Der große Epic Store Thread! - Jotun kostenlos 12.12.19

Dieses Thema im Forum "Spieleforum" wurde erstellt von Teiler, 17. Dezember 2018.

  1. omega™ gesperrter Benutzer

    omega™
    Registriert seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    588
    Ist es doch auch nicht, dass ist nur 1 kluger Schachzug, um den EGS zu etablieren.

    Stellt Valve also nun auch das Personal um die Käufer derjeweiligen Games im Community-Hub zu betreuen.
    Ansonsten have fun: https://partner.steamgames.com/doc/marketing/discounts

    Der Publisher hat dennoch arbeit, nicht alles wird auf den Cut abgewälzt.

    //: Valve stellt zwar Tools und so, aber die Arbeit verrichten die nicht. Die machen die höchstens etwas erträglicher.
     
    CommanderK33n gefällt das.
  2. Way123

    Way123
    Registriert seit:
    9. April 2019
    Beiträge:
    27
    Cooles Bild.:lol:

    ist das etwa Whataboutism:hmm:. Gabs da nicht mal eine Screenshot auf dem zu sehen war das xsolla 25% Gebühren nimmt? Wenn das stimmt hat Steam immerhin fast 20% der Gebühren übernommen. Ziemlich großzügig von Steam.
     
    der.Otti und Indiana_Bart gefällt das.
  3. omega™ gesperrter Benutzer

    omega™
    Registriert seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    588
    https://partner.steamgames.com/doc/features/keys#3

    Somit hätte sich das Preisbattle mithilfe von Steamkeys, welche z.B über Epic veräußert werden, statt exklusive Deals anzubieten erledigt.
    Denn das ist nicht erlaubt.

    @Way123 Laut resetera Forum hat Steam aber auch einen rießen großen Absatzmarkt in Russland.

    //: Sweeney himself https://www.reddit.com/r/pcgaming/c...tore_12_cut_explained_buyer_takes_on/ekgp77f/

    //²: Wie überheblich und aggressiv da so mancher gegen Sweeney persönlich vorgeht, ist echt krass.

    //³: Bestimmt ein unparteiischer.

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. April 2019
    CommanderK33n gefällt das.
  4. Cika

    Cika
    Registriert seit:
    28. Juni 2018
    Beiträge:
    44
    Das war quasi die Unterhaltung.

    Wie passt dann deine Antwort darauf? Stehe da irgendwie aufm Schlauch. Ist aber ja auch schon spät ;)

    Es kann bei Steam aber nicht gegen deren Willen passieren.
    Tencent hat bis jetzt 48% der herrausgegeben Aktien von Epic gekauft und dadurch 40% Anteil an Epic. Wie will Epic verhindern, dass sie sich weitere 13% der verfügbaren Aktien kaufen und so auf einen Anteil von 50+% kommen?


    Screenshot? :p

    Kein Kommentar hierzu?

    Natürlich musst du als Publisher den Support für deine Spiele selbst stemmen.
    Es ist jedoch unerheblich, ob ich mein Spiel vorher in einem oder zwei Stores verkauft habe.
    Erschließt sich mir daher immernoch nicht so ganz, wo Mehrkosten anfallen sollen, wenn ich über mehr Stores veröffentliche :confused:
     
    CommanderK33n gefällt das.
  5. CommanderK33n

    CommanderK33n
    Registriert seit:
    5. April 2019
    Beiträge:
    415
    Omega hebt hervor was der Vorteil für Epic Kunden ist... während ich darauf diesen Umstand verallgemeinere und sämtliche Stores mit einbeziehe (deswegen mein Einwand, schließt Steam nicht aus bzw. ggf auch Keyseller):

    Jetzt verstanden?

    öhm, can't beat that logic? :hammer:

    kA, da kenn ich mich jetzt zu wenig aus ob und inwieweit eine AG dies verhinder oder auch nicht verhindern kann. Und ein Hacker-Angriff findet natürlich auch gegen den Willen statt :teach:

    :muhaha: sry ich bin am Laptop und nicht an meinen Gaming-Rig, ist auch schon spät, muss morgen früh raus (in 5h um genau zu sein) :zzz:
     
  6. Akuma From Helli

    Akuma
    Registriert seit:
    21. November 2006
    Beiträge:
    27.921
    Ort:
    GC CITY :D
    Hmm ich hab ungefähr 200 Mails die das Gegenteil sagen. Schon komisch.

