Gibt's Esport noch?

Dieses Thema im Forum "Spieler suchen Mitspieler & Clan/E-Sportbereich" wurde erstellt von Dignity, 7. September 2012.

  1. Hi,

    hab mich schon lange net mehr mit PC Games und so beschäftigt. Gibt's eigentlich noch sowas wie Esport? Ich meine, viele Spiele wie Quake oder UT sind doch mittlerweile so gut wie tot. Was gibt's eigentlich noch im Esportbereich?
    Das einzige, was mir noch so einfällt, sind CS und LoL, was ja aber in ziemlich großen Teams gespielt wird. Was ist mit den richtig spannenden 1v1 Sachen? Gibt's da noch irgendein Spiel mit aktiver esports scene? Hab früher unheimlich gern ut 04 und quake 3 matches geguckt, bw war auch manchmal unterhaltsam. Ist das alles tot?
     
  2. Hitman Boon bei der Arbeit!

    Hitman
    Registriert seit:
    22. Oktober 2001
    Beiträge:
    18.648
    Ort:
    Immer eine Kugel übrig
    Nein .....
    Einfach mal ein bisschen googlen.....
     
  3. mirdochegal

    mirdochegal
    Registriert seit:
    23. Mai 2008
    Beiträge:
    6.914
    E-Sport ist heute teilweise so groß wie nie. Nur die Spiele haben sich verschoben. Shooter sind in den Hintergrund getretten und nicht mehr die großen Nummern.Heute dominieren Starcraft2 und LoL den Markt.
     
  4. Hackt0r3 gesperrter Benutzer

    Hackt0r3
    Registriert seit:
    6. Juli 2012
    Beiträge:
    8.503
    Sc1, SC2, WC3, Dota, Dota 2, LoL, CS (Auch wenn das ein bisschen in den Hintergrudn tritt)

    SC1, SC2 + WC3 werden dabei im professionellem E-Sport 1 vs 1 gespielt, auch wenn es ein paar wenige 2 vs 2 Turniere gibt.
     
  5. FKFlo

    FKFlo
    Registriert seit:
    1. August 2008
    Beiträge:
    3.223
    Ort:
    Weilburg
    Klar existiert der E-Sport noch. Leider sind die Shooter wie oben bereits gesagt wurde in den Hintergrund getreten und League of Legends, Dota 2 und Starcraft II etc. dominieren den E-Sport.
    Obwohl gerade Counter-Strike noch immer viel gespielt wird, leider soll CS:GO ab Winter 1.6 und Source ablösen :(

    Es fehlen neue e-sport taugliche Shooter, obwohl vllt. wird Shootmania Storm mal was.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. September 2012
  6. Fifa darf man dabei auch nicht auser Acht lassen ich denke dass das Game besonders im e-Sport noch populär ist.
     
  7. Nein! eSport heißt: Es gibt Pros die damit ihren Lebensunterhalt verdienen und regelmäßig Tuniere.

    eSport ist größer als je zuvor, dank StarCraft2. Es gibt wirklich jedes Wochenende Tuniere mit fast immer mindestens 15.000$+ Preisgeld. Gerade ist Dreamhack Valencia zuende gegangen wo der Gewinner 10.000$ bekommen hat. Letztes Wochenende hat Stephano 24.000$ bei den WCS Europe Finals gewonnen. Im November gibts in Shanghai das WCS Finale um 250.000$.
    Also, es gibt mehr Content als man schauen kann. Ich schaue mehr eSport als Fussball, Basketball und alle anderen Sportarten zusammen.
    Und da selbst solche Firmen wie RedBull und LG SC2 Teams sponsorn, denke ich kaum dass eSport demnächst sterben wird.
    Was nur schwach ist, dass es is auf SC2 fast keine 1v1 Games mehr gibt. Die Zeiten von Quake sind ja vorbei und die ganzen Casual-Games wie LoL und DotA sind nun nicht wirklich competetive.
     
