Diskussion: Welche Hauptprobleme seht ihr zur Zeit in der PC-Spielszene?

Dieses Thema im Forum "Spieleforum" wurde erstellt von butterkeks19, 10. Januar 2018.

  1. butterkeks19

    butterkeks19
    Registriert seit:
    20. Mai 2015
    Beiträge:
    50
    Meiner Meinung nach ist die PC-Spieleszene zunehmend im A****.
    2018 wird das wohl traurigste Spielejahr für PC-Singleplayer.
    Es ist so gut wie nichts in der Queue für Role-Player oder Action-Shooter Fans. Kein Fallout 5, kein Skrim 2, und auch sonst nichts. Offensichtlich stinkt es den Firmen, dass die Leute da 200-300 Stunden damit verbringen (in der Zwischenzeit könnten die Spieler ja schon wieder 6 andere 50 Euro Spiele kaufen).
    Die haben irgendwie finanzielle Probleme obwohl es die meisten Spiele oft nur ein "ein Konto -ein Spielstand-einmal Durchspielen" erlauben (Raubkopieren auch so gut wie ausgeschlossen, bzw. sicher viel weniger wie früher). Wie haben die das bitte früher gemacht, als noch jedes 2. Spiel Raubkopiert war?
    Auch aktuelle Spiele kranken an zunehmender "Selbstverliebter Zwischensequenz-Sucht" und machen irgendwie einfach keinen Spaß. Ein Super-Beispiels ist das aktuelle Wolfenstein. Der vorherige Teil war spielerisch definitiv besser und die Levels wirken irgendwie wie "Lückenfüller" bis zu nächsten supergeilen mindestens 10-minütigen Zwischensequenz. Wollen die eigentlich Spiele machen oder Filme drehen??? Wenn sie die Zeit und das Geld in die Levels stecken würden oder ins Gameplay, da hätte ich echt mehr davon. Ich haben nichts gegen gute Zwischensequenzen, doch bekommt man den Eindruck, dass das für die Programmierer zwischenzeitlich zur Hauptsache geworden ist. Man sitzt da mit seinem Controller und denkt "Für was habe ich das Ding da eigentlich noch in der Hand?"
    Generell habe ich den Eindruck, dass es in der Spieleindustrie jede Menge selbstverliebter Techno-Freaks gibt, die zwar gut programmieren können (und sich an ach so guten Zwischensequenzen aufgeilen), aber was fehlt sind wirklich (auch künstlerisch) inspirierte Leute welche wirklich gute Spiele machen, die für den Spieler zum echten Erlebnis werden. Bioshock 2 und 3 hat gezeigt wie es geht. Seltsamerweise sperren alle guten Firmen gleich wieder zu (werden aufgekauft und geschlossen).
    Traurig mit stark abfallender Tendenz......
     
  2. Standardabweichung gesperrter Benutzer

    Standardabweichung
    Registriert seit:
    3. Februar 2015
    Beiträge:
    2.195
    Der Spieleszene geht es so imho gut wie nie (für die Spieler).
    Wenn du als PC-Singleplayer Erfahrung auf ein Fallout 5 wartest hast du dein Problem ja schon dargestellt.
    Triple AAA Singleplayer Spiele von den Riesenpublishern werden wohl rarer (wobei grade Singleplayer Shooter noch ganz gut gehen) - "Kundenbindung" und "Games as a Service" geht halt mit generischem Multiplayer mit Lootboxen besser.

    Ich halte das für keinen besonderst grossen Verlust.

    Hol dir Endereal wenn du mehr (und ein besseres^^) Skyrim willst. Und schau dich vermehrt abseits der TripleAAA Publisher um (und bete das CDPR weiter gut Geld mit Singleplayer verdient :D) - es gibt viele aktuelle denkwürdige Spielerfahrungen meiner Meinung nach (Ori and the blind Forest für mich zB. Nier: Automata würde ich auch sofort nennen. Evil Within 2 war auch ziemlich gut. Nur 3 die mir spontan einfallen)
     
    Mech_Donald gefällt das.
  3. Trommelpeter

    Trommelpeter
    Registriert seit:
    20. April 2011
    Beiträge:
    2.107
    Ich mag Zwischensequenzen und hab diese in Metal Gear übelst abgefeiert. Und gerade metal Gear war eines der Spiele, wo man 5 Schritte lief, nur um wieder 10 Minuten Sequenzen zu sehen.

    Das Problem liegt eher darin, dass der Markt und der Spieler übersättigt ist. Es gibt einfach zu viele (neue) Spiele und man hat kaum mehr Zeit und Lust sich auf eines einzulassen. Hat man keine Lust mehr auf ein Spiel, holt man sich einfach das nächste. Wenn ich im Steam-Thread schon lese, wie viele Spiele manche noch in seiner Bibliothek hat ohne diese jemals angerührt zu haben, zeigt doch, dass es mittlerweile zu viel gibt.
     
    thecrow973, mirdochegal und Mech_Donald gefällt das.
  4. DorianGray Dramatischer Held

    DorianGray
    Registriert seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    10.601
    Ort:
    Fanboys richtig angekotzt
    Hm, in meinem Paralleluniversum geht es eher gegenteilig zu. Gerade im Shooter- und Rollenspiel-Bereich ist einiges angekündigt, kommt zwar viel zuerst auf Konsole, aber dann sicher auch auf PC (und ist teilweise bestätigt, siehe Ni No Kuni 2 und Final Fantasy XV). Open Worlds mit haufenweise Aufgaben und viel zu tun liegen im Trend, wie ein Blick auf die letzten Jahre und auch die kommenden Jahre verrät. Siehe Ghost Recon Wildlands, Need for Speed Payback. Ein Konto, ein Spielstand, einmal Durchspielen verstehe ich auch nicht. New Game+ ist mittlerweile sehr verbreitet, viele Spiele zielen darauf ab niemals "durchgespielt" werden zu können sondern unendlich lang spielbar zu sein, siehe Shadow of War, NfS Payback. Wolfenstein 2 habe ich nicht gespielt, aber Cutscenes und auch längere Cutscenes gehören ebenfalls seit Jahren dazu.

