Der offizielle World of Warcraft Thread (neues Add On Shadowlands)

Dieses Thema im Forum "MMORPGs" wurde erstellt von Balthamel, 26. Juli 2012.

  1. Agent.Smith

    Agent.Smith
    Registriert seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    12.629
    Ich finde das Spiel sehr interessant. Es erinnert mich stark an Vanguard. Leider auch mit allen daran geknüpften Befürchtungen...
     
    dmsephiroth gefällt das.
  2. g0dehardt der mit dem schönen Haar

    g0dehardt
    Registriert seit:
    29. Februar 2020
    Beiträge:
    7.575
    Ist halt trotzdem ein Witz.
     
  3. Druzil

    Druzil
    Registriert seit:
    4. Januar 2001
    Beiträge:
    2.722
    Ort:
    Deutschland
    Kommando zurück. Es ist doch aus fast allen Quellen (kein PvP, keine 250er WQ). Das was bisher 140er World Quests waren, sind jetzt 175er WQs, wenn man wenigstens alles auf 1 hat. Ich hatte gestern nur scheinbar keine 140er mehr auf meinen Maps (in der World Quest Tracker Übersicht).
    Das ist auf längere Sicht gesehen dann doch ein ordentlicher Boost.

    Finde ich nicht. Man muss zwar immer noch Anima sammeln um alles frei zu schalten, aber es geht dann in Zukunft doch schneller. Man will ja auch was zu tun haben. :D

    Was ich allerdings tatsächlich dumm finde ist, dass dieser Boost nicht Accountweit ist, sondern Charakter bezogen. Das ist absolut dämlich. Aber das kommt ja vielleicht noch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. April 2021
  4. Cyrotek

    Cyrotek
    Registriert seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    14.250
    Ich denke dass sich WoW bzw. dessen Entwickler diese Community aber selbst so herangezogen haben. Sowas frustrierendes wie M+ kann ja nur in stark toxische Ausprägung enden. Es ist absolut bezeichnend, dass WoW die mit Abstand mieseste Community hat, die mir in MMOs bisher untergekommen ist.
     
    g0dehardt und dmsephiroth gefällt das.
  5. Agent.Smith

    Agent.Smith
    Registriert seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    12.629
    An der Stelle ist es vielleicht noch interessant sich zu erinnern, dass insbesondere WoW Classic für die Interaktion mit der Community gelobt wurde und dass Blizzard wegen des Erfolgs von Classic versprochen hat, daraus für Shadowlands zu lernen. Nunja, welche Lehren sie auch gezogen haben, es scheinen nicht die Rchtigen gewesen zu sein.

    Ich bin ja nun kein Spieldesigner, aber imo ist ein wichtiger Punkt die Frage, wie viel Zeiteinsatz notwendig ist für Progression - und damit wie leichtfertig die Spieler auf einen Erfolg der Dungeongruppe verzichten können ohne das Gefühl zu bekommen, dass die Zeit verschwendet gewesen wäre. Das Verhätlnis ist bei Retail gerade einfach nicht gut.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2021
  6. Enjoint Lord of HAZEelNUTS

    Enjoint
    Registriert seit:
    2. November 2011
    Beiträge:
    9.982
    Mal rein aus Interesse - habt ihr aktive große Gilden? In denen ihr auch aktiv teilnehmt und pflegt ihr eure Flist?

    Kein Flame falls nicht ich kanns nur einfach nicht nachvollziehen. Ich hab schlicht keine bzw fast keine negativen Erfahrungen weil ich ohne Probleme jeden Content bestreiten kann mit Leuten die ich kenne und wenn ich selbst nicht genug Leute kenne dann kennen die Leute mit denen ich unterwegs bin dann genug andere korrekte Leute.

    Falls ihr weder Gilde noch gut gepflegte Flist habt wäre meine nächste Frage - warum nicht? Erst das macht das Spiel doch wirklich gut. Random würde ich bekloppt werden aber es ist ja zum Glück total unnötig Content mit unbekannten Leuten zu bestreiten.
     
