Der Hardware-Laberthread Vol. 2

Dieses Thema im Forum "Hardwareforum" wurde erstellt von hugehand, 6. Juli 2016.

  1. Muffin-Man Lord Of Skill

    Muffin-Man
    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    8.403
    Ort:
    LuKü auf WaKü gewechselt
    Jetzt heißt es auf den Drop warten:schwitz:

    Und mit mir warten allein im Luxx 1000 Leute drauf:shot:
     
  2. MS10

    MS10
    Registriert seit:
    16. April 2013
    Beiträge:
    932
    Mein RIG:
    CPU:
    voll cooler 6 Kerner
    Grafikkarte:
    voll coole 6 GB Grafikkarte in Grün
    Motherboard:
    eins wo der 6 Kerner reinpasst
    RAM:
    32 GB superschnell
    Laufwerke:
    ja, habe ich auch
    Soundkarte:
    nein, habe ich nicht
    Gehäuse:
    so´n schwarzer Kasten, in den der Kram reinpasst
    Maus und Tastatur:
    ja, beides
    Betriebssystem:
    10 Fenster
    Monitor:
    27 Zoll mit VollHD
    Das tue ich mir sicher nicht an... habe die Beiträge dort gelesen, auch deinen... :tdv:

    Ehrlich, bevor ich mit Script mit den anderen um die Wette eifere, die mir erzählen, dass das doch alles easy ist und sie schon dreimal Karten gekauft haben... da kaufe ich mir die 6700 XT lieber für 829 € (ca. 330 €, 65 % über UVP) und lasse mich gern haben...

    Bei 799 € könnte ich wohl schwach werden und warum? Nur weil ich könnte, nicht weil ich´s nötig hätte...

    Für meine GTX 1060 (Mini) habe ich damals auch 290 € bezahlt und die könnte ich momentan für 250 sicher losbekommen.

    Wären also am Ende "nur" 150 € zu viel für die 6700 XT, denn vor der "Krise" war die alte Karte nur 100 € wert.

    Man kann sich das alles schönrechnen... und saufen... :sauf:
     
    Thandor und ReVoltaire gefällt das.
  3. mad_layne

    mad_layne
    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    2.553
    Ort:
    just outside of plato s cave
    Mein RIG:
    CPU:
    6700 i7 Intel
    Grafikkarte:
    GTX 1080 G1 Gaming Gigabyte
    Motherboard:
    Z170XP-SLI-CF Gigabyte
    RAM:
    2x8 2400@10 Corsair Dominator Platinum
    Laufwerke:
    840 Pro Samsung
    Soundkarte:
    Olympus 2 E10K FiiO (USB)
    Gehäuse:
    Define R6
    Maus und Tastatur:
    Cougar Revenger und Logitech Illuminated K740 (1. Gen)
    Betriebssystem:
    W10 Pro
    Monitor:
    Dell S2719DGF (WQHD@155)
    na, noch alles steif bei euch?
    --

    wenn ich schon mal eingeloggt bin, bis auf alder lake und mögliche bf6 sys upgrade gedanken (falls das game taugt, 50/50 :topmodel:) ist ja nicht wirklich was interessantes los das halbe jahr im hardware bereich

    kam damals etwa zwei wochen zu spät bevor die preise explodierten, sonst hätte ich nun wohl ein 3600er ryzen und wäre erst mal versorgt gewesen, aber wollte ja ursprünglich eh auf ein ddr5 sys upgraden, hoff. ist es dieses jahr Q4 dann soweit im consumer bereich
     
  4. badtaste21

    badtaste21
    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    17.628
    Ohne eine entsprechend leistungsfähige GPU gibt es nunmal auch wenig Gründe um selbst ältere i5/i7 Quad- und Hexacores zu ersetzen. Das gilt im Grunde für alle GTX Karten von Maxwell bis Turing. Letztendlich wird vieles auf den tatsächlichen Leistungsbedarf der ersten next gen Spiele ankommen und ob sich FSR als game changer in möglichst vielen Spielen für möglichst viele GPUs erweist. Ankündigen kann man viel, aber in der angewandten Praxis beweisen muss sich FSR schließlich trotzdem erst noch.

    Ganz bestimmt sogar, zumal die 3GB Modelle schon 200€ und mehr kosten.

    ---

    Fake 1050 ti's für 60-70€ haben auf ebay übrigens auch wieder Hochkonjunktur. Aber anstatt dass ebay die offensichtlich rechtswidrigen Angebote dieser gewerblichen Betrüger konsequent löscht, löschen sie meinem Eindruck nach lieber die Angebote der Privatverkäufer die darauf reingefallen sind, die sogar dazu schreiben dass es sich um eine Fälschung oder auf jeden Fall keine 1050 ti handelt und das Ding wieder los werden wollen. Dabei sehen die Karten fast alle gleich aus, ist ja nicht so als könnte man kein Muster erkennen. :ugly:
     
  5. Muffin-Man Lord Of Skill

    Muffin-Man
    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    8.403
    Ort:
    LuKü auf WaKü gewechselt
    Ja das war ne absolute shit show:nem:
     