    Was deine letzte Aussage angeht, stimme ich dir zu. Finde aber, dass es sehr viele solcher Leute gibt. Vielleicht sehe ich das bissl anders, weil 2018 z.B. für die PS4 ein großartiges Jahr werden könnte. Viele ambitionierte Projekte sind in Arbeit... God of War, Days Gone, Spider-Man, Dreams. Dazu kommen ein Haufen kleinerer Indie-Spiele, die sicher auch für PC erscheinen werden und auf die ich seit letztem Jahr warte. Children of Morta, Ooblets, Tunic, uvm.
     
  5. RedRanger ●-Stein-der-Schande

    RedRanger
    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    31.537
    Mein RIG:
    CPU:
    Eckig
    Grafikkarte:
    Auch eckig
    Motherboard:
    Ebenfalls eckig
    RAM:
    Eher so länglich eckig
    Laufwerke:
    Rund oder solide
    Soundkarte:
    In den 90ern
    Gehäuse:
    Groß und quaderig
    Maus und Tastatur:
    Eckig, klein und ergonomisch
    Monitor:
    Rechteckig
    Was? :ugly:

    Ni No Kuni 2, Kingdom Come Deliverance, Vampyr, Dark Siders 3, Code Vein, System Shock, Underworld Ascendant

    Sind gerade mal die RPGs, die mir auf die Schnelle einfallen und ich habe bestimmt so einige vergessen und auf Konsolen kommen noch mehr, z.B. Days Gone und God of War.

    Was Wolfenstein angeht. Tja, das ist halt Geschmackssache. MIr hat es nämlich gerade deshalb gut gefallen, weil das Spiel eine Story zwischen den Shooter-Szenen transportiert und nicht einfach nur eine Aneinanderreihung von Metzelorgien ist.
     
    Mech_Donald gefällt das.
  6. butterkeks19

    butterkeks19
    Registriert seit:
    20. Mai 2015
    Beiträge:
    50
    Ja es gibt viele neue Spiele. Aber wenn man (so wie ich) wenig Zeit hat, dann hat man einfach keinen Bock auf Independent oder Low-Buget (dafür ist die Zeit zu schade). Ich denke gerade diese Zersplitterung ist ein Problem (viele kleine Schrottspiele, wenig wirklich gutes AAA). Zusätzlich gibt es kaum wirkliche inspirierte Leute mit Visionen sondern wohl hauptsächlich extracoole Programierer und "Spiele-Designer" die ihre Zeit aber lieber mit Ferrarifahren und "sich cool finden" verbringen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2018
  7. Standardabweichung gesperrter Benutzer

    Standardabweichung
    Registriert seit:
    3. Februar 2015
    Beiträge:
    2.195
    Dann liegt das Problem halt bei dir :nixblick:
    Wenn alles jenseits von TripleAAA Schrott für dich ist - Ich freu mich wie Bolle auf das Mechwarrior Taktik Spiel.
    FarCry 10 oder das nächste EA Spiel interessiert mich null.
    Die Zeit für ein Spiel muss man sich schon nehmen.

    Und hat nicht Ubi sogar ein AC rausgebracht was "gut" sein soll?:parzival:
    Evtl spiel ich mal eins... wobei ich mir nicht sicher bin ob ich Lust habe "Zeit" für eine Ubi - Story zu opfern :hammer:.

    Du liegst auch grundliegend falsch. Die grossen Publisher sind Aktienunternehmen.
    Da setzt kein Programmierer visionäre Ideen um (und fährt sicher keinen Ferrari) - da setzen Forschungsgruppen Monetarisierungsmechanismen um und man arbeitet an der Dressur des Kunden.
    Denen bist du als Spieler schei*egal. Denen gehts um Quartalsberichte...

    Schau dir doch EA an... die habenMarke um Marke gegen die Wand gesetzt um zu testen wie weit sie gehen können (und das geht schon laaaange so). Egal, dann wird das nächste Studio aufgekauft - die Kohle hat man ja locker.

    Visionäre findest du auf Kickstarter. Mit Restrisiko^^
     
  8. butterkeks19

    butterkeks19
    Registriert seit:
    20. Mai 2015
    Beiträge:
    50
    Der Vorgänger von Wolfenstein war was das Leveldesign und Gameplay ausmacht definitiv raffinierter gemacht. Die Levels waren einfach alle sauspannend. Beim jetzigen stellt man sich in eine Ecke und metzelt einfach die Nazis die da strunzdumm einer nach dem anderen um die Ecke latschen der Reihe nach um. Sogar auf dem schwierigsten Level liegt da noch so viel Zeug rum, dass das alles kein Problem ist. Das einzige was gut ist sind die Zwischensequenzen. Davon habe ich aber relativ wenig "Ich will SPIELEN" nicht dauernd nur gucken.
     