  7. Agent.Smith

    Agent.Smith
    Registriert seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    12.629
    1. Nein.
    2. Keine Zeit und keinen Nerv für den Aufwand. Aktive Teilnahme an einer Gilde erfordert, dass man sich eben auch verfügbar macht für regelmäßige Aktivitäten. So viel commitment will ich aber gar nicht mehr bringen. Das ist schon lange nicht mehr die Art wie ich ein MMO spiele. Ich will im Monat an zwei Wochenenden 20 Stunden bingen und dann den Rest des Monats wieder gar nicht. Ich will mal unter der Woche nach der Arbeit für 20 Minuten einloggen und ein paar Weltquests machen und dann wieder 3 Tage abwesend sein. Die einzigen Leute auf meiner Friendsliste sind RL-Bekannte, die teilweise schon seit zwei Jahren nicht mehr den Bnet Client gestartet haben - und davor nur für ne Runde Hearthstone.
     
    Yamikage gefällt das.
  8. Cyrotek

    Cyrotek
    Registriert seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    14.250
    Nö, mache ich seit Jahren in MMOs nicht mehr, weil ich keines lange genug am Stück spiele, als das sich das lohnen würde.
     
  9. Enjoint Lord of HAZEelNUTS

    Enjoint
    Registriert seit:
    2. November 2011
    Beiträge:
    9.982
    Hm ok das erklärt mir dann einige eurer Posts. Dementsprechend unterscheiden sich unsere Spielerfahrungen natürlich immens.
     
  10. garfield4ever

    garfield4ever
    Registriert seit:
    21. Mai 2003
    Beiträge:
    20.781
    Ort:
    Allgäu
    Ähnlich schaut es bei mir auch aus.
    Ich bin nur in einer kleinen Gilde, hab aber eine recht ordentliche Friendlist. Unsere Raidgruppe ist ein Zusammenschluss aus paar Gildenkollegen+Friends, ohne Zwang permanent dabei sein zu müssen. Fehlen dann doch mal ein paar Leute, dann finden sich schon recht schnell ein paar die gerne mitkommen. Dann gehts halt statt Mythic auch mal nur Heroic. Hauptsache jeder hat Spass. Hauptsächlich spielen wir aber M+, und da findet sich eigentlich immer jemand.
     
    Enjoint gefällt das.
  11. Cyrotek

    Cyrotek
    Registriert seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    14.250
    Ja, viele Leute, die ein MMO jahrelang am Stück spielen, haben häufig eine "eingeschworene Gruppe" die sie halt dabei hält, unabhängig von der Qualität des Spiels. War bei mir am Anfang ja genauso, aber die Spiele schaffen es nicht mehr, mich genug reinzuziehen/zu hypen. Ob das an mir oder an den Spielen liegt, darüber lässt sich vermutlich vorzüglich streiten.

    Wobei sich meine negativen Erfahrungen mit der Community direkt im Spiel auch eher in Grenzen gehalten haben (letztendlich habe ich Gruppencontent doch sehr häufig mit Gildenleuten gespielt), allerdings ist es halt auffällig, wie viel häufiger diese in der relativ kurzen Zeit, die ich Shadowlands gespielt habe, aufgetreten sind im Vergleich zu anderen Titeln. Und das ist eigentlich auch klar, wenn man bedenkt, wieviele Spielmechaniken so designed sind, dass die Emotionen da sehr schnell hochkochen können.
     
  12. Enjoint Lord of HAZEelNUTS

    Enjoint
    Registriert seit:
    2. November 2011
    Beiträge:
    9.982
    Stimme ich absolut zu. M+ ist hervorragender Content aber halt nur in festen Gruppen. In zufälligen Zusammenkünften ist der Frust quasi vorprogrammiert. Ich geh ja selbst ab und an auch mal Random rein und der Druck der da von den Leuten verteilt wird ist halt enorm. Allerdings auch oftmals von den Leuten welche eigentlich nicht dazu in der Position sind andere Leute anzuflaumen. Naja.
    Arena ist auch ein Content den ich nicht mit Zufallsbekannten bestreiten würde. Da ist das Stresspotential ja nochmal höher.

    Ich weiß allerdings auch nicht recht was Blizzard da machen soll. Hochwertiger Solocontent ist eigentlich nicht das was man in einem MMO bieten will. Wenns fordernd wird wird es für viele Leute auch gleichzeitig stressig und dann kommen die schlechten Eigenschaften in Gruppen heraus grade dann wenn man die Leute nicht kennt. Ist schwer.
     