    Hinzu kommt das Bild dort ist russisch und nsomit nicht nachvollziehbar da das rechte scheinbar eine extra SMS Authentifizierung ist welche es bei uns glaube nicht gibt.
     
  7. GrinderFX

    GrinderFX
    Registriert seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    181
    NEIN, tun sie nicht. Die Lizenzgebühren sind im mittleren einstelligen Bereich!!!
    Und verdrehe oder vertausche nicht Entwickler mit Publisher!!!
    Wenn du als Publisher ein Spiel auf der Konsole rausbringen willst, musst du an MS oder Sony eben diese kleine Lizenzgebühr bezahlen. Was der Entwickler damit jetzt zutun hat erschließt sich mir nicht. Den Beauftragst du um ein Produkt zu erschaffen, wie auch im PC oft üblich. Der hat mit dem Releaseprozess erst mal rein gar nichts zutun und wie man den bezahlt hängt immer vom Vertrag und vom Auftraggeber ab, den interessieren erst mal gar nicht was der Publisher für Lizenzverträge mit MS, Sony oder wem auch immer hat.
     
  8. GrinderFX

    GrinderFX
    Registriert seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    181
    Nein man, nach deiner Logik müsste es tausende Perlen geben, weil der Schrottspielespam ist doch nun offiziell unerträglich und darüber wurde ja nun schon hier und in unzähligen anderen Spielemagazinen und Seiten berichtet. Auf die 7000 Spiele im Jahr kommen vielleicht 20 Perlen, der Rest ist abartiger Schrott. Also sag nicht, es kommen auch genauso viele Perlen raus. Das stimmt einfach nicht. Der PC und besonders Steam verkommt zu einer riesengroßen Schrottsammlung.
     
    CommanderK33n gefällt das.
  9. GrinderFX

    GrinderFX
    Registriert seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    181
    Könnte wohl auch daran liegen, dass es bei Steam nahezu nur noch Early Access Titel gibt die neu erscheinen. Man hat also gar keine andere Wahl.
     
  10. unreal ..hat nun HSDPA :ugly:

    unreal
    Registriert seit:
    6. Mai 2005
    Beiträge:
    20.663
    Nicht nachvollziehbar?
     
  11. Akuma From Helli

    Akuma
    Registriert seit:
    21. November 2006
    Beiträge:
    27.921
    Ort:
    GC CITY :D
    Erzähl mir mal wo du einen kauf mit SMS verifizieren musstest. Nicht nachvollziehbar heißt in dem Fall das ich es selbst bei nem testkauf nicht bekomme.

    Davon ab könnte es auch einfach ein Punkt sein der nur in Russland ist und somit für uns gar nicht anwendbar wäre.
     
  12. omega™ gesperrter Benutzer

    omega™
    Registriert seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    588
    Rufe bitte den Twitter Link auf und drehe einmal das Mausrad gefühlte 5mm nach unten. Da hast du direkt ein Screenshot. Könnte natürlich auch alles gefaked sein.

    //: Ansonsten mal durchlesen https://www.reddit.com/r/pcgaming/c...tore_12_cut_explained_buyer_takes_on/ekgp77f/

    //²: Es gibt halt Leute die sich um ihre Sicherheit sorgen machen, bei mir werden bestimmte Käufe(nicht auf Steam und Co. bezogen) auch erst nach einer zweiten Bestätitung zugelassen. Warum? Weil ich es so eingerichtet habe.

    //³: Ansonsten pic or it didn't happen..natürlich ausgeschwärzt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. April 2019
  13. unreal ..hat nun HSDPA :ugly:

    unreal
    Registriert seit:
    6. Mai 2005
    Beiträge:
    20.663
    Eben, darum gehts ja. Andere Zahlungsmethoden in anderen Ländern.
    Du hast hingegen geschrieben "ist russisch, somit nicht nachvollziehbar". Als ob es keine Technologie wie "Übersetzer" geben würde. :ugly:
     
    omega™ gefällt das.
  14. omega™ gesperrter Benutzer

    omega™
    Registriert seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    588
    Und Russland ist für Steam ein riesiger Markt. Ab 32:50 schauen.


    //: Hier was Epic heute und zukünftig für Devs zu bieten hat https://dev.epicgames.com/en-US/services
    Und vor allem kostenlos!