  9. RedRanger ●-Stein-der-Schande

    RedRanger
    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    31.537
    Mein RIG:
    CPU:
    Eckig
    Grafikkarte:
    Auch eckig
    Motherboard:
    Ebenfalls eckig
    RAM:
    Eher so länglich eckig
    Laufwerke:
    Rund oder solide
    Soundkarte:
    In den 90ern
    Gehäuse:
    Groß und quaderig
    Maus und Tastatur:
    Eckig, klein und ergonomisch
    Monitor:
    Rechteckig
    Sorry, aber das ist eine selten dämliche Aussage. Wie kommst du darauf, dass Indy-Spiele oder Low-Budget-Spiele nicht wert sind, gespielt zu werden? :huh:

    Es gibt so viele gute Indy-Spiele. Du musst ja nicht die 99% Schrott spielen. Ebenso gibt es auch so viele langweilige, schrottige "AAA"-Spiele, die nur als Vehikel dienen, um dem Spieler möglichst viel Kohle abzuknöpfen.
     
  10. butterkeks19

    butterkeks19
    Registriert seit:
    20. Mai 2015
    Beiträge:
    50
    Dann liegt das Problem halt bei dir :nixblick:
    Wenn alles jenseits von TripleAAA Schrott für dich ist - Ich freu mich wie Bolle auf das Mechwarrior Taktik Spiel.
    FarCry 10 oder das nächste EA Spiel interessiert mich null.
    Die Zeit für ein Spiel muss man sich schon nehmen.

    ____________
    Das ist mir auch so ein Rätsel: Superspiele wie Mechwarrior habe die großen Firmen seit 15 Jahren nicht angerührt. WARUM?
    Ganze Genres sind so gut wie ausgestorben. Schon damals haben Spiele wie WingCommander (ob Starcitizen jemals rauskommt?) oder besonders Strike Commander (Story, Crafting, Wirtschaft, Adventure-Flugsim) haben damals schon gezeigt wie so etwas perfekt funktionieren und für Langzeit-Spielmotivation und Immersion sorgen kann. Heute gibt's nur noch Arcade-Spielzeug-Flugis und knochentrockene Flugsims (keine Story, keine Spannung nur Sim).
     
  11. Standardabweichung gesperrter Benutzer

    Standardabweichung
    Registriert seit:
    3. Februar 2015
    Beiträge:
    2.195
    Mechwarrior Lizenz ging an PGI. Die haben nen Kickstarter mit nem Haufen Lügen aufgezogen und einen f2p Multiplayer Arena Shooter abgeliefert...^^. Nächster Versuch nächstes Jahr oder so :ugly:

    Und Spiele wie Wing Commander kosten einen Haufen Geld... es ist nunmal billiger einen weiteren Multiplayer Shooter mit toller Optik (nennen wir ihn doch... "Anthem") rauszudrücken und über einen ingame Shop zu kassieren.

    Die (spielende) Menschheit will auch ein StarWars Spiel mit geiler Story und Gameplay. Stattdessen gibts Handyspielchen und zu jedem Film ein Multiplayer"shooterchen" (in dem neue Methoden getestet werden den Kunden zu melken - bis zur absoluten Schmerzgrenze und gerne drüber hinweg...).

    Um mal an den Anfang deiner Diskussion zurückzugehen: Das einzige Problem das ich sehe sind die Kunden. Würden EA und Konsorten weniger Kohle machen würde man schnell Richtung CDPR und ähnlichen schielen. Aber die verdienen sich dumm und dämlich mit dem was sie abziehen.
    Die nächste Generation haben sie ja quasi schon kassiert... die wurden mit Handyspielchen gründlich weichgekocht xD
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2018
  12. butterkeks19

    butterkeks19
    Registriert seit:
    20. Mai 2015
    Beiträge:
    50
    Da sehe ich auch so. Das Hauptproblem ist wohl die Anspruchslosigkeit der Kunden. Die sind doch irgendwie froh, wenn es bunt ist und knallt. 20 Stunden Spielzeit reicht doch....Nächstes Schrottspiel her....
    Es ist nur irgendwie total traurig. Wenn man bedenkt, dass hier schon mehr umgesetzt wird als in der Filmbranche. Da können sie es ja auch (die spielen mit unseren Emotionen wie auf einer Tastatur). Wenn man bedenkt, was alles im PC-Spielesektor möglich wäre (z.B. war Bioshock nicht nur vom Gameplay sondern auch vom Dramaturgischen her auf einem bisher von anderen Spielen bei weitem nicht erreichten Niveau). Lasst mal ein wenig eure Phantasie spielen, was da alles abseits dummer (den Intellekt beleidigenden) Stories, langweiligem Gameplay und zigter Aufguss von alten Ideen möglich wäre.....
     
  13. RedRanger ●-Stein-der-Schande

    RedRanger
    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    31.537
    Mein RIG:
    CPU:
    Eckig
    Grafikkarte:
    Auch eckig
    Motherboard:
    Ebenfalls eckig
    RAM:
    Eher so länglich eckig
    Laufwerke:
    Rund oder solide
    Soundkarte:
    In den 90ern
    Gehäuse:
    Groß und quaderig
    Maus und Tastatur:
    Eckig, klein und ergonomisch
    Monitor:
    Rechteckig
    Und genau das wird man wohl eher nicht im AAA-Segment finden, weil die da sicheres Geld wollen. Und das bekommt man mit bewährten Konzepten und Fortsetzungen.

    Deshalb finde ich es ja auch sehr merkwürdig, dass du Indy-Spiele kategorisch als Zeitverschwendung abtust. Dort trauen sich Entwickler nämlich öfter neue Dinge.
     
