Deutschland - Politik- und Wahlsammelthread (Nächste Wahl: 2020)

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von SpeedKill08, 2. Mai 2019.

  1. tbm83 politischer Dauerpatient

    tbm83
    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    4.984
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD A8-7600 (doch, den gibt's!)
    Grafikkarte:
    MSI Geforce GTX 1050 TI 4 GB
    Motherboard:
    Gigabyte GA-F2A88XM-D3HP
    RAM:
    8 GB
    Laufwerke:
    Samsung 850 Evo SSD, 1TB HDD
    Soundkarte:
    vorhanden
    Gehäuse:
    dito
    Maus und Tastatur:
    Maus: Logitech, Tastatur: Microsoft Natural Keyboard
    Betriebssystem:
    Kleinweich Fenster No. 10, 64 Becks, äh Bit
    Monitor:
    iiyama ProLite B2480HS
    Da will ich aber nicht hin. :no:

    Aber Hauptsache, der SPD einen eventuellen Bruch des KV gleich mal vorwerfen. Union as expected. :fs:
     
    itistoolate und SpeedKill08 gefällt das.
  2. SpeedKill08 DEMODIVIERT in BERLIN Moderator

    SpeedKill08
    Registriert seit:
    10. April 2006
    Beiträge:
    33.980
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Core i7 8700K
    Grafikkarte:
    Palit Geforce RTX 2080 SUPER GRP
    Motherboard:
    ASUS PRIME Z370
    RAM:
    4x 8 GB Corsair DDR4-3200 RAM
    Laufwerke:
    6x Samsung 860 Evo (4,25 TB)
    Soundkarte:
    CREATIVE Sound Blaster Z
    Gehäuse:
    NZXT H440
    Maus und Tastatur:
    Logitech G710+
    Logitech G502 Hero
    Betriebssystem:
    Windows 10 Professional (64 Bit)
    Monitor:
    Dell S2716DG + Dell SE2416H + Dell SE2416H
    Dürfte auch schwierig sein. Was passiert, wenn ich einen Post mit "gefällt mir" markiere, weil ich die Aufarbeitung einer Straftat in Form bspw. eines Artikels für gelungen halte?
     
  3. UrbanForest

    UrbanForest
    Registriert seit:
    14. August 2015
    Beiträge:
    5.395
    Ort:
    42
    Diese Drohungen zeigen wir sehr gerade allen der Arsch auf Grundeis geht. Ergo: Irgendwas hat die SPD wohl richtig gemacht.
     
  4. SolemnStatement

    SolemnStatement
    Registriert seit:
    8. Mai 2012
    Beiträge:
    4.810
    Noch ist nix passiert und "hätte, könnte, würde" wird wieder ganz heiß gekocht. Das können unsere Politiker und Medien bekanntlich am besten.

    Ich tippe darauf, dass man der CDU nun den einen oder anderen weiteren Kompromiss abringt, das zum Grund nimmt, doch in der GroKo zu bleiben und alle Beteiligten lassen sich dafür feiern. Die Medien werden es hofieren und ein weiterer Schwung Wähler wird sich denken "WTF SPD? Umfaller to the max".
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Dezember 2019
  5. Bimbes

    Bimbes
    Registriert seit:
    8. Oktober 2019
    Beiträge:
    210
    Für Merkel zählt nur das Kanzleramt und Merkel ist die CDU, unter diesen Umständen könnte die SPD der CDU beinahe alles abverlangen...es wird am Ende der SPD nix bringen, da Merkel die "Erfolge" der SPD als die eigenen verbuchen wird....es fehlt der SPD einfach an Charisma...auch das neue Duo an der Spitze versprüht den Charme eines Rechtspflegers beim Amtgsericht Bielefeld.
     
