Der große, bombastische Comicverfilmung-Thread (Marvel/DC/Millarworld & More) II

Dieses Thema im Forum "Medienforum" wurde erstellt von mr.miesfies, 21. September 2016.

  1. spike2109

    spike2109
    Registriert seit:
    22. April 2010
    Beiträge:
    6.871
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Core i5 8600K 6x 3.60GHz
    Grafikkarte:
    MSI GeForce RTX 2060 Ventus XS 6G
    Motherboard:
    MSI Z370-A PRO Intel Z370
    RAM:
    16GB Crucial Ballistix Sport LT grau DDR4-2400 DIMM CL16
    Laufwerke:
    Samsung 850 EVO SSD 500GB
    Samsung 870 QVO SSD 1TB
    Soundkarte:
    Asus Xonar DGX 5.1
    Gehäuse:
    Coolermaster STORM SCOUT
    Maus und Tastatur:
    Logitech G400 Maus
    Logitech G510 Gaming Tastatur
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    Samsung Syncmaster T220
    Das Konzept besteht seit 1939, nur heute hat man mehr Möglichkeiten als jemals zuvor.
     
    Hacos gefällt das.
  2. muppel

    muppel
    Registriert seit:
    2. Dezember 2002
    Beiträge:
    534
    Ort:
    Wiesbaden
    Na dann. Hab Stan Lee in dem Trailer dann wahrscheinlich übersehen.
    Interessiert mich allerdings auch nicht wirklich. Ich mag die Geschichten und die Anfänge von Marvel sind ganz interessant. Aber auf diese Selbstbeweihräucherung von aktuellen unbekannten Personen hab ich da dann doch keine Lust.
    Für mich besteht die interessante Marvel Ära aus Stan Lee und Jack Kirby.

    Diese ganzen Trittbrettfahrer heute bauen doch nur auf deren Schöpfung auf. Da kommt nicht viel eigenes interessantes rum.

    Oh wait... Die new Warriors 2020 habe ich ja ganz vergessen. Stimmt, die waren neu.
    Meh...
     
  3. Parn YA-HA!

    Parn
    Registriert seit:
    13. Januar 2002
    Beiträge:
    89.034
    Der kann dir da schlecht ein Interview geben :ugly:

    Aber ich denke es wird auch den ein oder anderen alten Schnippsel geben. Ich freue mich jedenfalls auf die Einblicke.
     
  4. muppel

    muppel
    Registriert seit:
    2. Dezember 2002
    Beiträge:
    534
    Ort:
    Wiesbaden
    Das ist mir schon klar :ugly:

    Nur eine Marvel Doku ohne Input von Stan Lee bzw. teilweise über Stan Lee ist den Speicherplatz nicht wert, auf dem es gebannt ist.
     
  5. unreal ..hat nun HSDPA :ugly:

    unreal
    Registriert seit:
    6. Mai 2005
    Beiträge:
    21.938
    Werbung wie geil Marvel doch ist. Am besten noch Punkte farmen mit "Diversity" und "Gender", schon ist man im Spiel. :ugly:
     
    muppel gefällt das.
  6. muppel

    muppel
    Registriert seit:
    2. Dezember 2002
    Beiträge:
    534
    Ort:
    Wiesbaden
    Genau das gleiche dachte ich mir beim ansehen aber auch.
     
  7. spike2109

    spike2109
    Registriert seit:
    22. April 2010
    Beiträge:
    6.871
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Core i5 8600K 6x 3.60GHz
    Grafikkarte:
    MSI GeForce RTX 2060 Ventus XS 6G
    Motherboard:
    MSI Z370-A PRO Intel Z370
    RAM:
    16GB Crucial Ballistix Sport LT grau DDR4-2400 DIMM CL16
    Laufwerke:
    Samsung 850 EVO SSD 500GB
    Samsung 870 QVO SSD 1TB
    Soundkarte:
    Asus Xonar DGX 5.1
    Gehäuse:
    Coolermaster STORM SCOUT
    Maus und Tastatur:
    Logitech G400 Maus
    Logitech G510 Gaming Tastatur
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    Samsung Syncmaster T220
    Du hast sie also schon gesehen? Marvel ist mehr als Stan Lee, auch wenn die Cameos was anderes vermitteln. Vor allem in den letzten 20 Jahren. Wie hier alles anhand eines Trailers zerredet wird.