    MS10 gefällt das.
  6. MadCat N7 Moderator

    MadCat
    Registriert seit:
    29. Februar 2000
    Beiträge:
    69.195
    Ort:
    Delta-Quadrant
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 9 3950X mit Watercool Heatkiller IV Pro
    Grafikkarte:
    GeForce RTX 2080 mit Watercool Heatkiller IV
    Motherboard:
    Asus Crosshair VII Hero
    RAM:
    32 GB DDR4-3600 G.Skill Trident Z Neo
    Laufwerke:
    Samsung 970 Evo Plus 500 GB
    2x Crucial MX500 2 TB
    Crucial MX500 1 TB
    SanDisk Ultra II 960 GB
    Soundkarte:
    Nubert nuBox A-125, Nubert nuBox AW-443
    Gehäuse:
    Fractal Design Define R5 (3x beQuiet Silent Wings 2 140 mm), Watercool MO-RA 3 420 (4x Noctua NF-A20), Corsair AX850 Titanium
    Maus und Tastatur:
    Logitech G915 TKL
    Logitech G Pro X Superlight
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    LG UltraGear 27GL850-B, Oculus Rift S
    Ich hatte das blöde ausgedrückt. Privat sind mir die Kosten ziemlich egal, weil das aufs Jahr gesehen überschaubar ist. Abwärme ist dagegen für mich ein ziemliches Killer-Kriterium, weil mir der Mist dieses kleine Zimmer hier verdammt aufheizen kann und das ist gerade jetzt im Sommer kein Spaß mehr, zumal ich Temperaturen über 20° c hasse wie die Pest.

    Die Rechenzentren-Betreibern sind die Kosten natürlich nicht egal. Es hat auch seine Gründe, warum z.B. Google inzwischen eigene Server-CPUs auf ARM-Basis entwickelt. Intel hat über Jahre seine Marktmacht missbraucht, um scheiss teure und extrem ineffiziente CPUs in den Markt zu drücken. AMD hat mit EPYC das klar bessere und auch recht effiziente Produkt (für x86-Verhältnisse), aber sie können nicht beliebig liefern, wie's der Markt braucht und Apple hat gezeigt, was man mit eigenen CPUs so alles anstellen kann. Noch dazu bekommt man die komplette Kontrolle über die Hardware. Können sich nur die ganz Großen leisten, aber wenn Apple, Google, Microsoft und Amazon Intel rauswerfen würden, hätte Intel wohl ein existenzielles Problem. Für alle anderen gibt's Firmen wie Ampere.

    Im Server-GPU-Markt dominiert nVidia quasi unangefochten. Es gibt zwar auf dem Papier einiges an Konkurrenz, gerade was AI-Beschleuniger angeht, aber im Endeffekt sind das alles Peanuts im Vergleich zu nVidias Marktmacht. Azure setzt z.B. fast ausschließlich auf Tesla-Karten, bei AWS sieht's nicht besser aus. AMD kommt quasi nicht vor, außer in der Alibaba-Cloud. Die Zahlen sind allerdings zwei Jahre alt, was aktuelleres habe ich auf die Schnelle nicht gefunden. Nun ist nVidia kein so untätiger Haufen wie Intel und sie versuchen die Leistung von Generation zu Generation deutlich zu steigern, aber zumindest bei Ampere haben sie sich das im wahrsten Sinne auch mit Ampere erkauft. Das sollte 'ne Warnung an die Rechenzentren-Betreiber sein, dass sie zu abhängig von einem Hersteller sind.
     
    Lurtz gefällt das.
  7. Lurtz lost

    Lurtz
    Registriert seit:
    22. Juli 2005
    Beiträge:
    77.824
    Gibt Gerüchte, dass Intel die Firma hinter RISC-V übernehmen möchte.
     
  8. badtaste21

    badtaste21
    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    17.628
    Das liest man nicht oft. Ich fühle mich ab 20°C überhaupt erst wohl. :ugly: Trotzdem ist mir Leistung anstelle von Verlustleistung natürlich auch lieber, dafür kauft man das Zeug schließlich. :yes:

    Unabhängig von Abwärme und Kosten gefällt mir der Trend hin zu mehr Leistung nur auf Kosten der Effizienz eben prinzipiell nicht. Ich gehe zwar nicht davon aus dass er sich in der Form und vor allem nicht dauerhaft fortsetzt, allein schon deshalb weil das an physikalische Grenzen stoßen würde, aber in vielen anderen Branchen wäre es gar nicht mehr denkbar, geschweige denn erlaubt, solche ineffizienten Produkte auf den Markt zu bringen. Das liegt zweifellos auch an der vorherrschenden Konkurrenzsituation. Die fehlte bei Grafikkarten lange Zeit je nach Bereich teilweise bis vollständig und das zeigt sich leider immer noch, vor allem solange die Nachfrage größer ist als das Angebot. Ich halte es deshalb für essentiell dass Intel im Grafikkartenmarkt Fuß fassen kann und AMD wieder auf die Beine kommt und endlich mal stehen bleibt, weil sonst nvidia weiterhin massenweise mit seinen Super-duper-ti Sinnlos-Modellen durch die Gegend kaspert und das Zeug wie Smarties an die Miningfarmen verteilt, aber bestimmt nicht an Gamer und die die es sogar wirklich brauchen, weil sie beruflich damit arbeiten.