  6. JFK

    JFK
    Registriert seit:
    10. Juni 2002
    Beiträge:
    11.662
    Die brauchen auch keinen Charme. Hysterische Reaktionen sagen im Polit- und Journalismusbetrieb viel über das Potential einer Person in der jeweiligen Partei aus, weil sie Angst vor Effektivität symbolisieren. Wenn man danach geht, ist das Spitzenduo die bestmögliche Wahl. Ich erwarte keine Wunder, aber ein bisschen rütteln an den Fundamenten wird schon dabei rumkommen. :)
     
  7. UrbanForest

    UrbanForest
    Registriert seit:
    14. August 2015
    Beiträge:
    5.395
    Ort:
    42
    Ist bei der CDU nicht anders. Die Grundrente ist in der aktuellen Form ja auch ihr Erfolg, schließlich ist sie an eine Bedürftigkeitsprüfing gekoppelt und daher nur noch dem Namen nach der beabsichtigte Grundbezug. Das ist das, was die CDU wollte und hat mit der SPD-Idee gar nicht mehr so viel zu tun. Was macht nun die CDU? Droht wie ein beleidigtes Kind damit die Grundrente zu kippen, dabei trägt diese im wesentlichen die eigene Handschrift. Eine selbstbewusste, schlaue SPD würde nun „dann macht doch, ist ja eh nicht das Modell, dass wir wollten!“ entgegnen. Dauert aber sicher nicht mehr lange, bis es ein Gabriel oder irgendein anderer schlauer SPD-Kopf schafft die Partei wieder in Panik zu versetzen.

    PS: Die CDU bekleckert sich auch nicht mit Ruhm. Seriös wäre z.B „dann machen wir die Grundrente zur Not halt ohne euch“ zu entgegnen.
     
  8. Heribert Prantl

    Heribert Prantl
    Registriert seit:
    3. November 2017
    Beiträge:
    2.298
    tbm83 gefällt das.
  9. Bimbes

    Bimbes
    Registriert seit:
    8. Oktober 2019
    Beiträge:
    210
    das sehe ich anders, Wahlen gewinnt man doch nicht über Parteiprogramme. Die SPD hat die Außenwirkung eines Dackelvereins oder eines Buchclubs.

    Es fehlt der SPD an vorzeigbareren Charakteren, jemand der die Leute mitnimmt. Es gibt diese Leute ja bei der SPD, es sind die Malocher an der Basis und ich meine hier ausdrücklich nicht die irren Jusos. Die SPD sollte Menschen von der Basis an die Spitze spühlen, da gibt es genug Potential. Ich persönlich sehe einen möglichen Wiederaufstieg einer SPD nur im Auftand der Basis gegen den akademische und in Wolkenkuckucksheim lebende Führungskaste.

    Wie auch immer....die jetzige Kaste klebt an den Stühlen der Macht noch bis zum Ende der aktuellen Legislaturperiode, es wird kein Ende der Groko geben...mit der nächsten Bundestagswahl und hoffentlich dem Ende von Merkel geht dann nochmal ein Ruck durch dieses Land......oder Merkel stülpt sich ihre Handpuppe, ehm ich meine Armin "er kann es nicht" Laschet über und es weiter wie bisher.
     
    itistoolate gefällt das.
  10. Faulpelz II

    Faulpelz II
    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    23.943
    Die neue PISA-Studie ist raus und zeichnet in Teilen ein verheerendes Bild. Zwar sind die Ergebnisse nicht deutlich schlechter als in den Vorjahren, aber wenn es um soziale Chancengleichheit in Hinblick auf die soziale Herkunft geht, ist Deutschland ein absolutes Schlusslicht.
    http://www.compareyourcountry.org/pisa/country/DEU?lg=de

    Erschreckend ist auch, dass die Zahl der "Überflieger" stark abnimmt (wobei die zahlreichen Leseförderoffensiven Früchte zu tragen scheinen).

    Man muss das Ergebnis zwar etwas skeptisch sehen, weil Deutschland ja eigentlich aus 16 teilweise völlig unterschiedlichen Bildungsnationen besteht.
     
  11. Heribert Prantl

    Heribert Prantl
    Registriert seit:
    3. November 2017
    Beiträge:
    2.298
    Interessante Karte auf jeden Fall. Für den Today-I-learned-Thread reserviere ich dann gleich mal die Erkenntnis, dass die Geschlechter-Chancengleichheit imMusterland Finnland ähnlich wie in Saudi-Arabien ist.