    Jo, leider ist das in den USA grad Trendy. :ugly:
     
  8. Nergal_

    Nergal_
    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    17.386
    Die Darstellerin für Ms. Marvel, aka Kamala Khan wurde just bekannt gegeben, wobei eine offizielle Bestätigung von Disney noch ausbleibt. Es handelt sich um die Newcomerin Iman Vellani. Ein anscheinend vollkommen unbeschriebenes Blatt. Ihre IMDB-Page listet jedenfalls nur die Ms-Marvel-Serie. >_>
     
  9. unreal ..hat nun HSDPA :ugly:

    unreal
    Registriert seit:
    6. Mai 2005
    Beiträge:
    21.938
    Aber nur bei den Firmen die sich dadurch profilieren wollen, dem Rest eher scheißegal. :ugly:
     
  10. Hacos

    Hacos
    Registriert seit:
    5. März 2020
    Beiträge:
    144
    Also "Trittbrettfahrer" würde ich definitiv nicht behaupten. Es gibt vor allem in den letzten 30-40 Jahren durchaus noch andere Größen und das ist nun mal der Zeitraum von dem man hier schreiben muss. Jack Kirby und Steve Ditko sind leider schon lange Tod und Stan Lee hat schon 1981 sehr mit seinem Output zurückgefahren, weil er sich da schon mehr um Serien und Filme gekümmert hat und meines Wissens sein letzter Beitrag war 2001 seine Neuinterpretationsreihe um DC Figuren.
    In der Zeit sind auch andere Größen da gewesen.

    Klar sind die 3 extrem bedeutend, aber ich sehe jetzt keinen Beweis, dass es um sie nicht gehen wird. Wir haben bisher nur einen Trailer, anhand davon kann man definitiv noch nicht urteilen was nun in jeder der 8 Folgen, die ja auch noch von 8 unterschiedlichen Leuten gemacht werden soll, drin sein wird.

    Wie geschrieben, ab den 80ern erwarte ich eigentlich kaum bis gar keinen Input von Stan Lee mehr. Er war ab da einfach kaum noch relevant, auch ganz bewusst von ihm so gewollt. Ab und zu als Mentor wie z.B. für Mark Millar oder ab und zu noch eine Comicreihe von ihm, aber er hat einfach da schon das Zepter abgegeben.

    Sie sieht zumindest so aus, wie die Figur. :nixblick:
     
  11. Nergal_

    Nergal_
    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    17.386
    Für sie ist das natürlich eine Riesenchance. Direkt eine Hauptrolle. Also mal sehen, was sie so kann.
     
  12. Parn YA-HA!

    Parn
    Registriert seit:
    13. Januar 2002
    Beiträge:
    89.034
    Das Zeug ist an mir komplett vorbeigegangen, da ich um 1996 rum (dank Spider-Man Clone Saga Finale) so genervt von den Comics war und es einfach nur mies gezeichnet aussah :D

    Lohnt sich das nachzuholen?
     
  13. Ixalmaris

    Ixalmaris
    Registriert seit:
    16. Juni 2016
    Beiträge:
    5.893
    Auf was bezieht sich eigentlich die 616 bei der Doku? Anzahl Charaktere?
     
  14. Parn YA-HA!

    Parn
    Registriert seit:
    13. Januar 2002
    Beiträge:
    89.034
    Das Universum. Earth-616 ist das "Original" Universum der Comics.


    €: kleine Lektüre: https://marvel-filme.fandom.com/de/wiki/Earth-616
     
  15. Hacos

    Hacos
    Registriert seit:
    5. März 2020
    Beiträge:
    144
    Ach was. Comics in den 90ern und schlecht? Nie doch. :ugly::wahn:

    Linkara hat da mal eine Reihe dazu gemacht, wo er zumindest 5 der Comics (namentlich Superman, Batman, Wonder Woman, Flash und Green Lantern) durchgegangen ist.