    //²: BAM!
    //³: Steamworks
    https://partner.steamgames.com/doc/store/application/platforms
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. April 2019
  15. schM0ggi

    schM0ggi
    Registriert seit:
    18. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.115
    Nein, tut es nicht. Bing war zu spät, oft schlechteres Angebot. Und nicht etabliert ist relativ. In den USA z.B. hat Bing einen Marktanteil von 10-15%. Weiterhin gibt es Leute, die mehrere Suchmaschinen für verschiedene Zwecke nutzen. Etabliert hat es sich schon, lediglich nicht in der Größe wie es Microsoft gerne hätte.

    Nein, auch ein Quasi-Monopol hat Steam nicht. Wenn überhaupt gab es ein Oligopol, welches mittlerweile durch die vielen Anbieter für digitale Distribution auch nicht mehr existiert.

    Nö, keine Definition sondern einfache Fakten.

    Das ist sehr sehr weit hergeholt. Andere Zeiten und auch andere Situation. Z.B. im Falle von Darwinia war das Spiel bereits längere Zeit auf dem Markt, verkaufte sich nicht gut. Dann ist der Entwickler an Valve herangetreten um Steam als digitale Distribution und Vergrößerung der Reichweite zu nutzen. Das hat den Entwickler finanziell gerettet.

    greetz
     
    KeV1989 und Indiana_Bart gefällt das.
  16. omega™ gesperrter Benutzer

    omega™
    Registriert seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    588
    Dennoch kann man im Falle von Steam von einer Marktbeherrschenden Stellung oder Marktführerschaft sprechen.
    http://www.gamasutra.com/view/news/...f_all_Steam_games_were_released_this_year.php
     
  17. schM0ggi

    schM0ggi
    Registriert seit:
    18. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.115
    Was genau möchtest du mir mit dem Link sagen? Dass Steam es für einen Entwickler sehr einfach macht ein Spiel an die Leute zu bringen? Das weiß ich :).
    Steam ist (verdient) Marktführer in einem Markt mit vielen Anbietern. Das deutete ich auch zuvor bereits an. Es gibt oft einen Marktführer in einem Markt. So what?

    greetz
     
    Indiana_Bart gefällt das.
  18. ilovemondays

    ilovemondays
    Registriert seit:
    30. Januar 2016
    Beiträge:
    18
    Doch, natürlich hat Steam eine Marktbeherrschende Position. Wenn über 50% der Publisher / Entwickler keine andere Wahl haben als 30% ihrer Einnahmen an Steam abzugeben, obwohl sie sehr unzufrieden damit sind. Was ist denn deren Alternative? itch.io? gog.com? Nur die ganz großen Publisher können es sich leisten eigene Launcher zu etablieren, um Steam zu entfliehen. Wenn nun der Epic Store genug Marketshare erreicht, um Steam auch zu vielleicht nur 12% Abgabe zu zwingen, ist das doch nur positiv für die Gameswirtschaft.
     
    CommanderK33n und omega™ gefällt das.
  19. omega™ gesperrter Benutzer

    omega™
    Registriert seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    588
    Schön das du auch an die Spieler denkst. Man sollte die Entwickler dennoch nicht vergessen. Das ist eine Beziehung, die auf beiderseitigen Abhängigkeiten beruht.

    //: Ich würde mal annehmen, dass dem Konsumenten vermutlich egal wäre, ob Steam oder so 90% verlangt, hauptsache man kann konsumieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. April 2019
  20. schM0ggi

    schM0ggi
    Registriert seit:
    18. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.115
    Woher nimmst du deine über 50% und die Aussage, dass die Anbieter unzufrieden sind?
    Jeder hat die Wahl seinen Titel dort zu veröffentlichen wo er möchte und kann sich auch gegen Steam entscheiden.
    Ja, das wäre durchaus ein positiver Aspekt, wenn die Anbieter mehr von den bereits jetzt schon üppigen Einnahmen sehen.
    Konkurrenz belebt das Geschäfft und gegne Konkurrenz hat niemand was. Epic betreibt aber keine Konkurrenz, Epic baut sich ein zeitliches Monopol auf. Und das ist nicht gut für die Gameswirtschaft.

    Tue ich nicht. Die Möglichkeit, besonders für kleine Devs, ein Spiel ohne Publisher im Hintergrund an den Mann zu bringen ist ja gerade ein großer Vorteil für Entwickler. Das bietet z.B. Valve.

    greetz
     
  21. Indiana_Bart Active Member

    Indiana_Bart
    Registriert seit:
    6. Januar 2001
    Beiträge:
    105.838
    Epic denkt an die Publisher, nicht an die Entwickler.