    Und Berlin sollte eine Kooperation mit Kasachstan anstreben. Jeder hat die selben Chancen fachlich kacke zu sein.
     
  12. Watson

    Watson
    Registriert seit:
    10. November 2016
    Beiträge:
    698
    Siehe Artikel von Elsa B. Kania und Thread von Thorsten Benner, den ich verlinkt habe. :parzival:
     
  13. SolemnStatement

    SolemnStatement
    Registriert seit:
    8. Mai 2012
    Beiträge:
    4.810
    Wen wundert es? Wir legen im Zuge sozialromantischer Verklärung ehemals sinnvoll getrennte Einrichtungen zusammen (neudeutsch: Inklusion), führen idiotische Regeln wie "Schreiben nach Gehör" ein, investieren viel zu wenig Geld und importieren zahlreich Menschen aus sprachlich, kulturell sowie bildungsrelevant komplett anderen Regionen, welche auf Zwang in das selbe System gepresst werden, welches auf Grund der vorher genannten Probleme eh schon auf Verschleiß fährt. Da kann es nur nach unten gehen.

    Fast durchweg Mittelmaß ist für ein Land wie Deutschland, welches sich selbst gerne eine Führungsrolle in zahllosen Bereichen zuspricht, ein katastrophales Ergebnis. Da aber "Investieren" genauso ein Fremdwort bleiben wird wie "Durchfallen lassen" oder "sinnvoll trennen", geht es weiter bergab und keiner will sich erklären können, woran es denn nun liegt. Muss wohl an Trump, der Afd, den Russen oder dem Klimawandel liegen. :yes:
     
    naknak77 gefällt das.
  14. Watson

    Watson
    Registriert seit:
    10. November 2016
    Beiträge:
    698
    1. Es gibt nicht nur Cisco sondern auch europäische Anbieter.

    2. Werden nicht nur Antennen benötigt. Mit 5G in der Fabrik ist der Industriespionage Türe und Tor geöffnet. China konnte vor allem durch Übernahme von westlicher Technologien so stark wachsen und wird eigene Technologie müssen, um weiter so zu wachsen. Urherberrecht interessiert in China niemanden.
     
  15. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    8.945
    Ich sehe nicht genau das Problem. Die Zielsetzung von Bildungspolitik ist es ja nicht einen guten Platz in der PISA-Studie zu erreichen, sondern möglichst jedem Menschen gute Bildungschancen zu gewährleisten. Dass die PISA-Ergebnisse im Zuge der Migration und Inklusion daher im Durchschnitt sinken sagt erst einmal etwas über die Klientel, die getestet wurde, dass deren Leistung im Durchschnitt in der Tendenz sinkend sind. Eine naheliegende Erklärung: wenn nun auch viele Menschen mit Deutsch als Zweitsprache in die Testung aufgenommen werden so liegt's nahe, dass sie den Schnitt nach unten ziehen. Aufgrund der Migration der letzten paar Jahre ist das ein durchaus erwartbares Ergebnis. Wichtiger wäre es insofern eher, wie sich dieser Trend in den nächsten Jahren entwickelt. Dass es aktuell eine Tendenz nach unten gibt ist aufgrund der Veränderungen der Demografie an den Schulen für mich kein Indiz dafür, dass die Bildungspolitik versagt, o.Ä. sondern dass die Schülerhaft heterogener ist.

    Wäre das Ziel lediglich ein tolles Abschneiden bei PISA so könnte man dies ja damit erreichen, dass Schüler/innen, welche unseren Landesschnitt gefährden, vorsorglich aus dem Regelschulsystem entfernen und auf Sonderschulen, u.Ä, schicken. Damit verschwinden zwar die Schüler/innen samt ihrem Förderbedarf nicht, aber die Statistik wäre damit gerettet. Das ist ja nicht der Sinn der Veranstaltung.