    In kurz: Die Qualität schwankt halt. Keiner der Comics ist schlecht, aber man merkt was Stan Lee mehr liegt. Charaktere die götterähnliche Kräfte haben und vor allem inspirierend sein sollen, wie Superman oder Wonder Woman, sind nicht so sein, und fallen daher hier auch nur "okay" aus.
    Charaktere mit denen man Sympathie empfinden kann hingegen sind seine Stärke. Daher haut Batman, Flash (mit ein paar Abstrichen in der B Note) und Green Lantern hin.
    Ich persönlich muss mich da auch bei Green Lantern Linkara anschließen und finde es extrem schade, dass es nur ein Oneshot ist. Ich hätte extrem gerne mehr von dieser Version des Charakters gesehen, weil sich für mich auch hier wirklich viel an Möglichkeiten ergeben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Oktober 2020
    Parn gefällt das.
  16. Xiang Handtaschenhuhn

    Xiang
    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    47.790


    Habs vor kurzem entdeckt und wollte es mal teilen. :D
     
  17. Seraph87

    Seraph87
    Registriert seit:
    10. Februar 2002
    Beiträge:
    6.788
    Auch wenn es durch die Dune-Verschiebung zu erwarten war, der neue Batman wurde jetzt auch verschoben, auf den März 2022. :(
     
  18. Balthamel Master Mirror

    Balthamel
    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    33.513
    Ich warte noch, dass auch Wonder Woman 1984 verschoben wird. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass Warner den durchzieht.
     
  19. Hacos

    Hacos
    Registriert seit:
    5. März 2020
    Beiträge:
    144
  20. Nergal_

    Nergal_
    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    17.386
    Tja, die Pandemie wird die gesamte Kinolandschaft über Jahre hinweg ausbremsen. Immerhin wird das jetzt auch den Studios klar. :(
     
  21. hellifanboy

    hellifanboy
    Registriert seit:
    7. Mai 2012
    Beiträge:
    761
    ausbremsen ok, ich habe mehr angst, dass sie komplett gekillt wird.:(
     
  22. Balthamel Master Mirror

    Balthamel
    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    33.513
    Gucke gerade die 6. Staffel von Agents of Shield. Mit der fünften bin ich ja nicht wirklich warm geworden, aber die 6. Staffel ist wieder deutlich besser. Das die Anzahl der Folgen gesenkt wurden macht sich positiv bemerkbar. Die Habdlung ist deutlich straffer und alles spielt nicht mehr nur in dunklen Gängen. Freue mich schon auf die letzten 4 Folgen.
     
    Nergal_ gefällt das.
  23. Nergal_

    Nergal_
    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    17.386
    Hm. Sieht aus als würde Benedict Cumberbatch weiterhin eine wichtige Rolle im MCU spielen. Nicht nur ist sein zweiter Solo-Film in Planung, bei dem die Dreharbeiten noch dieses Jahr beginnen sollen (Covid nichtsdestotrotz), und jetzt wird kolportiert, dass er auch im 3. Spider-Man-Film auftreten wird. Als Peters neuer Mentor. :huh:

    Peter ohne Vaterfigur geht wohl nicht. :ugly:
     
  24. Balthamel Master Mirror

    Balthamel
    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    33.513
    Hab gestern die letzten 4 Folgen der 6. Staffel Agents of Shield durchgezogen. Kann mich nur wiederholen, die Staffel war wieder deutlich besser als die fünfte. Und beim Ende hab ich gleich Lust auf die siebte Staffel bekommen. :D

    Eine Sache, die ich komplett blöd war das komplette vergessen/herausschreiben eines Charakters. Irgendwie hat man Snowflake zwischen der fünft- und viertletzten Folge komplett vergessen. So etwas finde ich immer dämlich. Dann lasse ich die Figur halt sterben, aber einfach vergessen wirkt für mich immer wie Planlosigkeit der Drehbuchschreiber.