  8. Hackt0r3 gesperrter Benutzer

    Hackt0r3
    Registriert seit:
    6. Juli 2012
    Beiträge:
    8.503
    SC2 + Kaum 1vs1 = lolwut?
    Dota + Casualgame = lolwut?
    Haste letzteres überhaupt mal gespielt? :fs:
     
  9. Blup

    Blup
    Registriert seit:
    7. Mai 2011
    Beiträge:
    11.574
    Mein RIG:
    Maus und Tastatur:
    Steelseries 6gv2, Logitech RX250
    Betriebssystem:
    Windows 7 Home, 64 bit
    Monitor:
    iiyama ProLite E2407HDS
    1vs1 ist im Moment echt die Starcraft 2 Domäne. Da gibts auch echt gigantische Turniere. Viele Pros (besonders aus Korea) verdienen damit auch ihr geld!
     
  10. 1# Ich meinte mit zu wenig 1v1 vorallem Shooter. Seit Quake nichtmehr gespielt wird gibts ja keine competetiven Shooter mehr.
    #2 Nein, ich spiel nur SC2, aber ich hab DotA nichtmal erwähnt...
     
  11. Hackt0r3 gesperrter Benutzer

    Hackt0r3
    Registriert seit:
    6. Juli 2012
    Beiträge:
    8.503
    Willst du mich verarschen oder was?

    #1: "Was nur schwach ist, dass es is auf SC2 fast keine 1v1 Games mehr gibt."
    #2: "und die ganzen Casual-Games wie LoL und DotA sind nun nicht wirklich competetive."
     
  12. regenbogen1 User

    regenbogen1
    Registriert seit:
    24. Dezember 2011
    Beiträge:
    2.768
    Ja so schauts leider aus. Das goldene Zeitalter des Esports ist meiner Meinung nach vorbei. Vor 10-12 Jahren war alles noch besser. Quake3 auf jedem Turnier vertreten und die Ligen waren voller Clans. Heute ist es bis auf public Servern tot, also ql und q3. Ich bin selber ein q3'ler dieser alten Tage und muss mit schrecken ansehen was die nachkommende Generation so treibt. SC2? Hallo wer will denn bitte ein Strategie Spiel 1on1 spielen wenn er auf dm6 oder ztn3 zocken könnte? Es geht nichts über Q3, das war das beste esport game aller Zeiten.
     
  13. Hackt0r3 gesperrter Benutzer

    Hackt0r3
    Registriert seit:
    6. Juli 2012
    Beiträge:
    8.503

    Ich attestiere dir offiziell keine Ahnung zu haben.
    eSport war noch nie größer als heute.

    Wie immer.


    Jeder der SC2 lieber mag?
    Und zumrest sag ich nix mehr,du laberst einfach nur schei*e.


    Erfülle uns bitte mehr mit deiner Weisheit. :bet:
     
  14. Halleluja gesperrter Benutzer

    Halleluja
    Registriert seit:
    28. Mai 2008
    Beiträge:
    18.433
    Damals als ich noch Jung war, da war eSport am besten.

    Ich kann mich noch Spieler wie AAA, BBB, SEX oder BOB erinnern.
    PacMan und Donkey Kong bleiben einfach die wahren eSport Spiele.
     
  15. mirdochegal

    mirdochegal
    Registriert seit:
    23. Mai 2008
    Beiträge:
    6.914
    Also ich fand CCC besser. Der hatte irgendwie Stil. DDD hingegen konnte ich überhaupt nicht leiden. Viel zu arrogant.
    Mein heimlicher Favorit war aber immer QKS. War zwar nicht aus der Generation von Spielern die du gennant hast, dafür hat er aber MetalSlug gerockt wie keiner.
     
  16. Hitman Boon bei der Arbeit!

    Hitman
    Registriert seit:
    22. Oktober 2001
    Beiträge:
    18.648
    Ort:
    Immer eine Kugel übrig
    Also ich konnte nie BOB besiegen! :(
     
  17. mirdochegal

    mirdochegal
    Registriert seit:
    23. Mai 2008
    Beiträge:
    6.914
    Ein hoch auf die Arcadehallen :)
     
  18. Hackt0r3, DotA und LoL sind ja ganz nette Spiele, wenn man mal etwas mit Leuten gemeinsam zocken möchte, die eigentlich keine PC-Spiele spielen. Aber kompetitiv und damit für e-sports geeignet, sind die wahrlich nicht. Das sind Fun-Spiele, schließlich auch als Fun-Map in SC/WC3 entstanden.
     