    Normalerweise funktioniert das in einem freien Markt auch, es braucht aber alles seine Zeit und die hat dieser Markt eigentlich nicht wenn man nicht möchte dass sich der Nachfrage-Rückstau immer weiter vergrößert. (und das möchten die Hersteller sicher nicht, denn die würden auch lieber die Nachfrage bedienen und noch mehr verkaufen als derzeit) Aber egal wo man ansetzt, man kann selbst die besseren Maxwell und Pascal Chips nicht ewig rumziehen, denn irgendwann sind die entweder nicht mehr leistungsfähig genug um selbst in 1080p noch Spaß zu haben (FSR mal außen vor gelassen, das kann die Sache strecken, klarer Fall) oder schlichtweg defekt. Und ansonsten kommt im low end bis lower mainstream Segment überhaupt nichts nach. Die GT 1030 ist dafür ein Indikator, obwohl sie soweit ich das verstanden habe sogar nachproduziert wird, aber inzwischen auch ~100€ und mehr kostet. Das ist eine Karte die leistet kaum mehr als die besseren IGPs. Die Leistung hat man vor 10 Jahren schon in Form einer HD 6850 für 110-120€ bekommen. Wie soll das noch steigerbar sein? Unterhalb der GT 1030 gibt es doch fast nichts mehr neu? Wenn sogar diese Karten nach und nach unter die Räder kommen, auweia... :no:
     
    MadCat gefällt das.
  9. DerDarki

    DerDarki
    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    22.786
    Ort:
    Olymp des Rock!
    Mein RIG:
    CPU:
    i7 8700k
    Grafikkarte:
    MSI GeForce RTX 3070 GAMING X TRIO
    Motherboard:
    Asus TUF Z370-Pro Gaming
    RAM:
    Corsair Vengeance LPX 32GB, DDR4-3200, CL16-18-18-36
    Laufwerke:
    LG Electronics BH16NS55 Blu-ray Brenner
    1 SSD 500GB
    1 SSD 1TB
    1 HDD 3TB
    1 HDD 4TB
    Soundkarte:
    Creative Soundblaster Z
    Gehäuse:
    Coolermaster Mastercase 5 Pro
    Maus und Tastatur:
    Roccat Kone AIMO
    SteelSeries Apex 7
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Dell S2721DGF
    Ach verdammt, wollte mir eigentlich keine 3080 TI kaufen. Allerdings gabs heute Nachmittag eine für 1599€ bei computeruniverse und jetzt ratet mal wer sich doch eine gekauft hat. :ugly:
    Scheint aber wohl ein Preisfehler gewesen zu sein wenn ich mir die anderen preise so ansehe und zur selben zeit gabs auch einige 3080er in dem Shop die aber teurer waren.
     
  10. badtaste21

    badtaste21
    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    17.628
    Ins Exil gehen du wirst müssen, versagt du hast. :ugly:

    Aber da du sowieso eher mehr dafür bekommen würdest wenn dir irgendwas an der Karte nicht zusagen sollte kann man dich eigentlich nur beglückwünschen, sollte sie zu dem Preis tatsächlich ausgeliefert werden. So traurig das klingt, im Grunde ist es aktuell fast so etwas wie eine Wertanlage - ob nun beabsichtigt oder nicht. Jetzt musst du nur sicherstellen dass dein Netzteil die Karte auch packt, denn die Leistungsaufnahme kann je nach Modell wenig überaschend recht herb sein. (ohne UV, versteht sich)
     
  11. 16_volt

    16_volt
    Registriert seit:
    13. März 2021
    Beiträge:
    382
    Not cool dude.:uff:
     
  12. Milione Zombie-Schlächter

    Milione
    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    81.218
    Jedenfalls Quadcore sollte man unabhängig von der Grafikkarte doch mittlerweile ersetzen.
    6 Kerne sind schon ein Minimum eine stabile Framerate zu haben.
     
  13. badtaste21

    badtaste21
    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    17.628
    Unabhängig von der Grafikkarte bestimmt nicht, ganz im Gegenteil. Welchen Sinn hätte es denn wenn du jemandem sagst 'kauf dir für 500€ das neueste CPU+Board+RAM Upgrade' und die GPU (bspw. eine GTX 1060, ist nunmal die beliebteste GPU, nach wie vor) läuft trotzdem vorher wie nachher bei fast allen Spielen am Anschlag? Jeder kann selbst prüfen ob die GPU das absolute Limit bildet oder nicht und danach bemisst sich ob man die CPU ersetzen sollte oder nicht. Und wenn man genau die handvoll Spiele spielen möchte bei denen ein i7 6700K oder i5 7500 oder was auch immer nicht mehr ausreicht überlegt man sich eben ob man Geld in die Hand nimmt und das Teil ersetzt oder noch wartet. Alles andere ist in dieser Pauschalität einfach nicht richtig, denn man sollte nicht übersehen dass der größte Anteil des Gamingmarkts von älteren mid range GTX Karten respektive den AMD Pendants bevölkert wird.