    Aber das schmälert den Gesamteindruck nicht. Ich persönlich finde es dennoch schade, dass sich die Serie zuletzt so sehr vom MCU entfernt hat. In den ersten Staffelen gab es einen klaren Bezug zu Ereignissen in den Filmen inkl. Gastauftritte. Das verschwand dann völlig. Ich hätte es unglaublich interessant gefunden eine Staffel nach dem Snap von Thanos zu erleben. Endgame konnte da logischerweise nicht extrem viel zeigen, aber als Serie hätte man da unglaublich viel heraus holen können. Sehr schade das es dazu nicht gekommen ist.

    Weiß es eigentlich jemand warum es dazu gekommen ist? Also warum sich die Serie so vom MCU abgewendet hat.
     
  25. Nergal_

    Nergal_
    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    17.386
    Ich befürchte, dass die Autoren der Serie keinen rechtzeitigen Zugang zu den Drehbüchern von Infinity War und Endgame hatten, bevor die Skripte für Season 6 (und 7) fertig sein mussten. Also konnten sie das alles nicht einarbeiten und mussten sich was eigenes ausdenken. :/
     
  26. spike2109

    spike2109
    Registriert seit:
    22. April 2010
    Beiträge:
    6.871
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Core i5 8600K 6x 3.60GHz
    Grafikkarte:
    MSI GeForce RTX 2060 Ventus XS 6G
    Motherboard:
    MSI Z370-A PRO Intel Z370
    RAM:
    16GB Crucial Ballistix Sport LT grau DDR4-2400 DIMM CL16
    Laufwerke:
    Samsung 850 EVO SSD 500GB
    Samsung 870 QVO SSD 1TB
    Soundkarte:
    Asus Xonar DGX 5.1
    Gehäuse:
    Coolermaster STORM SCOUT
    Maus und Tastatur:
    Logitech G400 Maus
    Logitech G510 Gaming Tastatur
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    Samsung Syncmaster T220
    Man könnte meinen, Spider-Man ist bekannt und beliebt genug, auf eigenen Beinen zu stehen. Aber okay, ich kann mit dem neuesten Reboot immer noch nichts anfangen und sollen sie die Reise halt weiter gehen, der nächste Reboot wirds schon richten. :ugly:
    #notmyspiderman
     
  27. Nergal_

    Nergal_
    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    17.386
    Es gibt ja auch schon die ersten, die befürchten, dass MCU-Spider-Man 3 so eine Art "One More Day"-Adaption werden soll. Na, ich bin mal gespannt. Oder bzw. wie lange es bei der aktuellen Situation dauert, bis die den Film drehen, geschweige denn veröffentlichen können.
     
  28. Hacos

    Hacos
    Registriert seit:
    5. März 2020
    Beiträge:
    144
    Laut Leaks ist der Titel von Spiderman 3
    "Homesick"

    Kann ich mir kaum vorstellen. Marvel hat von dem Debakel was One More Day war gelernt und in den letzten min. 10 Jahren alles getan um diesen Comic nicht nur so vergessen wie möglich zu machen, sondern ihn auch so weit es nur geht aus dem Kanon zu schreiben.
    Zurecht!
    Man wird hier also sicher nicht diesen Fehler wiederholen.

    Eine Theorie, der ich mich eher anschließen kann ist die, das die gesamte Phase 4 eine Adaption von "House of M" wird. Dann hätten wir eine alternative Zeitlinie, in der nicht Tony, sondern Strange Peter unter seine Fittiche genommen hat und ihn zu einem Avenger gemacht hat.
    Daher auch das Chaos mit "Vision Tod/Vision am Leben", 2 Thors, der Electro aus einer anderen Spiderman Zeitlinie in dieser Zeitlinie und vielleicht sogar der Invasion von Kang.
     
    Indiana_Bart gefällt das.
  29. Nergal_

    Nergal_
    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    17.386
    Rührt wohl u.a. aus Petes Demaskierung in Far From Home und was das für ihn und Tante May bedeuten könnte.

