Generische weibliche Personenbezeichnung an der Uni

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von etc.usw., 5. Juni 2013.

  1. Kugelfisch

    Kugelfisch
    Registriert seit:
    9. März 2001
    Beiträge:
    21.159
    Ort:
    Münster
    Ich habe es so wahrgenommen, dass diese Blockbildung vor allem von Mr.Anderson, aber auch von dir forciert worden ist. Dass ich wiederholt als eine Person eingeordnet worden bin, die eine Diskriminierung von Männern grundsätzlich leugnet (oder sich zumindest für solche Positionen rechtfertigen muss). Wenn es nicht so ist: Alles gut.
     
  2. Oh, natürlich habe ich versucht das Thema etwas zuzuspitzen, aber das war jetzt nicht als Blockbildung gegen Einzelne gedacht!

    Wenn seine eigenen Thesen abgelehnt werden, man aber von der Korrektheit überzeugt ist, wird man halt deutlicher um seinen Punkt durchzubringen/Leute vor den Kopf zu stoßen/zum Denken anzuregen.

    Scheinbar habe ich das zumindest teilweise geschafft, denn trotz allen Widerspruchs hat Wasserleiche zumindest einige Punkte als problematisch akzeptiert. Mehr wollte ich garnicht erreichen.

    Lagerbildung/denken lehne ich ab, das nützt niemand was. Ich sehe mich auch nicht wirklich als Männerrechtler, ich glaube eher dass es gewisse blinde Flecke in der gesellschaftlichen Wahrnehmung gibt, die man mal ansprechen sollte. Aber wie man merkt, ist es schwer das nun plausibel zu machen. :D
     
  3. Ich möchte mal einwerfen, dass es im Rahmen der Gender Studies, auch den Forschungszweig Men's Studies und Kritische Männerforschung gibt. Berechtigung und Ziele werden natürlich innerhalb der Gender Studies auch kritisch diskutiert.
    Soviel zu dem Vorurteil, bei den Gender Studies handele es sich um eine ideologisch verblendeten Forschungszweig, der nur die Frauen im Blick hat. :yes:
     
  4. etc.usw.

    etc.usw.
    Registriert seit:
    15. Oktober 2010
    Beiträge:
    20.936
    Na, da waren wir beide etwas ungenau. Mein Ausgangspunkt war der, dass Andersons Zahlen keine direkten Schlüsse erlauben, weil es eben auch geschlechtsspezifische Benachteiligung geben kann, obwohl das Gericht ethisch und sachlich korrekt urteilt. Ich wollte nicht behaupten, dass das immer getan wird, nur, dass es möglicherweise so ist und man deshalb nicht so einfach Schlüsse ziehen sollte. Letztlich ist das der gleiche Punkt wie der von Kugelfisch.
    Da müsste man genauer hinschauen. Du sprichst ja von Scheidungsfällen, in denen ein Urteil über das alleinige Sorgerecht nötig ist. Da erzeugt einen starken Bias/Selektionseffekt.
     
  5. Nis Randers gesperrter Benutzer

    Nis Randers
    Registriert seit:
    3. Juni 2002
    Beiträge:
    39.296
    Ort:
    der Waterkant
    Ein kleiner Einwurf:

    Vielleicht hängen viele Richter auch einem alten Familienbild nach in dem sich die Frauen um die Kinder kümmern.
     
  6. Ich glaube Mr. Andersson wird mir zustimmen, wenn ich unsere Position auf "Hinweise auf potentielle Diskriminierung" zurrechtstutze. Natürlich ist eine Statistik alleine kein zwingender Beweis für irgendwas. Wir sehen das eher als starke Indizien, die man mit weiteren Daten unterfüttern sollte (wofür ich jetzt allerdings weder Zeit noch Lust habe, sorry).

    Denn wie gesagt bin ich kein Experte für das Thema und müsste mich nochmal wirklich einlesen, um dir hier bessere Fakten präsentieren zu können. Das sprengt den Zeitrahmen den ich in diese Diskussion investieren kann.

    Wenn ihr nun kritisch bleiben wollt, gerne. Aber so zu tun als wäre eine derartig unterschiedliche Quote in den Urteilen völlig selbstverständlich erscheint mir etwas Naiv, das ist alles. Was es nun konkret ist, können wir meinetwegen nicht sagen.

    Zufrieden mit diesem Kompromiss?
     
  7. etc.usw.

    etc.usw.
    Registriert seit:
    15. Oktober 2010
    Beiträge:
    20.936
    Du mißverstehst mich wenn du denkst, wir bräuchten einen Kompromiss. Ich halte das ebenfalls für ein Indiz. Ich kenne aber zu wenige andere Zahlen, um das genau einordnen zu können. Es ging nur darum, dass Anderson diese eine Zahl als schlagenden Beweis anführen wollte :)
     
  8. Kugelfisch

    Kugelfisch
    Registriert seit:
    9. März 2001
    Beiträge:
    21.159
    Ort:
    Münster
    Diese Möglichkeit ist vermutlich allen an der Diskussion beteiligten Nutzern bewusst, und soweit ich mich erinnere, hat sie auch niemand als falsch verworfen.
     
  9. Ahso. Das klang für mich bisher nicht so. :confused:

    Dann hab ich wohl versucht dich von etwas zu überzeugen, was du bereits genauso siehst.... :ugly:
     
  10. Tom Sawyer Suchender

    Tom Sawyer
    Registriert seit:
    29. März 2001
    Beiträge:
    11.404
    Da ich in der Materie nicht ganz unbewandert bin, darf ich vielleicht dazu sagen, dass diese Theorie meinen Erfahrungen nach nicht haltbar ist. Ich war auch in Familiengerichtsverfahren und im Jugendamt zugegen und zu wem das Kind kommt, da spielen ganz andere Dinge eine Rolle.
     
  11. Naja, scheint etwas komplexer zu sein als das:

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2009-12/sorgerecht-vaeter-urteil

    Wenn mann dann offizielle Studien mit so Titeln hat....ich weiß ja nicht ob das nicht für sich spricht:

    Alleinerziehende in Deutschland –Lebenssituationen und Lebenswirklich*keiten von Müttern und Kindern

    http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSF...ty=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf

    Gibt dann auch noch solche Studien, die diese Urteile wahrscheinlich beeinflussen sollten:

    http://www.sueddeutsche.de/wissen/alleinerziehende-wenn-dem-kind-der-vater-fehlt-1.912029
     
  12. Shiva

    Shiva
    Registriert seit:
    6. April 2001
    Beiträge:
    5.277
    ZDF blamiert sich mit Klischee-Clip
    :D
     
  13. etc.usw.

    etc.usw.
    Registriert seit:
    15. Oktober 2010
    Beiträge:
    20.936
    Beim ersten Sehen des spots hatte ich mich schon gefragt, wie lange das wohl dauert...:D
     
  14. Shiva

    Shiva
    Registriert seit:
    6. April 2001
    Beiträge:
    5.277
    Ich bin noch unschlüssig, ob das ein kalkulierter Skandal ist, oder ob da einfach nur Trolle am Werk waren. Kann mir niemand erzählen, dass die Macher tatsächlich überzeugt sind, der Spot sei eine gute Idee.
     
  15. etc.usw.

    etc.usw.
    Registriert seit:
    15. Oktober 2010
    Beiträge:
    20.936
    Oh, wenn das externe Werbehansel waren, dann wäre ich mir da gar nicht so sicher :D :D
     
Top