    Was soll abgesehen davon eine stabile Framerate sein? Auch konstante 5fps können eine stabile Framerate ergeben, das sagt doch nichts aus. :ugly: Für die Percentiles ist es natürlich immer schöner wenn man mehr Leistung, mehr Kerne, mehr Reserven, mehr Speicher, mehr von allem hat. Aber auf Grundlage dieser Erkenntnis könnte man auch feststellen dass sich jeder am besten gleich einen komplett neuen Rechner kaufen sollte. Ich denke mal das ist aus offensichtlichen Gründen nicht zielführend, vor allem weil sich die meisten Menschen den derzeitigen Markt schlichtweg nicht mehr leisten wollen (oder können). Da muss schon auch immer eine Kosten/Nutzen Abwägung stattfinden, denn sonst kann man tatsächlich einen neuen Rechner kaufen wenn das keine Rolle spielt. Und nebenbei bemerkt sind 6 Kerne nicht gleich 6 Kerne. Man kann mit einem i5 8400/9400 oder einem der ersten Ryzen 6-Cores ebenfalls unglücklich sein.

    Entscheidend ist was limitiert und wie stark, ob ein Upgrade einen deutlichen Effekt hätte usw. usf. (zumal es gute Gründe gibt um wenigstens noch die kommenden, neuen Sockel, DDR5 usw. abzuwarten)
     
  14. M4lock

    M4lock
    Registriert seit:
    22. Dezember 2018
    Beiträge:
    86
    Mein RIG:
    CPU:
    1. AMD Ryzen 7 3700x | 2. AMD Ryzen 7 3700x
    Grafikkarte:
    1. Asus TUF 3080 | 2. Asus Rog Strix RTX 2070
    Motherboard:
    1. Asus prime x570-pro | 2.Asus TUF X470-Plus
    RAM:
    1. Corsair Vengeance RGB PRO 32GB | 2.Crucial Ballistix Sport LT 2x8Gb
    Laufwerke:
    1. Samsung SSD 860 QVO 1TB
    1/2 Samsung SSD 970 EVO Plus 500GB
    1/2 Samsung SSD 970 EVO Plus 1TB
    2. KINGSTON SV300S37A 120GB
    2. KINGSTON SV300S37A 120GB
    Soundkarte:
    on Board
    Gehäuse:
    1. Asus Rog Strix Helios | 2. Cooler Master Cosmos S Big Tower
    Maus und Tastatur:
    Razer Naga LHE
    Logitech G110
    3DRudder (Fußsteuerung)

    1x PI 3b | 2x PI 4b 8gb
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro | Kali/Mint | Raspberry Pi OS
    Monitor:
    Acer Predator XB321HK und noch paar andere^^
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juni 2021 um 00:53 Uhr
    Die-Fette-Elke gefällt das.
  15. badtaste21

    badtaste21
    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    17.628
    https://www.pcgameshardware.de/Graf...s/Nvidia-Treiber-ohne-Kepler-Support-1373783/

    Unter normalen Umständen hätte ich damit wirklich kein Problem. Erstens weil ich nicht betroffen bin und zweitens weil die Karten inzwischen 8-9 Jahre alt sind, ob man es glauben mag oder nicht.

    Aber ausgerechnet während der andauernden Marktsituation empfinde ich es einfach als unnötig schlechtes Timing den Treibersupport für Kepler einzustellen. Mir leuchtet durchaus ein dass man alte Hardware die schon lange kein Geld mehr bringt, bei der man auch kaum mehr zusätzliche Leistung herausholen wird (und will, anders als bei AMD), nicht ewig supporten kann, darüber müssen wir also nicht diskutieren. Ist für sich genommen logisch und nachvollziehbar, vor allem nach so langer Zeit. Nur sollte man gerade nach so langer Zeit auch neue und/oder günstige Alternativen in dieser Leistungsklasse anbieten die die Leute tatsächlich kaufen können, wenn man sowas entscheidet.

    Sonst ist es nur eine angesichts der massiven Umsatzsteigerungen geradezu lächerliche Kostenreduktion für die ohnehin aufgeblasenen Bilanzen und ein dicker Mittelfinger an diejenigen die sich bessere GPUs nicht mal leisten könnten wenn es sie (neu und in dieser Leistungsklasse) gäbe. Deutschland ist schließlich nicht die Welt und selbst hier hat die geballte, politische Inkompetenz offensichtlich krisenuntauglicher Teilzeit-Politiker ihre wirtschaftlichen Spuren hinterlassen. Immerhin ist es nur konsequent die Ausgaben für Treiber stetig weiter zu reduzieren, vielleicht schleifen sie dann auch in 10 Jahren noch dieselben Fehler mit. Wer Ironie findet darf sie behalten. :p
     
  16. Freystein Microsoft Tech Support

    Freystein
    Registriert seit:
    16. April 2020
    Beiträge:
    1.753
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 5 3600
    Grafikkarte:
    Powercolor RX 5700 XT Red Dragon
    Motherboard:
    MSI B450 TOMAHAWK MAX
    RAM:
    16 GB
    Laufwerke:
    Crucial MX 500
    Samsung 970 EVO
    Wurde der Support für Kepler Karten nicht schon vor ewigkeiten eingestellt?