  14. DorianGray Dramatischer Held

    DorianGray
    Registriert seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    10.601
    Ort:
    Fanboys richtig angekotzt
    Sorry, aber was für ein Bullshit! Ich hoffe du trollst nur, ansonsten tut es mir Leid für dich, in was für einem Weltbild du so lebst. Als ob "coole" Programmierer sich auch nur eine Ferrari-Armbanduhr leisten könnten :lol:

    Eigentlich findest du all das was du suchst und vermisst im Indie-Bereich. Triple A ist halt zum großen Teil nur noch Massenware zum Geldmachen, abgesehen von Überraschungen wie AC: Origins wird sich das wohl auch nicht ändern, wenn wie hier richtig dargestellt die Kunden nicht langsam umdenken.

    Aber Indie und Low Budget mit Schrott gleichzustellen, und gleichzeitig Bioshock als eine dramaturgische Referenz zu beschreiben (ich sage nur mal The Last of Us, GTA V, das neue Prey) finde ich schon sehr merkwürdig, ehrlich :wahn:
     
  15. jan_w

    jan_w
    Registriert seit:
    14. Mai 2016
    Beiträge:
    1.245
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 7 3700X 8-Core Processor
    Grafikkarte:
    AMD Radeon RX 5700
    Motherboard:
    MSI MPG X570 Gaming Edge Wifi
    RAM:
    2x 16 GB G.Skill FlareX DDR4
    Laufwerke:
    2x Samsung SSD 860 500 GB
    1x Samsung NVMe M.2 SSD 970 Evo 1 TB
    1x Samsung HD103UJ 1 TB
    1x Extern USB 2 TB
    Gehäuse:
    Cooler Master MasterCase
    Betriebssystem:
    Arch Linux
    Das Hauptproblem (zumindest auf AAA bezogen) sehe ich derzeit in der Fragmentierung des Marktes. Win 10 vs. 7/8. Dann Origin, Uplay, Steam, GOG usw.. Mir macht das jedenfalls mittlerweile keinen Bock mehr auf dem PC. Gut, was Ubisoft, EA & Activison angeht, ist deren Portfolio zu 90% ohnehin unteressant für mich, aber die paar Games, die mich von denen interessieren hole ich lieber für die PS4.

    Desweiteren macht mir MS ganz große Sorgen. Je nachdem wie hartnäckig die sind oder wie "faul" eben auch die Kunden sind: wenn die X-BOX / Windows Hochzeit tatsächlich so gelingen sollte, wie MS sich das wünschen und der Windows Store irgendwann eine ähnliche Rolle wie Google Playstore, Apple Appstore spielt, befürchte ich wird die PC Plattform noch weiter fragmentieren. Ich sehe da immer weniger Freiheit für die User.
     
  16. Hank J.

    Hank J.
    Registriert seit:
    13. Mai 2009
    Beiträge:
    20.556
    Skyrim 2? bidde ferlass uns
     
  17. Xiang Handtaschenhuhn

    Xiang
    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    52.997
    Ich tippe mal das liegt an deinen völlig überzogenen Vorstellungen wie ein Spiel zu sein hat. :yes:

    Heutzutage hast du doch die ganze Bandbreite an möglichen Spielen. Vom Shooter-Fastfood bis zu War of Mine. Musst halt nur etwas Zeit aufwenden und das richtige für dich raussuchen und nicht nur den Hypes hinterherrennen und dann enttäuscht sein das dein neues Lieblingspiel doch nicht so überkrassgeil geworden ist. :)
     
    Eurofighter und Mech_Donald gefällt das.
  18. Immortal technique

    Immortal technique
    Registriert seit:
    28. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.839
    Naja bisschen Recht hat er schon. Der SP Markt ist derzeit schon ziemlich...hmmm...hmmm solala.

    2018 habe ich noch gar nicht viel im Blickfeld. So AAA mässig werde ich mir wohl folgendes (zu 100%) ansehen.

    - Das neue Metro Spiel
    - Das neue Battlefield

    Der Threadersteller hat aber indes schon recht. Wolfenstein hat mir zwar sehr gut gefallen, der Wiederspielwert des Spiels liegt aber gen null. Die Story hat mich mit den Rendersequenzen zwar geflasht, das wird aber einmalig bleiben. Spiele die durch Ihr pures Gameplay motivieren sind rar. Da habe ich im Shooter Bereich (SP) zuletzt nur Titanfall 2 gespielt.
     
  19. Trommelpeter

    Trommelpeter
    Registriert seit:
    20. April 2011
    Beiträge:
    2.107
    @Xiang

    Das liegt weniger an überzogenen Vorstellungen als vielmehr an überzogenes Marketing der Spiele. Wenn man bedenkt, dass teilweise 50% des Budgets ins Marketing fließen und diverse Features des Spiels in Trailern/Reviews etc. mega gut ausschauen, aber beim Selbstspielen nach 5 mal ausprobieren mega eintönig werden, dann liegt der Fehler nicht beim Verbraucher.
     
  20. doomhsf

    doomhsf
    Registriert seit:
    15. Dezember 2006
    Beiträge:
    4.187
    Wieviele Singleplayer-Spiele spielt man denn innerhalb kurzer Zeit öfter? New Game+ mal rausgenommen, denn dort geht das Spiel ja eigentlich weiter und wird teilweise noch verändert.

    Das sind doch höchstens welche, in denen grundlegende Entscheidungen getroffen werden mussten. Und selbst dann bin ich schon dazu übergegangen z.B. für verschiedene Enden einfach auf Youtube zu gucken.
     