  19. Hitman Boon bei der Arbeit!

    Hitman
    Registriert seit:
    22. Oktober 2001
    Beiträge:
    18.648
    Ort:
    Immer eine Kugel übrig
    Dota2 kein Eport Titel is klar.:ugly:
     
  20. Hackt0r3 gesperrter Benutzer

    Hackt0r3
    Registriert seit:
    6. Juli 2012
    Beiträge:
    8.503
    Mit diesem shit hast du dich nun selbst von dieser Diskussion disqualifziert.
    Bitte komme wieder wenn du Ahnung hast wovon du redest. Danke.
     
  21. maximiZe

    maximiZe
    Registriert seit:
    12. August 2009
    Beiträge:
    21.478
    Und zwar weil...
     
  22. Spooky his Dudeness

    Spooky
    Registriert seit:
    14. April 2001
    Beiträge:
    9.372
    Ort:
    Aachen
  23. Wieso so aggressiv? Seid ihr etwa DotA- und LoL-Spieler?

    Wieso sind DotA und LoL nicht als e-sports-Titel geeignet? Weil beide Spiele das Problem der niedrigen skill ceiling haben. Während Spiele wie StarCraft und Quake auch im oberen Bereich noch stark differenzieren, sind in DotA und LoL die besten 5-15 Prozent der Spieler auf dem gleichem spielerischem Niveau. Das führt dazu, dass der Ausgang der Spiele von externen Faktoren abhängig ist: bei zufälliger Heldenwahl davon, welches Team die besser zueinander passenden Helden bekommen hat; auch bei all pick von Glück und Zufall: z.B. glücklicherweise bei einem größeren Teamkampf bereits im Vorfeld einen gegnerischen Helden abgepasst, der sich gerade in Position bringen wollte.

    In für e-sports geeigneten Titeln ist das nicht so. Und dass das nicht so ist, liegt hauptsächlich an der größeren Komplexität. In StarCraft muss man nicht nur eine Einheit gut micromanagen, sondern gleich eine Vielzahl von Einheiten - während man sich noch um Basenbau kümmern muss. In Quake muss ich nicht nur gut zielen können - ich muss mich auch noch clever bewegen und items timen. Weil diese Spiele komplexer sind, bieten sie mehr Bereiche, die man beherrschen muss - und damit im oberen Feld, wo es auf Nuancen ankommt, ein differenzierteres Bild. Da hat man dann Quake-Spieler, die nicht so gut im Zielen sind, dafür aber meist gute map control haben. Die verlieren jedoch gegen die Spieler, die gute map control haben und gut zielen können.

    Das Ganze kann man sich auch an einem Experiment veranschaulichen: Man lässt einen ungeübten Spieler 40 Stunden Quake Live und 40 Stunden DotA/LoL spielen. In Quake Live wird er auch nach 40 Stunden noch von jedem halbwegs brauchbaren Spieler vernichtend besiegt werden - in DotA hingegen wird er schon gut mithalten können. Und das ist ja auch der Grund, wieso Millionen DotA und LoL spielen, aber nur noch so wenige Quake.
     
  24. Spooky his Dudeness

    Spooky
    Registriert seit:
    14. April 2001
    Beiträge:
    9.372
    Ort:
    Aachen
    Bist du etwa ewig gestriger Quake Spieler?

    Das Skill Ceiling ist einfach ein anderes bei Dota, allein schon weil es ein Teamspiel ist im Gegensatz zu SC und Quake.
    Ist ein wenig wie im Fussball, dem würde man auch nicht den competitive Aspekt absprechen nur weil die individuellen Unterschiede zwischen Spielern geringer sind als bei Einzelsportarten.

    Ansonsten ist das hier nur ein aufgeilen deinerseits auf Quake Skills die du höher anrechnest als andere. Das kann man immer weiter spinnen und letzendlich ist Quake ziemlich einfach im Gegensatz zu high level Brood War, trotzdem würde man Quake seine Berechtigung nicht absprechen.
     
  25. Ich bin begeisterter Quake-Spieler. Ich bin aber auch High Master in StarCraft II. Ich habe auch DotA in WC3 Hunderte Stunden gespielt. Erst gestern habe ich ein paar Stunden DotA 2 gespielt.

    Alle genannten Spiele sind großartig. Aber manche eignen sich einfach mehr für e-sports als andere. Und DotA hat zwar eine spaßige Gameplay-Mechanik, ist aber mit seiner "Ich-mache-alle-gleich"-Spielmechanik auch nicht wirklich kompetitiv. Ich bin ja auch ein riesen Fan von Mario Kart. Das aber "professionell" zu spielen, halte ich für affig.
     