    Ehrlich gesagt vermisse ich diese katastrophalen Treiber aber auch keineswegs. Ich habe damals schon massive Probleme mit meiner damaligen GTX 770 gehabt die immer wieder in Treibercrashes resultierten, sobald ich meine Karte einmal nicht manuell heruntergetaktet hatte.
     
  17. Oi!Olli Vollzeitskinhead

    Oi!Olli
    Registriert seit:
    7. Mai 2005
    Beiträge:
    50.397
    Ort:
    Essen
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen R7 5800X
    Grafikkarte:
    AMD Radeon 6900XT
    Motherboard:
    Asus B 550 Strix F Wifi
    RAM:
    2x16 GB G.Skill Ripjaws V 3600
    Laufwerke:
    Viele SSD
    Soundkarte:
    Soundblaster Z
    Gehäuse:
    Raijintek Zofos Evo Silent
    Maus und Tastatur:
    Tastatur leuchtet
    Betriebssystem:
    Windows X
    Monitor:
    Acer Predator XB253QGP
    Nein, Keppler gab es lange.
     
  18. badtaste21

    badtaste21
    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    17.628
    Die 700er haben sie leider nie sonderlich gut behandelt mit ihren Treibern, das stimmt. Ich meine es war sogar so dass dadurch die eigentlich etwas leistungsfähigere GTX 770 in manchen Spielen der GTX 960 unterlegen war, nur wegen der Treiber die auf die damals neuen 900er zugeschnitten waren. Allerdings meinst du wahrscheinlich dass der Fermi Support schon lange eingestellt wurde (GTX 400/500). Das ergab durchaus Sinn, denn die Karten hatten 2018 weder den VRAM noch die Leistung um noch mit aktuellen Titeln mithalten zu können und es gab längst günstige und neuere Alternativen sowohl auf dem Gebrauchtmarkt als auch neu.

    Der Marktanteil den Kepler hat ist zugegeben nicht mehr riesig, aber ein paar Prozent sind es eben doch. Und wenn es danach gehen würde wie groß der Marktanteil ist könnte AMD den Treibersupport (außer für die RX 570/580 und die RX 5700 XT, die haben sich gut verkauft) mehr oder weniger komplett einstellen. Das kann folgerichtig kein Maßstab sein, auch wenn er das für nvidia sicher ist, aber ich meine in der Argumentation gegenüber nvidia sollte das kein Maßstab sein. Ändern kann man es zwar nicht und eigentlich könnte es mir egal sein, aber nvidia hätte es auch noch ausgehalten bis sich die Lage entspannt, egal ob es sich um Monate oder Jahre handelt.

    Ich frage mich: Was soll das ausgerechnet in diesem Jahr, unter diesen Umständen? Nvidia kann sowieso nicht mehr Karten auf den Markt bringen als sie es bereits tun. Stattdessen sorgen sie auf diese Weise für noch mehr Druck auf diesen Markt (nur diesmal von unten nach oben) - haben sie es so nötig dass selbst die GT Karten von der Resterampe immer teurer werden müssen, oder was? :no:
     
  19. DaHell63

    DaHell63
    Registriert seit:
    3. März 2020
    Beiträge:
    238
    Mein RIG:
    CPU:
    i7 3930K @4.2GHz
    Grafikkarte:
    GTX 770
    Motherboard:
    X79-GA UD3
    RAM:
    4x4GB 2133MHz DDR3 G.Skill
    Laufwerke:
    256GB 850 Pro
    Soundkarte:
    Onboard
    Betriebssystem:
    WIN 10 pro
    Was ja nicht unbedingt mit dem Treiber zu tun haben musste. Wenn Du die Karte manuell herunrtakten musstest, lag es wohl eher an der Karte die mit dem ihr zugedachten Takt überfordert war. Meine GTX 770 läuft heute noch problemlos.
     