    Aber ja, man sollte an die Entwickler denken, leider machen das nur die wenigsten Publisher - eine gute Umgebung/Plattform gehört da auch zu.

    Du als Kunde solltest in erster Linie daran denken, was für dich am Besten ist, nicht für den Publisher/Entwickler. und ob es in Ordnung ist, wenn man als Melkkuh verwendet wird (aber anscheinend ist das ja vielen leuten egal, wenn ich da mal in den Konsolenbereich rüberschaue und sehe, dass sie liebend gerne für basic online features zahlen - und das obwohl die Konsolenpublisher da auch einen 30% cut machen).

    die Publisher wollen ja auch nicht wirklich Steam entfliehen, die wollen maximalen Gewinn und möglichst viele Kunden. Klar dass die dann erstmal unzufrieden sind, die 30% sind allerdings nunmal Standard in der Spielebranche und Steam schenkt denen im Gegensatz zu z.b. den konsolenpublishern auch noch diverse Dinge wie Keygenerierung. Auch wird bei Steam die komplette Serverstruktur den Entwicklern frei zur Verfügung gestellt, das ist Entwicklerfreundlich ohne Ende, woanders wird man dafür dann nochmal extra zur Kasse gebeten.
    Und sollte Epic die Features im Shop ausbauen, dann kann man sich ziemlich sicher sein, dass die da die Kosten auch abwälzen, selbst wenn Sweeney jetzt sagt, dass die 12% beibehalten werden, holt man sich die Kosten dann dazu, wenn der Publisher zusätzliche Features wie Cloud Save nutzen möchte, darauf kann man wetten.


    Bethesda kommt jetzt z.B. ganz freiwillig wieder zurückgekrochen, weil sich der eigene Launcher wohl nicht lohnt und damit auch viele Vorteile, die Steam denen bietet, weggefallen sind.
     
  22. omega™ gesperrter Benutzer

    omega™
    Registriert seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    588
    Und gerade das kann auch gleichzeitig ein großer Nachteil sein, denn die Kosten könnten die Indie-Devs aufressen.
    Gerade im Hinblick darauf, dass Steam zwar für Großkunden den Cut senkt, aber wie viele Indie-Entwickler gehören zu der Kategorie Großkunden?
     
  23. Indiana_Bart Active Member

    Indiana_Bart
    Registriert seit:
    6. Januar 2001
    Beiträge:
    105.838
    was für kosten haben Indie Entwickler denn so, wenn sie ein Spiel auf Steam veröffentlichen möchten?
     
  24. schM0ggi

    schM0ggi
    Registriert seit:
    18. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.115
    Welche Kosten? Du zahls 100€ und darfst dein Spiel auf Steam veröffentlichen. Das ist das Steam Direct Programm. Der kleine Betrag wird dir übrigens wieder zurückerstattet sobald du einen gewissen Umsatz erreichst.

    greetz
     
    Forsti - 13 und Indiana_Bart gefällt das.
  25. schM0ggi

    schM0ggi
    Registriert seit:
    18. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.115
    Epic wälzt bereits die Kosten auf den Kunden bei z.B. den Bezahlmethoden ab. Weiterhin hat auch selber Sweeney gesagt, dass die 12% nicht haltbar sind.
    Früher oder später, sollte Epic sich in irgendeiner Art und Weise etablieren, wird sich das ändern.

    Edit:
    Upis, doppel .. sry :ciao:

    greetz
     
  26. omega™ gesperrter Benutzer

    omega™
    Registriert seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    588
    Inwiefern sind denn die Steamwork Tools abgesehen von Discounts bzw. was mit Preisanpassung zutun hat, gut für den Publisher? Ich meine damit jetzt die reinen Hilfen für Entwickler. Weist du wofür die Online-Features sind?

    Ah Server sind also Basic-Features? Warum lassen sich dann die Publisher von Valve abzocken? Die bieten ja auch Server. Ich wusste gar nicht, dass Server kostenlos sind. Na dann Frage ich mal ein Paar Anbieter an, ob ich einen kostenlosen Server bekomme. Weist du, warum das nicht auf dem PC genauso gemacht wird? Stichwort: Offenheit der Plattform

    Wusstest du, dass es damals standard war, dass Entwickler für das patchen von Spielen zahlen mussten? Zumindest auf den Konsolen war das so.

    https://www.polygon.com/2013/6/27/4...o-longer-charging-developers-for-xbox-updates

    Bitte lass uns die Konsolen hier raushalten. Windows ist eine eigene Plattform.