    Ich sag mal: andersum hat das MCU Storylines wie Civil War oder die erste Ultimates-Mini IMO besser, oder sagen wir lieber "netter" hinbekommen als die Comics, also wäre ich auf ein MCU-OMD fast schon neugierig. :ugly:
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2020
  30. Hacos

    Hacos
    Registriert seit:
    5. März 2020
    Beiträge:
    144
    Ja gut das schon. Aber wir reden hier von guten Comicstorys, wo das MCU an den paar kritischen Stellschrauben, bei Civil War vor allem das nun beide Seiten des Zwists wirklich grau sind und nicht Tony im Prinzip ein Nazi ist :ugly:, gedreht.
    Bei OMD wüsste ich nicht was man da drehen soll außer die gesamte Story neu zu schreiben. Und dann wäre es nicht mehr OMD, sondern was Neues. :ugly:
     
  31. Parn YA-HA!

    Parn
    Registriert seit:
    13. Januar 2002
    Beiträge:
    89.034
    Können die nicht einfach nur ein normales Team-Up wie in den Comics machen? Peter braucht keine "Vaterfigur" :wut:

    Zum Glück ist der Charakter beliebt genug für einen Reboot :D (Schade das die X-Men da nicht hinkommen.., so langsam wird es Zeit. Und damit meine ich keinen Softreboot)


    Oh Gott, ja, denn dann folgt Brand New Day :D
    Ernsthaft, für OMD brauhct man ne vernünftige MJ/Peter Beziehung und nicht sowas halbgares.


    Ja, aber Sony traue ich alles zu :D
     
  32. Hacos

    Hacos
    Registriert seit:
    5. März 2020
    Beiträge:
    144
    Das stimmt, aber die müssen sich zum Glück ja mit Marvel absprechen und können nicht mehr alles machen was ihnen im Suff so eingefallen ist wie früher. :ugly:
     
  33. Parn YA-HA!

    Parn
    Registriert seit:
    13. Januar 2002
    Beiträge:
    89.034
    Ist es nicht sogar so das Sony dabei noch das letzte Wort hat?
     
  34. Hacos

    Hacos
    Registriert seit:
    5. März 2020
    Beiträge:
    144
    Gestern beim virtuellen Event zur NYCC wurde eine Animationsserie für Hulu von Marvel angekündigt, die von Patton Oswald und Jordan Blum produziert wird.
    MODOK.
    Der Animationsstil erinnert sehr stark an Robot Chicken, und wie bei dem Charakter zu erwarten geht auch das Format sehr in diese Richtung.
    Hier ist die Präsentation:


    Jaein. Bzw. die Frage ist ob es beim neuen Abkommen dahingehend Änderungen gab.
    Beim alten Abkommen war es so, dass Marvel eine "beratende Rolle" im Solofilm übernahm und Sony den Film schrieb. Was aber auch immer "beratende Rolle" heißt, denn Kevin Feige steht da als Produzent mit in den Credits, was heißt er muss doch einiges für den Film getan haben.
    Noch mehr da das alte Abkommen (und mit Sicherheit auch das Neue) die generelle Ausrichtung der Figur und wohin der Solofilm führen muss bzw. die Ausgangssituation des nächsten Films ja zu 100% von Marvel kommen. Womit Sony für die einzelnen Filme eigentlich kaum Spielraum bleibt.
    Wie viel kreative Kontrolle man also Sony tatsächlich zugestanden hat ist mehr als fraglich.

    Was man Sony zu 100% zugestanden hat, und das merkte man ja auch, ist das Marketing. Was das Poster zu Homecoming erklärt. :ugly:
     
  35. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    22.782
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
  36. Hacos

    Hacos
    Registriert seit:
    5. März 2020
    Beiträge:
    144
    So sehr ich Alan Moore als Autor verehre, so sehr sehe ich halt auch immer seine Interviews kritisch. Es ist halt wie bei seinen Auftritten auf Comic Cons, wo Fans auch schon lange rausbekommen haben, das er gegen alles ranten wird, wenn man ihm nur die richtige Frage danach stellt.
    Und viele seiner Aufreger sind halt Nonsense. Er hat sich schon mal darüber aufgeregt, dass Comics auch von Erwachsenen gelesen werden und das Comicautoren heutzutage nur an klassischen Figuren festhält und es keine originellen Ideen mehr gibt.
    Sagt der Mann, der mit u.a. Watchmen definitiv einen Comic für Erwachsene geschrieben hat und klassische Figuren sowohl aus der Comicgeschichte (z.B. Superman oder Batman) aber auch aus der Literaturgeschichte genommen hat und mit ihnen einen Comic gemacht hat.
    In dem Interview ja auch, wo er sich darüber aufregt, dass die Filme die Figuren von den Comicautoren "gestohlen" hätten. Das könnte man ihm genauso vorwerfen.