  20. 16_volt

    16_volt
    Registriert seit:
    13. März 2021
    Beiträge:
    382
    Wohoo!
    Werde aber erst alles umbauen lassen wenn ich wieder aus Kalifornien zurück bin.
    [​IMG]
     
    DaHell63 gefällt das.
  21. badtaste21

    badtaste21
    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    17.628
    Jau, kaum einen Tag später offenbar genau das. Die haben doch echt nicht mehr alle Nadeln an der Tanne... -> https://www.pcgameshardware.de/Graf...97980/News/MSI-bringt-GT-730-zurueck-1373823/

    Geld rausziehen wo es nur geht, selbst wenn man dafür 9 Jahre alte, absolute low end Karten, die bereits von einer Vega 3 IGP in einem 200 GE oder 3000G locker eingeholt wurden nochmal neu auflegt, obwohl deren Treibersupport demnächst eingestellt wird. Und das Ganze für ca. 70-80€, also auch noch teurer als ein besagter Dualcore inkl. leistungsgleicher IGP. Kannste dir nicht ausdenken. :KO::spinner:
     
  22. Oi!Olli Vollzeitskinhead

    Oi!Olli
    Registriert seit:
    7. Mai 2005
    Beiträge:
    50.397
    Ort:
    Essen
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen R7 5800X
    Grafikkarte:
    AMD Radeon 6900XT
    Motherboard:
    Asus B 550 Strix F Wifi
    RAM:
    2x16 GB G.Skill Ripjaws V 3600
    Laufwerke:
    Viele SSD
    Soundkarte:
    Soundblaster Z
    Gehäuse:
    Raijintek Zofos Evo Silent
    Maus und Tastatur:
    Tastatur leuchtet
    Betriebssystem:
    Windows X
    Monitor:
    Acer Predator XB253QGP
    Überholt, nicht eingeholt.
     
  23. badtaste21

    badtaste21
    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    17.628
    Stimmt - und das bereits ohne FSR. Das macht es sogar noch schlimmer. :ugly:
     
  24. Oi!Olli Vollzeitskinhead

    Oi!Olli
    Registriert seit:
    7. Mai 2005
    Beiträge:
    50.397
    Ort:
    Essen
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen R7 5800X
    Grafikkarte:
    AMD Radeon 6900XT
    Motherboard:
    Asus B 550 Strix F Wifi
    RAM:
    2x16 GB G.Skill Ripjaws V 3600
    Laufwerke:
    Viele SSD
    Soundkarte:
    Soundblaster Z
    Gehäuse:
    Raijintek Zofos Evo Silent
    Maus und Tastatur:
    Tastatur leuchtet
    Betriebssystem:
    Windows X
    Monitor:
    Acer Predator XB253QGP
    Ich hab übrigens noch eine alte Quadro hier ^^.
     
  25. Lurtz lost

    Lurtz
    Registriert seit:
    22. Juli 2005
    Beiträge:
    77.824
    Geforce RTX 30 am Limit: Vergleich zwischen 10, 12 und 24 GiByte Grafikspeicher
    TL;DR:
    8GB sind am Ende, 10GB an der Grenze, 12GB jetzt optimal, aber 16GB+ würden auch in Zukunft noch reichen.
     
    16_volt gefällt das.
  26. 16_volt

    16_volt
    Registriert seit:
    13. März 2021
    Beiträge:
    382
  27. ReVoltaire Reizend

    ReVoltaire
    Registriert seit:
    31. August 2015
    Beiträge:
    2.223
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Core i9-10900K
    Grafikkarte:
    EVGA RTX 3090
    Motherboard:
    MSI MEG Z490 UNIFY
    RAM:
    HyperX DDR4-3100 (48 GB )
    Soundkarte:
    Asus Strix Raid DLX PCIe
    Gehäuse:
    CoolerMaster MasterCase H500M; be quiet! Dark Power Pro 12 1500W
    Maus und Tastatur:
    Logitech G602 & G910
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Asus ROG PG278Q 27'' & Valve Index
    ...und dann muss man sich noch immer rechtfertigen, warum man für VR eine 3090 gehauft hat, eine 3080 würde es ja auch tun! :topmodel:
     
    Kryptico gefällt das.
  28. badtaste21

    badtaste21
    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    17.628
    Für High End Gaming, sollte man dazu sagen. Aber das sind doch sowieso Miningkarten, daher ist es doch egal. :tdv::p

    Aktuell wird die durchaus richtige Erkenntnis dass v.a. 8GB künftig eher zu wenig sind natürlich trotzdem nichts am Marktanteil ändern den nvidia hat. AMD taucht mit RDNA2 bei der Steam Hardwareumfrage noch gar nicht auf. :ugly: Daran werden sich die Entwickler vor allem am PC orientieren (müssen). Allgemein sind es aber vor allem die Konsolen die vorgeben werden was die PCs brauchen und was nicht. Und genau das halte ich für äußerst spannend, weil es diese Situation in der Form noch nie gab, dass die Konsolen technisch als Vorreiter fungieren, umso mehr nachdem sie zuvor das glatte Gegenteil waren. Denn die haben bekanntlich den Speicher verdoppelt, 8-Cores mit SMT und eine NVMe SSD.