    Erst einmal haben die höhere Abgaben als die dicken Player im Game.
    Dann natürlich die 100$ welche irrelevant sind, da die spätestens bei 1000$ erstattet werden, außer die erreichen diesen Punkt nicht.
    Support für das Spiel selbst kommt hinzu, klar die haben eine kleinere Userbase, aber dennoch arbeitet der Hauseigene Support ja nicht für lau. Und dann ist halt die Frage, ob das letztendlich retabel ist. Ob die Indie-Devs überhaupt den Break Even Point erreichen.
    Denn wer möchte denn irgendein Produkt veröffentlichen, um nur wieder alle Kosten dafür reinzubekommen und keinen Gewinn zu erwirtschaften?

    https://www.gamasutra.com/view/news/115630/Analysis_Is_There_Money_To_Be_Made_In_Indie_Games.php

    //:

    Ich habe damit schon aufgeräumt, macht Valve ebenso. Scroll sogar nochmal runter, da haste auch einen Screenshot. Desweiteren ist Russland einer der größten Märkte für Steam. Nächstes mal auch auf die Mitbewerber schauen.

    Das macht es natürlich nicht besser. Vorher aber mal im eigenen Nest nachschauen.
    https://www.resetera.com/threads/epic-store-and-12-cut.110333/page-13#post-19692640 Hier hast du alle Beweise im Post.
    https://twitter.com/galyonkin/status/1115600498910846977

    Und hier nochmal von Sweeney direkt.
    https://www.reddit.com/r/pcgaming/c...tore_12_cut_explained_buyer_takes_on/ekgp77f/

    Aber wahrscheinlich werden jetzt die Aussagen von Sweeney und dem Spion von Steamspy als fake bezichtigt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. April 2019
    CommanderK33n gefällt das.
  27. Indiana_Bart Active Member

    Indiana_Bart
    Registriert seit:
    6. Januar 2001
    Beiträge:
    105.838
    gibt ne steamworks dokumentation, die du dir durchlesen solltest.


    kann es sein, dass du das Thema nicht so ganz verstehst und dir gerade versuchst was zusammenzureimen? Es geht um die Serverstruktur, die die Verkaufsplattformen, für die Entwickler bereitstellen, um bei Ihren Titeln diverse onlinefeatures anbieten zu können, die bekommen die Entwickler bei Steam kostenlos gestellt. Woanders müssen die sowas als Publisher noch extra (zu der 30% revenue oder bei Epic 12%) dazu kaufen oder sich woanders umschauen. Bei Steam gibt es das für die Spiele alles in einen Pack, auch die Backend Server.
    Da lässt sich niemand von Valve anbzocken DAS ist ein gewaltiger pluspunkt, den Valve den Publishern anbietet, gleiches gilt für die key Generierung wenn man die keys im eigenen Shop oder bei Keystores anbieten möchte. Denn die bekommen die Publisher kostenlos, anders als bei Epic (und auch anderen Firmen, das ist wieder ein großer pluspunkt für Steam)
    nicht nur war.

    Windows ist eine eigene Plattform, das Stimmt. Aber Steam oder Epic ist nicht Windows sondern ein Shop bzw eine Community Plattform der Windows als Basis nutzt. Da spielt die offenheit der Plattform für den Entanwender keine Rolle, ähnlich wie auf Konsole. Publisher können ja Windows ohne etablierten Store setzen, dann müssen sie sich aber Serverstruktur und sonstwas bei Amazon & Co. mieten. Oder gegebenenfalls erst selbst teuer einen eigenen Shop entwickeln und aufbauen (Marketing ist auch ein gutes Stichwort)


    kannst du so nicht sagen, weil auch Indie Entwickler sich zu den dicken playern im Game entwickeln können, es geht da nach einer gewissen Anzahl von Verkäufen.
    Die ganz kleinen Dinger werden von Epic übrigens nichtmal auf die plattform gelassen, das solltest du eher ankreiden als Abgaben bei Steam, wenn es dir um die kleinen Indie Entwickler geht.
    der Reddit Thread ist btw lustig:

    In Belgium the Epic store apply a payment fee for the use of Bancontact (a debit card) which is illegal since August 2018 (source). I have been a victim of this myself since it is my sole payment method.


