mit solch einer Einstellung an ein Spiel herangeht und dann eben sagt, dass die Fehler nicht so wichtig sind, weil die User (!!!) das schon fixen werden, dann ist das schon beeindruckend. Stimmt zwar, aber dann hat Bethesda keine gute Arbeit geleistet.
     
  37. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    16.428
    Ja hast du, alleine das macht den Test sowas von Unseriös, "Ochja, Bugs aber Bethesda halt da ist das ok"

    Witcher 3 ist ein gutes Beispiel, dass ist auch nicht 100% Bugfrei, aber dass Spiel ist mit viel mehr hingabe mit Leben gefüllt, nach 5 Stunden Fallout 4 hab ich hingegen das Gefühl das die Quests, Dialoge etc aus einem Generator stammen der mit zufalleswörtern gefüllt wurde. Sowas erwartet man vielleicht von Genreneulingen oder Indiedesignern die ihr erstes Rollenspiel gemacht haben. Aber selbst da findet sich besseres...


    Vielleicht das Szenario, aber dass hat Bethesda jetzt nun echt nicht erfunden.

    Und das ganze ist ein Rollenspiel, ich habe eher das gefühl einen Shooter zu spielen, da machen auch die Dialoge und Quests keinen unterschied. Und auch als Shooter versagt Fallout 4. Es gibt in jeder einzelnen Disziplin bessere Spiele als Fallout 4. Da hilft es auch nicht das User das irgendwann mal Fixen, sowas hat in einer Wertung/Test absolut nichts verloren. Das ist ja so als würde man den Kauf eines VW Empfehlen weil die EU die Tests und Vorschriften für Abgase ändert, vielleicht...

    Und ja ich weiss das die PCPP da gefaked hat, heißt aber nicht das es immer so sein muss, vielleicht als Wertungstendenz, anspielen reicht ja ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. November 2015
  38. captain_drink

    captain_drink
    Registriert seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.441
    Fallout 5 sollte Bethesda der Einfachheit halber als Editor veröffentlichen. GS-Wertung: 90. Fazit: "Die Modder werden es richten."
     
  39. Lurtz lost

    Lurtz
    Registriert seit:
    22. Juli 2005
    Beiträge:
    68.656
    Man sollte dabei auch nicht ganz ausblenden dass genau dieses Bethesda vor nicht allzu langer Zeit auch noch versucht hat die User dafür, dass Modder das Spiel richten, zur Kasse zu beten und mitkassieren wollte :ugly:

    :ugly::hoch:
     
  40. Husky666 Mit Schleife

    Husky666
    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    16.428
    Und dies kann jeder Zeit wieder passieren...
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top