  13. Cyrotek

    Cyrotek
    Registriert seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    14.250
    In den sauren Apfel beißen, Geld in die Hand nehmen und neue Contenttypen designen die nicht irgendwelche von Haus aus frustrierende Mechaniken wie Zeitlimits mitbringen.
     
    dmsephiroth gefällt das.
  14. Enjoint Lord of HAZEelNUTS

    Enjoint
    Registriert seit:
    2. November 2011
    Beiträge:
    9.982
    Ich glaube nicht das es an der Zeit liegt. Raids und PVP sind nicht viel besser was das angeht und beide haben kein Zeitlimit.
     
  15. Agent.Smith

    Agent.Smith
    Registriert seit:
    4. August 2000
    Beiträge:
    12.629
    Ein Zeitlimi gibt es sowieso immer: die eigene begrenzte Freizeit.
    Wenn der Zeitaufwand zu groß wird um einen Erfolg zu erleben, dann stellt sich Frust ein. In einer Gilde ist eventuell schon das Verbringen von Zeit mit bekannten Menschen in sich ein ausreichend gutes Erlebnis. In PUGS fällt das aber weg. Da muss dann das Erfolgserlebnis durch das Spiel selbst kommen. Und wenn der ausbleibt, wird's toxisch.
     
  16. Cyrotek

    Cyrotek
    Registriert seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    14.250
    PvP ist logischer Weise von Haus aus competitive und damit potentiel stark frustrierend je nachdem was man verliert, wenn man verliert. In WoW ist das neben Zeit auch Rating. Du musst dir ja nur mal dedizierte PvP Spiele wie Dota oder LoL ansehen, dann weißt du, was die Uhr geschlagen hat wenn es um toxisches Verhalten im PvP Umfeld geht.

    Raids kann ich nicht viel zu sagen, habe ich nur ein einziges mal im Raidfinder gespielt und werde mir diesen sinnlosen Blödsinn sicherlich nicht nochmal antun. Kann mir aber vorstellen, dass Performancezwang und Offenlegung der eigenen Performance seinen Teil zu einer toxischen Atmosphäre beiträgt, selbst in Stammraids. Zumindest gab es in meinem durchaus mal die ein oder andere angespannte Situation aufgrund von Dingen die ohne Damage Meter und Warcraftlogs niemals jemand bemerkt hätte, obwohl die Leute sonst enorm chill waren.

    Das lustige ist ja, dass M+ quasi all diese Probleme vereint. Und ich denke, das merkt man auch.

    Es liegt halt an Blizzard das vielleicht auch mal zu realisieren oder für sich selbst zuzugeben, was sie da geschaffen haben und sich zu überlegen, ob sie das so eigentlich wirklich wollen. Frustrierte Spieler sind vermutlich ein wenig ... ungünstig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. April 2021
  17. ileus findet einiges fair

    ileus
    Registriert seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    12.044
    Mein RIG:
    CPU:
    Des
    Grafikkarte:
    is
    Motherboard:
    Briwadsache
    RAM:
    !
    Lange war der Weg, steinig und hart :wahn:

    Aber es ist so weit, ich trage nun Atiesh in Classic, ich freu mich wie ein kleines Kind :jumbo::jumbo::jumbo::jumbo::jumbo::jumbo:
     
    garfield4ever und jeuxantistress gefällt das.
  18. jeuxantistress

    jeuxantistress
    Registriert seit:
    1. April 2016
    Beiträge:
    2.804
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel i7-10700K
    Grafikkarte:
    RTX 3070
    Motherboard:
    Gigabyte Z390UD
    RAM:
    32GB
    Soundkarte:
    Steinberg UR22
    Betriebssystem:
    WIN10
    Lieber alten und guten Content wiederholt erleben als diese weichgespülte möchtegern mmoRPG kacke aus Retail die auch eigentlich seit den letzten 3 Addons immer und immer wieder das gleiche ist nur im anderen Gewand. :ugly:
    Geschmäcker sind halt verschieden, aber es hat schon seinen Grund warum immer noch so viele Leute bei Classic hängengeblieben sind und sich jetzt auf TBC freuen. Ich spiel seit 15 Jahren WoW und seit dem Classic Release habe ich mehr Zeit dort verbracht als in Retail und bereue keine Stunde davon. Ja dann isses halt sperrig und umständlich. Ja dann muss ich halt erstmal ne halbe Stunde Leute für ne Dungeongruppe suchen anstatt mich einfach irgendwo mit einem klick anzumelden. Aber das ist halt genau die Scheiße auf die ich bock hab.