    Oder auch in diesem Interview jetzt sagte er, dass der Adam West Batman, der beste Filmbatman war, weil dieser Batman die ganze Sache nicht so ernst nahm. Denn Batman darf man nicht ernst nehmen. Sagt er im gleichen Atemzug wie er seinen eigenen Comic Killing Joke erwähnt.

    Und so weiter. Es ist nun mal ziemlich leicht Alan Moore zu einer wütenden Rant über Comics, die Mainstream Comic Industrie, Comicverfilmungen und/oder Hollywood als Ganzes zu bekommen. Man muss nur die richtige Frage stellen. Und da muss man nicht mal groß überlegen. Um das Beispiel der Batmansache zu bringen, das war die Frage dazu:
    "Do you watch no superhero movies at all? What about something a bit offbeat, like Joker? You wrote a key Batman comic book…"

    Das ist exakt die Art von Frage, wie sie auch auf Comic Cons von Fans gestellt werden, weil sie die Rants von Alan Moore lustig finden und sich mittlerweile viele einen Spaß daraus machen ihn dazu zu bekommen. Weil es eben derart leicht ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Oktober 2020
  37. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    22.782
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
    Ich finde, dass jetzt deine Äußerungen einem rant am nächsten kommen. Er begründet es doch sehr gut, warum er das nicht mehr gut findet und ich finde er trifft da sehr viele wunde Punkte. und begründet exakt das, was du gerade dargestellt hast. Er findet es schrecklich, dass sich Comics nicht mehr an Menschen richtet, die sich sonst kaum Unterhaltung leisten können sondern an so gutbürgerliche Sammler die sich durch Comics gerne infantilisieren lassen. Ich kenne kaum jemanden, der so breitgefächert auf die Gesellschaft schaut und diese kritisch reflektiert und er sagt ja selbst, dass er zu diesem heutigen Trend beigetragen hat. Und dafür kritisiert er die kapitalistischen Strukturen besonders in den USA. Ihn als bloßen ranter abzustempeln ist auf jeden Fall komplett unterkomplex und verkennt sein Genie völlig. auch seine Auffassung über Magie klingt erstmal esoterisch, aber wenn man sich anhört, was er da zu sagen hat merkt man, warum es so einleuchtend und sinnvoll ist.
     
  38. Hacos

    Hacos
    Registriert seit:
    5. März 2020
    Beiträge:
    144
    Keine Ahnung wo bei mir eine Rant zu sehen sein soll, wenn ich einfach nur Beispiele aufliste.
    Und "beigetragen" ist halt Unfug. Das er keinen einzigen Comic geschrieben hat, der auch nur im Entferntesten an "einfache Leute, die sich keine andere Unterhaltung leisten können" gerichtet wäre, würde den Nagel eher auf den Kopf treffen.

    Zumal die Aussage ja unwahrer nicht sein könnte. Zum einen gibt es genug Comics, die an einfachere Leute oder Leute mit kleinem Geldbeutel gerichtet sind. Du kannst Comics auch nach wie vor locker für ein paar Euro haben. Guck allein in Deutschland den Weissblech Comic Verlag. Da kriegst du Comics für 4,90€. Da ist natürlich dann Nichts Tiefgründiges dabei, sondern nur trashige Unterhaltung.
    Und solche Verlage gibt es überall.
    Zum anderen waren Comics auch zu seiner Zeit schon an eine Mittelklasse Schicht gerichtet. Woran ich jetzt auch nicht sehe warum das verwerflich sein soll.
    Und das mit dem sammeln war zu seiner Zeit doch noch wesentlich schlimmer und führte zur 2. Comicblase Anfang der 90er, die Marvel beinahe nicht überlebte. Damals wurden Comics wirklich rein zum sammeln und als Anlagegut gekauft. Das hast du heute ja nicht mal mehr.