    Valve recently said that 90% of their transactions take place without a credit card, including PayPal. If you're saying 80% of transactions on the Epic Store fit into that 10% of Steam transactions, it sounds like regional consumers are just flat out majorly rejecting the Epic Store and you aren't accessing the same customer base as Steam. Not by a large margin.
     
    Parn und schM0ggi gefällt das.
  28. CommanderK33n

    CommanderK33n
    Registriert seit:
    5. April 2019
    Beiträge:
    415
    Und Marktfrüher werden auch verdrängt bzw. verlieren ihren Status als Marktführer wenn sie es nicht mehr 'verdient' haben, sowas kommt oft einer Branche vor. So What?
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. April 2019
    omega™ gefällt das.
  29. hunter7j

    hunter7j
    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    13.513
    Steam hat es aber voll und ganz verdient :D
     
  30. schM0ggi

    schM0ggi
    Registriert seit:
    18. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.115
    Jup, neben der Tatsache, dass Valve viel mehr Payment Mehtods anbietet als Epic (wo sich die zusätzlichen fees auf die paar Methods wieder relativieren), bietet Valve damit gleichzeitig leichten Zugang in Märkten wo Standard Varianten wie Paypal nicht genutzt werden.

    Eine Aussauge ohne Kontext. :hoch:

    greetz
     
  31. CommanderK33n

    CommanderK33n
    Registriert seit:
    5. April 2019
    Beiträge:
    415
    Die Publisher die nun Exklusiv-Deals mit Epic eingehen tun das ja vermutlich nicht mit dem Hintergedanke "lasst uns Steam zerstören" sondern weil sie aus wirtschaftlicher Sicht dort das bessere Angebot bekommen. Somit hat aus Sicht der Publisher zumindest mal Steam es nicht verdient diese Games gleichzeitig anbieten zu dürfen. Steam ist ja direkt zum Release vom EGS mit seinem Cut für AAA-Titel etwas runtergegangen, ein weiteres entgegen kommen von Steam könnte unter Umständen manche Deals die Epic an Land zieht verhindern

    Kontext war Steam = Marktführer weil verdient, nicht so kompliziert der Zusammenhang oder?
     
    omega™ gefällt das.
  32. hunter7j

    hunter7j
    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    13.513

    Steam hat mir als Kunde durch EA, halt sehr viele Spiele gebracht, die ich davor niemals bekommen hätte, oder auch die ganzen japanischen Titel die ohne Steam so niemals auf den Pc und in den Westen kommen würden.

    Und für sowas bin ich Steam einfach sehr dankbar. Durch Steam bekommen wir halt oft Games aus Genres die von großen Pulishern garnicht mehr angefasst werden würden, weil die Entwickler eben die Möglichkeiten bekommen, relativ leicht auf die Plattform zu kommen.

    Und es ist ja nicht das die Entwickler gezwungen sind Steam zu nutzen. Rimworld habe ich 2 Jahre bevor es auf Steam war direkt auf der Entwicklerseite gekauft, aber Steam gibt eben auch den Käufern irgendwo viel Bequemlichkeit bei solchen Projekten.
     
  33. CommanderK33n

    CommanderK33n
    Registriert seit:
    5. April 2019
    Beiträge:
    415
    Early Access ist definitiv ein schönes Finanzierungsmodell welches viele interessante Spiele ermöglicht hat, leider ist EA trotzdem nicht nur das Gelbe vom Ei, wurde doch viel Schindluder damit getrieben (nicht fertigstellte oder total verbugte Spiele). Diesen Umstand kann man natürlich jetzt nicht grundsätzlich Valve in die Schuhe schieben, auch wenn es dort vlt einer besseren Qualitätskontrolle für Zulassungen zum EA-Modell geben könnte.

    Steam wird als Indie-Plattform deswegen auch nicht so schnell verschwinden, dass ist schon mal sicher. Ob es aber die Hauptvertriebsplattform vor allem für große Titel bleiben wird, ist mehr als fraglich. Geht die Entwicklung ja nun schon seit ~8 Jahren eher weg von Steam (EA, Activision, Ubisoft und nun Epic)
     
    omega™ gefällt das.
  34. hunter7j

    hunter7j
    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    13.513

    Naja man kann halt einfach nicht sagen ob so ein Projekt was wird. Conan: Exilies war am Anfang absoluter Schrott, der vorne und hinten nicht funktioniert hat, nach einem Jahr dann, war es einfach ein tolles Spiel.