    PISA-Studien haben leider die Angewohnheiten vorschnelle Reflexe auszulösen, noch ehe man überhaupt die Zahlen interpretiert hat. Hinweis etwa: auch das gelobte Finnland befindet sich in einer Abwärtstendenz und liegt bzgl. Mathematik z.B. sogar hinter Deutschland. Ich würde die PISA-Ergebnisse jetzt nicht zu hoch hängen. Dass Chancengleichheit in der Bildung in Deutschland nicht gegeben ist wisse wir seit jeher, dafür benötigt man kein PISA.
     
    itistoolate gefällt das.
  16. SolemnStatement

    SolemnStatement
    Registriert seit:
    8. Mai 2012
    Beiträge:
    4.810
    Ich verstehe bei dem Thema nicht, warum Huawei überhaupt zur Debatte steht. Wir haben auch europäische Ausrüster, die so etwas können, wenn ich mich nicht irre. Ansonsten wird allerorts mehr Europa gefordert und hier, wo es relativ einfach machbar und zudem sinnvoll wäre, will man partout auf Drittanbieter aus China setzen?
     
    Watson gefällt das.
  17. Faulpelz II

    Faulpelz II
    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    23.943
    Wenn es um Bildungspolitik geht, bin ich auch recht konservativ eingestellt und bin froh, in Bayern zu arbeiten, wo noch getrennt wird, Inklusion vorsichtig angegangen und relativ viel Geld in die Hand genommen wird. Das merkt man dann auch an den meist durchaus guten Ergebnissen im Vergleich zum OECD-Durchschnitt.
    Schreiben nach Gehör habe ich zu Beginn meiner Lehrerkarriere leider noch voll abbekommen, zum Glück wurde es mittlerweile abgeschafft (wobei ich manche Grundschulen in Verdacht habe, es heimlich weiter zu betreiben). Die strikte und frühe Trennung nach Leistung finde ich eigentlich nicht gut (dass die Mittelschule als Ticket in die Chancenlosigkeit gilt, ist ein Riesenproblem), aber Lehrkräfte können es beim besten Willen nicht bewältigen, guten Unterricht für Klassen zu machen, in denen ein kleiner Bill Gates neben einem halben Analphabeten sitzt. Das funktioniert schlicht nicht, Differenzierung ist schon bei den bereits großen Leistungsunterschieden innerhalb einer Schulform irre aufwändig und trotzdem nicht optimal.

    Imo gehören Bildungsthemen zu einem Bereich, der ideologiefrei diskutiert werden muss. Meiner Meinung nach gehören die Mittelschulen gestärkt, die Förderschulen ausgebaut und die Gymnasien wieder etwas schwieriger gemacht. So richtig will die 1,0er-Abi-Inflation nämlich nicht zu den Testergebnissen passen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Dezember 2019
  18. Akuma From Helli

    Akuma
    Registriert seit:
    21. November 2006
    Beiträge:
    28.378
    Ort:
    GC CITY :D
    Nur blöd das du völling unbekannte Person verlinkst, ebenso der Artike :nixblick:

    Und in USA ist Huawaii=Böse, nothing new

    Naja eben nicht. Wir haben zwei Ausrüster Ericsson und Nokia, beide können weder das leisten was Huawaii kann noch sind sie technisch auf gleicher Höhe. Also ja du irrst dich.
     
  19. Faulpelz II

    Faulpelz II
    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    23.943
    Ich hätte nicht gedacht, dass es so mies um die Chancengleichheit bestellt ist. Immerhin ist die SPD seit über 20 Jahren fast immer an der Macht gewesen und schreibt sich "Chancengleichheit" auf die Fahne. Das ist schon ein erschütterndes Zeugnis...
     