    Und wie geschrieben: Er sagt es hier ja sogar nochmal. Comics sind nur für Kinder. Erwachsene die Comics lesen sind "worrying signs". Mehr Blödsinn kann man doch nicht sagen. Wie kann man dem überhaupt nur im Entferntesten zustimmen?
    Vor allem von einem Autor, der reihenweise Comics geschrieben haben, die für Kinder so geeignet sind, wie ein Sturmgewehr.
    Und noch dämlicher wird die Aussage, wenn er ernsthaft behauptet, dass die Wahl von Trump zum US Präsidenten und der Brexit alle nur darum passiert sind, weil 6 der Top 12 Filme Comicverfilmungen sind.

    Und das mit der Magie führt eigentlich nur zu dem wunderbaren Meme, dass Grant Morrision und er in einem großen Zaubererkrieg sind. :D

    Wie oben schon geschrieben, ja Alan Moore ist ein großer Künstler und seine Werke sind für die Comicszene und zum Teil sogar darüber hinaus von maßgeblicher Bedeutung. Würde ich nie das Gegenteil behaupten.
    Aber wie bei jedem Künstler muss man halt zwischen Kunst und Person unterscheiden. Und als Person ist der Mann kein Genie. Da ist er Granpa Simpson, der die Wolken beschimpft und Kinder von seinem Rasen verscheucht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Oktober 2020
  39. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    22.782
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
    Puh. Da summieren sich jetzt so viele falsche Grundannahmen, Denkfehler und Lesefehler und du widersprichst dir ja auch selbst. Ich probier es Mal etwas aufzudröseln.

    A) Moore sagt, er hat dazu beigetragen Comics für Erwachsene zu schreiben, die sich bereitwillig infantilisieren lassen. Gerade Killing Joke und watchmen sind da zu nennen,die das Superheldengenre überführt haben in eine erwachsene Leserschaft. Das hat (unter vielen anderen Strömungen) dazu beigetragen, dass die Zielgruppe zu einer anderen wurde. Sofisticated grown ups die sich Grafic novels kaufen. Einen Begriff den er verabscheut, da es einen Anspruch impliziert, den Comics auch davor schon erfüllt haben.

    B) würde ich nicht so sehen. Nehmen wir lost girls, swamp Thing oder League of extraordanery Gentlemen. Aber er sagt ja auch, er will damit nix mehr zu tun haben, gerade weil er diesen Trend begünstigt hat, über den er sich ärgert.

    C) er sagt nicht, dass die Wahl von Trump und brexit passiert ist, weil es Superheldenfilme gibt. Es ist eher ein Symptom der Diagnose der Infantilisierung der Gesellschaft. Übrigens ein Phänomen, das breit diskutiert wird und man muss sich nur Mal mit den simplifizierten Moralvorstellungen in Comicverfilmungen auseinandersetzen, etwa wie es Wolfgang M Schmitt hier tut. https://www.neues-deutschland.de/am...d-filme-was-die-lungen-noch-hergeben.amp.html

    D) deine Argumentation basiert eigtl nur darauf, alles (zum Teil falsch) aufzuzählen und zu sagen es sei Blödsinn und Quatsch, statt dich damit auseinanderzusetzen oder die genaue Argumentation anzuschauen. Für mich ist genau das ein Rant, wohingegen Moore das eigtl ziemlich genau darlegt und aus meiner Sicht gut begründet und mit vielem einen Nerv trifft. Mag sein, dass das vielleicht nicht deine Perspektive auf Gesellschaft trifft, aber das muss es ja auch nicht. Nur wenn man es einfach von sich wegweist weil man es nicht mag oder versteht und es nicht als Anregung sieht, die eigene Perspektive zu erweitern, dann ist auch das ein worring sign und tatsächlich symptomatisch für unsere Zeit.

    Und falls du doch Lust hast dich näher mit seinem Magiebegriff auseinanderzusetzen:

     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Oktober 2020
  40. Zig-Maen Bat-Buchstabennudelsuppe

    Zig-Maen
    Registriert seit:
    12. März 2000
    Beiträge:
    22.782
    Ort:
    100% reiner Baumwolle
    Siehe Edit oben... ^^
     
Top