  21. Ixalmaris

    Ixalmaris
    Registriert seit:
    16. Juni 2016
    Beiträge:
    7.766
    Die Firmen machen das was am meisten Geld bringt. Und wenn die Spieler hunderte €/$ in Lootboxen, Schlüssel und Pixelpanzer stecken wird das eben vermehrt produziert.

    Ich denke das wir einen Punkt erreicht haben bzw. bald erreichen werden wo AAA Titel so teuer in der Produktion geworden sind das sie sich nur in den seltesten Fällen rechnen.
     
  22. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    12.310
    Probleme? Gar keine. Der AAA-Markt liefert seit Jahren hochwertigen Schrott in 1A-Qualität, der belangloser nicht sein könnte. Während Ubisoft, EA und Co formelhafte Spiele im Jahrestakt abliefern, deren einzig kreative Innovation in der Verfeinerung ihrer Monetarisierungsmodelle liegt, ist der Indie- und AA-Markt so stark, wie ich es in der Vergangenheit nicht kannte. 2017 sind allerlei großartige Titel erschienen: Prey, What Remains of Edith Finch, Nier: Automata, Divinity II: Original Sin, Hollow Knight, usw.

    Während der AAA-Markt auf dem PC im Vergleich zum Konsolenmarkt wenig lukrativ ist und die Absatszahlen vergleichsweise gering, so bietet der Indiemarkt auch dank Steam sehr stark und ich habe das Gefühl, dass auch der AA-Markt sich wieder etabliert mit Publishern wie Nordic und Co. Ja, der AAA-Markt scheint mir in einer miserablen Situation sein. Aber auf dem PC gibt es glücklicherweise noch eine vielfältige und interessante Welt abseits von AAA.

    Inwiefern ist das Budget der Maßstab - "dafür ist die Zeit zu schade" - relevant für den Spass, den man damit hat? Hollow Knight mag nur einen Bruchteil dessen gekostet haben, was für Mittelerde: Schatten des Krieges in die Entwicklung floss, nur ist Hollow Knight ebenso auch das viel, viel, [...] viel bessere Spiel. Gerade wenn ich wenig Zeit habe, würde ich diese doch nicht in aufgeblähte Openworld-Titel mit Wegwerf-Content investieren, sondern interessante Spiele suchen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2018
  23. ChuckieFR

    ChuckieFR
    Registriert seit:
    11. August 2009
    Beiträge:
    112
    Halten wir mal fest:
    • der Threadersteller vermisst Innovationen und neue Ideen in aktuellen Spielen
    • der Threadersteller weigert sich, "Indie"-Spiele bzw. kleinere Titel zu spielen ("Schrott")
    Somit ist die Kernaussage ja reduziert darauf, dass AAA-Titel oder Blockbuster heute wenig innovativ sind.Das ist im Kern sicher nicht falsch, die Flut an Fortsetzungen und bewährten Marken, die den Großteil der "großen" Neuerscheinungen ausmachen, ist da symptomatisch.
    Das ist aus Sicht der Spielefirmen durchaus nachvollziehbar. Ein AAA-Titel hat nun mal einen zwei- bis dreistelligen Millioneninvest zur Folge. Wenn die neue Idee bei der Spielerschaft nicht ankommt, dann bekommt auch ein größeres Spieleunternehmen Schwierigkeiten.

    Was ich aber eigentlich sagen möchte, und das haben einige Vorredner auch schon erwähnt: die interessanten neuen Spielideen, Konzepte, vielleicht auch mal mehr oder weniger gelungenen Experimente finden sich zu einem großen Teil in der "Indie"-Szene oder kleineren Titeln. Sie glitzern an der Oberfläche in Sachen Präsentation vielleicht nicht so wie die "Blockbuster", aber häufig ist zu spüren, wieviel Herzblut und Kreativität die Entwickler in ihr "Kind" gesteckt haben.Titel wie Battle Brothers, Darkest Dungeon, Invisible Inc. und viele viele andere fesseln (mich) mehr als ein Großteil der großen Titel.
    Fazit: falls der Threadersteller die von ihm vermisste Innovation finden möchte, sollte er sein Dogma, "Indie"- und kleinere Titel zu ignorieren, mal überdenken. Ansonsten wird's schwer.
     
  24. Balthamel Kaum im Stadion, schon FC am stottern

    Balthamel
    Registriert seit:
    30. August 2006
    Beiträge:
    36.926
    2017 war für Singleplayerliebhaber ein großartiges Jahr mit Resident Evil 7, Nier Automata, Horizon, Persona 5, Nioh, Zelda - Breath of the Wild, Xenoblade Chronicles 2, Super Mario Odyssey, Prey, Wolfenstein 2, The Evil Within 2, Divinity Original Sin 2 usw.

    2018 kommen Titel wie Ni No Kuni 2, Red Dead Redemption 2, Spiderman, God of War, Detroit, Days Gone usw (dazu kommen sicher noch einige neue noch nicht angekündigte Titel).

    Wer da nichts findet, der soll halt PUBG spielen denn Singleplayerspiele scheinen für ihn uninteressant zu sein.
     
    mirdochegal gefällt das.
  25. Xiang Handtaschenhuhn

    Xiang
    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    52.997
    Und wie entstehen überzogene Erwartungen?durch unreflektiertes aufnehmen von Werbung.

    Wer kauft ohne Tests abzuwarten oder selbst zu spielen ist selber Schuld.
     