    Warum Blizzard classic released anstatt Retail ordentlich zu polieren? Weil sie es nicht mehr wollen und können. Also nimmt man eben die Spiele die damals entwickelt wurden, wo noch die richtigen Leute bei Blizzard saßen, und released sie einfach neu. :) Wir können doch darüber froh sein, dass die Titel überhaupt noch mal angefasst werden.
     
  19. av4ter

    av4ter
    Registriert seit:
    10. April 2013
    Beiträge:
    276
    Ich sag ja, kreativer Bankrott...:topmodel:
     
  20. blurps

    blurps
    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    7.577
    Habe schon die beta gespielt ( damals als Tauren Druide ) und finde classic deswegen grundsätzlich interessant. Bin aber explizit für den Panda Mönch wieder eingestiegen und den gibt es da nicht...PvP war allerdings auch damals schon ziemlicher Murks, insofern überrascht es mich nur, dass sich inzwischen wenig verbessert hat. Werde wohl einfach Shadowlands durchspielen, das Abo auslaufen lassen und für PvP geeignetere Spiele spielen.
     
  21. blurps

    blurps
    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    7.577
    Da es keine Immunität gibt, ist das für reine Nahkampfcharaktere wie den Mönch nur begrenzt nützlich. Hast du halt eine Sekunde später den nächsten CC drauf...Besonders in den Epic BGs ist das einfach nur frustrierend. Da ist man eigentlich nur ein verschwendeter Slot und kann einfach nichts dagegen machen.
     
  22. Echsengugel

    Echsengugel
    Registriert seit:
    24. April 2015
    Beiträge:
    60
  23. blurps

    blurps
    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    7.577
    Und offenbar gibt es ein Exploit, um Spieler aus dem BG rauszuschmeißen...Nein, habe nichts angeklickt, keine Quest akzeptiert usw. :jumbo:
     
  24. man1ac aka tectiler

    man1ac
    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    13.442
    Ort:
    am Strand
    Der Raidfinder ist totaler Blödsinn, da geb ich dir Recht. Ist insofern ganz spaßig um ohne Zwang mal gewisse Mechaniken zu sehen. Meine Erfahrung mit toxisch und ätzend hält sich aber stark in Grenzen. Das hängt aber auch ganz klar damit zusammen wie man das Spiel und den Endgame Content für sich bestreitet. Pauschal zu sagen: Ist scheisse ist nicht richtig.
    Das Details, Warcraftlogs und Raider Fluch und Segen zu gleich sind, ist unbestreitbar (Ich hab seit gestern den M+ 15 erfolg und believe me, I know :ugly: ). Da bilden sich aufgrund der besten 1% der WoW Spieler Ansichten bei der breiten Masse, was dazu führt, dass man im übertragenen Sinne nur noch mitgenommen wird wenn man mit Level 60 im Startgebiet questet :ugly:
    Ich für meinen Teil habe mir doch irgendwann eine "nicht-Progress" Gilde gesucht mit denen ich ab und zu Raiden gehe und Abends mal ne Runde M+ gehe. Klar, muss man ab einem gewissen Schwierigkeitsgrad seine Klasse spielen können. Aber wenn man z.B. einfach Bossmechaniken wie Schlickfaust anschaut, das ist ein reiner Damage-Check des Raids in Verbindung mit etwas Movement. Wenn man das nicht hat oder nicht bereit ist entsprechend Aufwand reinzustecken hat man da auch einfach nichts verloren. (Das ist ja nichts Schlimmes). Ich Logge für meinen Teil was ich kann und schau mir nachher ab, ob und was für grobe Schnitzer ich gemacht hab.
    Das bleibt in Summe aber ein unlösbares Problem für Blizzard. Die einen wollen brutal schweren Content den man sich erarbeiten will, die anderen wollen nachm Feierabend neben RL und Family etwas Spaß haben. Wenn dann letztere an erste geraten oder der Ansicht sind, dass jeder 100% des Contents ohne Aufwand bestreiten können soll, dann kann das ja niemals was werden...
     
  25. Cyrotek

    Cyrotek
    Registriert seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    14.250
    Das Problem ist nicht die Art des angebotenen Contents sondern die Umsetzung. Sachen wie Zeitlimits oder Logs verstärken halt Stress auf den Spieler und führen zu Frustration, daher die Frage, warum es sowas überhaupt geben muss.