  20. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    8.945
    Das sind allerdings verschiedene Zielvorgaben. Die Abi-Inflation hat ja wiederum nichts mit der mangelnden Chancengerechtigkeit im deutschen Bildungswesen, der mangelnden Finanzierung oder großen Heterogenität der Schülerhaft zu tun. Ich bin in den Fragen durchaus pragmatisch - rede ich mir zumindest ein - aber allgemein soll das Schulsystem derart viele sich teils widersprechende Zielvorgaben erfüllen, dass Bildungspolitik bereits daran scheitert. Ob ich meine Politik nach primär über die Allokationsfunktion von Schule (Verteilung der Schüler auf den Arbeitsmarkt; Verteilung von Lebensperspektiven) ausrichte oder primär über die Bildungsfunktion (Gewährleistung, dass SuS bestimmte Kompetenzniveaus erreichen) resultiert ja in einer völlig anderen Bildungspolitik. Ich denke da fangen die Probleme schon an, dass die einen die Schule als (Vor-)Filter des Arbeitsmarktes stärken wollen, während andere sie primär als Lebens- und Bildungseinrichtung begreifen.

    Schule ist eine in sich widersprüchliche Institution und die teils wirre Bildungspolitik, die je nach Regierung nach andere Ziele verfolgt, bringt das auch zum Ausdruck. Ich denke wir würden hier im Forum keinen Konsens bzgl. der Frage erreichen, "Was ist der Zweck und die Funktion von Schule?" Das meine ich nicht wertend. Schon im Selbstverständnis dessen, was man als Lehrer eigentlich warum tut würden wir keinen Konsens erzielen. Und die 16 Landesregierungen ebenso nicht.

    Fahnen sind günstiger als Bildungsausgaben. :nixblick:
     
    itistoolate gefällt das.
  21. blurps

    blurps
    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    5.402
    Wir trennen teilweise schon nach der vierten Klasse nach Klassenherkunft - Das hast du sicher nur "vergessen" :winke:Sowas nennt sich in der Soziologie Pfadentscheidung und ist später kaum noch zu korrigieren.
     
    itistoolate gefällt das.
  22. Faulpelz II

    Faulpelz II
    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    23.943
    Naja, an der Noteninflation im Abi stört mich, dass es sehr gute Zeugnisse entwertet. Es spricht ja nichts dagegen, dass viele Leute Abi machen. Ich habe eher Angst, dass sie erfolgsverwöhnt aus der Schule gehen und dann vom echten Leben "überrollt" werden, bei dem mehr Anforderungen an sie gestellt werden.
    Denn mal ehrlich: Leute mit Abitur finden in der Regel ihren Weg ins Berufsleben, selbst wenn sie kein Hammerabi haben. Ich kenne Leute mit 3,x-Schnitten, die jetzt 10 Jahre später gut verdienen.

    Ich bin deshalb der Meinung, dass hervorragende Noten auch hervorragende Leistungen erforderlich machen. Sonst wird irgendwann niemand mehr auf das Abizeugnis schauen - schon heute müssen ja bei Bewerbungen immer mehr Zusatzzertifikate und Leistungsbescheinigungen eingereicht werden, um berücksichtigt zu werden.

    Und ja, den "Königsweg" gibt es in der Bildungspolitik nicht. Deswegen ist es mir wichtig, dass man das Thema möglichst ideologiefrei angeht.


    Das beschreibt das Problem wohl ganz gut.
     
    SolemnStatement gefällt das.
  23. Klatsch

    Klatsch
    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    19.435
    War selbst bei uns schon der Fall. Meine Schule war zwar klein, hatte aber viele fähige Lehrer, von denen die meisten aus der älteren Generation kamen und halt so das beibrachten, wie sie es schon lange taten.

    Gerade in Mathe fiel schnell auf, dass dann die Aufgaben im Zentralabi plötzlich nur noch denen entsprachen, die man so als Hausaufgabe zum Einstieg aufbekommt, um die Rechenmethode zu lernen. Die Klausuren zuvor waren noch deutlich anspruchsvoller.

    Skurrilerweise wurde gerade über diese Zentralabi-Matheklausur, die auch ich geschrieben habe, in den Medien/Schulen extrem rumgeweint, dass sie doch unlösbar gewesen sei und unbedingt wiederholt werden müsse. Die Medienberichte dazu findet man noch heute.