    Eurofighter, Mech_Donald und Alex86 gefällt das.
  26. Immortal technique

    Immortal technique
    Registriert seit:
    28. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.839
    Naja da sind doch einige Konsolentitel darunter bei dir. Geht mir ja auch nicht an die Anzahl, sondern wie sich die Spiele heute spielen. Irgendwie finde ich bei vielen Titeln immer ein Haar in der Suppe :ugly:

    z.B - Horizon: Nach anfänglicher Begeisterung fand ich den Titel richtig langweilig. Nach 30% habe ich das Spiel verschenkt. Fand die Open World so lala. . Auf PC hätte ich es wohl zu Ende gespielt.
    - Wolfenstein: Fand ich super, war mir aber fast zu lange. Das "immer gleiche Gameplay" mit den Offizieren langweilte mich gegen Schluss ein wenig.
    - Nioh: Auf der PS bis in die Mitte gespielt, danach die Lust verloren. Ich kann mir die PS4 FPS einfach nicht mehr geben :ugly: Dafür kann das Spiel aber tatsächlich wenig.
    - Divinity Original Sin 2: Meisterwerk und nicht mal ein AAA Title :yes:
    - Assassin's Creed: Noch nicht angefangen, irgendwie kein Bock auf Open World momentan, soll aber sehr gut sein hört man.

    Habe leider keine Wii :bse::wahn:
     
  27. Boschboehrlie

    Boschboehrlie
    Registriert seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    7.890
    Mein RIG:
    Monitor:
    Monitor? Singular? Im Leben nicht!
    Beeindruckend. Jedes einzelne Wort in deinem Satz war falsch. :wahn:
    Mal ernsthaft: Welche (ernst zu nehmenden) Spiele "erlauben" denn bitte nur "einmal Durchspielen"? Ist das wie in Mission Impossible, wo sich der Datenträger nach einmaliger Benutzung selbst zerstört? Und die Zeiten, in denen man nur bestimmte male eine Installation aktivieren durfte (z.B. Mass Effect 1) sind doch vorbei, wenn ich mich nicht irre.
    Das "ein Konto" und "ein Spielstand" mag existieren, aber gerade am PC lässt sich sowas gewöhnlich doch recht einfach austricksen.

    Zum Rest des Themas: Es kommt auch auf den eigenen Anspruch an (wurde hier schon diskutiert). Nicht nur auf den Anspruch der Spiele, sondern auch an den eigenen Anspruch, wie man Spiele (dass sie existieren) wahrnimmt. Entweder man macht gar nichts und hofft, dass die richtige Werbung zu einem durchdringt oder man wird mehr oder weniger aktiv und sucht auch mal nach etwas. Tests lesen, Videos gucken. Foren lesen/fragen. Twitch gucken und Streamer befragen (oder Twitch Chat :ugly:). Entweder gezielt oder irgendwie nach ähnlichem von bereits bekanntem.
     
  28. butterkeks19

    butterkeks19
    Registriert seit:
    20. Mai 2015
    Beiträge:
    50
    Sicher habe ich nicht alle Spiele von kleineren Firmen gespielt und da sind sicher auch einige Perlen darunter. Aber da sind einfach finanziell Grenzen gesetzt, welche ich bei den meisten auch ständig registriere und dadurch geht viel Immersion verloren.
    Ich rede von Spielen welche einen nicht nur technisch begeistern (man möchte sofort losrennen und sich eine noch bessere GK besorgen.....) sondern bei denen Professionalität und Klasse in jeder Sekunde aus jedem Frame quellen, welche einen in den Bann ziehen und einem regelmäßig ein "Wow" entlocken und in jeder Hinsicht ein Erlebnis darstellen - bei denen man richtig traurig ist, dass es nun vobei ist. Solche Spiele sind halt echt selten (Bioshock, Fallout, Witcher3 ja sogar Elex)
    Tatsächlich ist mein Anspruch da recht hoch, aber warum macht eigentlich sowas keiner. Statt dessen kommt FC5 raus (habe mir schon beim 3. Teil geschworen keines mehr zu kaufen, lieblos ewig gleich ohne wirkliche Story)
    Mit diesen Gamingplattformen (Steam, Gog usw) ist ja sichergestellt, dass die Firmen ihr Geld bekommen. Wie konnten die damals Spiele wie Strike Commander mit Gewinn produzieren (ich kannte keinen der -außer mir natürlich- Originaldisketten hatte) und das war wohl für damalige Zeiten sehr aufwendig. Es kostet ja nicht mehr eine stilvolle, künstlerisch gute stimmungsvolle Graphik zu erstellen statt eine geschmacklose, oder eine packende, involvierende Story statt eine strunzdumme 08/15 Geschichte zu erzählen. Nehme mal Bioshock: vom spitzen-Gameplay einmal abgesehen, war jeder Raum und jeder Level komponiert. Der Trick mit dem Mädchen das man beschützen sollte - einfach Genial; und die wohl raffinierteste und geheimnisvollste Story bisher (ich sage immer der "David Lynch unter den Computerspielen"). Ich sehe nicht, warum dieses Spiel viel teurer sein soll wie z.B. das schrottige Dragon Age oder das bescheuerte Middle-Earth oder oder oder....
     
  29. doomhsf

    doomhsf
    Registriert seit:
    15. Dezember 2006
    Beiträge:
    4.187
    Das würde ich drei von den vier Spielen schon absprechen.

    Probier mal Prey aus, vielleicht gefällt dir das ja. Geht zumindestens in die Richtung von Bioshock. Oder probier mal Dark Souls aus.