    Am PC, im Mainstream, ist das überwiegend noch nicht der Fall. Da setzt sich der Bestand mehrheitlich aus Grafikkarten zwischen 4-8GB, v.a. SSDs, aber auch noch HDDs und Quad- und Hexacores zusammen. Mit ein Grund warum ich kein Interesse an der Hardware habe die es aktuell gibt, weil ich stark davon ausgehe dass es einen Umbruch auch bei der PC Hardware geben wird und muss sobald Konsolenspiele zeigen was noch geht und was nicht mehr. Ob wir das schon ab Herbst/Winter in diesem Jahr sehen weiß ich nicht, warten wir es ab. Jedenfalls bin ich mir sicher dass diese Konsolen mehr "Impact" in den nächsten 1-2 Jahren haben werden als jede Konsole zuvor.

    Naja, schon. Aber was meinst du warum nvidia die Karten genau so bestückt hat? Damit möglichst viele Leute keine Wahl haben wenn sie mehr als 8/10/12GB VRAM tatsächlich benötigen. Wegen der Performance allein wäre eine 3090 egal ob man UVP oder Endkundenpreise heranzieht sicher nicht interessant.
     
  29. DaHell63

    DaHell63
    Registriert seit:
    3. März 2020
    Beiträge:
    238
    Mein RIG:
    CPU:
    i7 3930K @4.2GHz
    Grafikkarte:
    GTX 770
    Motherboard:
    X79-GA UD3
    RAM:
    4x4GB 2133MHz DDR3 G.Skill
    Laufwerke:
    256GB 850 Pro
    Soundkarte:
    Onboard
    Betriebssystem:
    WIN 10 pro
    Kostet genau einen Klick und schon hat man auch mit 8Gb keine Probleme. Was aber mache ich mit meiner RX 6800 mit ihren 16GB VRam?
    Da kann man klicken was man will...die ist auch zu langsam wenn nur 16 Chunks genutzt werden. Aber immer wieder süß zu sehen wie man sich an gestellten Benchmarks aufhängen kann. Wer eine Karte will die so ziemlich alles abdeckt kommt eben an einer RTX 3090 nicht vorbei.
    https://ibb.co/m6vXFX2

    Noch dazu ist der Test eh Blödsinn. Die 12GB der RTX 3080Ti reichen vielleicht für die Benchmarklänge, oder vielleicht ein paar Minuten. In 4K/RT mit 24 Chunks bringst Du auch eine RTX 3090 langsam an ihre Grenzen. Ein typischer Sommerloch Artikel, schnell kreiert, um ein paar Klicks abzugreifen
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2021 um 17:07 Uhr
  30. badtaste21

    badtaste21
    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    17.628
    Der Artikel hat zum Ziel auszuloten wo die Grenze bei diesen speicherhungrigen Spielen und Grafikkarten liegt. Warum sollten sie dann geringere Einstellungen wählen, nur damit wieder alle Karten gut wegkommen?

    Ja, weil 8GB dafür zu wenig sind. Das ist doch genau der springende Punkt um den es geht. :hmm:
     
  31. ReVoltaire Reizend

    ReVoltaire
    Registriert seit:
    31. August 2015
    Beiträge:
    2.223
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Core i9-10900K
    Grafikkarte:
    EVGA RTX 3090
    Motherboard:
    MSI MEG Z490 UNIFY
    RAM:
    HyperX DDR4-3100 (48 GB )
    Soundkarte:
    Asus Strix Raid DLX PCIe
    Gehäuse:
    CoolerMaster MasterCase H500M; be quiet! Dark Power Pro 12 1500W
    Maus und Tastatur:
    Logitech G602 & G910
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Asus ROG PG278Q 27'' & Valve Index
    Dann wäre aber die Rechnung für Nvidia nicht unbedingt aufgegangen. Okay, die haben eh keine Probleme gehabt, die 3090 zu verkaufen. Nur eben viel an professionelle Miner.

    Die Gamer, die vielleicht "kaum eine Wahl hatten", hätten nämlich evtl. noch in Masse rund um den UVP zugegriffen. Doch nicht mehr jenseits der 3.000 EUR. So gammeln die armen 3090 in irgendwelchen Miningfarmen vor sich hin und kommen nie in den Genuss einen Sonnenaufgang zu rendern. Die zockenden Nvidiakunden haben dann eben irgend eine kleinere 30xx im Rechner.

    Wäre schon ein Loch in der aktuellen Generation, die sich auch auf das künftige Marketing und die Karten in Umlauf auswirken sollte. Abgefarmte 30xxer kauft doch keiner.

    PS: Ist etwas schwarzgemalt, aber natürlich hoffe ich auch, dass es in naher Zukunft genug Futter für meine Karte gibt und der breite Entwicklermarkt den Gürtel nicht einfach enger schnallt.
     
  32. DaHell63

    DaHell63
    Registriert seit:
    3. März 2020
    Beiträge:
    238
    Mein RIG:
    CPU:
    i7 3930K @4.2GHz
    Grafikkarte:
    GTX 770
    Motherboard:
    X79-GA UD3
    RAM:
    4x4GB 2133MHz DDR3 G.Skill
    Laufwerke:
    256GB 850 Pro
    Soundkarte:
    Onboard
    Betriebssystem:
    WIN 10 pro
    4K/5K...wer kauft sich eine RTX 3070 für solche Auflösungen? Weder der Chip der RX 6800 noch der von der RTX 3070 reichen aus um die Auflösung ausreichend zu befeuern. Schon in 1440p max haben die beiden mehr zu tun als ihnen lieb ist. Auf mid oder so ist doch keine Option...da kaufe ich mir lieber eine Konsole.
     