  26. Spooky his Dudeness

    Spooky
    Registriert seit:
    14. April 2001
    Beiträge:
    9.372
    Ort:
    Aachen
    "Ich mache alle gleich"? Was soll das heissen?
     
  27. Spooky his Dudeness

    Spooky
    Registriert seit:
    14. April 2001
    Beiträge:
    9.372
    Ort:
    Aachen
    Zuletzt bearbeitet: 30. Oktober 2012
  28. maximiZe

    maximiZe
    Registriert seit:
    12. August 2009
    Beiträge:
    21.478
    Interessant, gib mal bitte einen Link zu der Studie.
     
  29. SubSeven pöser Pursche

    SubSeven
    Registriert seit:
    25. September 2006
    Beiträge:
    4.642
    Ort:
    Old Shiver Mountain
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel® Core™ i5-4690K @3.5 GhZ
    Grafikkarte:
    Gainward GeForce GTX 1070 Phoenix Golden Sample 8GB
    Motherboard:
    MSI Z97S SLI Krait Edition (MS-7922)
    RAM:
    16GB (2x 8192MB) Crucial Ballistix Sport DDR3-1600 DIMM CL9-9-9-24
    Laufwerke:
    250GB Samsung 850 Evo
    1 TB Seagate Datengrab
    Soundkarte:
    Creative Sound Blaster X-Fi Titanium Fatal1ty Pro Series
    Gehäuse:
    Fractal Design Define R5
    Maus und Tastatur:
    Logitech G19
    Logitech G402
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    Dell S2417DG
    Versuchst du billig zu trollen oder hast du schlicht keine Ahnung? :huh:
     
  30. Willst du behaupten, 40 Stunden Spielzeit seien nicht genug, um in DotA mithalten zu können? DotA-Partien dauern 30-60 Minuten, 40 Minuten dürfte ein guter Mittelwert sein. Dann reichen 40 Stunden Spielzeit für 60 Spiele. 60 Spiele sollten wohl genug sein, um nicht total unterzugehen. 40 Stunden dürften sogar genug Zeit sein, um einen Helden zur Perfektion zu üben...

    Zu Spooky:
    Die "Ich-mache-alle-gleich"-Spielmechanik ist die von mir beschriebene fehlende Differenzierung in höheren Spielerleveln. Sobald ich alle Helden und ihre Fähigkeiten sowie Gegenstände kenne und Spielerfahrung mit allen Helden gesammelt habe, habe ich ein spielerisches Niveau erlangt, das es mir erlaubt, selbst mit den vermeintlich Besten mitzuhalten. Demgegenüber kann ich genauso viel Zeit in Quake oder StarCraft gesteckt haben und trotzdem hoffnungslos untergehen.

    Was man noch hinzufügen kann als wesentlichen Unterschied zwischen Quake/SC und DotA/LoL: Die meisten können in Ersteren gar nicht gut werden. In Quake und StarCraft kommen auch angeborene Unterschiede zum Tragen: Niedrige Reaktionszeit, schnelle visuelle Auffassungsgabe, Multi-Tasking. Nicht jeder bringt diese Fähigkeiten mit.
    DotA und LoL kann hingegen jeder spielen, das sind schlicht Spiele, die man erlernen kann. Auch deswegen hat man keine Differenzierung auf höherem Niveau.
     
  31. Hackt0r3 gesperrter Benutzer

    Hackt0r3
    Registriert seit:
    6. Juli 2012
    Beiträge:
    8.503
    Oh wow, einen ganzen Helden! :eek:
    Like a pro!