    Ansonsten solltest du dich vielleicht noch für andere Genres öffnen. Bei mir sind B-Titel durchaus ganz oben bei der Spielzeit mit dabei.

    Achja und hier:
    http://www.gamestar.de/videos/top-rollenspiele-2018-video-15-kommende-rpg-hoffnungen,95326.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2018
  30. Mech_Donald

    Mech_Donald
    Registriert seit:
    13. April 2006
    Beiträge:
    7.036
    Alter Schwede!

    Der TE beweist mit seinem Post eindrucksvoll woran es der heutigen Spielewelt krankt. Am Kunden/Spieler.

    Jemand, der nur die Creme dela Creme will und mit etwas anderem als AAA nicht seine (natürlich unheimlich wichtige) Zeit verschwenden will, braucht sich nicht wundern, wenn er häufig in die Kacke greift - vor allem als SP.

    Wir leben aktuell in einer Zeit, in der das Spielen noch nie so schön war. Wenn ich mal bedenke, dass es in meiner Kindheit pro Jahr 2(!) Spiele gab (Geburtstag & Weihnachten), dann leben wir heute mit mehreren geilen Veröffentlichungen im Monat und Sales noch und nöcher im absoluten Spielehimmel! Die Kundschaft ist verwöhnt und übersättigt. Sie gibt sich nicht mehr mit kleinen Perlen oder Underdogs ab, informiert sich nicht mehr oder probiert mal etwas Neues aus und nervt dennoch mit andauerndem Rumgeheule wie Scheiße doch alles ist. Der Startpost ist ein glänzendes Beispiel für so viel Konsumverwöhnung. Dabei liegen garantiert 2354 bestimmt gute Spiele nur angespielt in der Bibliothek.

    Das Einzige worüber ich mich beschweren kann aktuell ist, dass es keinen ordentlichen Nachfolger für X-Wing/TIE Fighter gibt. Ansonsten bin ich überglücklich mit dem Spielangebot zur Zeit.

    - The Surge suchte ich wie ein Bekloppter
    - Elex steht auch noch an
    - Pillars of Eternity will auch noch beendet werden
    - Lords of the Fallen spiele ich auch noch zu Ende
    - Nier Automata will ich mir demnächst zulegen
    - Dann habe ich noch eine Reihe VR Games zu spielen
    - MechWarrior bekommt 2 gute Spiele demnächst
    - SystemShock Remake steht auch noch an, die Tech-Demo war toll
    - Assassins Creed Origins ist ein toller Titel
    - ein neues Total War kommt auch bald
    - im Indi-Bereich gibt es zahllose supergute Rollenspiele
    - Devinity 1 & 2 sind 2 der besten RPGs seit Langem
    - usw usf

    Sorry, also wer sich da noch beschwert hat sie nicht mehr alle...
     
  31. hunter7j

    hunter7j
    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    28.517
    Was mir fehlt ist mal wieder was revolutiuonäres im RTS oder Taktik Bereich. Ein Action Spiel kann man Spielen, aber ein Game of the Year wird es für mich nie sein.

    Und die RTS und Taktik Genere treten seit die Consolen so einen Boom haben nur auf der Stelle und auch Battlefield ist seit BF3 immer nur das gleiche. Es gibt irgendwie eine Sprünge mehr. Ich will endlich 100 Spieler und nicht diese ewigen 64.


    Bis Heute gibt es auch keinen Nachfolger für ein Dragon Age 3 was das klassische RPG Genere mal voran bringt.
     
  32. Xiang Handtaschenhuhn

    Xiang
    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    52.997
    Vielleicht liegt es auch daran das du eimfach nicht den Geschmack der Masse teilst? Sollen sich jetzt alle dir unterordnen?

    Woeso gobt es kaum hochwertige Gligsims wie DCS, nur mit dynamischer Kampagne wie Falcon 4?

    Wieso keine ruhigen RTS mehr mit Basenbau?

    Ist halt so.
     
    Mech_Donald gefällt das.
  33. hunter7j

    hunter7j
    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    28.517

    Darf so aber nicht sein!
     
  34. butterkeks19

    butterkeks19
    Registriert seit:
    20. Mai 2015
    Beiträge:
    50
    Prey habe ich natürlich gespielt (Arcane ist einfach super).
    Ich meine, wenn du dir den neuen StarWars anschaust denk ich mir: Warum gibt's sowas nicht auf dem PC? Auf dem PC sind sie da im Vergleich noch auf der Stufe von Charles Chaplin Stummfilmen (ich meine da nicht die Zwischensequenzen sondern die Spiele als Ganzes)
     
  35. Terranigma

    Terranigma
    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    12.310
    Wieder Einspruch: sie werden immer mehr.

    Ori and the Blind Forest. Hollow Knight. What Remains of Edith Finch. Stardew Valley. Prey. Divinity II: Original Sin. Gone Home. Owlboy. Dishonered 2. The Banner Saga. Pillars of Eterenity.


    Der AAA-Markt stagniert tatsächlich extrem. Aber in der Zwischenzeit hat sich ein derartig guter Indie- und AA-Markt entwickelt, dass man das ganze Jahr über mit interessanten (!) Titeln abseits von EA, Ubisoft und Activion/Blizzard versorgt wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2018
  36. mirdochegal

    mirdochegal
    Registriert seit:
    23. Mai 2008
    Beiträge:
    7.771
    Der AAA Markt war noch nie innovativ. Innovationen kommen aus dem Indie und AA-Bereich. Und gerade der AA ist so stark wie lange nicht mehr. Bis 2006 gab es viele gute AA Entwickler die den Sprung ins HD Zeitalter aber finanziell nicht geschafft haben weil der Kunde plötzlich nur noch Hochpolierte Spiele ohne Ecken und Kanten haben wollte.