    Ich persönlich sehe da einfach keine sinnvolle Qualitätskontrolle die die Projekte aussieben könnte, die ganz sicher nichts werden, weil man das nie sicher sagen kann.

    Große Titel waren aber seit Jahren nicht mehr wirklich auf Steam zu finden. Alle großen Publisher sind ja mittlerweile weg und Ubisoft Games habe ich mir auch eher immer bei Gamesplanet gekauft.
     
  35. CommanderK33n

    CommanderK33n
    Registriert seit:
    5. April 2019
    Beiträge:
    415
    da ist was dran, in die Zukunft schauen kann niemand. Ich frag mich halt bei der Masse an schlechten, nie fertigstellten etc. EA -Titeln ob man nicht im Vorfeld besser prüfen kann ob die Ambitionen durch die jeweiligen Entwicklerteams überhaupt umsetzbar sind bzw. wie wahrscheinlich die Umsetzung ist. Steam geht da vermutlich wie so oft einen einfachen Weg: 0% Risiko, 30% Einnahmen für sich selbst, der Rest (Kunden die für den EA-Titel bezahlt haben) ist irrelevant
     
    omega™ gefällt das.
  36. hunter7j

    hunter7j
    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    13.513

    Mich stört ja vorallem bei Epic, dass sie derzeit die Games wirklich exklusiv für ihren Shop einkaufen. Wenn sie sagen würden, dass sie ihre Key auch bei Keysellern anbieten, dann ist es mir egal.

    Aber genau das ist es was die Publisher eben nicht wollen. Ubisoft will nicht dass ich mir meinen Anno Key von Gamesplanet Uk kaufe, weil es dort 40% weniger kostet.

    Mich als Kunde nervt das einfach richtig, weil mir Möglichkeiten zu sparen durch den Epicstore und die Möglichkeiten die sie den Pulishern geben genommen werden.


    Und Epic bietet den Publishern jetzt eine wunderbare Möglichkeit diesen für uns Kunden tollen Markt zu umgehen und das nervt mich richtig!
     
  37. CommanderK33n

    CommanderK33n
    Registriert seit:
    5. April 2019
    Beiträge:
    415
    HumbleBundle hat schon angekündigt EpicKeys zu verkaufen. Auf G2A sind auch schon Epic-Keys zu finden, ob weitere Key-Seller hinzukommen ist nicht bekannt, aber auch nicht unwahrscheinlich. Den Store gibt es erst seit 4 Monaten und Angebotsumfang sowie Funktionsumfang sind ja auch noch sehr gering... aber so wie bei allen anderen Stores (Origin, Blizz-Launcher) wird es Epic-Keys vermutlich auch früher oder später überall geben
     
    omega™ gefällt das.
  38. hunter7j

    hunter7j
    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    13.513



    Gehe da halt von der Aussage von Heiko aus und finde das schon sehr schlüssig. Die Publisher finden diesen für uns freien Keymarkt einfach nur doof.

    Ich weiss nicht ob Epic das wirklich ändern wird, wenn die Publishern genau deswegen zu Epic gehen.
     
  39. CommanderK33n

    CommanderK33n
    Registriert seit:
    5. April 2019
    Beiträge:
    415
    Naja Anno Key halt für den Uplay Launcher holen...
    ansonsten stimmt es aber, es ist atm viel schwerer preiswerte Epic-Keys zu finden als dies z.B. für Steam der Fall ist.
     
    omega™ gefällt das.
  40. hunter7j

    hunter7j
    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    13.513

    Jop, weil Steam die Keys glaube ich gelesen zu haben kostenlos für Publisher generiert und diese dann an Keyseller verteilt werden. Bei Epic sind alle Keys von Keysellern aus Retailversionen, die irgendwo billig im Ausland gekauft wurden.

    Dadurch sind Epickeys natürlich auch schwerer zu bekommen und jetzt wo Ubi nur noch im Epicstore und im eigenen Store verkauft, werden auch nicht mehr so viele Uplay Keys an andere Keyseller verteilt werden, was die Preise eben teurer machen wird.

    Mir gehts nicht darum Steam unbedingt zu verteidigen, sondern mich nervt richtig, dass Epic diesen Markt absolut ruiniert mit dem was sie machen :D
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top