    Was war vorgefallen? Eine Aufgabe war scheinbar ziemlich schwer, allerdings hatten die Mathelehrer zuvor Einsicht und konnten diese rausstreichen, durften/mussten diese ja 1-2Aufgaben rausstreichen.

    Nichtmal typische Rechenmethoden, die man später im technische/wissenschaftlichen Studium garantiert benötigen wird, wurde vom Zentralabi abverlangt und das in einem Leistungskurs.

    Kann da Bayern schon verstehen, wenn sie aus dem Quatsch aussteigen.
     
  24. itistoolate

    itistoolate
    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    6.840
  25. blurps

    blurps
    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    5.402
    Es gibt kein bundesweites Zentralabitur :ugly:
     
  26. Legion(CD) Memory Alpha

    Legion(CD)
    Registriert seit:
    13. Januar 2002
    Beiträge:
    11.650
    Ort:
    Imperium Austrianum
  27. Watson

    Watson
    Registriert seit:
    10. November 2016
    Beiträge:
    698
    :rotfl:

    USA, Kanada, Australien...kommen alle ohne Huawei zu Recht. :nixblick:
     
  28. SolemnStatement

    SolemnStatement
    Registriert seit:
    8. Mai 2012
    Beiträge:
    4.810
    Dann sollte man 5G zum Anlass nehmen, diese Kompetenzen wieder hierzulande, oder besser gesagt: hierzukontinental, wieder aufzubauen. Wenn wir Europäer nicht einmal in der Lage sind, unsere eigene Mobilfunkinfrastruktur zu bewerkstelligen, brauchen wir erst recht nicht mehr auf so einem hohen Ross sitzen, wie wir dies in Teilen immer noch tun.
     
  29. SolemnStatement

    SolemnStatement
    Registriert seit:
    8. Mai 2012
    Beiträge:
    4.810
    Das macht die BRD aber seit jeher und die Ergebnissen waren trotzdem teils spürbar besser. Nur daran kann es also nicht liegen.
     
  30. blurps

    blurps
    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    5.402
    PISA gibt es erst seit 2000, für "seit jeher" und "spürbar besser" gibt es keinerlei Belege. Angesichts der Ergebnisse der ersten Ausgabe von PISA fiel Deutschland bekanntlich aus allen Wolken...Tatsächlich hat man sich seitdem deutlich verbessert.
     
  31. Watson

    Watson
    Registriert seit:
    10. November 2016
    Beiträge:
    698
    Ist das ein Naturgesetz, das gemeinsame Prüfungen einfacher werden? Mehr Vergleichbarkeit sorgt für bessere Bildung. Ein ziemlich simples Mittel eigentlich.

     
  32. Fipse

    Fipse
    Registriert seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    27.692
    Wo aussteigen?
     
  33. Watson

    Watson
    Registriert seit:
    10. November 2016
    Beiträge:
    698
  34. Klatsch

    Klatsch
    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    19.435
    Das ist ein valider Punkt, allerdings bringt das nichts, wenn man das Bildungsniveau dabei herabsenkt.
     
  35. Fipse

    Fipse
    Registriert seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    27.692
  36. tbm83 politischer Dauerpatient

    tbm83
    Registriert seit:
    28. August 2018
    Beiträge:
    4.984
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD A8-7600 (doch, den gibt's!)
    Grafikkarte:
    MSI Geforce GTX 1050 TI 4 GB
    Motherboard:
    Gigabyte GA-F2A88XM-D3HP
    RAM:
    8 GB
    Laufwerke:
    Samsung 850 Evo SSD, 1TB HDD
    Soundkarte:
    vorhanden
    Gehäuse:
    dito
    Maus und Tastatur:
    Maus: Logitech, Tastatur: Microsoft Natural Keyboard
    Betriebssystem:
    Kleinweich Fenster No. 10, 64 Becks, äh Bit
    Monitor:
    iiyama ProLite B2480HS
    Selbst wenn, gibt es da immer noch ein sehr mächtiges "Nicht wahrhaben wollen", weil ja schließlich nicht sein kann, was nicht sein darf.
     