    Raidcontent könnte vermutlich auch spielerisch deutlich unterhaltsamer designed werden, wenn es Dinge wie Bossmods und Logs nicht geben würde/dürfte. Ich meine mich an ein Vanilla Interview zu erinnern, in dem gesagt wurde, dass Bosse ab BWL mit Bossmods im Sinn designed wurden. Und ich glaube, das merkt man.
     
  26. Druzil

    Druzil
    Registriert seit:
    4. Januar 2001
    Beiträge:
    2.722
    Ort:
    Deutschland
    Das Problem ist, dass sich Blizzard immer nach den jammernden M+/Raid Spielern richtet. Vor allem nach denen, die eigentlich gar nicht zu den Top1% gehören, dies aber denken.
    Die ganzen WoW Youtuber beschäftigen sich ständig mit irgendwelchen DPS Ranglisten, Heal Ranglisten, Tank Ranglisten, BIS Listen, diesen Pakt MUSST du nehmen, diesen Conduit MUSST du spielen.
    Und alle hecheln da hinterher und glauben das würde sie betreffen.

    Dabei hätten die PvP Spieler viel mehr Grund sich zu beschweren. Die Klassen sind im PvP unausgeglichener, weil sie ja nach M+ und Raid gebalanced werden.
    Spieler die weder M+ spielen noch raiden wird die komplette Endstory vorenthalten, weil diese sich immer und immer wieder nur in Raid abspielt. Das bestrifft mich z.B.
    Aber die Raider weinen den Boden matschig, weil Klasse XY bei den Top 1% der Spieler 2% mehr Damage macht als ihre eigene.

    Und btw. das mit den Mods ist kein neues Problem. Ich habe damals zu BC Release ja erst mal für lange Zeit aufgehört, aber selbst ich kann mich noch gut an vanilla Zeiten erinnern, wo von Heilern Mod XY verlangt wurde, Tank musste jenene Mod haben, DDs diesen. Und die Stimmung war auch damals schon hart toxisch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. April 2021
  27. Cyrotek

    Cyrotek
    Registriert seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    14.250
    Hm, habe Vanilla nicht so toxisch in Erinnerung, was aber wohl eher an meinem eher recht kleinem Server lag, auf denen es auf Hordeseite am Ende gerade mal drei oder vier Gilden gab, die was gerissen haben und wo sich die Leute untereinander natürlich kannten. Das glich eher einer Soap Opera als toxischem Verhalten wie man es jetzt öfter mal findet, inklusive Fremdgängern und unehelichen Kindern. :D

    Das ist wohl auch so ein Knackpunkt, wenn man vornehmlich anonym unterwegs ist und weiß, dass man den Leuten eh nie wieder begegnet, neigt man vermutlich eher dazu, auch mal ausfallender zu werden. Konnte ich bei mir in Dota 2 zumindest beobachten, wo ich mich häufig wirklich stark zusammenreißen musste, wenn ich alleine unterwegs war.
     
  28. Druzil

    Druzil
    Registriert seit:
    4. Januar 2001
    Beiträge:
    2.722
    Ort:
    Deutschland
    Das ist eher ne Charakterfrage. Warum muss man Leute gleich ankacken, anstatt sie normal auf Fehler hinzuweisen oder aufzumuntern?
    Wenn man jemanden sofort ankackt, was erwartet man dann für ne Antwort? Sicher nicht Einsicht. Die erhält man eher mit aufmunternden Worten.

    Dota 2 ist in meinem Fall da ein sehr gutes Beispiel. Ich hab in der Beta damals das erste mal ein MOBA angefasst und bin in so ne Runde rein. Dann wurde mir sofort erzählt, was meine Mutter für nen fragwürdigen Beruf hat, noch einige weitere feine Beleidigungen und dann meinte er, ich solle doch am besten gleich deinstallieren. Wohl gemerkt, ohne das ich ein einziges Wort in Chat geschrieben habe.
    Ich hab dann die Runde verlassen und hab genau das getan... ich hab den Mist deinstalliert. Mit solch asozialen Leuten will ich nichts zu tun haben.
    Stell dir vor er hätte mich gefragt ob ich neu bin, mir vielleicht ein paar Tipps gegeben, vielleicht würde ich heute noch begeistert MOBAs spielen. :nixblick:

    Ich spiele dafür viel Rocket League (knapp 1800 Stunden). Mittlerweile habe ich sogar wieder den Quickchat an :D (das höchste der Gefühle in nem MP Game). Wenn da jemandem ein Fehler passiert, dann spamm ich gerne mal "no problem", um anzuzeigen, dass ich daran interessiert bin im Team was zu reißen und das uns einzelne Fehler nicht aus dem Konzept bringen dürfen.
    Oft wird dadurch das Team Klima merklich freundlich. Da gibts mal ein "close one" wenn einer knapp am Tor vorbei schießt. Da wird sich plötlzich entschuldigt, wenn man aus versehen mal gegen den anderen fährt.
    Wenn ich selbst mal nen Fehler macht und nach nem "sorry" nur "what a save" und so ne Kacke kommt, dann gibts Flak zurück. Dann wird jeder einzelne Fehler von dem Typ entsprechend kommentiert. Die Art der Kommunikation hat dann ER gewählt, indem er sich entscheiden hat ein Arschloch zu sein. :D
    Und in 80 oder 90% der Fälle verliert man diese Spiele dann.

    Vielleicht sind auch deswegen meine Erfahrungen mit anderen Spielern in WoW zu 90% harmonisch, weil ich nicht in diesem Schwitzer-Content unterwegs bin. Wenn ich meine Wöchentlichen Inis auf hc mache, oder die timewalking Dungeons spiele ist eigentlich meist ne gute Stimmung, oder es wird erst gar nichts gechattet außer "hi" und am Ende "Danke und bye".
     
  29. Cyrotek

    Cyrotek
    Registriert seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    14.250
    Tatsächlich gebe ich Tipps usw. ... wenn der Spieler konkret sagt, dass er neu ist und nicht einfach gar nichts macht. In FFXIV z. B. habe ich am meisten Spaß, wenn ich drei neue Leute in meiner Dungeon Gruppe habe, die das alles noch nicht kennen. :D

    Wobei einen FFXIV aber auch nicht mit Zeitlimits und kompetitiven Prinzipien gängelt.

    Und dann stell dahingehend mal in den krassen Kontrast, dass ich auch in Dota 2 schon ausgetickt bin (In ~10 Jahren kann ich diese Vorfälle aber an einer Hand abzählen) und in WoW in nur zwei Monaten ein paar mal zumindest darüber nachgedacht habe.

    Ich würde schon sagen, dass einen das Spieldesign dahingehend zumindest beeinflusst und sich nicht direkt auf den Charakter schließen lässt, wenn jemand mal austickt. Ansonsten lässt sich kaum erklären, wie extrem sich die Communities verschiedener Spiele unterscheiden können, selbst wenn sie ein ähnliches Spielprinzip haben (WoW <> FFXIV).
     
  30. Druzil

    Druzil
    Registriert seit:
    4. Januar 2001
    Beiträge:
    2.722
    Ort:
    Deutschland
    Naja seine Unzufriedenheit über das Spiel an anderen Spielern auslassen finde ich schon daneben. Also wenn es Dauerzustand ist.
    Jeder hat mal nen schlechtren Tag und ist leicht zu reizen, oder sagt mal was unbedachtes oder so. Ich schreib so was den Leuten halt nicht, sondern beleidige die dann einfach vor mich hin ordentlich durch ;) . Aber es gibt ja dann diese Sorte Typ, die nie an was schuld sind, immer nur die anderen und die das jedem auch gleich sagen müssen. Das ist entweder ne Charaktersache oder einfach schlechte Erziehung. ;)

    Du beziehst dich halt mit "Zeitlimits und kompetitiven Prinzipien" wieder auf den "Schwitzer-Content", wo sich jeder für den Superstar hält. Da tummelt sich oft halt auch der Bodesatz der Community. ;) :D
     
  31. blurps

    blurps
    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    7.577
    Tazechlich kam das Toxische genau mit Vanilla in das Genre. Vorher in EQ, UO oder Anarchy Online gab es das nicht in dem Maß.
     