    Vor allem weil solche Dinge wie Positioning, Teamplay, Koordination, Reaktionsgeschwindigkeit, Kommunikation auch alle total überflüssig sind....
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Oktober 2012
  32. SubSeven pöser Pursche

    SubSeven
    Registriert seit:
    25. September 2006
    Beiträge:
    4.642
    Ort:
    Old Shiver Mountain
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel® Core™ i5-4690K @3.5 GhZ
    Grafikkarte:
    Gainward GeForce GTX 1070 Phoenix Golden Sample 8GB
    Motherboard:
    MSI Z97S SLI Krait Edition (MS-7922)
    RAM:
    16GB (2x 8192MB) Crucial Ballistix Sport DDR3-1600 DIMM CL9-9-9-24
    Laufwerke:
    250GB Samsung 850 Evo
    1 TB Seagate Datengrab
    Soundkarte:
    Creative Sound Blaster X-Fi Titanium Fatal1ty Pro Series
    Gehäuse:
    Fractal Design Define R5
    Maus und Tastatur:
    Logitech G19
    Logitech G402
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro
    Monitor:
    Dell S2417DG
    Ja genau das behaupte ich weil es Fakt ist. Investiere die 40 Stunden und du wirst es sehen. Ein Held reicht bei weitem nicht und die Skill/Itembuilds und die ensprechenden Konter hast du in der Zeit auch nicht drauf. Selbst Spieler die Dota seit Jahren spielen lernen immer noch dazu einfach aufgrund der schieren Menge der Chars und möglichen Kombinationen. Von verschiedenen Schadens/Immunarten mal ganz abgesehen.
     
  33. In deiner Aufzählung sieht man doch schön, wieso DotA kein guter e-sports-Titel ist: Von den aufgezählten Fähigkeiten sind drei redundant: Teamplay, Koordination, Kommunikation. Und die beiden anderen - Positioning und Reaktionsgeschwindigkeit: Positioning muss man lernen, geht aber schnell. Zum Reagieren bleibt einem in DotA deutlich mehr Zeit als in StarCraft oder Quake. Vor allem muss ich mich in DotA nur episodenhaft stark konzentrieren und schnell reagieren - im late game in SC passiert permanent etwas, auf das ich schnell reagieren muss. In Quake, natürlich, muss ich das ganze Spiel über schnell reagieren, das macht ja Shooter zu einem großen Teil aus.

    @SubSeven
    Ich habe DotA vor ein paar Jahren intensiv gespielt und spiele es auch heute noch gelegentlich. Ich habe damals keine 10 Stunden gebraucht und konnte sehr gut mithalten: zunächst nur mit einem Hero, dann mit immer mehr Heroes. Nach 100 Stunden spätestens hatte ich ausgelernt, da kannte ich dann jeden Hero und wusste genau, wann ich einen Kampf beginnen oder besser sein lassen sollte. Um die Zeit herum hatte ich dann auch Lasthitten und Denien gut verinnerlicht.

    40 Stunden sollten daher genug Zeit sein, um "mithalten" zu können, d.h. nicht unterzugehen.
     
  34. Spooky his Dudeness

    Spooky
    Registriert seit:
    14. April 2001
    Beiträge:
    9.372
    Ort:
    Aachen
    Ok, fassen wir zusammen:
    Du ignorierst Fakten wie TV Übertragungen, Anzahl an Streams, Preisgelder, Vielfalt an Spielen und Spielern, etc. und behauptest weiterhin eSport sei tot weil kein Q3 mehr gespielt wird und die anderen Spiele in deinen Augen keinen Skill brauchen?

    Das hat zwar alles nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun aber gut.
     
  35. Hackt0r3 gesperrter Benutzer

    Hackt0r3
    Registriert seit:
    6. Juli 2012
    Beiträge:
    8.503
    Um dein Geheule kurz zusammenzufassen: QQ Keiner Spielt mehr Q3, QQ Alles was ich nicht mag ist Scheiße, QQ DotA sucks weil ich nicht spielen kann und keine Ahnung habe wovon ich rede, QQ.
     
  36. Wenn 1vs.1 Spiele E-Sport Spiele sein dürfen, dann sind Teamplay, Koordination, Kommunikation wohl kaum redundant ;)

    Und es gibt selbst Mario Kart Ligen. Sogar bei Spielen wo das Glück eine so große Rolle hat kann man sich mit dem Können absetzen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. Oktober 2012
  37. Captain Knorke

    Captain Knorke
    Registriert seit:
    1. Juni 2012
    Beiträge:
    103
    Dann scheinst du wohl eher der Ausnahmefall zu sein. Ich z.B habe bisher über 400 Stunden Dota gespielt und lerne immernoch neue Sachen dazu. Etwa wie man sich mit welchen Helden wann und wo zu positionieren hat. DotA hat eine extrem steile Lernkurve welche anfangs extrem frustrierend ist. Wer was anderes behauptet hat Dota nie richtig gespielt oder hat nerven aus Adamant.
     