  37. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    8.945
    Damit setzt du es ja als gegegen voraus, dass das Zeugnis überhaupt mehr sein soll als eben eine Leistungsrückmeldung. Einen Wert hat das Zeugnis ja nur auf einem Markt, d.h. dem Arbeits- oder auch Bildungsmarkt, etwa gegenüber dem NC an Universitäten. Es gäbe allerlei denkbare und gangbare Optionen, wie sie auch in anderen Ländern üblich sind, dass das Zeugnis diese Funktion in dieser gegenwärtigen Weise nicht mehr erfüllen muss. So gesagt: Du argumentierst gegen den Wertverlust und die Noteninflation - beides Begriffe aus der Ökonomie - aus Perspektive der Allokationsfunktion der Schule, d.h. diese Funktion ist dir offenbar wichtig. Andere Personen würden andere Funktionen der Schule, z.B. die Bildungsfunktion, stärker betonen und daraus ihre Schulpolitik herleiten.

    Wenn ich Schule primär über die Allokation und in entsprechend ökonomischen Kategorien denke komme ich zu anderen Handlungsmaximen als wenn ich sie primär als Bildungs- und Lebensraum begreife. Damit will ich nur sagen: die Schule ist mit sich widersprechenden Aufgaben überfrachtet und es gibt in vielen Fragen keinen allgemein anerkannten Konsens darüber, was die Schule überhaupt leisten soll. Ich spreche mich insofern für die Einheitsschule - netter: Gesamtschule als Regelfall - und gegen das gegliederte Schulsystem aus, weil ich Schule aus einer anderen Perspektive betrachte als du. Und das gilt in den Landesparlamenten wohl ähnlich, weshalb jeder "Bruch" in der Regierung - etwa der Wechsel von Rot-Grün aus Schwarz-Gelb in NRW - sich meist schnell in der Bildungspolitik niederschlägt.

    Man kann das nicht ohne Ideologie - d.h. Welt- und Wertesysteme im Hinterkopf - betrachten. Es geht ja gerade um normative Zielsetzungen. Die sind notwendigerweise ideologisch geprägt.

    Wäre ich fies würde ich dich nun bitten "Bildungsniveau" zu definieren oder auch nur "Bildung."
     
  38. Son_of_the_Suns

    Son_of_the_Suns
    Registriert seit:
    5. Februar 2018
    Beiträge:
    2.128
  39. Watson

    Watson
    Registriert seit:
    10. November 2016
    Beiträge:
    698
    Mit Zentralabitur ist auch ein bundesweit vergleichbares Abitur gemeint. (hat Lindner z.b mal gefordert). Mir persönlich geht dieses "Abitur in XY ist nichts wert" gewaltig auf den Sack. Gibt es ein föderales Land wo das auch so schlimm ist? Gefühlt gibt es dieses Problem nur in Deutschland. In anderen föderalen Ländern wie Kanada scheint das zu funktionieren.
     
    itistoolate und tbm83 gefällt das.
  40. Akuma From Helli

    Akuma
    Registriert seit:
    21. November 2006
    Beiträge:
    28.378
    Ort:
    GC CITY :D
    Da gings drum überall PV-Anlagen hinzupacken. Dein Post besagt dazu genau null.

    Zu Spät, zu teuer, verschwendetes Geld.

    Man kann nicht erst die Technik dafür hochziehen oder entwickeln wenn man es genau in dem Moment braucht. Wie ich gestern bereits sagte macht dies keinen sinn mehr, vorallem da man den Vorsprung von Huawaii nicht einholen wird so.

    Einzige möglichkeit ist eigentlich so viel kohle in 6G forschung zu stecken das man dafür dann nen Unternehmen samt Factorys hochzieht um da führend zu werden.

    Der 5G-F&E-Zug ist abgefahren, man kann zwar gern dafür sorgen das Nokia und Ericsson konkurenzfähig werden aber das würde immer noch bedeuten das man schlechtere Technik unterbringt und damit nachteile in Kauf nimmt.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top