  32. dmsephiroth

    dmsephiroth
    Registriert seit:
    26. März 2014
    Beiträge:
    1.467
    Leider kam das "Toxische" sowie dieser Min/Max-Blödsinn schon gegen Ende von Daoc etc. auf.
    Den Anfang von WOW habe ich auf nem RP-PVE Server sehr harmonisch erlebt. Da merkte man noch: Es waren wirklich VIELE RP'ler die vorher Daoc etc. gespielt haben da.
    Nachdem es aber dann in Richtung +anstrengendes+ raiden ging (nicht wie in daoc, 1-2x irgendwo hin und das wars) sondern jede ID etc., brach der Großteil dieser Leute weg und was kam nach? Genau, viele der eher toxischen Leute sowie Min-Maxer.
    Blizzard hat dann leider spät. ab Wrath das Spiel absolut nimmer für Leute designt die sich gern Mühe geben, sondern für die: "ich will mal 20min am Abend einloggen+das Gleiche erreichen wollen wie hardcore gamer"
    Daher besteht das Spiel heutzutage auch aus 75% Solo-Content. Rest ist Raiden+ M+.
    Solo Questen, Solo Torghast, Solo Achievments, Solo Berufe, Solo Pet Battles etc. pp

    Ach: hab das 5% Nischen-PVP vergessen. Scusi.

    Daher schreckt mich Retail-WOW auch inzwischen ab. Wenn man kein Glück hatte seit XX Jahren ne nette+ funktionierende Gilde zu haben, wirds sehr schwer irgendwas positives @ zwischenmenschlich sowie @ Können zu finden.
    Ich hab eig. fast immer nur mittelmäßige+ toxische Leute getroffen die dachten sie wärens total. Und dann nachdem sie nette Leute vergrault haben (die keine min/maxer-Ambitionen hatten) mit z.T. sehr asozialen Leuten aufgefüllt, die dann gern lästerten, mobbten+ Lügen erzählten. Das hat mir dann endgültig gereicht.
    Hoffe für alle Anwesenden hier das sie nette Gilden/Freunde/Bekannte haben.

    Hab derzeit ne echt nette Gilde @Classic gefunden. Wahrscheinlich spielerisch net so super, aber das brauch ich auch net mehr.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. April 2021
  33. g0dehardt der mit dem schönen Haar

    g0dehardt
    Registriert seit:
    29. Februar 2020
    Beiträge:
    7.575
    Und DAS war es halt. Irgebdwann kannte man fast jeden auf dem Server. Man wurde im SNG namentlich angefragt etc.
    Hast du da mal scheisse geschrieben, war dein Name halt verbrannt.
    War klasse.
    Beste Zeit = Cata Zeit.

    ZirkelDesCenarius forever!
     
    dmsephiroth gefällt das.
  34. Enjoint Lord of HAZEelNUTS

    Enjoint
    Registriert seit:
    2. November 2011
    Beiträge:
    9.982
    Das kannste auch jetzt noch haben. Also zumindest das man bekannt ist auf seinem Server in relevanter Zahl.
    Gibt mehrere Mikrokosmen in denen du dir einen Namen machen kannst. Bei mir ist es mit Abstand der Handel : Der freundliche Oger ist wieder da!, dann gibts im PVP eine Community die sich kennt weil sie sich andauernd in der Arena trifft, wenn du gut laufende Public Raids organisierst kennen dich viele usw. Das passiert aber nicht von alleine man muss aktiv sein auf seinem Server und Community suchen. Dann hat man auch ein gutes Spielerlebnis. Das kostet natürlich einiges an Zeit das steht außer Frage.
     
  35. Druzil

    Druzil
    Registriert seit:
    4. Januar 2001
    Beiträge:
    2.722
    Ort:
    Deutschland
    Das war der Fluch des Erfolgs. Plötzlich haben Leute WoW gespielt, die vorher noch nie in nem MMO unterwegs waren.
    Ich weiß noch wie zu Release in den Foren anstatt von "Mobs" immer von "Creeps" gesprochen wurde. Das waren die ganzen WC3 spieler, die dann von ihrem RTS zu WoW gekommen sind und dort ihre Sprache mitbrachten.
    Das mit der Sprache ist wohl gemerkt nichts schlimmes. Aber man konnte daran gut erkennen, dass diese Leute eben nen anderen Backgrund hatten.
    Vielleicht haben diese Leute einen größerer "Leistungsgedanke" mit ins Spiel gebracht. Das war auf jeden Fall von Anfang an in WoW so.


    PS: Komplett anderes Thema.
    Kennt sich hier jemand mit Pet Battles aus?
    Wenn ich Pets fange, gi0bt es da einen Wert auf den ich besondern achten muss? Also Gesundheit, Kraft oder Geschwindigkeit.
    Gibt es da einen Wert oder eine Zwei-Wert Kombi, die man am liebsten auf Pets hat? Oder ist das wirklich von Pet zu Pet anders?
    Oder sind diese Werte am Ende eh viel weniger wichtig, als die eigentlichen (aktiven) Skills die das Pet mitbringt?