    Erst seit dem Erfolg einiger Kickstarter Spiele sind sich viele Spieler wieder bewusst geworden das Spiele mehr als Grafik und Hollywood Inszenierung sind. Das Spiele auch mal herausfordernd und Anspruchsvoll sein dürfen.

    Zumal es das auch schon gibt.

    Skyrim 2: Daggerfall :tdv:
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2018
  37. Megamind

    Megamind
    Registriert seit:
    4. Februar 2001
    Beiträge:
    19.250
    Ort:
    Dahoam is dahoam
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 7 5800X
    Grafikkarte:
    Gainward GeForce GTX 1070
    Motherboard:
    Asus ROG Strix B550-f Gaming Wi-fi
    RAM:
    32 GB Crucial Ballistix DDR4-3600
    Laufwerke:
    SSD Samsung 970 Evo Plus NVMe 500GB
    SSD Samsung 870 Evo SATA 1 TB
    SSD Sandisk 3D Ultra SATA 1 TB
    Extern DVD Brenner LG-Hitachi
    Extern 2x4 TB Seagate 5400 rpm
    Extern 1 TB WD Mybook an Fritzbox 7590 als Mediaserver
    Soundkarte:
    Onbard
    Gehäuse:
    Bequiet Dark Base Pro 900 Rev.2
    Maus und Tastatur:
    Cherry MX-Board 3.0S MX-Brown + Kingston Hyper X Wrist Rest
    Corsair Glaive
    Xbox 360 Wired Gamepad
    Xbox One Wireless Gamepad
    Betriebssystem:
    Microsoft Windows 10 Home 64 bit
    Monitor:
    LG UltraGear 27GL850-B WQHD
    Ohne jetzt alles gelesen zu haben:

    Gute Singleplayer-Spiele werden in der Tat weniger. Erfreulicherweise hat dies aber auch zur Folge, dass man als berufstätiger, der halt nicht mehr 8 Stunden am Tag Zeit zum zocken hat, sich diese Spiele gezielt aussuchen und auch in Ruhe durchspielen kann, ohne Gefahr zu laufen, noch 10 andere Spiele im Monat zu verpassen.

    Ich habe mir 2017 lediglich Prey, Shadow Tactics, Evil Within 2 und Quantum Break gekauft und das meiste davon im letzten Quartal und auch erst zwei der vier Titel durchgespielt. Wolfenstein hat sich mein Bruder noch geleistet, das habe ich auch noch gezockt. Ansonsten gönne ich mir nicht mehr allzu viele Spiele. Dass SP-Spiele aber nichts weiter als interaktive Filme sind, diese Meinung kann ich - auch angesichts meiner Spieleauswahl - nicht teilen. Es gibt zig Spiele, die so gestrickt sind, aber auch nicht wenige, die den Spieler nicht nur zum zuschauen verdammen. Man muss sie nur suchen und das in den seltensten Fällen.

    Was mich im Startpost aber ziemlich irritiert, ist, dass TE diesen Vorwurf auch Wolfenstein 2 macht. Klar hat es Cutscenes, teils ufern die auch aus, aber spassig ists allemal. Und auch wenn ich, wie einige andere hier, Teil 1 besser fanden, ausgerechnet Wolfenstein mehr Zeit und Geld fürs Gameplay einzufordern, naja, da haben wir wohl verschiedene Spiele gespielt. Ich finde, Wolfenstein ist ein recht vorbildliches Beispiel für gutes Gameplay. Schnörkellos, flüssig, spassig.

    Ausserdem sind im Laufe der Jahrzehnte scho so einige Genres ausgestorben und haben eine Wiedergeburt erlebt. Man denke nur an Adventures und Rollenspiele. Und was hatten wir in den 90ern für Massen an Flugsims, Weltraumspielen und Rennspielen...
     
  38. Ludwig

    Ludwig
    Registriert seit:
    23. Februar 2000
    Beiträge:
    14.098
    Ort:
    Deutschland Raum Köln-Bonn
    So viele sind das gar nicht.

    http://indianajones.wikia.com/wiki/List_of_Indiana_Jones_video_games
     
  39. Xiang Handtaschenhuhn

    Xiang
    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    52.997
    Doch. Sofern nicht genug Leute da sind die solche Spiele kaufen ist es so. Gelebte Demokratie. Aber genau dafür gibts eben die Indie-Games, um die Sparten abzudecken. :yes:
     
  40. ScarPe

    ScarPe
    Registriert seit:
    1. Januar 2018
    Beiträge:
    38
    ich muss ehrlich sagen,
    ich sehe die sache mit den AAA titeln genau anders.

    ich habe seit ewigkeiten keinen AAA titel mehr gespielt der meiner meinung nach sein (vollpreis-)geld wert war.
    wenn du auf AAA stehst, stehst du (wie ich finde) in erster linie auf gute grafik.
    sollten dir allerdings die spielmechaniken wichtiger sein als die grafik, bist du bei kleineren studios richtig aufgehoben.

    so wie ich das sehe ist der aufwand für eine sehr gute grafik zu hoch, um während der entwicklung noch einmal "on the fly"
    großen spielerische anpassungen vorzunehmen. das ist auch meine meinung dazu warum trailer und teaser regelmäßig andere dinge zeigen als die releaseversion.
     
Top