  38. Hitman Boon bei der Arbeit!

    Hitman
    Registriert seit:
    22. Oktober 2001
    Beiträge:
    18.648
    Ort:
    Immer eine Kugel übrig
    Ich bin dafür, dass er mal Pokemon auf der Weltmeisterschaft spielt wenn er da nix reißt, lachen wir ihn einfach aus und er muss auf ewig Uwe Boll filme schauen.!
     
  39. Blup

    Blup
    Registriert seit:
    7. Mai 2011
    Beiträge:
    11.574
    Mein RIG:
    Maus und Tastatur:
    Steelseries 6gv2, Logitech RX250
    Betriebssystem:
    Windows 7 Home, 64 bit
    Monitor:
    iiyama ProLite E2407HDS
    Das ist unsinn. Es gibt Leute, die können Dota/LoL generell besser als andere, ich gehöre leider zu den anderen, und bin auch highlevel noch nicht sonderlich gut. Hier liegt aber ein großes Problem. Man kann sich in lol hochleveln, ohne das Spiel im geringsten zu können. Ein Kacknoob kommt fast genausoschnell auf lvl 30 wie ein richtig guter spieler. Erst ab lvl 30 in rankings hat der eigene skill einfluss.
    Wo ich lachen muss: man kann nach 40 std mit den besten mithalten. Ich möchte sehen, wie du mit freunden gegen ein team mit ocelote mithälst. Ihr werdet hoffnungslos ohne einen einzigen kill untergehen. Du levelst dich also etwa 300 Stunden hoch, ohne, dass skill einen einfluss hat, das heißt aber nciht, dass du gut bist.

    In starcraft 2, ich spiele es aktiv in der ladder, deswegen maße ich mir ein urteil an, ist der unterschied, dass du immer gegen gleichgute spielst, dich daher immer anstrengen musst, und durch reines Vielspielen nciht aufsteigst, sondern nur, wenn du dabei besser wirst. Wenn nicht bist du auch nach 400 Spielen noch Bronze. das finden viele demotivierend, für mich macht es den ganzen reiz aus. Hier spielt man nicht mit der einstellung "noch 30 siege, dann bin ich endlich lvl 28", sondern man will, und muss, besser werden (oder cheesed/ oder spielt zerg :D). Dadurch, dass man immer gegen gleichstarke spielt, muss man immer 101% geben, man ist immer voll konzentriert, und daher mache ich das viel lieber als LoL.

    Heute begann ein neuer skandal, als ein sc2 Pro (ESC.GoOdy) verkündet hat, nicht mehr eps (ESL Pro League) zu spielen, da diese seit 2 Jahren keine Preisgelder mehr bezahlt hat!
     
  40. Manche hier sollten vielleicht noch einmal die Schule besuchen und das Lesen üben. Nach ihrem Verhalten zu urteilen, besuchen sie aber noch die Schule. Also, aufpassen!

    Ich habe nie geschrieben, dass e-sports tot ist, und habe nie abgestritten, dass es viele Leute gibt, die DotA und LoL in Ligen spielen. Ich halte lediglich DotA und LoL für nicht geeignete Titel - die Gründe habe ich zu Genüge dargelegt. Man kann die Gründe auch leicht mit "erfordern keinen Skill" zusammenfassen. Natürlich gibt es dann trotzdem welche, die die Spiele "professionell" und teilweise um echtes Geld spielen. Ein Luftballon kann auch fliegen, für eine Reise nach Amerika ist er aber wenig geeignet.

    Mit Spielen wie DotA und LoL wird e-sports immer nur ein Randphänomen bleiben. Die Leute zahlen nicht Hunderte Euro, um im Camp Nou irgendwelche Fußballer zu sehen. Sondern um Fußballer zu sehen, die echtes Können zeigen. Das fehlt in DotA und LoL. Und deswegen gucken sich vielleicht ein paar Freaks irgendwelche mies kommentierten Streams an, aber Hermann Otto wird keine 100 Euro für einen Sitzplatz bei einem Turnier bezahlen.

    P.S.: Ich bin übrigens der Überzeugung, dass ich jeden hier aus dem Thread in DotA schlagen würde.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. Oktober 2012
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top