    Hab mich noch nie mit Pet Battles beschäftigt. Aber irgendwie habe ich gerade Spaß dran Pets zu sammeln. Und wenn ich sie eh schon sammel, wäre es ja gut zu wissen auf was ich achten muss.
     
    dmsephiroth gefällt das.
  36. dmsephiroth

    dmsephiroth
    Registriert seit:
    26. März 2014
    Beiträge:
    1.467
    Da war ich auch mal :)
     
    g0dehardt gefällt das.
  37. blurps

    blurps
    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    7.577
    Vor WoW waren MMORPGs einfach zu sehr Randgruppe, um irgendwie relevant zu sein. Das war damals total neu und es gab sicherlich auch Arschlöcher unter den Spielern, aber nicht in der Masse wie heute.

    Bin da seit meinem Wiedereinstig auch aktiv und vielleicht kein Experte, aber mMn sollte man die Listen der besten Pets ( see google ) abarbeiten. Aufgrund ihrer aktiven Fähigkeiten sind bestimmte Pets einfach drastischst ( Superlativ ist hier angemessen ) besser als andere. Habe z.B. den Kun Lai-Runt auf grau und der ist trotzdem extrem gut. Übrigens unbedingt auf der Minimap...k.A. wie die Option genau heißt, aber pet battles aktivieren, so dass man mögliche Gegner dort sieht.

    Im AH kann man einige gute Pets für wirklich wenig Geld kaufen. Mein Favorit am Anfang war Lil'Bling.
     
  38. Cyrotek

    Cyrotek
    Registriert seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    14.250
    Das ist ja genau das, was ich meine. Das Spiel hat fast nur solchen Content was aber halt am grundsätzlichen Design dieses Contents liegt und der Spielmechaniken liegt.

    Bei mir waren das damals verdammt viele Diablo 2 und Counterstrike Spieler. Evtl. ist derentwegen auch so ein wenig das RP Potential verloren gegangen weil alles aufs spielmechanische runtergebrochen wrude.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. April 2021
  39. blurps

    blurps
    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    7.577
    EQ2 kam ja fast zur gleichen Zeit raus und da war es praktisch genauso.
     
  40. Druzil

    Druzil
    Registriert seit:
    4. Januar 2001
    Beiträge:
    2.722
    Ort:
    Deutschland
    Ich glaube ich bin schon 1-2 Stufen weiter als du denkst. :D
    Ich benutze nicht nur natürlich die Minimap (mit dem Mod SexyMap um sie größer zu machen), sondern auch die Mods PetTracken und Rematch mit tdBattlePetScript (bisher benutze ich aber noch keine Scripte). Meine Menagerie in der WoD Ganison ist auf Level 2, damit ich in knapp zwei Wochen am 7.5. moglichst viele meiner bisher gefangenen Pets schnell bei Spatz (https://de.wow-petguide.com/Guide/44/Powerleveln) auf 25 leveln kann.
    Es ging nicht darum welches Pet gut ist, es ging darum welcher Stat der fangbaren Pets gut ist.
    Und nein, Google hat mir da nichts zufriedenstellendes ausgespuckt. :nixblick:

    Der Anfang ist also längst gemacht bei 328 einzigartigen Pets (392 gesamt). ;) :D

    Diese Aussage ist halt einfach falsch.:nixblick:
    Richtig wäre, "der Content den du spielst ist so".
    Ich Spiele kein M+ und raide nicht, bin von dieser Thematik also 0 betroffen und spiele trotzdem jeden Tag WoW... mehrere Stunden. Wie gehts das, wenn es außer dem Schwitzer-Content keinen Content gibt? :parzival:
    Ich kann es ja absolut nachvollziehen, dass man Dinge kritisiert die nicht gut funktionieren. Und auch dass M+ und Raids für einen großen Teil der Spieler ihr Endgame ist.
    Aber warum müssen die M+/Raid Spieler immer so tun, als gäbe es im Spiel nur M+/Raids? Das ist schon irgendwie anstrengend.



    PS: Und wärend ich das hier schreibe achte ich nicht auf die Geräusche des im Hintergrund laufenden WoW. Und dann wunder ich mich dass das Rauschen aufhört. Fuck! Ich hab doch tatsächlich den Regen auf der Insel Jaguero verpasst, den es braucht um den Babyaffen zu fangen. :heul:

    :rotfl:
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. April 2021
Top