  33. Lurtz lost

    Lurtz
    Registriert seit:
    22. Juli 2005
    Beiträge:
    77.824
    Es geht um die Auswirkungen der Speicher-Bestückung auf die Performance innerhalb einer GPU-Generation, um nichts anderes. Aber immer wieder süß zu sehen wie sich Fanboys an Kritik an ihrer Lieblingsfirma aufhängen können.
     
  34. 16_volt

    16_volt
    Registriert seit:
    13. März 2021
    Beiträge:
    382
    Warum haben Nvidia das so verpeilt?
    wollten die wirklich nur geld sparen oder haben die nicht mit bekommen wie demanding Spiele bald schon sein werden?
    oder beides?
     
  35. ReVoltaire Reizend

    ReVoltaire
    Registriert seit:
    31. August 2015
    Beiträge:
    2.223
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Core i9-10900K
    Grafikkarte:
    EVGA RTX 3090
    Motherboard:
    MSI MEG Z490 UNIFY
    RAM:
    HyperX DDR4-3100 (48 GB )
    Soundkarte:
    Asus Strix Raid DLX PCIe
    Gehäuse:
    CoolerMaster MasterCase H500M; be quiet! Dark Power Pro 12 1500W
    Maus und Tastatur:
    Logitech G602 & G910
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Asus ROG PG278Q 27'' & Valve Index
    Lt. Profilinfo hat @DaHell63 'ne GTX 770. Da muss er dem Laden eine schon sehr antiquierte Treue halten. :ugly:
     
  36. Lurtz lost

    Lurtz
    Registriert seit:
    22. Juli 2005
    Beiträge:
    77.824
    Ich glaube nicht, dass das aktuell ist, er zeigt doch immer Screenshots von mindestens drei aktuellen GPUs :ugly:
     
  37. badtaste21

    badtaste21
    Registriert seit:
    20. August 2011
    Beiträge:
    17.628
    Der künftig steigende Speicherbedarf betrifft sicher nicht nur 4K/5K Auflösungen, sondern automatisch auch alle Auflösungen darunter. Warum das ähnlich nach unten skaliert wie nach oben erklärt sich denke ich von selbst. Die Leistung einer 3070 reicht für 4K im übrigen durchaus, nicht unbedingt maxed out, das eher nur in gut optimierten Vulkan oder DX12 Titeln wie Doom Eternal oder Death Stranding - aber immerhin. Sonst wäre die Sache eindeutiger. Richtig ist auch dass die 3070 nicht als explizite 4K Karte beworben wird und als solche möglicherweise unabhängig von der Speichermenge keine allzu lange Zukunft mehr hat, ja.

    Aber wie gesagt, der Speicherbedarf macht sicher nicht vor 4K/5K Auflösungen halt, wird somit auch 1440p und 1080p betreffen. Und warum das relevant ist kann man ganz einfach anhand der Vergangenheit erklären. Insbesondere bei der GTX 680, 770 und 960 zieht sich die Speicherthematik durch wie an einer Perlenschnur, weil es jedes Modell jeweils als 2GB und 4GB Variante gab und alle in etwa dasselbe leisten. Während man bei einer GTX 680 noch gute Gründe hatte um sich die 4GB zu sparen, u.a. weil sie viel teurer war und seinerzeit wirklich kaum Mehrwert bot war das bei der 770 schon ein wenig anders und bei der 960 umso mehr.

    Und welche GPUs sind sogar heute noch für einige, wenn nicht die meisten Spiele, in 1080p relevant? Nicht oder sagen wir kaum die 2GB Modelle, so viel ist sicher. Deswegen ergibt eine RTX 3060 mit ihren 12GB für mich als einzige Karte aus dem Ampere Line-Up noch am ehesten Sinn, obwohl ich die in der Gesamtbetrachtung auch nicht toll finde und sie wie alles andere zu teuer ist. Lieber hätte ich Unrecht und dafür wäre mehr als genug Speicher auf den Karten als dass ich Recht hätte und in 2-3 Jahren interessiert sich kein Aas mehr für Turing und Ampere Karten die nur 8GB VRAM oder weniger haben, sodass man womöglich wieder einen Engpass hat weil alle nur noch die 12 und 16GB Karten wollen und die 8GB Karten auf dem Gebrauchtmarkt längst von Minern aufgekauft wurden.

    Weder noch. Ich bin fest davon überzeugt dass nvidia durchaus mal 12/16/20GB Modelle geplant hatte, aber die Großabnehmer der Miningfarmen und die allgemeine Nachfrage haben dazu geführt dass das schlicht nicht mehr erforderlich war. Den Speichermangel mag es geben, aber wer 12GB für die 3060 hat kann auch eine 3070 mit 16GB bestücken.
     
Top